Neurasthenie - Dies ist eine psychische Störung, die zur Gruppe der Neurosen gehört. Die Krankheit ist ein besonderer anormaler psychischer Zustand des Individuums, der auf die Erschöpfung infolge einer längeren psychischen und physischen Überlastung zurückzuführen ist. Diese Erkrankung tritt häufiger bei Personen zwischen 20 und 40 Jahren auf. Gleichzeitig ist dieser pathologische Zustand in dem schönen Teil der Bevölkerung viel seltener als bei Männern.

Neurasthenie entwickelt sich aufgrund längerer körperlicher Überlastung (z. B. harte Arbeit), häufiger Stresssituationen, längerer Konflikte oder persönlicher Tragödien. Sie können auch Faktoren identifizieren, die das Auftreten von Neurasthenie begünstigen können - dies sind somatische Krankheiten und chronische Vergiftung.

Ursachen der Neurasthenie

Die Krankheit der Neurasthenie wählt ihre "Opfer" nicht nach Geschlecht oder Alter. Es ist eine Art Indikator, der die Realitäten des modernen Rhythmus des Lebens und die Anforderungen der Gesellschaft widerspiegelt. Wie bereits erwähnt, sind neurasthenische Erkrankungen bei Frauen seltener als in der stärkeren Hälfte. Dabei ist zu beachten, dass Neurasthenie bei Frauen schwerwiegender ist als im männlichen Teil der Bevölkerung. Dies ist auf übermäßige Emotionen zurückzuführen. Schließlich sind sie oft Angriffen emotionaler Orientierung ausgesetzt und oft auch ihrerseits.

Wahrscheinlich wird es heute niemand wagen, darüber zu streiten, dass die Lebensphilosophie der Persönlichkeit und ihr Bild des täglichen Zeitvertreibs eng mit der Psyche zusammenhängen. Tatsächlich spiegeln sich in seiner Psyche die üblichen alltäglichen Dinge des Einzelnen (z. B. Sport treiben, Alkohol trinken, Essen usw.) und die Qualität der Beziehungen zu anderen Menschen in seiner Umgebung. Die Psyche wiederum übersetzt die Reflexion des physischen Körpers.

Nachfolgend sind die Aspekte des Lebens eines Individuums aufgeführt, die seine Psyche beeinträchtigen und zur Entstehung von Neurasthenie führen.

Eine Überlastung des Gehirns führt zum Auftreten von Neurosen. Dies kann das Vorhandensein einer bestimmten Kategorie von Neurasthenikern bestätigen, bei denen es sich um Personen handelt, bei denen das Gehirn ständig arbeitet. Zu diesen Fächern zählen Ärzte, Lehrer, Rechtsanwälte, Studenten und andere.

Für die Entwicklung der Neurasthenie ist auch die geistige Arbeit selbst von erheblicher Bedeutung, und in der oben genannten Kategorie von Bürgern ist sie hauptsächlich betroffen. Jeder Einzelne versucht, seinen sozialen Status und seine finanzielle Situation zu verbessern, was zu intensiver Gehirnarbeit in Verbindung mit Angstzuständen, Frustrationen und Affekten führt. Infolge intensiver Arbeit haben diese Personen nicht genügend Zeit, um ihren eigenen Tagesablauf richtig zu planen, der Zeit für Ruhe und Essen einschließt, da sie mit alltäglichen Sorgen, Arbeitsproblemen und anderen Dingen überlastet sind.

Ein wichtiger Faktor für die Entstehung der Neurasthenie ist das falsche Verhalten im intimen Leben. Schließlich umfasst das Sexualleben fast alle mentalen Phänomene und körperlichen Prozesse des Individuums. Die Ursachen für die Entstehung von Neurasthenie können daher folgende sein: häufige und wahllose intime Beziehungen, Methoden zur Verhinderung einer Schwangerschaft (zum Beispiel Tabletten, Abtreibungen usw.), sexuell übertragbare Krankheiten.

