Psychologie und Psychiatrie

Verbale Kommunikation

Verbale Kommunikation - es handelt sich um eine kommunikative, gegeneinander gerichtete Aktion, die zwischen einer Person, mehreren Subjekten oder mehr stattfindet und die Übertragung von Informationen aus verschiedenen Richtungen und deren Empfang beinhaltet. In verbaler kommunikativer Interaktion wird Sprache als Kommunikationsmechanismus verwendet, der durch Sprachsysteme dargestellt wird und in schriftliches und mündliches unterteilt ist. Die wichtigste Voraussetzung für die verbale Kommunikation ist Klarheit der Aussprache, Klarheit des Inhalts, Zugänglichkeit und Präsentation des Denkens.

Verbale Kommunikation kann eine positive oder negative emotionale Reaktion hervorrufen. Deshalb muss jeder Einzelne nur die Regeln, Normen und Techniken der Sprachinteraktion kennen und korrekt anwenden. Für die Wirksamkeit von Kommunikation und Erfolg im Leben sollte jeder die Kunst der Rhetorik beherrschen.

Verbale und nonverbale Kommunikation

Das menschliche Individuum ist bekanntlich ein soziales Wesen. Das Subjekt kann also niemals eine Person ohne Gesellschaft werden. Die Interaktion der Subjekte mit der Gesellschaft erfolgt durch Kommunikationsmittel (Kommunikation), die verbal und nonverbal sein können.

Verbale und nonverbale Kommunikation sorgen für die kommunikative Interaktion von Individuen auf der ganzen Welt. Obwohl eine Person einen primären Gedanken hat, aber für ihr Ausdruck und Verständnis durch andere Personen, ist ein solches Instrument der verbalen Kommunikation als Sprache notwendig, die Gedanken in Worte umwandelt. Denn für ein Individuum beginnt ein Phänomen oder Konzept nur dann zu existieren, wenn es eine Definition oder einen Namen erhält.

Das universellste Kommunikationsmittel zwischen Menschen ist die Sprache, das Hauptsystem, das Informationen kodiert, und ein wichtiges Kommunikationsmittel.

Mit Worten macht ein Mensch die Bedeutung von Ereignissen und die Bedeutung von Phänomenen klar, drückt seine eigenen Gedanken, Gefühle, Einstellungen und Weltanschauungen aus. Persönlichkeit, Sprache und Bewusstsein sind untrennbar miteinander verbunden. Die absolute Mehrheit der Menschen behandelt die Sprache jedoch genauso wie Luft, d. H. benutzt es ohne es zu merken. Die Sprache überkommt oft die Gedanken oder gehorcht ihnen nicht.

Während der Kommunikationsinteraktion der Menschen auf jeder Stufe entstehen Barrieren, die die Wirksamkeit der Kommunikation behindern. Auf dem Weg zum gegenseitigen Verständnis wird häufig die Verwendung identischer Wörter, Gesten und anderer Kommunikationsmittel zur Erkennung völlig unterschiedlicher Phänomene, Dinge, Objekte. Solche Barrieren sind auf sozio-kulturelle Unterschiede, psychologische und andere Faktoren zurückzuführen. Individuelle Unterschiede in Bezug auf die menschlichen Bedürfnisse und ihr Wertesystem machen es oft unmöglich, eine gemeinsame Sprache zu finden, selbst wenn universelle Themen diskutiert werden.

Verletzungen des Prozesses menschlicher Kommunikationsinteraktionen führen zu Fehlern, Fehlern oder Fehlern bei der Verschlüsselung von Informationen und zu einer Unterschätzung ideologischer, beruflicher, ideologischer, religiöser, politischer, Alters- und Geschlechtsunterschiede.

Darüber hinaus sind die folgenden Faktoren für die menschliche Kommunikation unglaublich wichtig: Kontext und Subtext, Stil. Beispielsweise kann ein unerwarteter bekannter Hinweis oder ein freches Verhalten den gesamten Informationsreichtum der Konversation zunichte machen.

Die meisten Informationen über den Kommunikationspartner werden jedoch nicht mit verbalen Werkzeugen, sondern mit nonverbalen Mitteln übermittelt. Das heißt, die Probanden beziehen die Vorstellung von den wahren Gefühlen des Gesprächspartners und seiner Absichten nicht aus seiner Rede, sondern durch direkte Beobachtung der Details und der Art und Weise seines Verhaltens. Mit anderen Worten, interpersonelle Kommunikationsinteraktion wird hauptsächlich aufgrund des gesamten Komplexes nicht-verbaler Hilfsmittel durchgeführt - Gesichtsausdrücke und Gesten, symbolische kommunikative Zeichen, räumliche und zeitliche Grenzen, Intonation und rhythmische Merkmale der Sprache.

