Wutanfälle - Dies ist eine Manifestation der extremen Form des Zorns einer Person, die buchstäblich im Inneren platzt. Wutangriffe sind durch einen zerstörerischen Energiefluss gekennzeichnet, und negative Emotionen sind dadurch gekennzeichnet, dass sie die Fähigkeit zur Analyse ihrer Handlungen behindern. Unvernünftige und plötzliche Angriffe verursachen unter anderem Verwirrung sowie Angstzustände. Um mit Ihren Emotionen fertig zu werden, sollten Sie die Ursache herausfinden und wirksame Techniken zur Beseitigung der Aggressivität beherrschen.

Ursachen von Wutangriffen

Es gibt keine Menschen, die niemals böse werden und immer einen ausgeglichenen Zustand haben. Alles kann aus der Bresche kommen: ein ungerechter Chef, Staus, schlechtes Wetter, kindliche Streiche usw. Wut und Wut sind jedoch eine Sache, und unkontrollierbare plötzliche Wutanfälle sind etwas ganz anderes.

Die Wut der Wut geht normalerweise ohne ernsthafte zerstörerische Konsequenzen für eine Person weg. Wenn jedoch eine Person während eines plötzlichen Wutanfalls Schmerzen und Leiden verursachen kann, um Menschen oder Menschen in der Nähe zu schließen, weist dies bereits darauf hin, dass sie ihre Emotionen nicht kontrollieren. Grundsätzlich wird die gewalttätige Manifestation von Ärger der normalen Reaktion der menschlichen Psyche auf einen äußeren Reiz zugeschrieben. Es ist viel schwieriger, mit unkontrollierten Manifestationen von Aggressionen umzugehen.

Wutangriff bezieht sich auf einen Zustand sowohl emotional als auch physiologisch. Es äußert sich in einer Erhöhung der Pulsfrequenz, Rötung oder Blässe der Haut. Dies liegt daran, dass eine enorme Menge an Energie in den Körper gelangt, die irgendwo hingelegt werden muss.

Es gibt eine Meinung, dass das Zurückhalten negativer Emotionen in sich schädlich ist. Dies ist nicht der Fall und Wissenschaftler haben es bewiesen. Die Zerstörung negativer Emotionen in Form von Wut und Wut in der unmittelbaren Umgebung ist einer Droge ähnlich, die dem Angreifer große Freude bereitet. Häufiges Versagen einer Person bei nahen Personen verursacht den Wunsch, es ständig zu tun. Im Laufe der Zeit merkt der Mensch selbst nicht, dass er unbewusst Situationen provoziert, in denen er angegriffen wird. Gewöhnliche Menschen bemerken ein solches Merkmal und scheuen sich, eine solche Person zu meiden, und sie findet eine Gesellschaft derselben unausgeglichenen und verehrenden Wutausbrüche.

Angriff von Wut und Wut

Negative Emotionen manifestieren sich in Form einer destruktiven Reaktion auf ein Hindernis (extern oder intern). In diesem Fall ist die Barriere oft ein wütender Mensch, und die Wut selbst wird von einem unglaublichen Wunsch begleitet, diese Barriere zu zerstören. Die Barriere kann sowohl leblos als auch animiert sein. Das Auftreten von Wut hängt mit dem Auftreten von Ärger zusammen, der das Individuum verärgert. Versuche, damit umzugehen, blieben erfolglos, und die Wut geriet in Wut.

Wut entsteht in einer Situation, die nicht passt und das Gefühl vermittelt, damit umgehen zu können. Es wächst bis zu einem bestimmten Punkt - einem Wendepunkt, nach dem entweder die Intensität der Gefühle abnimmt, um sich zu beruhigen, oder ein scharfer Sprung nach oben, der sich in Form von Angriffen manifestiert. Der gemeinsame stabile Ausdruck ist weit verbreitet - erstickt vor Ärger. Dies ist der Ausgangspunkt für den Beginn der Wut.

Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Kompression der Nerven, Atemnot. Negative Emotionen werden immer von einem Verlangen nach körperlicher Aktivität begleitet: kämpfen, springen, rennen, zertrümmern, brechen, Hände zu Fäusten drücken.

Angriffe sind durch bestimmte Gesichtsausdrücke gekennzeichnet:

- gesenkte, abgeflachte Augenbrauen;

- erweiterte Augen, die sich auf den Gegenstand der Aggression konzentrieren;

- die Bildung horizontaler Falten auf der Nase;

- Ausdehnung der Nasenflügel aufgrund des Einströmens von Luft und Spannung;

- Öffnen Sie den Mund in der Höhe, während Sie die nackten Zähne einatmen.

Wutattacken sind der Hysterie sehr ähnlich. Sie sind zum Beispiel durch die Tatsache vereint, dass diese extremen Ausdrucksformen von Emotionen, indem sie die Psyche eines Menschen in einen gefährlichen Zustand bringen, keine organischen Veränderungen haben.

Länger anhaltende Hysterie und Wutanfälle verursachen schwere gesundheitliche Schäden. Dies können Bewusstseinsverlust, Schlaganfall, Schock, Herzinfarkt, Lähmungen der Hände, vorübergehende Taubstummen, Blindheit sein.

Wutanfälle bei Männern und Frauen

Ein hormoneller Sturm im Körper eines Mannes kann negative Emotionen hervorrufen. Überschüssiges Testosteron macht einen Mann am aggressivsten. Ein solches Verhalten wird dem Erbgang zugeschrieben, den moderne Männer seit dem Mittelalter geerbt haben, als sie ihr Territorium verteidigen mussten. Der kauslose Ausbruch von Aggressionen bei Männern wird auf psychische Probleme zurückgeführt.

Behandlung, Vorbeugung gegen Wutanfälle umfassen soziale und medizinische Komponenten. Die erste bezieht sich auf das kompetente Verhalten anderer, die Zeuge dieses Zustandes waren. Die zweite ist mit einem Aufruf an Spezialisten in medizinischen Einrichtungen verbunden.

Die Ursache für unkontrolliertes gewalttätiges Verhalten in der weiblichen Hälfte der Menschheit, wie beim Mann, sind physiologische Abweichungen, somatische Erkrankungen. Zum Beispiel können Verletzungen und Tumore des Gehirns, Stoffwechselstörungen durchaus zum Ausgangspunkt der Angriffe werden. Posttraumatische Belastungsstörungen, bei denen keine Maßnahmen ergriffen werden, werden leicht zu demselben Ergebnis führen. Wenn man jedoch die physiologische Veranlagung des weiblichen Körpers für abweichendes Verhalten kennt, ist es möglich, die Manifestation dieses Zustands bei Frauen zu verhindern und, wenn möglich, sogar präventive Maßnahmen zu ergreifen.

Wutanfälle bei einem Kind

Die physiologische Basis von Emotionen, die die Aktivität des Individuums abschwächen, ist hauptsächlich der Erregungsprozess, und die Grundlage solcher negativen Emotionen wie Angst sind die Prozesse der Hemmung. In der Kindheit hat die Erregung eines Kindes einen Vorteil gegenüber der Hemmung, wodurch die emotionale Reizbarkeit des Kindes bestimmt wird.

Ein Kind im Vorschulalter wird vollständig auf die Stimmung anderer übertragen, das Kind kann weinen, aber nach wenigen Minuten lachen. Für Kinder ist eine schnelle Emotionsänderung eine normale Reaktion. Für Eltern ist es wichtig, sich daran zu erinnern und nicht vergeblich in Panik zu geraten. Im Laufe der Jahre entwickelt sich allmählich ein Gleichgewicht der Nervenprozesse, und die Gefühle werden stabil und mäßig. Eltern sollten berücksichtigen, dass das Kind immer versucht, Erwachsene zu kopieren. Und wenn er dies mit Hilfe von Hysterie und Anfällen bemerkt, um seine Ziele wirklich zu erreichen, wird er es ständig einsetzen.