Einige Möglichkeiten, Freizeit in der Gesellschaft zu verbringen, können nur neurasthenische Zustände provozieren und zu deren Verschlimmerung beitragen. Zu diesen Methoden gehören häufige und langfristige Zeitvertreibe in verschiedenen Clubs, in denen sehr laute Musik gespielt wird, Spielbegeisterung, ständiger Alkoholkonsum in erheblichen Dosen und Rauchen. Leider zieht der beschriebene Lebensstil heute zunehmend die jüngere Generation und ältere Menschen in ihre Netzwerke ein.

Unter anderen Gründen für die Entwicklung neurasthenischer Zustände kann unterschieden werden: der Transfer einiger Infektionskrankheiten, die sich auf die Nervenenden auswirken, Verletzungen verschiedener Herkunft, verlängerte schwächende Erkrankungen (zum Beispiel Anorexie, Bulimie).

Unterscheiden Sie auch zufällige und prädisponierende Faktoren. Zu den zufälligen Faktoren gehören die Ursachen, die zur Entstehung der Krankheit führen. Prädisponierende Faktoren bilden die Bühne für die Entwicklung der Neurasthenie. Zu den grundlegenden Faktoren, die die Krankheit Neurasthenie verursachen, gehört auch Vererbung.

Symptome und Anzeichen von Neurasthenie

Die Zivilisationskrankheiten können heute durchaus als Neurose der Neurasthenie bezeichnet werden. Die hauptsächliche Manifestation neurasthenischer Zustände ist reizbare Schwäche. Der zweite Name für Neurasthenie ist daher das chronische Müdigkeitssyndrom, das seine Hauptmanifestationen eher erfolgreich charakterisiert. Personen mit einer Vorgeschichte von Neurasthenie, die schnell müde sind, können ihre körperliche und geistige Stärke nur schwer wiederherstellen.

Für das klinische Bild neurasthenischer Zustände sind typische Erkrankungen, die für Neurosen charakteristisch sind, wie Kopfschmerzen, Schlaflosigkeit und autonome-viszerale Anzeichen, charakteristisch.

Die häusliche Psychiatrie unterteilt neurasthenische Zustände in hypersthenische, vorübergehende und asthenische Stadien der Neurasthenie.

Hypersthenische Form ist gekennzeichnet durch erhöhte Reizbarkeit, Tränen, erhöhte Empfindlichkeit, sogar gegen unbedeutende Reizstoffe, Ungeduld, kurzes Temperament, Aufmerksamkeitsstörungen usw. Die umgekehrte Form von neurasthenischen Zuständen - Asthenie ist durch ausgeprägte Asthenie-Phänomene sowohl in der Psyche als auch im physischen Körper gekennzeichnet. Die asthenischen Stadien der Neurasthenie äußern sich in einer verminderten Arbeitsfähigkeit, einem Verlust des Interesses in der Umgebung, einem Gefühl der Stalheit, Apathie, Müdigkeit, Lethargie und manchmal Schläfrigkeit.

Die Zwischenstellung nimmt das Stadium der reizbaren Schwäche ein. Es zeichnet sich durch erhöhte Erregbarkeit, Schwäche, Müdigkeit, Erschöpfung und schnelle Übergänge von einem hypersthenischen zu einem hypostenischen Zustand aus, von einer hohen Aktivität zur perfekten Apathie.

Bei Neurasthenie kann eine depressive Färbung zu emotionalen und affektiven Störungen führen. Wenn sich die Krankheit entwickelt, erreichen emotionale und affektive Störungen oft das Niveau des neurotischen Depressionssyndroms.

Hypochondrische Erkrankungen, bei denen es sich um Asthenoipochondrien und depressive Hypochondrien handelt, können ebenfalls den häufigen Symptomen der Neurasthenie zugeschrieben werden.

Bei Neurasthenie gibt es wiederum alle Optionen für Schlafstörungen. Presomnie-Störungen, Schlaf mit häufigem Aufwachen mitten in der Nacht und leichte Variationen der Dyssomnie werden oft bemerkt.

Zu den häufigen Manifestationen von Neurasthenie gehören die rhythmische Zunahme der Sehnenreflexe, Muskelschmerzen, Tremor der Augenlider und eine erhöhte Empfindlichkeit bestimmter Hautbereiche.

