Frustration ist ein psychischer Zustand, der durch solche Manifestationen wie Versagen, Täuschung, vergebliche Erwartung, Frustration gekennzeichnet ist. Frustration entsteht aufgrund der wahrgenommenen oder tatsächlichen Unmöglichkeit, Bedürfnisse zu befriedigen, oder wenn die Wünsche nicht mit den verfügbaren Möglichkeiten übereinstimmen. Dieses Phänomen wird traumatischen emotionalen Zuständen zugeschrieben.

Laut Brown und Farber ist diese Bedingung das Ergebnis von Bedingungen, unter denen eine erwartete Reaktion verlangsamt oder gewarnt wird. Bei der Interpretation dieser Position stellt Lawson fest, dass Frustration ein Konflikt zweier Tendenzen ist: Das Ziel ist die Reaktion. Im Gegensatz zu Farber und Brown nannten Waterhouse und Childe die Frustration als Hindernis, indem sie ihre Wirkung auf den Körper untersuchten.

Frustration in der Psychologie ist der Zustand eines Menschen, der sich in charakteristischen Erfahrungen sowie in Verhalten äußert, das durch die unüberwindlichen objektiven Schwierigkeiten hervorgerufen wird, die vor dem Erreichen des Ziels oder der Aufgabe entstanden sind.

Einige Wissenschaftler führen diese Manifestation auf den Rang natürlicher Phänomene zurück, die im Leben eines Menschen zwingend auftreten müssen.

Mayer stellt fest, dass menschliches Verhalten durch zwei Potentiale ausgedrückt wird. Der erste ist das Repertoire des Verhaltens, das von den Entwicklungsbedingungen, der Vererbung und der Lebenserfahrung bestimmt wird. Das zweite Potenzial sind die Auswahl- oder Wahlprozesse und -mechanismen, die in Frustrationen unterteilt sind, die sich aus der Manifestation ergeben und während einer motivierten Tätigkeit wirken.

Ursachen der Frustration

Diese Bedingung wird durch folgende Gründe verursacht: Stress, geringfügige Ausfälle, Verringerung des Selbstwertgefühls und Enttäuschung. Die Anwesenheit eines Frustrators, nämlich Hindernisse, dient auch als Ursache für diesen Zustand. Dies sind Entbehrungen, die intern (mangelndes Wissen) und extern (kein Geld) sein können. Dies sind externe (finanzieller Zusammenbruch, Verlust eines Abschlusses) und interne (Verlust der Gesundheit, Arbeitsfähigkeit). Dies sind interne Konflikte (der Kampf zweier Motive) und externe (soziale oder mit anderen Menschen). Dies sind Hindernisse in Form externer Barrieren (Normen, Regeln, Beschränkungen, Gesetze) und interner Barrieren (Ehrlichkeit, Gewissen). Die Häufigkeit unerfüllter Bedürfnisse provoziert diesen Zustand auch beim Menschen und ist die Hauptursache. Viel hängt von der Person selbst ab, nämlich wie sie auf ein Versagen reagiert.

Folgen von Frustration: Die Ersetzung der realen Welt durch die Welt der Fantasie und Illusion, unerklärliche Aggression, Komplexe und allgemeiner Regression der Persönlichkeit. Die Gefahr durch diesen emotionalen Zustand liegt in der Tatsache, dass sich eine Person unter ihrem Einfluss zum Schlechten verändert. Zum Beispiel möchte eine Person einen Posten bekommen und ihn einem anderen geben. Der Zusammenbruch von Plänen führt zu Enttäuschung in sich selbst und untergräbt das Vertrauen in die beruflichen Fähigkeiten und die Fähigkeit, mit Menschen zu kommunizieren. Eine Person hat Ängste und Zweifel, die zu einer unmotivierten und ungewollten Änderung der Art der Tätigkeit führen. Das Opfer ist von der Welt abgezäunt, wird aggressiv und erlebt Misstrauen gegenüber den Menschen. Oft bricht das Individuum normale soziale Bindungen zusammen.

Frustration legt der Person einen Eindruck auf, der sowohl konstruktive (Intensivierung der Bemühungen) als auch destruktive Natur (Depression, Ablehnung von Ansprüchen) aufweist.

Formen der Frustration

Formen umfassen Aggression, Substitution, Verdrängung, Rationalisierung, Regression, Depression, Fixierung (Verhaltensstereotyp) und Intensivierung der Anstrengungen.

