Psychologie und Psychiatrie

Empfindliche Periode

Empfindliche Periode - Dies ist eine bestimmte Zeit im Leben eines Individuums, in der optimale Bedingungen für die Entwicklung seiner bestimmten psychologischen Qualitäten und Aktivitäten geschaffen werden. Ie Dies ist der Zeitraum maximaler Gelegenheiten für die effektivste Bildung eines Vermögens der Psyche. Zum Beispiel wird eine sensible Periode für die Sprachentwicklung bei Kindern 1,5 bis 3 Jahre alt sein.

Grundlage einer empfindlichen Periode ist eine vorübergehende Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber bestimmten äußeren Einflüssen. Tatsächlich ist eine solche Periode eine Zeitspanne höherer Plastizität, deren Funktion und Struktur ihre Fähigkeit zeigt, sich gemäß den Besonderheiten der äußeren Umstände zu verändern.

Empfindliche Perioden der kindlichen Entwicklung

Altersempfindlichkeit ist die beste Kombination von Bedingungen für die Bildung bestimmter Eigenschaften oder Prozesse der Psyche, die für ein bestimmtes Alter typisch sind.

Jeder Einzelne in jedem Alter, ob Kindheit oder Vorschulalter, entwickelt sich individuell. Es gibt keine identischen Individuen. Jeder wird mit einer bestimmten Anzahl von Eigenschaften der Psyche geboren, den Errungenschaften. Der Entwicklungsgrad von Kindern hängt von ihrer Wahrnehmung der verschiedenen Tätigkeitsarten ab.

Das Konzept "sensibler Zeiten in der Entwicklung eines Kindes" wurde von L. Vygotsky eingeführt. Er glaubte, dass sich Entwicklungsperioden bei Kindern manchmal krisenhaft auswirken können, wenn die Entwicklung schnell oder katastrophal wird. Zu diesem Zeitpunkt ist das Baby besonders anfällig für den Erwerb bestimmter Kenntnisse und Fähigkeiten. Gleichzeitig treten im Körper des Kindes Transformationen auf, die durch Verwundbarkeit und Überempfindlichkeit gekennzeichnet sind. Solche temporären Stufen treten in unterschiedlichen Zeiträumen auf und sind durch eine kurze Dauer gekennzeichnet. Weder Lehrer noch Eltern können das Auftreten dieser Stufen beeinflussen, jedoch können sie mit dem richtigen Ansatz sehr produktiv für die weitere Entwicklung von Kindern eingesetzt werden.

Ein empfindlicher Zeitraum ist ein solcher Zeitraum, der durch maximale Empfindlichkeit und günstige Bedingungen für die Bildung einer bestimmten Fähigkeit oder Art der Aktivität des Organismus gekennzeichnet ist. Daher ist es in einem bestimmten Stadium der Altersentwicklung erforderlich, einem bestimmten Bereich mehr Aufmerksamkeit zu widmen und gleichzeitig zu versuchen, eine qualitative Komponente der Fähigkeiten von Kindern zu entwickeln.

Im ersten Lebensjahr entdeckt das Baby die Welt und nutzt für diese auditiven und taktilen Empfindungen. Deshalb wird in dieser Zeit die Bildung des sensorischen Bereichs wichtig.

Die frühe Kindheit von einem Jahr bis zu drei Jahren ist eine sensible Phase für die Entwicklung der Sprachfähigkeiten. Ihre Bildung erfolgt ziemlich schnell: Erstens hört das Kind Erwachsenen zu und fühlt sich an, als ob es Vokabeln sammelt, und mit etwa drei Jahren beginnt die Rede des Kindes einen substantiellen Charakter. Das Kind lernt, auf Worte einer anderen Person zu reagieren, nimmt die Stimmung der Menschen wahr und versucht Gefühle und Emotionen auszudrücken.

Das Alter von eineinhalb bis zweieinhalb Jahren ist durch Manipulationen an kleinen Objekten gekennzeichnet, was auf die Ausbildung der motorischen Fähigkeiten der Finger und der Hand hinweist, die Vorbereitung der Hand für das Schreiben findet statt. Ein Kind im Alter von zweieinhalb bis drei Jahren spricht oft mit sich selbst, was Rückschlüsse auf die Logik der von ihm ausgesprochenen Phrasen, Konsistenz und Inkonsistenz der Sprache zulässt. Im Laufe der Zeit werden solche Monologe mental durchgeführt.