Wesentlich für das klinische Bild der Neurasthenie sind Sexualstörungen. Beim Mann äußert sich dies in einer vorzeitigen Ejakulation und Verschlechterung der Erektion sowie in einer Abnahme des sexuellen Verlangens, und die Neurasthenie bei Frauen äußert sich in einer Abnahme des sexuellen Verlangens. Das Ergebnis ist eine übermäßige Reizbarkeit, Stirnrunzeln, Trübsinn, schlechte Leistung, die sexuelle Sphäre ist durch unangenehme Empfindungen gekennzeichnet, die zu einem Zusammenbruch ihrer Funktionen führen, der sich bei Männern in Form von Impotenz und Vaginismus bei Frauen manifestiert.

Sexuelle Neurasthenie ist durch eine schnelle Handlung gekennzeichnet, an deren Ende beide Seiten unbefriedigt bleiben, Prostatorien, häufige Verunreinigungen, gelegentlich ohne Erektion und tagsüber, Hyperästhesie in den Bereichen des sakralen Plexus, Lendenschmerzen, die von Patienten als "durch trockenes Blut" hervorgerufenes Auftreten von allgemeinem Zustand, Verschlechterung betrachtet werden Speicher usw.

Sexuelle Neurasthenie in schweren Formen kann oft mit der konstitutionellen Schwäche des Nervensystems assoziiert sein, mit unterschiedlich stark ausgeprägter Neuropathie.

Einige Psychiater streiten sich über die Möglichkeiten des Auftretens von selten vorkommenden kurzlebigen Zuständen des transformierten Bewusstseins mit neurasthenischem Syndrom. Ihr gemeinsames Merkmal kann man davon ausgehen, dass sie nicht spontan, sondern fast immer als Folge der Auswirkungen einer Situation gebildet werden. Häufig wirken solche Zustände als sogenanntes vorübergehendes Verblassen der Gehirnaktivität oder als Verlust des Reflexionsfadens. Veränderte Zustände mit Neurasthenie sollten von Epilepsie unterschieden werden. Bei neurasthenischen Zuständen werden solche Zustände im Gegensatz zu Epilepsie aufgrund einer längeren Nervenüberlastung erzeugt. Sie verschwinden, ohne unangenehme Empfindungen zu hinterlassen.

Neurasthenie sollte als psychogene Erkrankung betrachtet werden, die durch verschiedene Variationen des Verlaufs gekennzeichnet ist. Sie kann in Form einer neurotischen Reaktion ablaufen und mehrere Monate andauern und in einer langwierigen Form, die oft viele Jahre anhält. Die Dauer der Erkrankung wird in jedem Einzelfall durch das Verhältnis mehrerer Faktoren bestimmt, wie z. B. Merkmale des Krankheitsbildes, Persönlichkeitsmerkmale, Begleiterkrankungen des Körpers, Merkmale der pathogenen Situation usw.

Neurasthenie bei Kindern

Neurose Neurasthenie wird im Kindesalter als durchaus kontrollierbare und behandelbare Erkrankung angesehen. Sie verursachen keine schweren psychischen Störungen, die Gefahr besteht nur in der unzureichenden Unterstützung von Kindern.

Neurasthenische Zustände bei Kindern in der Vorschul-, Schul- oder Pubertät sind Borderline-Erkrankungen, die durch einen vorübergehenden Verlauf, reversible Störungen des Nervensystems, gekennzeichnet sind. Solche Bedingungen bei Kindern treten aufgrund des Einflusses verschiedener psycho-traumatischer Faktoren auf. Störungen des Nervensystems können sich sowohl im ersten Lebensjahr von Kindern als auch im höheren Alter bilden. In diesem Fall wird Neurasthenie häufiger bei männlichen Kindern als bei Mädchen beobachtet. Neurasthenische Zustände bei Kindern sind durch verschiedene und dynamische Symptome gekennzeichnet.

