Reflexion - Dies ist eine Form theoretischer Aktivität des Individuums, die die Sicht widerspiegelt oder durch das Verständnis ihrer persönlichen Handlungen sowie ihrer Gesetze eine Rückkehr zum Ausdruck bringt. Die innere Reflexion der Persönlichkeit spiegelt die Aktivität der Selbsterkenntnis wider und offenbart die Besonderheiten der spirituellen Welt des Individuums. Der Inhalt der Reflexion wird durch die subjekt-sinnliche Aktivität bestimmt. Der Begriff der Reflexion umfasst das Bewusstsein der objektiven Kulturwelt, und in diesem Sinne ist die Reflexion eine Methode der Philosophie, und die Dialektik wirkt als Reflexion der Vernunft.

Die Reflexion in der Psychologie ist die Berufung des Subjekts an sich selbst, an sein eigenes Bewusstsein, an die Produkte seiner eigenen Tätigkeit oder an eine Art Umdenken. Das traditionelle Konzept umfasst den Inhalt sowie die Funktionen des eigenen Bewusstseins, die Teil persönlicher Strukturen (Interessen, Werte, Motive) sind, das Denken, Verhaltensmuster, Entscheidungsfindungsmechanismen, Wahrnehmungen und emotionale Reaktionen verbinden.

Arten der Reflexion

A. Karpov und andere Forscher haben die folgenden Reflexionsarten identifiziert: situative, retrospektive, prospektive.

Situationsreflexion ist die Motivation und das Selbstwertgefühl, die die Einbeziehung des Subjekts in die Situation sowie die Analyse des Geschehens und das Verständnis der Elemente der Analyse gewährleistet. Dieser Typ zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, mit der objektiven Situation seiner eigenen Handlungen zu korrelieren, die Fähigkeit, die Elemente der Aktivität abhängig von den sich ändernden Bedingungen zu steuern und zu koordinieren.

Die retrospektive Reflexion der Persönlichkeit ist eine Analyse von Ereignissen, abgeschlossenen Aktivitäten, die in der Vergangenheit stattgefunden haben.

Bei der prospektiven Reflexion wird über die anstehenden Aktivitäten nachgedacht, die Aktivitäten geplant, präsentiert, die effektivsten Umsetzungsmöglichkeiten ausgewählt und mögliche Ergebnisse vorhergesagt.

Andere Forscher identifizieren elementare, wissenschaftliche, philosophische, psychologische und soziale Reflexion. Der Zweck des Elementars ist die Betrachtung sowie die Analyse der Persönlichkeit ihrer eigenen Handlungen und Kenntnisse. Dieser Typ ist für jeden Einzelnen eigen, da jeder über die Ursachen von Fehlern und Misserfolgen nachgedacht hat, um die Vorstellungen von Umwelt und Welt zu ändern, Fehler zu korrigieren und sie in Zukunft zu verhindern. Dieser Zustand ermöglicht es Ihnen, aus persönlichen Fehlern zu lernen.

Die wissenschaftliche Reflexion konzentriert sich auf die kritische Erforschung wissenschaftlicher Methoden, die Erforschung wissenschaftlicher Erkenntnisse, auf Methoden zur Erzielung wissenschaftlicher Ergebnisse sowie auf Verfahren zur Begründung wissenschaftlicher Gesetze und Theorien. Dieser Zustand drückt sich in der Methodologie des wissenschaftlichen Wissens, der Logik und der Psychologie der wissenschaftlichen Kreativität aus.

Soziale Reflexion ist das Verständnis eines anderen Individuums durch Reflexionen für ihn. Es gehört zum inneren Verrat. Die Repräsentation dessen, was andere über das Individuum denken, ist wichtig für die soziale Wahrnehmung. Dies ist das Wissen eines anderen (aber ich denke), wie die Selbsterkenntnis von mir und angeblich durch die Augen eines anderen gedacht wird. Ein breiter Kommunikationskreis ermöglicht es einer Person, viel über sich selbst zu erfahren.

Philosophische Reflexion

Die höchste Ansicht ist die philosophische Reflexion mit Reflexionen und Argumenten über die Grundlagen der menschlichen Kultur sowie über die Bedeutung des menschlichen Daseins.