Die sensible Periode des Vorschulalters von drei bis sieben Jahren ist dadurch gekennzeichnet, dass das Baby beginnt, in das Erwachsenenleben und in die Aktivitäten einzusteigen. Er fängt an, die Kraft des Denkens zu verstehen, die durch Sprache richtig ausgedrückt werden kann. Während dieser Zeit können Kinder die Themen der Spiele selbst auswählen und die Rollen bestimmen. In diesem Alter haben sie großes Interesse an der Bezeichnung von Klängen durch Buchstaben mit Symbolen. Ein Merkmal dieser Phase ist das Spiel. Das Kind hat ein starkes Verlangen, sich aktiv an dem Tätigkeitsbereich zu beteiligen, der ihm noch nicht zur Verfügung steht und wenig bekannt ist. Zunächst wird das Spiel des Regisseurs gebildet, dann entweder zur gleichen Zeit wie das Rollenspiel oder etwas später. Wenig später gibt es Spiele mit Regeln - Rollenspiele, gefüllt mit Inhalten. Der Junge selbst legt die Verschwörung und die Bedingungen fest. Die kreative Natur eines solchen Spiels wird durch die Anwesenheit der Idee bestimmt, deren Umsetzung mit der kraftvollen Arbeit der Imagination verbunden ist, mit der Bildung der Fähigkeit von Kindern, ihre Eindrücke von der sie umgebenden Welt zur Schau zu stellen.

Das Alter von acht bis neun Jahren ist eine Wiederholung der Sprachfähigkeiten. Dieses Stadium ist auch eine Zeit der schnellen Bildung der Vorstellungskraft und Wahrnehmung von Kultur.

Ein sensibler Zeitraum ist eine Gelegenheit, die Fähigkeiten von Kindern in einem bestimmten Alter maximal zu entwickeln und dabei auf die qualitative Entwicklung der Fähigkeiten zu achten: bis zu einem Jahr - auditive und taktile Empfindungen, ein bis drei Jahre - Sprache, die Fähigkeit eines Kindes, seine Gedanken und Gefühle auszudrücken.

Die sensible Phase des Vorschulalters bildet die Grundlage für die Entwicklung von Fähigkeiten, um mit anderen zu interagieren und zu kommunizieren. Die Besonderheit der Entwicklung des Individuums besteht darin, dass alle neuen Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten den bereits Erlernten überlagert werden. Daher ist es sehr wichtig, dass Sie Zeit haben, so viel wie möglich in Ihr Baby zu investieren.

In frühen Jahren ist es ziemlich schwierig, sensible Zeiträume zu erkennen. Gleichzeitig ist es jedoch notwendig, Zeit zu haben, um die von der Natur vorgegebenen Fähigkeiten zu formen. Es ist wichtig, die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, unter denen Kinder ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen können, nicht die Aktivität des Babys einzuschränken, um eine freie kreative Möglichkeit zu schaffen. Empfindliche Stadien enden nicht bei 9 Jahren, sie sind sowohl für die Pubertät als auch für die Adoleszenz charakteristisch. In der frühesten Phase des Lebens eines Kindes wird jedoch eine Grundlage gelegt, die der Einzelne in einem höheren Alter verwenden wird.

Die oben aufgeführten Zeiträume treten notwendigerweise in jedem Individuum auf, aber der Zeitpunkt der Manifestation und die Dauer der Stufen sind ziemlich individuell.

Vygosky glaubte, dass es neben sensiblen Perioden bei Kindern drei signifikante Punkte im Krisenalter gibt: im Alter von einem, drei, sieben Jahren. In solchen Zeiten müssen Kinder mehr Aufmerksamkeit von ihren Angehörigen haben. Es ist notwendig zu verstehen, dass je bedeutsamer der Interessensbereich eines Individuums ist, desto harmonischer wird seine Entwicklung sein. Und selbst wenn man bedenkt, dass die Bildung der intellektuellen Sphäre des Subjekts im Erwachsenenalter stattfindet, verläuft sie in einem frühen Alter viel natürlicher und leichter.