Zu den Faktoren, die zur Entwicklung der Neurasthenie bei Kindern beitragen, zählen die Angst vor Bestrafung, Angst, falsche, taktlose oder voreingenommene Haltung von Lehrern oder Eltern gegenüber ihnen. Solche Bedingungen können auch das Ergebnis einer Trennung von einem der Elternteile sein, die sich aus der Scheidung, dem ersten Besuch eines Kindergartens, dem Wechsel in eine andere Bildungseinrichtung oder dem Wohnortwechsel ergibt.

Die Prävalenz bestimmter Charaktereigenschaften, die Abschwächung der Körperabwehr aufgrund der Übertragung somatischer Erkrankungen, der instabile emotionale Zustand einer Frau während der Schwangerschaft, ein erblicher Faktor usw. tragen zum Auftreten von Neurosen bei Kindern bei. Bei neurasthenischen Zuständen werden Anspannung und Hemmung der Hemmung beobachtet.

Pädiatrische Neurasthenie ist durch das Auftreten besonderer Symptome gekennzeichnet, die sich in erhöhter Reizbarkeit und übermäßiger Tränen äußern. Ein Kind, das an Neurose leidet und geistig und körperlich schnell müde ist. Oft geht die Krankheit mit vegetativ-vaskulären Erkrankungen, verminderter Aufmerksamkeit, Kopfschmerzen, Schläfrigkeit und vermehrtem Schwitzen einher. Es ist auch möglich, in Ohnmacht zu fallen, Appetitlosigkeit. Die Erschöpfung des Nervensystems kann zu übermäßigen Belastungen führen. Wenn ein Kind zum Beispiel mit Musik beschäftigt ist, zusätzlich zu den üblichen Schullasten Fremdsprachen oder Sport lernt, kann es aufgrund der Erschöpfung des Nervensystems zu Neurasthenie kommen.

Kinder mit Neurosen sind durch übermäßige Launenhaftigkeit, Aufregung oder umgekehrt Lethargie, Ängstlichkeit und übermäßige Unsicherheit gekennzeichnet.

Die Ursache vieler neurotischer Zustände in der Kindheit liegt in der Angst, der Angst, die Kinder in Gegenwart von Fremden oder als Folge von Angst vor der Dunkelheit empfinden. Es ist auch ziemlich ungünstig für das Nervensystem der Kinder, das von Infektionskrankheiten und dem Kontakt mit toxischen chemischen Stoffen betroffen ist.

Neurasthenie bei Kindern kann sich häufig mit charakteristischen Merkmalen des Verhaltens deutlich manifestieren. Bei einem solchen Kurs sind Kinder meist zu aktiv, zu gereizt und zu mobil. Für Erwachsene wird es schwierig, sie zu kontrollieren. Sie werden laut und eitel gemacht und können den Ausdruck von Emotionen nicht behindern. Sie sind durch Egoismus, hohe Anforderungen an andere gekennzeichnet, und ihre Ausdauer und Hartnäckigkeit ist schwer zu widerstehen. In der Regel können Eltern dieser Kinder in keiner Weise bestreiten oder irgendwie beruhigen.

Daneben gibt es einen anderen Krankheitsverlauf. Im Gegenteil, manche Babys werden sesshaft, übermäßig beeindruckend und weinerlich. Sie haben übermäßige Launen aufgrund schneller Ermüdung. Jammern ist ein konstantes Merkmal ihres Alltagsverhaltens.

Zusammen mit den oben genannten Symptomen der Neurasthenie führt dies zu Veränderungen im Gastrointestinaltrakt, die sich in Form von Verstopfung, Übelkeit, selten in Form von Erbrechen äußern. Schlaf ist gekennzeichnet durch Oberflächlichkeit und kurze Dauer mit häufigen Veränderungen der Position des Kindes.

Angst vor der Dunkelheit, nächtliche Mahnwachen, Vorliebe, nachts zu spielen, Harninkontinenz nachts, Appetitlosigkeit - diese Manifestationen sind weit von allen möglichen Problemen entfernt, die Eltern von Kleinkindern mit Neurasthenie haben können.