Der Reflexionszustand Sokrates betrachtete die wichtigsten Mittel der Selbsterkenntnis des Einzelnen sowie die Grundlage der spirituellen Entwicklung. Die Fähigkeit zu kritischem Selbstwertgefühl ist das wichtigste Unterscheidungsmerkmal des Individuums als rationaler Mensch. Durch diesen Zustand werden menschliche Täuschungen, Vorurteile beseitigt, der spirituelle Fortschritt der Menschheit wird real.

Pierre Teilhard de Chardin bemerkte, dass der reflexive Zustand den Menschen von den Tieren unterscheidet und es dem Einzelnen ermöglicht, nicht nur etwas zu wissen, sondern auch die Möglichkeit zu geben, etwas über sein Wissen zu erfahren.

Ernst Cassirer glaubte, dass die Reflexion in der Fähigkeit zum Ausdruck gebracht wird, aus allen sensorischen Phänomenen einige stabile Elemente zu isolieren, um sie zu isolieren und die Aufmerksamkeit auf sie zu richten.

Psychologische Reflexion

A. Busemann, einer der ersten in der Psychologie, betrachtete den reflexiven Zustand und interpretierte ihn als Transfer von Erfahrungen von der Außenwelt auf sich.

Die psychologischen Studien der Reflexion sind zweifach:

- eine Art und Weise, wie der Forscher die Gründe sowie die Ergebnisse der Forschung wahrnimmt;

- die grundlegende Eigenschaft des Subjekts, in der Bewusstsein vorhanden ist, sowie die Regulierung ihrer Lebensfunktionen.

Die Reflexion in der Psychologie ist eine Reflexion einer Person, deren Ziel es ist, die eigene Aktivität, die eigenen Zustände, vergangene Ereignisse, Handlungen zu betrachten und zu analysieren.

Die Tiefe des Staates hängt mit dem Interesse des Individuums an diesem Prozess sowie der Fähigkeit seiner Aufmerksamkeit zusammen, die Auswirkungen auf die Bildung, Moralvorstellungen, die Entwicklung von moralischen Gefühlen und den Grad der Selbstkontrolle in einem geringeren oder größeren Ausmaß zuzuordnen. Es wird davon ausgegangen, dass Personen unterschiedlicher beruflicher und sozialer Gruppen unterschiedliche Reflexionen verwenden. Diese Eigenschaft wird als Gespräch oder eine Art Dialog mit sich selbst sowie als Fähigkeit des Einzelnen zur Selbstentwicklung betrachtet.

Reflexion ist ein Gedanke mit einem Fokus auf Gedanken oder auf sich selbst. Es kann als sekundäres genetisches Phänomen angesehen werden, das sich aus der Praxis ergibt. Dies ist der Ausgang der Praxis über die eigenen Grenzen hinaus sowie die Orientierung der Praxis auf sich selbst. Die Psychologie des kreativen Denkens und der Kreativität behandelt diesen Prozess als ein Umdenken und Verstehen unter dem Thema der Stereotypen der Erfahrung.

Die Untersuchung der Beziehung zwischen der Individualität des Individuums, dem reflexiven Zustand und der Kreativität ermöglicht es uns, über die Probleme der schöpferischen Einzigartigkeit des Individuums sowie über seine Entwicklung zu sprechen. E. Husserl - ein Klassiker des philosophischen Denkens stellte fest, dass die reflexive Position eine Sichtweise ist, die sich aus der Objektrichtung wandelt.

Zu den psychologischen Merkmalen dieses Zustands zählen die Fähigkeit, den Bewusstseinsinhalt zu verändern sowie die Struktur des Bewusstseins zu verändern.

Verständnis der Reflexion

Die russische Psychologie identifiziert vier Ansätze zur Erforschung des Verständnisses von Reflexion: kooperativ, kommunikativ, intellektuell (kognitiv), persönlich (allgemein psychologisch).

Kooperativ ist die Analyse der thematischen Aktivitäten, die Gestaltung kollektiver Aktivitäten zur Koordinierung von Berufspositionen sowie die Gruppenrollen von Themen oder die Zusammenarbeit gemeinsamer Aktionen.

