Psychologie und Psychiatrie

Wie besiegen wir die besessenen Gedanken?

Wie besiegt man besessene Gedanken und Ängste? Es scheint so schrecklich in Gedanken zu sein, die immer im Kopf auftauchen und von den aktuellen Ereignissen ablenken. Diese Position ist jedoch grundlegend falsch, weil obsessive Gedanken eine Person erschöpfen und sie verfolgen, sie brauchen Energie, Zeit und zerstörerische Auswirkungen auf die Gesundheit und beeinträchtigen das eigene Sein. Das Leben ist vergänglich, daher sollte jede Minute geschätzt und nicht verschwendet werden. Obsessive Gedanken können den Alltag extrem komplizieren. Die Psychologie bezeichnet ärgerliche Gedanken als Zwangsstörung und bietet eine Vielzahl von Befreiungsmethoden.

Tipps zum Beseitigen von Obsessionen

Moderne Informationsfülle, die eine Person täglich verarbeiten muss, vermittelt dem Einzelnen das notwendige Wissen, führt jedoch häufig zu einer falschen Wahrnehmung dieser Informationen. Pesky-Ideen besuchen jeden, aber für manche Menschen „siedeln“ sie sich lange Zeit ein und erschweren ihre Existenz erheblich, wobei sie oft das Ausmaß der geistigen Abweichung annehmen, insbesondere wenn sie durch psychische Verletzungen in der Gegenwart verursacht werden oder mit Schocks in der Vergangenheit zusammenhängen. Es gibt viele Varianten ähnlicher psychoemotionaler Abweichungen. In den meisten Situationen können Sie obsessive Gedanken und Ängste mit einfachen Methoden und speziellen Übungen loswerden.

Häufige Ursachen von Angstzuständen und ärgerliche Gedanken über drohende Schrecken oder Misserfolge sind emotionale Schläge, die früher aufgetreten sind.

Obsessionen können auf der Angst beruhen, eine unerwünschte Situation zu wiederholen und nicht zu verstehen, wie sie aus ihr herauskommt. Zur gleichen Zeit können ähnliche Gedanken grundlos erscheinen. Ängste und Ängste provozieren eine Anspannung, die zu einer Störung des Verdauungstrakts führt. Die häufigste Störung, die sich aus einem Ungleichgewicht des emotionalen Hintergrunds ergibt, ist ein Magengeschwür, gefolgt von einer Myokardfunktionsstörung.

Darüber hinaus führt der ständige Einfluss von Stressoren und obsessiven Gedanken zu folgenden Problemen:

- verschiedene Abhängigkeiten, z. B. Lebensmittel, Alkohol;

- Übergewicht, das das Ergebnis einer Überernährung oder einer übermäßigen Produktion des Hormons Cortisol ist (bei emotionalem Schock wird Cortisol in den Blutkreislauf geworfen, um den Körper dabei zu unterstützen, Schwierigkeiten zu überwinden, bei anhaltendem Stress hemmt dieses Hormon jedoch den Stoffwechsel);

- Erkrankungen des Fortpflanzungssystems durch hormonelle Schübe (Funktionsstörungen im Hormonzyklus, Störung der Mikroflora im Intimbereich, Neoplasien treten häufig auf, Abnahme der Potenz, Verschlechterung der Spermienqualität);

- Schwächung der Immunität, wodurch der Körper leicht für verschiedene Infektionen anfällig wird;

- Es gibt psychische Störungen, die durch depressive Verstimmungen verursacht werden (Suizidtendenzen, Komplexe, Phobien, psychische Erkrankungen).

Daher wird empfohlen, alle Methoden zu verwenden, die dazu beitragen, obsessive Gedanken und Angstzustände loszuwerden.

Um Angst und Besessenheit aus dem Weg zu räumen, empfiehlt es sich, das Positive in der Dusche niederzulassen. Man muss versuchen, den Fluss der Gedanken zu kontrollieren, negative Bewertungen der Realität und Gedanken mit einem Minuszeichen zu vermeiden. Bei einem schlechten Gedanken, einer unangenehmen Verbindung oder einem schlechten Image sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit sofort auf ein angenehmes Ereignis oder eine angenehme Erinnerung richten. Sie können sich auch ermutigen, Träume zu fördern oder die Regenbogenplanung des morgigen Lebens zu planen. Es ist notwendig, sich an Lebensereignisse zu erinnern, wenn sich eine Person als glücklich, erfolgreich, geliebt, erfolgreich gefühlt hat, und sich an diese Emotionen zu erinnern, um sich an sie wenden zu können, wenn Apathie beginnt, werden sie traurige Gedanken und depressive Gedanken überwinden.