Oft rollen Kinder Wutanfälle auf, die schwer zu stoppen sind. Solche Situationen treten normalerweise unerwartet auf, zum Beispiel in einem Geschäft, wenn ein Baby kein Spielzeug gekauft hat, oder zu Hause zum Abendessen, wenn es nicht essen will. Noch schwieriger ist es, mit Kindern im Teenageralter fertig zu werden, die sich bereits eine eigene Vision von der umgebenden Welt gebildet haben. In solchen Fällen ist die Intervention eines Psychologen unerlässlich. Leider wenden sich die meisten Eltern selten professioneller Hilfe zu als ihren eigenen Kindern.

Wie behandelt man Neurasthenie bei Kindern? Es ist möglich, Neurasthenie bei Kindern auf der Grundlage von Informationen zu diagnostizieren, die bei der Beobachtung ihres Verhaltens durch die Eltern gewonnen wurden. In einigen Fällen kann der Therapeut zur Klärung oder Anpassung der Diagnose eine zusätzliche Untersuchung der Organe und Körpersysteme des kranken Kindes mit Labor- und elektrophysiologischen Methoden anordnen.

Die Hauptaufgabe während der Behandlung besteht darin, die Ursachen zu beseitigen, die das Auftreten der Erkrankung ausgelöst haben, und die geistigen und körperlichen Anstrengungen zu verringern.

Während der Erholungsphase sollte die Trainingsintensität verringert und mehr Zeit für die Erholung aufgewendet werden. Jede Aktivität sollte bei Kindern nur positive Emotionen hervorrufen. Sie sollten auch die Diät befolgen, Sie brauchen autogenes Training, häufiges Laufen, ruhiges Laufen. Es wird empfohlen, vor dem Schlafengehen an der frischen Luft zu bleiben. Jede Mahlzeit sollte ausgewogen und mit Nährstoffen und Vitaminen angereichert sein. Wenn Eltern die Möglichkeit haben, wird empfohlen, die Situation zu ändern. Sie können für einige Tage einen Familienausflug in die Natur organisieren.

Psychotherapeutische Methoden haben sich als sehr gut erwiesen und tragen zur Normalisierung der Arbeit der Nervenprozesse bei und wirken beruhigend. Wenn ein Kind im Haus eine Vorgeschichte von Neurasthenie hat, sollten Eltern eine friedliche und unterstützende Atmosphäre in familiären Beziehungen schaffen und den Ausdruck von Emotionen hemmen.

Der Einfluss der äußeren Umgebung und der sozialen Bedingungen ist weitgehend auf den Zustand der nervösen Aktivität des Individuums zurückzuführen. Von großer Bedeutung für die Ausbildung der Nerventätigkeit des Subjekts ist auch eine kompetente Ausbildung von kleinen Personen von früher Kindheit an.

Zum Beispiel kann die sogenannte "Treibhausumgebung", in der ein Individuum wächst und aufgewachsen ist, dazu führen, dass eine Person mit einem starken Nervensystem für das Leben ein Feigling bleibt. Aus diesem Grund sollte die Grundlage des Bildungsprozesses in der Kindheits- und Pubertätsphase in den Vordergrund treten, bei der Selbstkontrolle, Beharrlichkeit bei der Erreichung von Zielen, Liebe und Respekt für die Arbeit sowie das Streben nach Selbstverbesserung gefördert werden. Unterschätzen Sie jedoch nicht den enormen Einfluss des Lehrpersonals sowie der Familienbildung.

Eine wichtige Rolle spielt der Sportunterricht und der Sport bei der Entwicklung von Willkürqualitäten. Zum Beispiel trägt der Wettbewerbsaspekt des Sporttrainings zur Bildung von Nachhaltigkeit, Siegesstreben und sozialen Fähigkeiten bei. Die Erziehung in einer Vorschuleinrichtung und einer Bildungseinrichtung vermittelt Kindern ein Gefühl von Kameradschaft, Freundschaft und ein Gefühl der Einheit.

Согласно статистике, неврозам часто подвержены дети, которые воспитываются одним из родителей или одиночками среди ровесников, делающих их средоточием своего внимания, вследствие чего потакают абсолютно всем их желаниям и капризам.