Es ist sehr wichtig, dass Eltern auf die wichtigsten sensiblen Zeiträume und auf den Beginn der Manifestation eines jeden von ihnen achten, um rechtzeitig die Basis und das Umfeld zu schaffen, um die Bedürfnisse der Kinder in jeder Phase ihrer Entwicklung optimal zu erfüllen.

Der italienische Lehrer M. Montessori identifizierte die wichtigsten sensiblen Phasen der Formation: Die sensible Phase der Sprachentwicklung erfolgt von null bis sechs Jahren, die sensible Phase der Wahrnehmung der Ordnung von null bis drei Jahren, die sensible Phase der Sinnesbildung - von sechs Monaten bis fünf Jahre die sensible Phase der Wahrnehmung Kleinigkeiten - von anderthalb bis sechseinhalb Jahren, das sensible Stadium der Handlungs- und Bewegungsbildung - von ein bis vier Jahren, das sensible Stadium der Ausbildung sozialer Fähigkeiten - von zweieinhalb bis sechs Jahren.

Empfindliche Perioden der körperlichen Entwicklung

Die Bewegungsbildung bei Kindern erfolgt in der vorgegebenen Reihenfolge. Um jede Bewegung ausführen zu können, müssen Sie bestimmte körperliche Eigenschaften zeigen, Schnelligkeit und Geschicklichkeit haben, um Kraft zu verbrauchen. Neben der Entwicklung der Hauptbewegungen findet daher auch die Ausbildung der körperlichen Qualitäten statt. Der Entwicklungsgrad der körperlichen Qualitäten bestimmt die Qualität und Anzahl der Bewegungen des Babys.

Körperliche Qualitäten zeichnen sich durch eine ungleichmäßige Entwicklung in verschiedenen Lebensabschnitten von Kindern aus. Einmal werden bestimmte Qualitäten gleich schnell und synchron geformt, zu einem anderen Zeitpunkt - Qualitäten nehmen mit unterschiedlicher Stärke zu. Die Stufen, in denen eine bestimmte Qualität am stärksten gebildet wird, werden als empfindlich bezeichnet.

Empfindliche Leistungsperioden und das empfindliche Stadium der Ausbildung der körperlichen Entwicklung dauern etwa ein bis vier Jahre. Dank der Bewegungen, die mit einer intensiven Lungenlüftung von Kindern einhergehen, ist im Blut genug Sauerstoff vorhanden, um Gehirnzellen zu versorgen, die an der Bildung mentaler Funktionen beteiligt sind.

Der Verlauf dieser Zeit ist nicht immer einheitlich und wird durch Momente gekennzeichnet, in denen sich das Kind auf bestimmte Handlungen oder Bewegungen konzentriert. Zu Beginn dieser sensiblen Zeit sind Kinder nur an Bewegungen interessiert, später sind sie an schwierigeren Handlungen interessiert: Um sie auszuführen, brauchen Kinder ein gewisses Maß an Koordination, Ausdruckskraft und Bewegungsfreiheit.

Geschicklichkeit, Schnelligkeit, dynamische und statische Stärke - körperliche Qualitäten und funktionelle motorische Fähigkeiten wie Koordinations- und Orientierungstendenzen, Differenzierung der räumlichen Merkmale und Kraftspannungen werden im Alter von fünf Jahren mäßig ausgebildet. Auch in dieser Zeit die Entwicklung und die zwei Hauptbewegungen - der Sprung und die Balance.

Im Alter von sechs Jahren nimmt die Bildung von drei Qualitäten, wie Flexibilität, Ausdauer und Geschwindigkeitsstärke, von zwei Neigungen wie der Differenzierung räumlicher Merkmale und Orientierungsfähigkeiten mäßig zu. Die Entwicklung der folgenden wichtigen Bewegungen erfolgt schneller: Werfen, Gehen, Bewegungen mit Beinen und Händen.

Empfindliche Zeiträume der Fähigkeiten und das Wachstum zweier Fähigkeiten - die Differenzierung von Machtbelastungen und Koordinationsfähigkeiten - führen zum siebten Lebensjahr. Auch diese Phase zeichnet sich durch eine mäßige, beschleunigte Entwicklung von Flexibilität und Geschicklichkeit aus, eine mäßige Entwicklung von Grundbewegungen wie Laufen, Gehen, Werfen, Springen, Bewegungen mit Beinen und Händen.