Die Menschen tauchen in ihre eigene Welt ein, erfüllt von Verzweiflung und Gleichgültigkeit gegenüber dem, was passiert, wenn ihnen positive Emotionen fehlen. Dies führt häufig zu depressiven Verstimmungen und kann manchmal zu einer echten Depression führen.

Wenn es schwierig ist, zu angenehmen Gedanken oder Erinnerungen zu wechseln, empfiehlt es sich, ein interessantes Hobby oder eine andere Aktivität nach Ihrem Geschmack zu erwerben. Zum Beispiel können Sie in den Pool gehen, Wasser hat die Eigenschaft, das Negative zu beseitigen, sich in den Sportbereich einzuschreiben, weil Sport zur Produktion des Glückshormons beiträgt. Neben den positiven Auswirkungen des Sportunterrichts auf die aufrichtige Stimmung einer Person nimmt der Sport auch Freizeit in Anspruch, so dass keine Gelegenheit bleibt, sich in Trauer zu versenken oder obsessiven Gedanken und Angstzuständen zu erliegen.

Es ist notwendig, kleine Pausen einzunehmen, die die aktive Alltagsaktivität schwächen. Der Mensch ist ein lebender, funktionierender Organismus und braucht normale Ruhe. Eine häufige Ursache für zwanghafte Gedanken und Ängste ist banale Überarbeitung.

Es wird auch empfohlen, sich tagsüber ein wenig "faulenzen" zu lassen, um beispielsweise einen interessanten Film anzusehen, einen Roman zu lesen. Dies beseitigt die Angst.

Wenn obsessive Gedanken das Ergebnis der Gewohnheit sind, tägliche Ereignisse zu „zerreiben“ und sich immer wieder in Ihrem Kopf zu reproduzieren, können Sie leicht mit sich selbst fertig werden. Zunächst sollte erkannt werden, dass nicht alle Gedanken logisch, intelligent und wahr sind. Denn Gedanken, die ständig vom Gehirn reproduziert werden, sind nicht notwendigerweise Teil der umgebenden Realität. Oft sind die Obsessionen unlogisch und völlig unzureichend. Sie sollten wissen, dass das Denken nur ein Spiegelbild der Existenzbedingungen, der Stimmung, der moralischen Richtlinien, der Werte, der Stimmung, der Lebensumstände, der Perspektiven, der Phantasie, des Lesens und der Perspektiven ist. Die Verschränkung und die Feinheiten all dieser Komponenten im Gehirn lassen oft zwanghafte Ideen entstehen.

Die Konfrontation mit einem internen Gespräch, sowie das Ignorieren, ist nicht nur bedeutungslos, sondern oft auch gefährlich. Denn eine Person mit einem solchen Verhalten treibt ihre eigene Person selbständig in eine Falle, in der Panik und Angst herrschen. Daher ist es empfehlenswert, die Anwesenheit obsessiver Gedanken zu erkennen, um die Tatsache ihrer Gegenwart zu erkennen. Danach sollten Sie versuchen, ein Zuschauer zu werden, indem Sie den fortlaufenden "Tanz" der Gedanken von der Seite betrachten. In diesem Fall ist es notwendig, auch nur den geringsten Versuch einer Analyse zu vermeiden. Fragen wie "Warum diese Gedanken erscheinen", "Was zu ihnen geführt hat" werden in eine Falle gestellt.

Es muss daran erinnert werden, dass der ärgerliche innere Dialog nur ein Gedankenstrom ist, an den man glaubt, welcher nicht notwendig ist. Wichtiger ist hier, auf die eigenen Gefühle zu hören, die durch nervige Gedanken entstehen. Vielleicht erlebt ein Mensch Zorn, Irritation, Freude, Trauer oder erleidet eine Verleugnung. Diese Emotionen sollten keine Angst haben, wir müssen sie akzeptieren und leben. Ein solcher Prozess wird zu Veränderungen in der Psyche führen. Die Folge davon wird die Abschwächung der beschriebenen Empfindungen und die Wiederherstellung des geistigen Trostes sein.

In diesem Fall sollte man keine sofortige Erleichterung von zwanghaften Gedanken und Ängsten erwarten. Sie müssen sich darauf vorbereiten, dass der Prozess der Befreiung vom Joch nerviger Gedanken ziemlich lang ist. Daher sollten Sie sich intensiv mit Entspannungstechniken vertraut machen. Schließlich braucht das Gehirn auch Ruhe, und ständig nervende Gedanken erschöpfen es. Verschiedene Atemübungen, Selbsthypnose und Autotraining können zur Entspannung beitragen und unnötigen Stress beseitigen.