В формировании личности субъектов и их высшей нервной деятельности большую роль играет жизнь в семье. Und es bedeutet nicht nur die Beziehung von Kindern zu Erwachsenen, sondern auch die Beziehung zwischen Eltern. Ständige Konflikte, Auseinandersetzungen, Streitigkeiten, Trunksucht der Eltern, Lügen, Aggression, Despotismus, Beleidigungen in Beziehungen können Störungen in der nervösen Aktivität von Kindern hervorrufen, was eine Voraussetzung für das Auftreten neurotischer Zustände sein wird.

Ein ziemlich häufiger Faktor, der zur Entstehung einer Neurose in der Kindheit beiträgt, wird als Scheidung der Eltern angesehen, was zu einer schwierigen Situation führt, in der das Kind nicht verstehen kann. Er versteht nicht, auf welchen der Erwachsenen er sich konzentrieren muss.

Um die Hemmungsprozesse zu verstärken, spielt eine ausgewogene Verteilung der Zeit eine wesentliche Rolle in der Zeit der Kinder, zu der die Tagesruhe, der rechtzeitige und angemessene Schlaf gehören. Der Schlafmodus ist sehr wichtig, da sich die Nervenzellen während des Schlafes von den Eindrücken, die während des Tages aufgetreten sind, und negativen emotionalen Stress ausruhen.

Behandlung von Neurasthenie

Heutzutage können verschiedene Methoden zur Behandlung verwendet werden, beispielsweise Medikamente, Volksrezepte, Wasseranwendungen, Yoga, Akupunktur usw. Sie lindern jedoch nur kurzzeitig die Symptome.

Eine wichtige Voraussetzung für eine günstige Heilung von Neurasthenie ist eine Änderung des Lebensstils, dh die Beseitigung der negativen Faktoren, die Neurasthenie verursachen oder auslösen. Zu diesen Faktoren gehören beispielsweise nervöse Arbeit, chronischer Schlafentzug und übermäßiger Alkoholkonsum. Häufig ist es gerade aufgrund der Unreife der Menschen, ihren Lebensstil zu ändern, dass Neurasthenie nicht geheilt werden kann. Und dieses Ergebnis hängt nicht von der gewählten Behandlungsmethode ab.

Wie behandelt man Neurasthenie? Die direkte Behandlung der Neurasthenie beginnt immer mit der Bestimmung der genauen Ursache, die zur Entstehung der Krankheit geführt hat. Zum Beispiel kann es sich um körperliche oder intellektuelle Überlastung handeln, die durch äußere Faktoren (Urlaubsmangel, harte mentale Arbeit) oder interne Konflikte und Überlastung des Nervensystems verursacht wird. Eine Kombination von Gründen ist ebenfalls möglich. Unabhängig von der Ursache der Erkrankung ist es zunächst notwendig, sich an einen Psychotherapeuten zu wenden, der in der Lage ist, die Ursachen für die Neurasthenie genau zu bestimmen und die Wege zu deren Beseitigung zu bestimmen.

Eine erfolgreiche Therapie der Neurose ist eine komplexe Behandlung, die den Einsatz pharmakologischer Medikamente, Psychotherapie, Balneotherapie usw. umfasst. Das Ziel der psychotherapeutischen Einflussnahme besteht darin, eine Konfliktsituation zu lösen oder die Einstellung des Klienten in eine solche Situation umzuwandeln. Bei Neurasthenie können in der Regel verschiedene psychotherapeutische Methoden angewendet werden, von Einzelgesprächen über Hypnose bis hin zu Gruppen- und sogar Familienpsychotherapiesitzungen.

Im Verlauf der medikamentösen Therapie bei Neurasthenie erwies sich die Verwendung von Beruhigungsmitteln der Benzodiazepin-Gruppe (zum Beispiel Relanium, Elenium) als am effektivsten und gerechtfertigt. Beruhigungsmittel beeinflussen die Struktur spezifischer Substanzen, die im Gehirn gefunden werden und für die Übertragung der Erregung zwischen Mediatoren (spezifische Nervenzellen) verantwortlich sind, was zur Hemmung von Neuronen führt, d. H. zu ihrer Unfähigkeit, aktiv zu sein.

