Psychologie und Psychiatrie

Wie man eine Person beruhigt

Lebenssituationen kommen ganz anders vor, während die Psyche nicht immer ruhig mit dem umgeht, was geschieht, dann braucht man die Hilfe der Menschen in der Nähe. Die Verwirrung aus der Notwendigkeit, den Zustand einer anderen Person irgendwie zu stabilisieren, ist durchaus verständlich, insbesondere wenn nicht klar ist, wie eine Person mit Worten aus der Ferne zu beruhigen ist, denn das Entfernen der Ursache der Erfahrungen kann nicht nur überwältigend sein, sondern möglicherweise auch unnötig.

Ich möchte vor allem einen weinenden Menschen beruhigen, weil die Psyche eines jeden so angeordnet ist, dass der Blick auf die Tränen anderer Menschen unerträglich ist. Wir berücksichtigen jedoch nicht die Reaktionen, bei denen starke Erfahrungen und destruktive Prozesse der Psyche ohne Tränen und laute Niederlage auftreten können.

In einem schwierigen Moment

Es ist möglich, einer Person zu helfen, schwierige Erlebnisse zu überwinden, ohne spezielle Rettungseinsätze durchzuführen oder Kurse in Krisenpsychologie zu absolvieren. Beeilen Sie sich nicht zu aktiven Schritten und geben Sie Ratschläge, wie Sie sich beruhigen und auf die Situation hören können. Je mehr sich ein Mensch äußert, desto stärker sinkt die emotionale Intensität, und es gibt Situationen, in denen mehrere Freunde hintereinander ein Problem erfahren, negative Emotionen verschwinden, die Bedeutung schlechter Ereignisse abnimmt oder die Aktualität des Geschehens vollständig verloren geht.

Selbst wenn die Situation komplizierter ist und ein echtes Eingreifen erfordert, besteht nach Ihrem aufmerksamen und aktiven Zuhören mit unterstützenden Aussagen und klärenden Fragen der Plan, aus dieser Situation auszusteigen, oder es kommt zu einem Umdenken. Aber Sie sollten sich auch nicht mit Problemen beschäftigen - es ist eine Sache, Freunden mitzuteilen, was los ist, um brennende Emotionen auszusprechen, und eine völlig andere Situation entsteht, wenn Sie einer Person erlauben, sich ständig mit Nacherzählungen über das Geschehene zu betrügen. Sobald Sie feststellen, dass die Erwähnung einer schmerzhaften Situation zu einer Verschlechterung des Zustands und nicht zu einer emotionalen Erleichterung führt, ändern Sie das Gesprächsthema sanft und lenken Sie von der Diskussion über das Thumbed-Thema ab. Es ist noch besser, die Person mit Aktivität abzulenken und zu beruhigen.

Die Teilnahme und ein Hilfsangebot, das in einer geraden Form zum Ausdruck kommt, trägt zur Beruhigung einer Person während einer Panikattacke bei. Sie können fragen, wie Sie einer Person helfen können, oder auch nur Kleinigkeiten (bringen Sie Wasser mit, wickeln Sie eine Decke ein, nehmen Sie einen Aufzug mit nach Hause usw.).

Und vergessen Sie nicht den Körperkontakt - Umarmungen, ein freundliches Klopfen auf der Schulter, das Berühren der Hand kann viel mehr als nur ein Wort. Wenn ein Problem auftritt, wie eine Person aus der Ferne zu beruhigen ist, stehen Kontakttechniken nicht zur Verfügung. Sie können jedoch den emotionalen Hintergrund einer Person mit Ihrer eigenen Stimme (Lautheit und Intonation) beeinflussen. Versuchen Sie, gemessen und leicht gezeichnet zu sprechen, und bringen Sie Ihre Stimme näher zum Einschlafen, das in Lautstärke und Intonation liegt. Die instinktiven Mechanismen der Psyche funktionieren, die nicht einschlafen können, und wenn Sie einschlafen, ist dies sicher, dann wird der andere eine unterbewusste Wahrnehmung dessen haben, was als weniger bedrohlich geschieht.