Es wird auch empfohlen, soziale Kontakte nicht zu vermeiden. Da hilft die freundliche Interaktion, von zwanghaften Gedanken abzulenken und sich auf das Positive einzustellen. Und der bewusste Schutz der eigenen Person vor der Gesellschaft wird den Zustand nur verschlimmern und die Symptome verstärken.

Methoden zum Beseitigen obsessiver Gedanken

Die meisten Psychologen sind sich einig, dass obsessive Zustände oft auf traumatische Ereignisse zurückzuführen sind. Gleichzeitig ist es nicht notwendig, die Tragödie mitzuerleben oder den plötzlichen Tod eines geliebten Menschen zu erleben. Bei manchen Menschen kann die Abkehr vom Leben eines Haustieres zu einem Auslöser werden, da er tiefe emotionale Erlebnisse erzeugt, die von der individuellen Psyche aus keinen Gründen überwunden werden können.

Bevor Sie sich auf den Weg machen, um zwanghafte Gedanken zu bekämpfen, müssen Sie Folgendes verstehen:

- die Situation wird nicht von selbst gelöst, wenn Sie ständig darüber nachdenken;

- Jeder ärgerliche Gedanke ist ohne rationales Fundament. Wenn er jedoch durch ein bestimmtes Problem verursacht wird, muss dieses Problem gelöst werden. Es hat keinen Sinn, ständig darüber nachzudenken.

- Beseitigen Sie störende interne Dialoge, die nicht durch Nachdenken und logisches Nachdenken funktionieren.

Heute sind viele Methoden entwickelt worden, die es erlauben, den lästigen internen Dialog selbstständig zu bewältigen.

Im Folgenden finden Sie mehrere Möglichkeiten, obsessive Gedanken in Ihrem Kopf selbst loszuwerden.

Wie oben bereits erwähnt, ist es zunächst notwendig, den Kampf mit lästigen Gedanken zu beenden, da diese Schlacht im Voraus verliert. Besessene Gedanken nehmen also die Kraft und die Energie der Person weg, und wenn das Individuum auch bewusst auf sie aufmerksam wird und tiefer und tiefer in negative Erlebnisse eintaucht, wird es einfach seinen eigenen Körper schwächen. Hier kann man einen bekannten Ausdruck verwenden: "Um nicht an eine schwarze Katze zu denken, muss man sich an den lila Hund erinnern." Diese Aussage kann in verschiedenen Variationen gefunden werden, die Bedeutung bleibt jedoch unverändert.

Wenn sich zwanghafte Gedanken durchsetzen, ist es ratsam, sich vorzustellen, dass es einen „Löschen“ -Button im Gehirn gibt, der angeklickt werden sollte, und die Aufmerksamkeit auf aktuelle Aktivitäten oder angenehmere Dinge zu lenken.

Kreativität ist eine der effektivsten Möglichkeiten, um neuroseähnliche Zustände loszuwerden. Es ist notwendig, auf ein Blatt Papier über alles zu schreiben, was Quälereien verursacht, Unannehmlichkeiten verursacht, die ein bequemes Dasein stören.

Sie können Probleme zeichnen. In diesem Fall spielt es keine Rolle, ob es künstlerische Fähigkeiten gibt. Hier ist die Schönheit und Klarheit der Linien nicht wichtig, die Hauptsache ist, Ihrer eigenen Vorstellungskraft Freiheit zu geben.

Sie können ein störendes Problem aus Ton oder Knetmasse formen oder aus farbigem Karton schneiden. Die Hauptsache ist, sich alles erlauben zu lassen, was die Seele im Moment will, um die quälenden Ideen auf bequemste Weise auszudrücken. Nach der Arbeit müssen Sie die Empfindungen im Inneren aufmerksam hören. Wenn Sie nicht mehr schreiben, zeichnen oder blind machen möchten, ist es an der Zeit, obsessive Gedanken und Ängste selbst loszuwerden. Sie können es in winzige Stücke zerbrechen, verbrennen, wegwerfen, mit dem Flugzeug starten, zerquetschen, Ihre eigene "Schöpfung" zerquetschen.

Herausfordernde Fantasien, Ideen und Gefühle können in neue Möglichkeiten, Ressourcen und Entwicklungszonen umgewandelt werden. Wenn zum Beispiel der Gedanke eines nicht geschalteten Eisens oder einer nicht verschlossenen Tür ewig verfolgt wird, müssen Sie Ihre eigene Aufmerksamkeit und Ihr Gedächtnis entwickeln. Neben der Tatsache, dass es hilft, sich an das Bügeln zu erinnern, werden auch diese Fähigkeiten zur Arbeit beitragen und den Alltag erheblich erleichtern.