Nicht-verbale Kommunikationen sind in der Regel nicht das Ergebnis bewussten Verhaltens, sondern unterbewusste Motive. Verbale Kommunikationsmechanismen sind ziemlich schwer zu fälschen, weshalb ihnen mehr als verbalen Formulierungen vertraut werden sollte.

Verbale und nonverbale Kommunikationsmittel im Verlauf der Kommunikationsinteraktion von Menschen werden gleichzeitig (gleichzeitig) wahrgenommen und sollten als einzelner Komplex betrachtet werden. Darüber hinaus sind Gesten ohne Sprache nicht immer konsistent und Sprache ohne Gesichtsausdruck ist leer.

Arten der verbalen Kommunikation

Zur verbalen Kommunikation gehört nach außen gerichtete Rede, die wiederum in schriftliche und mündliche sowie intern gerichtete Rede unterteilt ist. Mündliche Rede kann dialogisch oder monolog sein. Die interne Rede äußert sich in der Vorbereitung eines mündlichen Gesprächs oder insbesondere in schriftlicher Form. Die schriftliche Rede ist sofort und verspätet. Direkte Rede findet statt, wenn Notizen ausgetauscht werden, z. B. bei Meetings oder Vorträgen, und wenn es sich um Briefe handelt, wenn Briefe ausgetauscht werden, wenn die Beantwortung einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Die schriftlichen Kommunikationsbedingungen werden strikt durch Text vermittelt.

Auch eine Form der verbalen Kommunikation wird als daktilny Sprache bezeichnet. Es enthält ein manuelles Alphabet, das die mündliche Rede ersetzt und für die Interaktion von Gehörlosen oder Blinden zwischen Personen und Personen, die mit Fingerabdrücken vertraut sind, verwendet wird. Zeichen daktilnogo Sprache ersetzen die Buchstaben und ähneln den Buchstaben der gedruckten Schrift.

Feedback beeinflusst die Genauigkeit des Verstehens der Person, das Wahrnehmen von Informationen und die Bedeutung der Aussagen des Sprechers. Die Rückmeldung erfolgt nur unter der Bedingung, dass der Kommunikator und der Empfänger zwischen den Orten wechseln. Die Aufgabe des Empfängers besteht darin, dem Kommunikator zu vermitteln, wie er mit Hilfe seiner Aussagen die Bedeutung der Informationen wahrgenommen hat. Daraus folgt, dass die Dialogsprache eine konsequente Veränderung der Rollen der kommunikativen Interaktion des Gesprächs ist, in deren Verlauf die Bedeutung der Sprechaussage offenbart wird. Im Gegenteil, eine Monologesprache kann ziemlich lange dauern, ohne die Nachbauten anderer Gespräche zu unterbrechen. Dies erfordert eine vorherige Vorbereitung des Sprechers. In der Monologrede sind Vorträge, Berichte usw. enthalten.

Wichtige Komponenten des kommunikativen Aspekts der Kommunikation sind die Fähigkeit, die eigenen Gedanken genau und klar auszudrücken sowie die Fähigkeit zuzuhören. Denn die unscharfe Formulierung der Gedanken führt zu einer Fehlinterpretation des Gesagten. Und unbeholfenes Zuhören transformiert die Bedeutung der zu übersetzenden Informationen.

Die verbale Kommunikation umfasst auch die bekannte Art der Interaktion - Konversation, Interview, Streit und Diskussion, Streit, Treffen usw.

Konversation ist ein verbaler Austausch von Gedanken, Meinungen, Wissen und Informationen. Ein Gespräch (Gespräch) setzt die Anwesenheit von zwei oder mehr Teilnehmern voraus, deren Aufgabe es ist, in einer entspannten Atmosphäre ihre eigenen Gedanken und Gedanken zu einem bestimmten Thema auszudrücken. Die Teilnehmer des Gesprächs können sich gegenseitig Fragen stellen, um sich mit der Position des Gesprächspartners vertraut zu machen oder um unverständliche Punkte zu klären, die während der Diskussion entstanden sind. Konversation ist besonders effektiv, wenn es darum geht, Probleme zu klären oder Probleme zu klären. Das Interview ist ein speziell organisiertes Gespräch zu öffentlichen, beruflichen oder wissenschaftlichen Themen. Streit ist eine öffentliche Diskussion oder ein Streit über ein gesellschaftlich wichtiges oder wissenschaftliches Thema. Eine Diskussion ist eine öffentliche Auseinandersetzung, deren Ergebnis die Klärung und Korrelation verschiedener Standpunkte, Positionen, Suche und Ermittlung der richtigen Meinung ist, um die richtige Lösung für die umstrittene Frage zu finden. Streit ist der Prozess, gegensätzliche Ansichten auszutauschen. Das bedeutet, dass es zu einem Konflikt zwischen Positionen, Meinungsverschiedenheiten in Überzeugungen und Einstellungen kommt, eine Art Kampf, in dem jeder der Teilnehmer seine eigene Gerechtigkeit verteidigt.