In einer extremen Situation

Problematisch in Extremsituationen ist, dass Menschen, die sich in unterschiedlichen Veranstaltungsvarianten schon lange auskennen, völlig unvorhersehbare Reaktionen zeigen. Die häufigsten Reaktionen sind Panik, Stupor und Hysterie. Es ist notwendig, auf verschiedene Weise mit ihnen zu arbeiten.

Wenn eine Person von einer Panikattacke bedeckt ist, können Sie sich auf das Atmen konzentrieren und Gegenstände in der Nähe helfen, sich zu beruhigen. Anfangs müssen Sie seine Atmung kontrollieren, d. H. Sprechen Sie über die Notwendigkeit des Atems, stellen Sie sicher, dass sie nicht sehr tief sind (Hyperventilation führt zu Bewusstseinsverlust, der bereits durch Panik verengt ist) oder zu häufig (eine kleine Amplitude der Atemzüge kann die Angst verstärken).

Übertragen Sie die Aufmerksamkeit der Person von abstrakten Konzepten oder Versuchen, einen generellen Stopp seines Wohlbefindens zu bewerten - Wärme in den Gliedmaßen, Bequemlichkeit der Haltung, bitten Sie ihn, kleinere Arbeiten zu erledigen (zusammenstellen, eine Nachricht eingeben).

Aus dem Staunen muss man sich körperliche Methoden zurückziehen, leicht eine Person schütteln oder schütteln. Unmittelbar nach dem Rückzug aus der Betäubung können alle aufgestauten Gefühle überstürzen, und Hysteriker werden kommen. Hier ist es notwendig, still gesprochenen Text zuzuhören, auch wenn Sie bedroht und beleidigt werden (Entschuldigungen werden später zu hören sein, wenn sich die Person emotional stabilisiert). Wenn aus einer Hysterie eine drohende körperliche Aktivität wird, besteht die Aufgabe nur darin, zerstörerische Impulse einzudämmen - vielleicht mit den Händen, können Sie sie mit Wasser werfen.

Bei extremen Ereignissen ist die Frage, wie man einen Betrunkenen beruhigt, besonders wichtig, da der Schaden durch seine gedankenlosen und über-emotionalen Reaktionen zu katastrophalen Folgen führen kann. Geeignete Methoden zum Umgang mit Hysterikern - zum Hören oder Werfen von Wasser, wenn Sie feststellen, dass eine Person ihr Verhalten nicht mehr vollständig kontrolliert. Kontrollieren Sie Ihr eigenes Verhalten - Sie müssen ruhig bleiben, ausschließlich über den Fall sprechen. Wählen Sie neutrale Sätze, um eine Person zu beruhigen, bei der es unmöglich ist, einen neuen emotionalen Ausbruch zu provozieren. Und es gibt auch einen geheimen Weg - um vorzugeben, dass Sie keinen Betrunkenen bemerken, so dass Sie ihn des emotionalen Feedbacks berauben, und die Person beruhigt sich entweder oder geht weiter auf der Suche nach denen, die seine Welle unterstützen.

Mit dem Verlust eines Schlusses

Der Tod von jemandem, der sich in der Nähe der Krankheit befindet, mit vorhersagbaren Daten oder aufgrund extremer Situationen, wenn dies unerwartet geschieht, hat immer eine starke frustrierende Wirkung auf die Menschen, die leben. Neben den unmittelbaren Angehörigen der Opfer werden auch diejenigen, die versuchen, ihnen zu helfen und sich zu beruhigen, sekundär traumatisiert. Dies erklärt die Betäubung vieler und die Unfähigkeit, die richtigen Worte zu finden, um eine Person zu beruhigen.