Versagen führt zu aggressivem Verhalten. Ersatz ist, wenn ein nicht erfüllter Bedarf durch einen anderen ersetzt wird. Die Verschiebung drückt sich in der Verschiebung von einem Ziel zum anderen aus. Zum Beispiel ein Zusammenbruch bei Angehörigen aufgrund von Ressentiments an der Spitze. Rationalisierung drückt sich in der Suche nach positiven Momenten des Scheiterns aus. Regression manifestiert sich in einer Rückkehr zu primitiven Verhaltensformen. Depressionen sind geprägt von einer unterdrückten, depressiven Stimmung. Fixierung manifestiert sich in der erhöhten Aktivität verbotener Verhaltensweisen. Die Intensivierung der Anstrengungen ist durch die Mobilisierung von Ressourcen zur Erreichung der Ziele gekennzeichnet.

Anzeichen von Frustration

Unter diesem Phänomen versteht die Psychologie den angespannten, unangenehmen Zustand, der durch imaginäre oder unüberwindbare Schwierigkeiten hervorgerufen wird, die die Erreichung des Ziels sowie die Befriedigung der Bedürfnisse behindern.

In einem Zustand der Frustration verspürt ein Mensch ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und der Unfähigkeit, sich von dem Geschehenen zu distanzieren. Es fällt ihm schwer, nicht auf das Geschehene zu achten, er hat ein starkes Verlangen, aus der Frustration herauszukommen, weiß jedoch nicht, wie er dies tun soll.

Der Zustand der Frustration provoziert unterschiedliche Situationen. Dies können Kommentare anderer Personen sein, die die Person für übertrieben und unfair hält. Zum Beispiel kann es die Ablehnung Ihres Freundes sein, bei dem Sie um Hilfe gebeten haben, oder die Situation, in der der Bus unter der Nase ausfiel, große Rechnungen für erbrachte Leistungen (Autoreparatur, Behandlung usw.) kamen. Diese ähnlichen Situationen können die Stimmung leicht beeinträchtigen. Für die Psychologie ist Frustration jedoch mehr als nur ein Ärgernis, das normalerweise schnell vergessen wird.

Die Person, die frustriert ist, erlebt Verzweiflung, Enttäuschung, Alarm und Gereiztheit. Gleichzeitig wird die Wirksamkeit der Aktivität erheblich reduziert. In Abwesenheit des gewünschten Ergebnisses müht sich der Einzelne weiter, auch wenn er nicht weiß, was er tun soll. Persönlichkeit widersteht sowohl nach außen als auch nach innen. Widerstand kann aktiv und passiv sein, und in Situationen manifestiert sich eine Person als infantile oder reife Persönlichkeit.

Eine Person mit anpassungsfähigem Verhalten (fähig zu gehorchen sowie sich an das soziale Umfeld anzupassen) steigert weiterhin die Motivation und steigert auch die Aktivität, um das Ziel zu erreichen.

Das nichtkonstruktive Verhalten, das der infantilen Persönlichkeit innewohnt, offenbart sich als Aggression gegenüber sich selbst, außerhalb oder als Vermeidung einer Entscheidung für eine Person in einer komplexen Situation.

Frustration braucht

A. Maslow weist in seiner Arbeit darauf hin, dass die Befriedigung der Bedürfnisse die Entwicklung dieses Staates provoziert. Die folgenden Tatsachen dienen als Grundlage für eine solche Behauptung: Nachdem die niedrigen Bedürfnisse eines Individuums befriedigt wurden, entstehen höhere Bedürfnisse im Bewusstsein. Bis hohe Bedürfnisse im Bewusstsein entstanden sind, sind sie nicht frustrierend.

Eine Person, die besorgt über dringende Probleme ist (Lebensmittel usw.), kann nicht über wichtige Fragen nachdenken. Eine Person wird in einem solchen Staat keine neuen Wissenschaften studieren, für die Gleichberechtigung in der Gesellschaft kämpfen, die Situation in dem Land oder der Stadt wird sie nicht stören, da sie sich über die aktuellen Angelegenheiten Sorgen macht. Nach vollständiger oder teilweiser Befriedigung dringender Probleme kann der Einzelne ein hohes Motivationsleben erreichen, was bedeutet, dass er von globalen Problemen (soziale, persönliche, intellektuelle) betroffen ist und eine zivilisierte Person wird.