Die verbale Kommunikation ist auch in verbale Geschäftskommunikation und zwischenmenschliche Kommunikation unterteilt. Die zwischenmenschliche Kommunikation wird zwischen mehreren Personen durchgeführt, was zur Folge hat, dass psychologische Kontakte entstehen und eine bestimmte Beziehung zwischen den Kommunikationspartnern besteht. Verbale Geschäftskommunikation ist ein komplexer multilateraler Prozess, bei dem Kontakte zwischen Personen im professionellen Bereich hergestellt werden.

Merkmale der verbalen Kommunikation

Das Hauptmerkmal der verbalen Kommunikation ist, dass diese Kommunikation nur für den Menschen eigen ist. Verbale Kommunikation als unabdingbare Voraussetzung beinhaltet den Spracherwerb. Aufgrund ihres kommunikativen Potenzials ist sie viel reicher als alle Formen der nonverbalen Kommunikation, obwohl sie sie nicht vollständig ersetzen kann. Die Bildung verbaler Kommunikationen beruht zunächst zwangsläufig auf nonverbalen Kommunikationsmitteln.

Der Hauptbestandteil der Kommunikation sind Wörter, die allein genommen wurden. Verbale Interaktion gilt als die universellste Methode, Gedanken zu übersetzen. Jede Nachricht, die mit einem nonverbalen Zeichensystem erstellt wurde, kann entschlüsselt oder in die menschliche Sprache übersetzt werden. Zum Beispiel kann das rote Licht einer Ampel als "Reisen verboten" oder "Anhalten" übersetzt werden.

Der verbale Aspekt der Kommunikation hat eine komplexe Mehrebenenstruktur und kann in verschiedenen stilistischen Variationen wirken: Dialekt, gesprochene und literarische Sprache usw. Die erfolgreiche oder nicht erfolgreiche Umsetzung des kommunikativen Aktes wird durch alle Sprachkomponenten oder andere Merkmale erleichtert. Eine Person, die sich im Prozess der Kommunikation aus einer Vielzahl verschiedener Werkzeuge der Sprachinteraktion befindet, wählt solche Werkzeuge aus, die für sie am geeignetsten für die Formulierung und den Ausdruck ihrer eigenen Gedanken in einer bestimmten Situation erscheinen. Dies wird als sozial bedeutsame Wahl bezeichnet. Ein solcher Prozess ist endlos in seiner Vielfalt.

Wörter in sprachkommunikativer Interaktion sind keine gewöhnlichen Zeichen, die dazu dienen, Objekte oder Phänomene zu benennen. In der verbalen Kommunikation werden ganze verbale Komplexe, Ideensysteme, Religionen und Mythen geschaffen und gebildet, die für eine bestimmte Gesellschaft oder Kultur charakteristisch sind.

Die Art und Weise, wie das Subjekt spricht, kann eine Darstellung von einem anderen Teilnehmer an der Interaktion bilden, über das, was das Subjekt wirklich ist. Dies äußert sich häufiger, wenn der Kommunikator eine etablierte soziale Rolle spielt, z. B. der Chef eines Unternehmens, ein Schulleiter, ein Mannschaftskapitän usw. Gesichtsausdruck, Erscheinungsbild, Intonation entsprechen dem Status der sozialen Rolle des Sprechers und seiner Vorstellung von einer solchen Rolle.

Die Wahl verbaler Hilfsmittel trägt zur Entstehung und zum Verständnis bestimmter sozialer Situationen bei. Zum Beispiel zeigt ein Kompliment nicht immer an, dass eine Person gut aussieht, sie kann einfach eine Art "kommunikativer Schritt" sein.

Die Wirksamkeit und Effizienz der verbalen Interaktion beruht im Wesentlichen auf der Beherrschung der Redekunst des Kommunikators und seiner persönlichen qualitativen Eigenschaften. Kompetentes Sprachverständnis gilt heute als wichtigster Bestandteil der beruflichen Verwirklichung einer Person.

Mit Hilfe von Sprache wird nicht nur die Bewegung von Nachrichten erreicht, sondern auch die Interaktion der Teilnehmer an dem Kommunikationsprozess, die sich auf besondere Weise gegenseitig beeinflussen, lenken, sich orientieren. Mit anderen Worten, sie streben eine gewisse Verhaltensänderung an.

Obwohl Sprache ein universelles Werkzeug für kommunikative Interaktion ist, erhält sie nur dann eine Bedeutung, wenn sie in einer Aktivität enthalten ist. Sprache muss notwendigerweise durch die Verwendung nonverbaler Zeichensysteme für die Wirksamkeit der Interaktion ergänzt werden. Der Kommunikationsprozess ist unvollständig, wenn Sie keine nonverbalen Mittel verwenden.

Video ansehen: Sender-Empfänger-Modell - Kommunikation. alpha Lernen erklärt Deutsch (Oktober 2019).

Загрузка...