Es gibt kein Rezept, das den Verlust von Schmerzen beseitigen und eine Person beruhigen kann, die einen geliebten Menschen in einem magischen Satz oder in einer magischen Handlung verloren hat. Sie können jedoch dem anderen helfen, Kummer zu leben und in sein Leben zurückzukehren, indem Sie neue Interaktionsmodelle entwickeln. Versuchen Sie nicht, eine Person von anderen Gesprächen oder Aktivitätsvorschlägen abzulenken. In der ersten Periode werden alle Gedanken nur dem Tod gewidmet, und Ihre Versuche können zu einer Suspendierung führen. Wenn es keine Worte gibt, ist es besser, sich hinzusetzen und die Klappe zu halten, und Sie können erst sprechen, wenn sich der Geist, der sich selbst lebt, zu Ihnen dreht, sondern hören Sie sich an, was er Ihnen sagt.

Ihre Aufgabe ist es zu zeigen, dass Sie in der Nähe sind und Unterstützung leisten können. Es ist wichtig, diesen Satz nicht zu sagen, sondern auf ganz anderen Ebenen deutlich zu machen - den ständigen Kontakt aufrecht zu erhalten. Sie können telefonieren und fragen, ob eine Person Produkte hat, Hilfe beim Schließen von Konten und bei der Registrierung von Verstorbenen benötigen, einfahren und ggf. fahren. Ie Sie konzentrieren sich nicht auf das Geschehene mit Fragen zum Gesundheitszustand und wie schwierig es nach dem Verlust ist. Vielleicht eines Tages, wenn die Person selbst bereit ist zu sprechen - wird sie anrufen und um ein Treffen bitten. Dann bereiten Sie sich auf Tränen und schmerzhafte Erlebnisse vor, bei denen Sie nichts tun müssen, es reicht aus zuzuhören, aber hören Sie aufmerksam zu.

Was nicht zu tun

Da das Leid anderer Menschen für diejenigen, die sich in der Nähe befinden, unerträglich ist und der Wunsch, eine Person zu beruhigen, so stark wie möglich steigt und entschlossenes Handeln erfordert, machen sich viele Menschen Sorgen darüber, wer sich jetzt wirklich beruhigen und Fehler machen muss. Erinnern Sie sich, wie eine Mutter ein weinendes Kind anruft und versucht, es auf diese Weise zu beruhigen. Als Ergebnis werden alle Teilnehmer in der Situation aufgebläht. Es ist notwendig, auf die Empfindungen zu hören und sich zu entfernen, wenn Sie instabil sind - lassen Sie andere sich beruhigen.

Sie können die Ursache der Frustration einer Person nicht abwerten, da dies sehr weh tun kann. Ie Diejenigen, die um die Toten trauern, müssen nicht sagen, dass es ihnen jetzt besser geht oder hätte passieren sollen, und eine Frau, die sich scheiden lässt, sollte nicht über ihre Schönheit und Unwürdigkeit eines Mannes unterrichtet werden, weil das Selbstwertgefühl jetzt in der letzten Reihe steht und das Leiden unter seiner Abwesenheit schmerzhaft ist.

Wenn Sie helfen wollen, dann bleiben Sie und verlassen Sie nicht den Satz, den Sie beim ersten Anruf erhalten. Wenn sich eine Person beruhigen muss, kann sie die Realität nicht immer ausreichend testen, um zu verstehen, welche Hilfe sie benötigt, sie kann aber auch in eine tiefe Depression geraten, das Telefon abnehmen und sich nicht an die Telefonnummer erinnern.

Wenn Sie das Leiden einer Person mit anderen (den hungernden Kindern Afrikas, den Behinderten, den Obdachlosen) vergleichen und versuchen, zu zeigen, dass es jemandem manchmal schlechter geht, dann werden Sie bestenfalls nicht gehört. Mit einer angemesseneren Reaktion können Sie eine aggressive Reaktion lernen oder den Wunsch nach emotionalem Stillstand provozieren. Wenn Sie persönlich bereits unter dem Leiden oder der Hysterie eines anderen gelitten haben, schließen Sie sich von der Situation aus und beginnen Sie nicht, der Person zu befehlen, sich zu beruhigen oder zu wechseln. Glauben Sie mir, wenn jemand es tun könnte, hätte er es vor langer Zeit getan.