Kommunikativ ist Bestandteil der entwickelten Kommunikation und auch der zwischenmenschlichen Wahrnehmung als spezifische Wissensqualität des Individuums durch den Einzelnen.

Intellektuell oder kognitiv ist die Fähigkeit des Subjekts, seine eigenen Handlungen auf die Subjektsituation zu analysieren, zu isolieren, in Beziehung zu setzen und sie auch in Abhängigkeit von der Untersuchung der Denkmechanismen zu betrachten.

Persönlichkeit (psychologisch) ist die Konstruktion eines neuen Bildes des "Ich" im Prozess der Kommunikation mit anderen Individuen sowie kraftvoller Aktivität und der Entwicklung neuen Wissens über die Welt.

Die persönliche Reflexion besteht aus einem psychologischen Mechanismus zur Veränderung des individuellen Bewusstseins. A.V. Rossokhin glaubt, dass dieser Aspekt der aktive Prozess des Erstellens von Bedeutungen ist, der auf der einzigartigen Fähigkeit der Person beruht, sich des Unbewussten bewusst zu sein. Dies ist eine interne Arbeit, die zur Bildung neuer Strategien, zu Wegen des internen Dialogs, zu Änderungen in wertsemantischen Formationen, zur Integration der Persönlichkeit in einen neuen sowie zu einem ganzheitlichen Zustand führt.

Reflexion der Tätigkeit

Reflexion wird als besondere Fähigkeit eingestuft, die in der Fähigkeit besteht, die Richtung der Aufmerksamkeit wahrzunehmen, sowie den psychologischen Zustand, die Gedanken und Empfindungen zu überwachen. Es stellt die Gelegenheit dar, sich selbst wie von den Augen eines Fremden zu beobachten, und man kann genau sehen, auf welche Aufmerksamkeit und Fokussierung es sich konzentriert. Moderne Psychologie bedeutet unter diesem Begriff jede Reflexion des Individuums, die auf Selbstanalyse abzielt. Dies ist eine Beurteilung des eigenen Zustands, der Handlungen und der Reflexion über Ereignisse. Die Tiefe der Selbstanalyse hängt von der Moral, der Erziehung einer Person und ihrer Fähigkeit zur Selbstkontrolle ab.

Die Reflexion der Tätigkeit ist die Hauptquelle für neue Ideen. Ein reflexiver Zustand, der ein bestimmtes Material gibt, kann später zur Beobachtung sowie zur Kritik dienen. Das Individuum verändert sich durch Introspektion und die reflexive Position stellt einen Mechanismus dar, der implizite Gedanken explizit macht. Unter bestimmten Bedingungen wird der reflexive Zustand zu einer Quelle, um tieferes Wissen zu erlangen als das, das wir besitzen. Die berufliche Entwicklung des Einzelnen hängt unmittelbar mit diesem Zustand zusammen. Die Entwicklung selbst erfolgt nicht nur technisch, sondern auch intellektuell sowie persönlich. Eine Person, für die die Reflexion fremd ist, kontrolliert nicht sein Leben und der Fluss des Lebens trägt ihn in Flussrichtung.

Das Nachdenken über die Aktivität ermöglicht es einem Einzelnen zu erkennen, was eine Person gerade tut, wo sie sich befindet und wohin sie gehen muss, um sich zu entwickeln. Der reflexive Zustand, der auf das Verstehen der Ursachen sowie die Gründe für persönliche Urteile abzielt, wird häufig der Philosophie zugeschrieben.

Die Reflexion der Tätigkeit ist für eine Person wichtig, die sich mit intellektueller Arbeit beschäftigt. Es ist erforderlich, wenn interpersonelle Gruppeninteraktion erforderlich ist. Beispielsweise bezieht sich das Management auf diesen Fall. Die Reflexion muss vom Selbstbewusstsein des Individuums unterschieden werden.

Zweck der Reflexion

Ohne Nachdenken gibt es kein Lernen. Eine Person, die eine in einer Stichprobe vorgeschlagene Aktivität hundertmal wiederholt, kann möglicherweise nichts lernen.