Um zwanghafte Gedanken und Ängste loszuwerden, wird empfohlen, Muster ihres Auftretens zu identifizieren. Zum Beispiel beginnen verstörende Gedanken näher am Abend oder am frühen Morgen. Vielleicht entstehen sie nur, weil das Unterbewusstsein der Person der Person helfen will - sich unerwünschten Geschäften, der Arbeit zu entziehen. Aufdringliche Gedanken können eine eigentümliche Glocke sein, die darauf hinweist, dass man auf das eigene Leben zurückblicken muss: langweilige Arbeit kann ein verstörtes oder gequältes Leben sein. Wenn Obsessionen auftauchen, ist es wichtig zu wissen, was den Auslöser ausgelöst hat.

Die Methode der Ablenkung der Aufmerksamkeit erwies sich als nicht weniger wirksam beim Beseitigen von Obsessionen. Manchmal braucht ein Mensch manchmal so wenig, um sich glücklich zu fühlen - um das Rauschen des Meeres zu hören, den Sonnenuntergang zu sehen und den Gesang der Frühlingsvögel zu genießen. Manchmal kann man das Feuer anstarren und alle Situationen vergessen, die die Seele stören, als ob die Zeit stehen geblieben wäre und alles aufgehört hätte. Dies liegt an der Tatsache, dass das Gehirn, das durch verschiedene dynamische Prozesse abgelenkt wird, der Meinung ist, dass die anderen nicht so bedeutsam sind, und dass daher alle klebrigen und entwässernden Gedanken, Emotionen und Bilder verschwinden, wodurch das Individuum sich entspannt fühlt, einen Kraftschub verspürt und auch inspiriert . Je öfter das Gehirn mit unterschiedlichen Aufgaben beschäftigt wird, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit des Auftretens einer Neurose.

Es ist auch notwendig zu erkennen, dass ein Individuum von außen, wenn es zwanghafte Gedanken akzeptiert und bestimmte Handlungen aufgrund seines Einflusses begeht, die Verantwortung für diese Handlungen sowie deren Folgen übernehmen muss. Verschieben Sie nicht die Verantwortung für die Verfolgung von Gedanken. Sobald eine Person in Übereinstimmung mit ihnen handelte, hat er sie also akzeptiert. Darüber hinaus waren es nicht die Gedanken, die die Handlungen hervorbrachten, sondern das Individuum selbst.

Um Obsessionen loszuwerden, wird empfohlen, die ständigen Reproduktionen der Gedanken einzustellen und sich mit Selbstvorschlägen zu beschäftigen. Da ist es Selbstvorstellung, die enorme Kraft hat. Dank ihm können Sie Schmerzen beseitigen, eine psychosomatische Störung heilen oder den psychischen Zustand verbessern. Die Methode der Selbsthypnose ist in der Psychotherapie weit verbreitet.

Sobald sich eine Person in einer Krisensituation befindet, beginnt sie unbewusst Aussagen zu treffen, die den Zustand nur verschlimmern können. Verbinden Sie den Selbstvorschlag und führen Sie zu einem Gefühl völliger Impotenz, Verzweiflung, Sehnsucht, einer Vielzahl von Erkrankungen und Beschwerden. Wenn eine Person zu bemerken beginnt, dass sie ständig eine negative Einstellung wiederholt, wird empfohlen, sie durch die andere zu ersetzen, indem sie versucht, sie häufiger zu wiederholen.

Um sich von zwanghaften Gedanken und Ängsten selbst zu befreien, sollten Sie die verborgenen Interessen und Vorteile bewusst aufgeben. Egal wie unnatürlich es auch erscheinen mag, aber eine Person, die mit anstrengenden, ärgerlichen Gedanken überwältigt ist, sucht oft nach einem imaginären Nutzen für ihre eigene Person in ihrer Gegenwart. Gleichzeitig geben sie dies nicht zu. Psychologen nennen dieses Phänomen "sekundären Nutzen".

Wenn es den Anschein hat, dass der Nutzen der Qual den Vorteil des geistigen Trostes übertrifft. Dies ist jedoch nur eine Selbsttäuschung, daher sollten Sie versuchen, den "sekundären Nutzen" zu finden und zu verstehen. Erst danach wird es dem Einzelnen gelingen, die Besessenheit zu beseitigen und einen Ausweg aus der bestehenden Situation zu finden.