Die Menschen sind von Natur aus dazu verdammt, genau das zu wünschen, was sie nicht haben, und aus diesem Grund haben sie nicht einmal die Vorstellung, dass ihre Bemühungen, die oft darauf abzielen, das gewünschte Ziel zu erreichen, bedeutungslos sind. Daraus ergibt sich, dass die Manifestation von Frustration unvermeidlich ist, da eine Person zu einem ständigen Gefühl der Unzufriedenheit verurteilt ist.

Liebe Frustration

Das Aufbrechen von Beziehungen kann zur Entstehung von Frustration der Liebe führen, was die Liebe zum anderen Geschlecht erhöhen kann. Einige Psychologen sagen, dass dieser Zustand ein häufiges Phänomen ist, andere halten ihn für selten.

Liebesfrustration tritt auf, nachdem das gewünschte Ergebnis nicht mit dem Ziel der Leidenschaft oder dem Abschied von Ihrem Angehörigen zu rechnen ist. Es äußert sich in unangemessenem Verhalten, Aggression, Angst, Verzweiflung und Depression. Viele interessieren sich für die Frage: Gibt es eine solche Liebe, die es den Menschen erlaubt, unabhängig voneinander zu bleiben? Eine solche Liebe existiert, aber im Leben starker und geistig reifer Menschen. Es ist selbstverständlich, dass alle Beziehungen geringfügige Abhängigkeitselemente enthalten. Es hängt von Ihnen persönlich ab, ob Sie das ganze Leben einer anderen Person abschließen.

Liebesfrustration kommt nicht, wenn wir aus unserer Kraft nach einem Partner greifen und nicht aus unserer Schwäche.

Deprivation und Frustration

Oft sind diese beiden Zustände verwirrt, obwohl sie sich unterscheiden. Frustration kommt von unerfüllten Wünschen sowie Fehlschlägen beim Erreichen von Zielen.

Die Benachteiligung ist auf mangelnde Möglichkeiten oder das zur Zufriedenheit notwendige Thema zurückzuführen. Forscher der Theorie der Frustration und Deprivation der Neurose behaupten jedoch, dass diese beiden Phänomene einen gemeinsamen Mechanismus haben.

Deprivation führt zu Frustration, Frustration wiederum zu Aggression und Aggression führt zu Angstzuständen, die zum Auftreten von Schutzreaktionen führen.

Das Problem der Frustration dient als theoretische Diskussion und ist auch Gegenstand experimenteller Forschung, die an Menschen und Tieren durchgeführt wird.

Frustration wird im Kontext der Ausdauer gegenüber den Schwierigkeiten des Lebens sowie der Reaktion auf diese Schwierigkeiten gesehen.

P. Pavlov bemerkte wiederholt den Einfluss der Schwierigkeiten des Lebens auf den ungünstigen Zustand des Gehirns. Übermäßige Lebensschwierigkeiten können einen Menschen zur Depression und dann zur Erregung führen. Wissenschaftler teilen die Schwierigkeiten in unüberwindbare (Krebs) und überwindbar auf, was enorme Anstrengungen erfordert.

Für die Forscher sind die Frustrationen des Interesses die Schwierigkeiten, die mit unüberwindbaren Hindernissen, Hindernissen, Hindernissen, die die Befriedigung von Bedürfnissen verhindern, der Lösung des Problems und der Erreichung des Ziels verbunden sind. Unüberwindbare Schwierigkeiten sollten jedoch nicht auf Hindernisse reduziert werden, die die beabsichtigte Maßnahme blockieren. In Ihrem Fall kann es erforderlich sein, Charakter zu zeigen.

Frustration Aggression

Wie bereits erwähnt, provoziert Frustration Aggression, Feindseligkeit. Der Zustand der Aggression kann sich in einem direkten Angriff oder in dem Wunsch, Feindseligkeit anzugreifen, manifestieren. Aggression ist gekennzeichnet durch Feindseligkeit, Unhöflichkeit oder die Form eines verborgenen Zustands (böser Wille, Bitterkeit). In einem Zustand der Aggression geht es in erster Linie um den Verlust der Selbstkontrolle, um ungerechtfertigte Handlungen, um Ärger. Ein besonderer Platz wird der gegen sich selbst gerichteten Aggression eingeräumt, die sich in Selbstgefälligkeit, Selbstanklage, oft in einer unhöflichen Haltung gegenüber sich selbst ausdrückt.