Die sensible Zeit des Vorschulalters ist auch durch die Entwicklung des nonverbalen Gedächtnisses gekennzeichnet, nämlich des motorischen, das eine wichtige Rolle bei der Bewegungssteuerung spielt.

Die Zeit der frühen Kindheit ist das Alter, in dem die Bedürfnisse nach starker motorischer Aktivität gebildet werden und die Mechanismen zur Bildung aller Fähigkeiten von Kindern in Gang gesetzt werden. Wenn Sie diesen Zeitraum überspringen, ist es entweder unmöglich oder schwierig genug aufzuholen. Deshalb sind Gesundheits- und Korrekturarbeit in der physiologischen Bildung so wichtig.

Die frühkindliche motorische Aktivität erfordert einen abwechslungsreichen Ansatz, bei dem in erster Linie lokale Bewegungen (Bewegungen von Körperteilen), Zusammenhänge von Körperbewegungen und ganze Bewegungen - Bewegungen des Körpers - erlernt werden. Lokale Bewegungen und Bewegungskombinationen können mit Hilfe von Entwicklungsübungen trainiert werden. Ganzheitliche Bewegungen springen, laufen, rütteln.

Beim Unterrichten von Kindern sollten die Hauptbewegungen die Bildung von körperlichen Qualitäten wie Kraft, Geschwindigkeit, Beweglichkeit usw. gezielt beeinflussen. Der Erfolg bei der Beherrschung der für das Leben wichtigen Fähigkeiten und Fertigkeiten hängt vom Entwicklungsgrad der körperlichen Eigenschaften ab.

Der sinnliche, mentale und emotionale Bereich wird im Verlauf der Ausbildung der oben genannten körperlichen Qualitäten gebildet. Deshalb ist die körperliche Ertüchtigung des Babys so wichtig. Sportunterricht gilt allgemein als erster Schritt zum Lernen.

Das Alter von Kindern zwischen sieben und zehn Jahren, unabhängig von ihrem morphofunktionellen Typ, zeichnet sich durch eine ziemlich hohe Sensibilität bei der Wirkung körperlicher Anstrengung und die größte Anzahl von Stadien mit dem höchsten natürlichen Wachstum der motorischen Fähigkeiten aus. Und der Zeitraum von zehn bis dreizehn Jahren ist durch die geringste Anzahl solcher Stufen gekennzeichnet.

Empfindliche Perioden der geistigen Entwicklung

Sensible Zeiten menschlicher Entwicklung müssen bekannt sein und berücksichtigt werden, um einen wirksamen öffentlichen Einfluss auf die Entwicklung einer Person zu haben. In bestimmten Lebensphasen sind Kinder besonders empfindlich und empfindlich gegenüber einem bestimmten pädagogischen Einfluss.

Empfindliche Perioden der menschlichen Entwicklung sind ein sensibles und besonders günstiges Stadium bei der Entwicklung einer Persönlichkeit zur Bildung bestimmter Funktionen der Psyche.

Wenn eine empfindliche Periode verloren gegangen ist, sind die entsprechenden Qualitäten der Psyche des Kindes später schwer zu formen und können nicht immer perfekt sein.

Die Empfindlichkeit muss als die zeitlichsten und günstigsten Bedingungen für die Bildung einer bestimmten Funktion oder Eigenschaft der Psyche interpretiert werden. Beachten Sie, dass die sensible Phase der Bildung bestimmter Funktionen der Psyche von Natur aus Übergang ist. Zum Beispiel ist die frühe Kindheit ein sensibles Stadium für die Sprachbildung, und wenn das Kind aus irgendeinem Grund vermisst wird, wird es dem Kind weiterhin schwer fallen, seine Gedanken stimmig auszudrücken und auszudrücken.