Mit einem solchen Wirkprinzip ist nicht nur die sedative Wirkung und die hypnotische Wirkung von Medikamenten aus der Gruppe der Beruhigungsmittel verbunden, sondern auch eine angstlösende, antiphobische, antikonvulsive Wirkung. Mit dem Wirkmechanismus dieser Medikamente sind auch Nebenwirkungen verbunden, die sich in Schläfrigkeit, leichtem Schwindel, einer Abnahme der Konzentration äußern. In seltenen Fällen können individuelle Reaktionen wie juckende Haut, verminderte Libido, Übelkeit und Verstopfung festgestellt werden. Schläfrigkeit aufgrund von Beruhigungsmitteln wird nur zu Beginn des Empfangs bei Patienten beobachtet. Bei älteren Personen treten möglicherweise Bewegungsstörungen auf, in seltenen Fällen treten Euphorien auf.

Das Verschreiben von Medikamenten der Beruhigungsmittelgruppe ist verboten, wenn der Patient in der Vergangenheit Krankheiten wie Myasthenie, akute Leber- und Nierenerkrankungen hatte. Fahrer und andere Personen, deren Beruf besondere Aufmerksamkeit oder schnelle Koordination erfordert, sollten nicht zugewiesen werden. Alkoholhaltige Getränke und Schmerzmittel können die Wirkung von Beruhigungsmitteln deutlich verbessern. In fortgeschrittenen schweren Fällen wird die Verwendung von Neuroleptika verschiedener Gruppen in kleinen Dosierungen empfohlen (z. B. Fluspirilen). Wirksam empfohlen, mild wirkende psychoaktivierende Medikamente wie Tinktur aus Eleutherococcus oder Schizandra-Chinesisch zu verwenden. Bei ausgeprägten depressiven Störungen ist eine kombinierte Behandlung mit Beruhigungsmitteln in Kombination mit Antidepressiva (z. B. Oxazepam mit Paxil) angezeigt.

Die Therapie muss auch unbedingt verstärkende Medikamente, komplexe Vitaminhilfen, Mineralstoffe, physiotherapeutische Verfahren, Balneotherapie, Kräutertherapie und therapeutische Übungen einschließen.

Die Behandlungsstrategie ist absolut abhängig von neurotischen Symptomen, abhängig von den Charaktereigenschaften des Individuums, verschiedenen somatogenen oder psychogenen Faktoren. Die größte Wirkung haben verschiedene hypnosuggesting Methoden der Psychotherapie.

Neben einer umfassenden gerichteten medizinischen und psychotherapeutischen Behandlung zu Hause wird auch eine Kur empfohlen.

Die Behandlung neurasthenischer Zustände zu Hause mit Hilfe von Volksmitteln wird mit Hilfe einfachster pflanzlicher Inhaltsstoffe durchgeführt. Zu diesem Zweck wird häufig empfohlen, sie in Form von Aufgüssen, Tees, Dekokten von Weidenrinden, Fliederknospen, Geraniumblättern, Minze- und Zitronenmelisse, Agaven usw. zu verwenden. Tee, Honig und Zitronenscheibe sind ebenfalls nützlich. Es wird empfohlen, schwarze Chokeberry und Viburnum, Erdbeeren und Himbeeren in die Ernährung aufzunehmen.

Massage für Neurose ist auch nicht die letzte. Schließlich kann nichts Besseres helfen als eine gewöhnliche Massage. Es fördert die Muskelentspannung und bereitet den Körper auf den Beginn der Psychotherapie vor. Die Massage verbindet sich perfekt mit Musik und Aromatherapie.

Therapeutische Gymnastik, Kohlendioxid- oder Kiefernbad, ein Rund- oder Regenschauer beleben einen Neurastheniker, der alle seine Kräfte verloren hat.

Video ansehen: Neurasthenie (Oktober 2019).

Загрузка...