Der Zweck der Reflexion besteht darin, die Komponenten der Aktivität zu identifizieren, abzurufen und zu verstehen. Dies sind die Typen, die Bedeutung, die Art und Weise, die Art und Weise ihrer Lösung, die Probleme und die erzielten Ergebnisse. Ohne Kenntnis der Lernmethoden und der Wissensmechanismen können die Schüler sich das erworbene Wissen nicht aneignen. Lernen findet statt, wenn die geführte Reflexion aktiviert wird, durch die die Aktivitätsmuster unterschieden werden, nämlich die Art und Weise, wie praktische Probleme gelöst werden.

Reflexives Gefühl ist eine innere Erfahrung, ein Weg der Selbsterkenntnis sowie ein notwendiges Werkzeug des Denkens. Die relevanteste Reflexion im Fernunterricht.

Entwicklung der Reflexion

Die Entwicklung der Reflexion ist unglaublich wichtig, um ein nüchternes Individuum zum Besseren zu verändern. Die Entwicklung umfasst die folgenden Möglichkeiten:

- das persönliche Handeln nach allen wichtigen Ereignissen analysieren und schwierige Entscheidungen treffen;

- Versuchen Sie, sich ausreichend zu bewerten;

- darüber nachdenken, wie Sie gehandelt haben und wie Ihre Handlungen in den Augen anderer ausgesehen haben, bewerten Sie Ihre Handlungen im Hinblick auf die Fähigkeit, etwas zu ändern, und bewerten Sie die gewonnenen Erfahrungen.

- Versuchen Sie, Ihren Arbeitstag mit einer Analyse der Ereignisse zu beenden, die alle Episoden des vergangenen Tages geistig durchlaufen, insbesondere auf jene Episoden zu fokussieren, mit denen Sie nicht zufrieden genug sind.

- regelmäßig die persönliche Meinung über andere Personen prüfen und analysieren, wie persönliche Ideen fehlerhaft oder wahr sind.

- Kommunizieren Sie mehr mit Personen, die sich von Ihnen unterscheiden und einen anderen Standpunkt einnehmen als Sie, da jeder Versuch, eine andere Person zu verstehen, die Reflexion aktivieren kann.

Wenn Sie Erfolg haben, können Sie über die Entwicklung einer reflexiven Position sprechen. Man sollte keine Angst haben, ein anderes Individuum zu verstehen, da dies nicht die Akzeptanz seiner Position ist. Eine tiefe und umfassende Sicht der Situation macht Ihren Geist am flexibelsten und ermöglicht Ihnen eine konsistente und effektive Lösung. Verwenden Sie zur Analyse persönlicher Handlungen die Probleme, die zu einem bestimmten Zeitpunkt auftreten. In den schwierigsten Situationen sollten Sie vielleicht einen Teil der Komödie und des Paradoxons finden. Wenn Sie Ihr Problem aus einem anderen Blickwinkel betrachten, werden Sie etwas Lustiges daran bemerken. Diese Fähigkeit weist auf eine hohe reflexive Haltung hin. Es ist schwierig, etwas Lustiges in dem Problem zu finden, aber dies wird helfen, es zu lösen.

Nach einem halben Jahr, in dem Sie die Fähigkeit für eine reflexive Position entwickeln, werden Sie feststellen, dass Sie die Fähigkeit beherrschen, Menschen sowie sich selbst zu verstehen. Sie werden überrascht sein, dass Sie die Handlungen anderer Personen vorhersagen können sowie Gedanken vorhersagen können. Sie werden einen starken Zustrom von Kräften spüren und lernen, sich selbst zu verstehen.

Reflexion ist eine effektive und subtile Waffe. Diese Richtung kann unendlich entwickelt werden und die Fähigkeit in verschiedenen Lebensbereichen nutzen.

Die Entwicklung der Persönlichkeitsreflexion ist keine leichte Aufgabe. Wenn Schwierigkeiten auftreten, verbessern Sie die Kommunikationsfähigkeiten, die die Entwicklung einer reflexiven Haltung gewährleisten.

Video ansehen: Lea Lou - Reflexion (August 2019).