Die Empfindlichkeit hängt von einem ganzen Komplex von Faktoren ab - von den Bildungsmustern des menschlichen Gehirns und seinen bisherigen Errungenschaften in der geistigen Entwicklung. Daraus folgt, dass die Grenzen der Erfahrung der sensiblen Phase für jeden Einzelnen individuell sind. Es sollte auch daran erinnert werden, dass die Berücksichtigung der sensiblen Phase nicht nur auf den zuvor etablierten mentalen Prozessen basieren sollte, sondern stärker auf jenen, die sich noch im Reifungsprozess befinden. Ein effektiver und kompetenter Lernansatz aktiviert die Fähigkeiten von Kindern und fördert deren Bildung zu Fähigkeiten, Kenntnissen und Fähigkeiten.

In der modernen Wissenschaft bleibt es eine offene Frage, empfindliche Perioden für die Entwicklung aller Funktionen der Psyche festzulegen, die im Verlauf der Ontogenese eines Individuums gebildet werden. Es gibt jedoch mehrere allgemeine Merkmale solcher Perioden, und diese sind immer universell, d. H. im Entwicklungsprozess aller Subjekte erscheinen, unabhängig von Nationalität oder Rasse, Entwicklungstempo, kulturellen oder geopolitischen Unterschieden; Sie sind notwendigerweise individuell in solchen Fällen, wenn es sich um die Dauer ihres Kurses in einem bestimmten Fach und den Zeitpunkt ihres Erscheinens handelt.

Kritische und sensible Zeiten

Die Fähigkeit des Nervensystems, sich unter dem Einfluss äußerer Faktoren zu transformieren, ist vorübergehend. Und es fällt mit einer Periode intensiverer morphofunktioneller Reifung zusammen, die durch das Phänomen der Altersempfindlichkeit gegenüber Umwelteinflüssen erklärt werden kann, mit denen die empfindlichen und kritischen Entwicklungsstufen miteinander verbunden sind.

Jede der Stufen weist eine Reihe charakteristischer Merkmale auf, deren Grundlage jedoch die vorübergehende Erhöhung der Empfindlichkeit gegenüber bestimmten äußeren Einflüssen ist. Charakteristische Merkmale: Grad der Wahrnehmungsselektivität, Zeitplan, Folgen einer unzureichenden Implementierung, Reversibilität der Ergebnisse.

Ursprünglich wurde ein solches Konzept als kritische Periode in der Embryologie verwendet, um Zeiträume zu bestimmen, die sich durch eine hohe Sensibilität für die Auswirkungen von Faktoren auszeichnen, die über die Grenzen physiologischer Normen hinausgehen.

Während der Periode der pränatalen Ausbildung in ihren deutlich ausgeprägten Stadien durchläuft jedes Organ bestimmte kritische Phasen der Differenzierung.

Kritisch sollte ein Zeitraum genannt werden, in dem der Körper die regulatorischen Auswirkungen spüren sollte, und dies wird eine Bedingung für seine zukünftige volle Entwicklung sein. Alle Transformationen, die während der kritischen Phase stattfinden, sind durch eine Irreversibilität gekennzeichnet. Dadurch erhalten Funktion und Struktur ein fertiges Aussehen, das unempfindlich ist, um spätere Einflüsse zu verändern. Kritische Phasen sind charakteristischer für anatomische und morphologische Transformationen im Bildungsprozess. Da sie mit einem bestimmten Stadium der morphologischen Entwicklung verbunden sind, können sie eine chronologische Entwicklungssymmetrie sein.

Das Konzept von sensitiv bedeutet eine Zeitdauer, die durch eine bestimmte Menge von Reizen gekennzeichnet ist, die die Funktionsbildung stärker beeinflussen als vorher oder nachher. In der Tat wird eine solche Periode als günstiger für die Entwicklung angesehen. Mit anderen Worten, die kritische Periode bezeichnet die Aktion "jetzt oder nie" und die sensible Periode - "es ist zu einer anderen Zeit möglich, aber jetzt besser."

Empfindliche und kritische Perioden bestimmen den Mechanismus der Individualisierung der Formation, da die nachfolgenden Stufen in Abhängigkeit von der Durchführung einer bestimmten Periode immer mehr charakteristische Erfahrungen machen können, die nur diesem Subjekt eigen sind.

В связи с тем, что индивидуальность субъекта на всем этапе онтогенетического развития целостна, то можно сделать вывод, что кризисы обладают системным характером и в качестве невидимой силы "включают" значимые физиологические преобразования.