Annäherungssätze, wie man eine Person mit Worten beruhigt

Richtig gewählte Wörter können eine wirklich heilende Kraft sein. Als erstes sollten Sie sich daran erinnern, dass alle Formulierungen ein positives Moment übertragen sollen, den Stab aber nicht biegen. Sie können sich an positive Geschichten über einen Verstorbenen erinnern, anstatt Ratschläge zu nehmen, und lassen Sie sich schnell ablenken.

Zum Beispiel:

"Ich kann diesen Schmerz nicht anstelle von dir überleben, aber ich kann diesen Schmerz mit dir leben, zusammen werden wir alles aushalten"

"Es tut mir leid, was passiert ist. Wie kann ich helfen?"

"Bitte akzeptieren Sie unser aufrichtiges Beileid zum Verlust, erinnern Sie sich an die wärmsten Worte ___!"

"Wir fühlen uns in Ihren Verlust ein! Der Todesbericht ___ hat unsere ganze Familie getroffen"

"Worte können nicht all den Schmerz und die Trauer vermitteln. Wir sind mit Ihrer ganzen Familie aufrichtig!"

"Schockiert von der traurigen Nachricht teilen wir den Schmerz des Verlusts. Goldener Mann, was für ein paar! Erinnern wir uns immer daran, dass wir uns immer daran erinnern!"

Wenn sich eine Person einfach in einer schwierigen Situation befindet und Sie verstehen, dass sie diese überwinden wird, dann sind die Worte der Unterstützung, die sie aufrechterhalten oder nicht aufgeben wollen, durchaus angebracht - hier werden sie fehl am Platz sein. In komplexen Fällen können Sie Fragen zu Ihrer Teilnahme und Hilfe anfeuern oder einer Person helfen, die Situation für sich zu klären.

Zum Beispiel:

"Du kannst auf mich zählen"

"Ihr Versagen ist ein Sprungbrett zum Erfolg."

"Ich bin hier um zu helfen"

"Ich glaube an dich, du wirst es ertragen"

"Fertig ist der Anfang für etwas Neues."

"Eine Phase ist beendet, eine neue wird beginnen"

Wenn Sie sehen, dass Ihr Freund in sich geschlossen hat und nur über das Problem sprechen kann, das ihn quält, dann übersetzen Sie das Thema - sprechen Sie über Schmetterlinge und Pläne für das Wochenende. Wenn das Gespräch mit Ihnen nicht von Ihnen unterstützt wird, dann stellen Sie Fragen - fordern Sie eine Stellungnahme zu Ihrem neuen Anzug und der geplanten Konferenz an und bitten Sie, etwas zum beruflichen Umfeld eines Freundes zu sagen.

Eine Person mit Hysterik zu beruhigen, hilft nicht so sehr semantisch, sondern eher affektiv gesättigte Phrasen. Ie ruhig und ruhig zu fragen, ob jemand über sein Benehmen nachdenkt, ist zwar sinnlos, aber ein schrecklicher Schrei mit dem Befehl, den Mund zu halten, kann es leicht zum Leben erwecken.

Wenn eine Person unterstellt werden kann, entsprechen ihre Handlungen dem Geschehen, aber es ist schwierig für ihn, dann besprechen Sie mit ihm mehr über seine Gefühle. Es sind nicht Ihre Ratschläge und Worte, die wertvoll sind, sondern die Fähigkeit einer Person, im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und echte Unterstützung zu spüren, wenn ihm alle Zeit und Raum gewidmet ist.

Denken Sie daran, dass nicht nur Worte zur Beruhigung einer Person beitragen, sondern Stille und Umarmungen können Traurigkeit teilen und reduzieren, Wut beruhigen und eine lebendige Emotionserfahrung zurückgeben.

Video ansehen: How to Calm a Fast Heartbeat Tachycardia (Dezember 2019).

Загрузка...