Wie gehe ich mit Wutanfällen bei Kindern um? Erstellen Sie keine traumatischen kindlichen Situationen, führen Sie keine beleidigenden, beleidigenden Gespräche mit Ihren Kleinen. Glätten Sie mit der Gefahr negativer Emotionen kritische Momente und lenken Sie das Kind von anderen Themen ab.

Bei häufig wiederholter Hysterie bei einem Kind, die durch den Einfluss der Schulgemeinschaft entstanden ist, müssen Sie zur Schule gehen und nicht herausfinden, woran es liegt.

Wenn die Anfälle der Hysterie eine Gefahr für die Gesundheit des Kindes darstellen, muss über die Beendigung des Aufenthalts in einer Bildungseinrichtung oder in dieser Klasse entschieden werden.

Behandlung von Wutanfällen

Zunächst ist es notwendig, die wahre Ursache eines bestimmten menschlichen Zustands zu beurteilen.

Zweitens sollten Sie lernen, einen bestimmten Zeitraum zwischen dem Beginn der Wut und einem ruhigen Zustand zu verfolgen. Für die schnellstmögliche Ruhe sollten Sie Ihre Augen kurz schließen und versuchen, sich von der Außenwelt abzugrenzen. Alle Anfälle sind durch schnelle und flache Atmung gekennzeichnet. Um diesen Zustand zu bekämpfen, müssen Sie daher die Kontrolle über Ihre Atmung beherrschen. Einen tiefen und langsamen Atemzug zu nehmen, kann sich beruhigen. In der Zukunft, wenn eine Person die Annäherung an negative Emotionen spürt, müssen Sie zum Spiegel gehen und genau beobachten, welche Gesichtsmuskeln angespannt sind. In einem ruhigen Zustand sollte man die Fähigkeiten zur Kontrolle der Gesichtsmuskeln beherrschen - entspannen und auch anstrengen. Wenn der nächste Ausbruch von Ärger und Ärger kommt, sollten die Gesichtsmuskeln entspannt werden.

Drittens ist es notwendig, die Gesellschaft von Menschen zu vermeiden, die negative Emotionen hervorrufen.

Viertens, wenn die Anfälle durch Erziehung verursacht werden, sollten ärgerliche Situationen vermieden werden, es ist notwendig, Alkohol vom Trinken auszuschließen, über angenehme Dinge nachzudenken, die Natur häufiger zu besuchen, immer gute Dinge zu sagen, recht zu handeln, Kräuter zu beruhigen (Weißdornextrakt, Baldrian, Kamille, Pfefferminze).

Wutanfälle ohne Grund werden empfohlen, um beseitigt zu werden, indem die Aufmerksamkeit auf etwas Ablenkendes und Angenehmes gerichtet wird. Beispielsweise wird eine Person an Orte gebracht, an denen Sie positive Energie tanken und das Gespräch mit Ihrem Gesprächspartner auf neutrale Themen übertragen können.

Wirksam bei negativen Emotionen körperliche Aktivität (Joggen, Swing-Press). Mit der dringenden Notwendigkeit, die Wut rauszuwerfen, müssen Sie es tun, allein zu sein. Es sollte etwas zu brechen, zu zerschlagen sein, mit einem Hammer arbeiten, das Kissen schlagen. Der richtigen Ernährung und dem Verzicht auf scharfe Speisen und Alkohol sollte große Bedeutung beigemessen werden, da sie Aggressionen hervorrufen. Wenn die Angriffe weiter bestehen bleiben und unkontrolliert vorgehen, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Oft sind Angehörige des Patienten daran interessiert, an welchen Arzt sie sich zu wenden, wenn sie Wutanfälle haben, die dazu führen, dass alle leiden? Oft sieht sich der Leidende als normaler Mensch und leugnet die Hilfe seiner Angehörigen. In diesem Fall sollten Sie versuchen, einen Zustand der Wut und Wut nicht zu annähern. Eine solche Eigenschaft hinter sich zu haben, als plötzliches Temperament, Wut, Wut, sich ihm ergeben, sich zurückhalten.