John Dollar glaubt, dass Aggression nicht nur Emotionen sind, die im menschlichen Körper entstehen, sondern eher eine Reaktion auf Frustration: Überwindung von Hindernissen, die Sie daran hindern, Bedürfnisse zu befriedigen, Vergnügen zu erreichen, sowie emotionales Gleichgewicht. Nach seiner Theorie ist Aggression eine Folge von Frustration.

Frustration - Aggression basiert immer auf Begriffen wie Aggression, Frustration, Hemmung, Substitution.

Aggression manifestiert sich in der Absicht, einem anderen Menschen mit seinen Handlungen Schaden zuzufügen.

Frustration tritt auf, wenn ein Hindernis für die Umsetzung einer bedingten Reaktion auftritt. In diesem Fall hängt die Größe dieser Manifestation direkt von der Anzahl der Versuche, der Motivationsstärke und der Bedeutung der Hindernisse ab, nach denen sie auftritt.

Bremsen ist die Fähigkeit, Aktionen aufgrund erwarteter negativer Folgen zu begrenzen oder zu minimieren.

Substitution drückt sich in dem Wunsch aus, an aggressiven Aktionen teilzunehmen, die sich gegen eine andere Person richten, jedoch nicht gegen die Quelle.

So klingt die Theorie der Frustration und Aggression in einer umformulierten Form folgendermaßen: Frustration provoziert in jeder Form Aggression, und Aggression ist das Ergebnis von Frustration. Es wird vermutet, dass Frustration direkt zu Aggressionen führt. Frustrierte Menschen greifen nicht immer zu körperlichen oder verbalen Angriffen auf andere Menschen zurück. Oft zeigen sie ihr Spektrum an Reaktionen auf Frustration, von Verzweiflung und Unterwerfung über aktive Voraussetzungen bis zur Überwindung von Hindernissen.

Beispielsweise hat ein Bewerber Dokumente an Hochschulen geschickt, die jedoch nicht angenommen wurden. Er wäre lieber entmutigt als wütend und wütend. Viele empirische Studien belegen, dass Frustration nicht immer zu Aggressionen führt. Dieser Zustand verursacht höchstwahrscheinlich Aggressionen bei Personen, die gewohnt sind, auf aggressive (unangenehme) Reize mit aggressivem Verhalten zu reagieren. In Anbetracht all dieser Überlegungen formulierte Miller eine der ersten, die eine Frustrationstheorie - Aggression - formulierte.

Das Phänomen der Frustration erzeugt unterschiedliche Verhaltensweisen, und Aggression ist eine davon. Verlockend und stark durch seine Definition Frustration provoziert nicht immer Aggression. Die detaillierte Betrachtung des Problems lässt keinen Zweifel daran, dass Aggression auf verschiedene Faktoren zurückzuführen ist. Aggressionen können ohne frustrierende Momente auftreten. Zum Beispiel die Aktionen eines gemieteten Mörders, der Menschen tötet, ohne sie vorher zu kennen. Seine Opfer konnten ihn einfach nicht frustrieren. Die aggressiven Handlungen einer solchen Person erklären sich eher durch den Erhalt von Belohnungen für die Morde als durch die Frustmomente. Oder betrachten Sie die Aktionen des Piloten, der die Position des Feindes bombardiert hat, während er Zivilisten tötet. In diesem Fall werden aggressive Aktionen nicht durch Frustration verursacht, sondern durch Befehle des Befehls.

Verlasse die Frustration

Wie kann man einen Weg aus der Frustration finden, ohne aggressiv oder zurückhaltend zu werden? Jeder hat persönliche Möglichkeiten, sich gut zu unterhalten und fühlt sich dadurch als vollkommener und glücklicher Mensch.

Analysieren Sie unbedingt, warum Ihr Fehler aufgetreten ist, und ermitteln Sie den Hauptgrund. Arbeite an den Mängeln.

Suchen Sie gegebenenfalls Hilfe von Spezialisten, die Ihnen helfen, die Ursachen des Problems zu verstehen.

Video ansehen: Frustration - Uncivilized Full Album (August 2019).