Сенситивный период развития речи

Сенситивный этап для формирования речи довольно большой по длительности и занимает практически весь период дошкольного детства. Сенситивный период формирования речи длится примерно от нуля и до шести лет. Der Beginn dieses Stadiums tritt auch in der intrauterinen Entwicklung auf, wenn das Kind beginnt, die Sprache der Mutter und die Geräusche der Umgebung durch das Wasser wahrzunehmen. Zu diesem Zeitpunkt gewöhnt sich das Baby an die Sprache und kann, während es sich noch im Bauch der Mutter befindet, auf die Intonation und die Stimmung der Mutter reagieren.

Das Alter von viereinhalb Monaten ist dadurch gekennzeichnet, dass das Baby es als etwas Besonderes empfindet. Das Bewusstsein eines Kindes in diesem Alter ist noch nicht in der Lage, die Bilder der Welt um sich selbst in separate Bilder zu isolieren. Alle seine Eindrücke von der Umgebung sind ziemlich verwirrt, aber seine Rede wird für ihn der einzige helle Weg.

Neugeborene von Geburt an sind auf die Sprache aufmerksam, sie können aufhören oder die gesprochenen Worte hören. Sie können oft feststellen, wie Kinder den Mund des Lautsprechers betrachten und sich dem Klang zuwenden. Durch das Fehlen von Reaktionen auf Geräusche und Sprache kann das Vorhandensein von Hörproblemen bei Kindern beurteilt werden. Leider glauben einige Erwachsene, dass sie glauben, dass kleine Kinder nichts verstehen und daher die Kommunikation mit ihnen vernachlässigen. Dadurch verliert er seine sensible Periode.

Das Kind versucht zu lernen, hörbare Geräusche zu imitieren. Dies ist die Zeit, in der das Baby ständig Blasen aus dem Sabber aufbläst, alles spuckt aus, was den Beginn des Trainings der Muskeln des Artikulationsapparats anzeigt. Dann beginnt er, die Klänge, die er abwechselnd abwechselnd abgibt, selbständig zu arrangieren, während er versucht, sie in verschiedenen Sequenzen zusammenzusetzen und den Klang zu hören.

Einer der Schritte auf dem Weg zur Entwicklung und Bildung von Sprache, der durch Bewusstsein gekennzeichnet ist, besteht zunächst darin, dass Kinder schreien und dann bestimmte Buchstabenkombinationen aussprechen. Dies geschieht jedoch zunächst unbewusst. Der Junge fängt gerade an, sein Artikulationsgerät zu trainieren. Die häufigsten Wörter, die an ihn gerichtet sind, hat er jedoch bereits verstanden.

Im Alter von etwa einem Jahr versucht das Kind, sein erstes Wort auszusprechen - dies ist sein erster Ausdruck des Denkens. Hier stößt er jedoch auf eine Frustration. Er stellt perfekt dar, dass Sprache etwas bedeuten muss, aber dieses Wissen aufgrund mangelnder Wörter nicht nutzen kann. Der Junge will reden, aber noch nicht die Zeit.

Näher am Jahr können Kinder bereits Wörter verwenden, die sinnvollerweise häufiger gesprochen werden. In diesem Alter füllt das Kind sein passives Vokabular. Um zwei Jahre in seinem Wörterbuch wird es eine Menge Wörter geben, während in den aktiven und eine kleine Anzahl bleiben wird. In diesem Alter gibt es ein Lawinenvokabular von Kindern.

Das Kind zeigt im Alter von etwa eineinhalb Jahren seine Gefühle und drückt Wünsche aus. Diese Phase zeichnet sich dadurch aus, dass das Kind direkt sagt, was es will oder nicht. Er spricht die Sprache der Sinne und wendet mechanische Orientierungssprache an. Zum Beispiel sagen sie anstelle des Wortes "richtig" das Wort "angenehm". Diese Orientierungsmethode ist für das Subjekt selbstverständlich. In der Zukunft wird eine Person im Bildungsprozess auf eine andere Art der Orientierung aufgezwungen. In dieser Phase der Ausbildung können Kinder bereits die grammatikalischen Standards der Sprache wahrnehmen und Sätze und Sätze grammatikalisch formulieren. Aufgrund des Wortmangels bei Erwachsenen hat man den Eindruck, dass es eine charakteristische Kindersprache mit bestimmten Grammatiknormen gibt.