Menschen, die unter zwanghaften Gedanken leiden, sollten sich der Absurdität dieser Gedanken bewusst sein. Mehrere zusammenhängende rationale Thesen tragen dazu bei, die Absurdität aufzudecken, ihre Gedanken zu quälen. Es ist wichtig, dass die Argumente klar, kurz und prägnant sind. In einem langen Streit mit den eigenen obsessiven Gedanken ist es besser, nicht einzutreten. Weil ein solches Verhalten zum Scheitern verurteilt ist. Ein solcher Dialog wird mit den Emotionen enden, die über den Verstand herrschen.

Es gibt eine bestimmte Gruppe lästiger Gedanken, die leichter zu überwinden sind als andere obsessive Gedanken. Sie sind gekennzeichnet durch die Verbindung mit bestimmten Handlungen, der Zukunft, die in den Händen der Menschen liegt. Der beschriebenen Gruppe kann die Angst vor der Zukunft, die Folgen, die Einsamkeit zugeschrieben werden. Dies stellt auch die populäre Frage, wie man besessene Gedanken über eine Person loswerden kann.

Grundlage dieser Befürchtungen ist eine triviale Unentschlossenheit. Sie müssen aufhören, sich Sorgen zu machen und zu handeln beginnen. Sie sollte ihren eigenen Ängsten direkt in die Augen schauen. Es ist ja nicht im Voraus bekannt, ob sie berechtigt sind oder nicht, es ist nicht bekannt, dass es morgen so ist, wie es scheint. Der einzige Weg, dies herauszufinden, besteht darin, empirisch zu testen, was als nächstes passieren wird. Angst vor Selbstdisziplin, wenn man überzeugt ist, dass die Gründe für Angst einfach nicht existieren. Es ist notwendig, deinen eigenen Willen in der Faust zu konzentrieren und in die Vorwärtsrichtung zu folgen.

Sie sollten auch verstehen, dass das Problem in einem Komplex am besten gelöst wird. Bevor Sie mit der Implementierung der oben genannten Methoden beginnen, müssen Sie Ihre tägliche Routine und Ihre tägliche Ernährung überprüfen. Es wird empfohlen, den Konsum psychoaktiver Medikamente zu minimieren. Es ist besser, Kräuteraufgüsse mit Schwerpunkt auf Beruhigungskräutern, koffeinhaltigen Getränken und Tee zu ersetzen. Wirksam wird die Kollektion sein, bestehend aus Hypericum, Valeriana officinalis und Minze. Die Wirkung dieses Getränks kann mit Hilfe von Buchweizenhonig vervielfacht werden.

Um obsessive Zustände loszuwerden, ist es, wie oben erwähnt, notwendig, die eigene Freizeit zu variieren, um nicht nur die minimale Gelegenheit für aufdringliche Gedanken zu lassen, um den Geist des Einzelnen zu ergreifen. Es ist notwendig, Faulheit vom Alltag auszuschließen. Daher sollte der Tag jede Minute buchstäblich gemalt werden. Sie können nicht einmal Sekunden für destruktive Reflexion lassen.

Помимо вышеперечисленного, необходимо ежедневно проводить психологическую работу с собой. Эта работа должна быть направлена на ликвидацию из головы мучающих мыслей. Es ist leichter zu verstehen, wenn man versteht, dass jeder Gedanke nur ein winziger Teil eines Menschen selbst ist, der durch den Lebensraum, die Erziehung, die Umwelt und viele andere Dinge verursacht wird. Daher sollten Sie sich nicht mit zwanghaften Gedanken identifizieren. Erst nachdem dieses Postulat von der Person angenommen und erlernt wurde, kann mit den nächsten Schritten fortgefahren werden.

Obsessionen sind schwer zu widerstehen, und es ist fast unmöglich, sie zu zerstören. Diese Aussage wird anerkannt, um weiterzumachen. Zerstörerische Gedanken müssen ignoriert werden, ohne mit ihnen "Demagogie" zu betreiben.

Es wird auch nicht empfohlen, die durch diese Gedanken hervorgerufenen Empfindungen loszuwerden. Diese Emotionen sollten bis zum Ende gelebt werden, um sie bis zum Moment des vollständigen Verschwindens zu fühlen.

Sie müssen nicht in Ihre eigene innere Welt eintauchen, indem Sie Ihre uneingeschränkte Macht über Ihre zwanghaften Gedanken geben. Es ist besser, auf den Farbenaufstand und die Vielfalt der realen Ereignisse zu achten.

Video ansehen: Destiny 2 - Story - Leuchtende Gefallene - Let's Play Deutsch (August 2019).