Daher können zwei wichtige Schlussfolgerungen gezogen werden. Die erste ist ein grundsätzliches Verbot für Erwachsene beim sogenannten "Lisping" mit dem Baby, indem Eltern es erfinden, um die Kommunikation einer speziellen, einfacheren Kindersprache zu erleichtern. Im Gegenteil, in der Zeit der Sensibilität, in der Kinder empfindlicher auf die Assimilation und Wahrnehmung der Normen der Sprache reagieren, sollte die Sprache der Erwachsenen durch Alphabetisierung, Klarheit und Klarheit gekennzeichnet sein. In dieser Phase müssen Kinder mehr denn je so viele Geschichten wie möglich erzählt werden. Dazu gehören die Vielfalt und der Reichtum der Wörter, grammatikalische Konstruktionen der Sprache, Geschichten, die ein Modell des Stils sind, und sie kommunizieren mehr mit ihm. Die zweite Schlussfolgerung ist die grundlegende Möglichkeit der nachfolgenden Sprachentwicklung von Kindern in einer zweisprachigen Umgebung, d. H. wenn sie die Möglichkeit haben, zwei Sprachen gleichzeitig zu lernen. Sie können sicher sein, dass die Verwirrung bei Kindern mit Worten nicht auftritt. Sie werden keine englischen Wörter in russischen grammatikalischen Konstruktionen verwenden.

Das Alter von zweieinhalb Jahren bis drei Jahren ist dadurch gekennzeichnet, dass das Kind beginnt, einen Monolog mit sich selbst durchzuführen. Wie oben erwähnt, werden die Monologe anschließend intern gemacht. Um die Eigenschaften des Denkens in der Zukunft beurteilen zu können, wird es nur indirekt möglich sein.

Das Alter von dreieinhalb bis vier Jahren ist durch den bewussten und zielgerichteten Umgang mit Sprache des Kindes gekennzeichnet. Er beginnt, seine Probleme mit Hilfe der Sprache zu lösen. Zum Beispiel kann es etwas verlangen. Diese Phase beruht auf der Tatsache, dass das Baby beginnt, die Kraft seines Denkens zu erkennen, die richtig ausgedrückt wird und daher für andere verständlich ist. Während dieser Zeit sind Kinder an Briefen interessiert, sie können sich gerne mit ihnen umkreisen oder verschiedene Wortkombinationen zusammenstellen.

Der nächste ernstzunehmende Schritt in der Sprachentwicklung eines Babys tritt im Alter zwischen vier und viereinhalb Jahren auf - das Kind beginnt spontan einige Wörter, Phrasen, kleine Sätze und kleine Geschichten zu schreiben. Das Erstaunlichste ist, dass dies unabhängig davon geschieht, ob das Kind früher schreiben gelernt hat oder nicht.

Das Alter von etwa fünf Jahren ist dadurch gekennzeichnet, dass das Kind bereits ohne Zwang ist, er lernt völlig unabhängig zu lesen - dazu orientiert er sich an der logischen Entwicklung der Sprachentwicklung. Da der Prozess des Schreibens eine Art Ausdruck in einer bestimmten Art des Denkens ist, und der Prozess des Lesens beinhaltet, abgesehen von der Unterscheidung von Buchstaben und Fähigkeiten, das Einfügen in Worte und das Verständnis der Gedanken anderer Personen, die hinter diesen Wörtern stehen. Und dieser Prozess ist viel komplizierter, als die eigenen Gedanken auszudrücken.

Aus dem Vorstehenden sollte gefolgert werden, dass, wenn Kinder gezwungen werden, etwas außerhalb der Grenzen der jeweiligen sensiblen Periode zu tun (z. B. um die Schreib- und Lesefähigkeiten zu beherrschen), das Ergebnis natürlich sein wird, aber viel später, und manchmal ist das Ergebnis überhaupt nicht möglich.

Video ansehen: Das Geheimnis der Brustschmerzen nach dem Eisprung (Dezember 2019).

Загрузка...