Psychologie und Psychiatrie

Psychoorganisches Syndrom

Das psychoorganische Syndrom ist eine Erkrankung, die durch geistige Hilflosigkeit gekennzeichnet ist, mit einem starken Rückgang des Scharfsinns, Gedächtnisschwäche, Willensschwäche, affektiver Stabilität und einer Abnahme von Anpassung und Behinderung.

Verursachen Sie psychoorganisches Syndrom

Diese Krankheit wird bei Gefäßerkrankungen sowie bei atrophischen Veränderungen im Gehirn beobachtet. Die Ursachen sind Läsionen im Zentralnervensystem, Syphilis, Kopfverletzungen, Enzephalitis, verschiedene chronische Erkrankungen, Intoxikationen, Abszesse und Gehirntumore.

Symptome des psychoorganischen Syndroms

Das psychoorganische Syndrom wird oft von asthenischen Phänomenen begleitet. Es gibt eine Gedächtnisstörung in unterschiedlichem Maße, Hypomnesie wird festgestellt, d. H. Dysmnesie, Konfabulation, Amnesie. Gleichzeitig werden die folgenden Symptome beobachtet: Einschränkung der Aufmerksamkeitsspanne, erhöhte Ablenkbarkeit, Abnahme der Wahrnehmungsqualität. Die Orientierung verschlechtert sich erheblich, nicht nur in der Umgebung, sondern auch im Selbst. Darüber hinaus sinkt das Denkvermögen, was zur Verarmung von Ideen, Konzepten, zum Auftreten schwacher Urteile und zum Verlust einer angemessenen Bewertung von Chancen und Situationen führt. Gleichzeitig werden Denkprozesse verlangsamt und torpides Denken wird mit Detail und Beharrlichkeit kombiniert.

Das psychoorganische Syndrom als psychischer Schwächezustand wird durch organische Hirnschäden verursacht, nämlich durch Gefäßerkrankungen, Zentralnervensystemläsionen, Abszesse, Gehirntumore, Gehirnverletzungen, Syphilis, Vergiftungen, Stoffwechselstörungen, Enzephalitis und durch Anfälle, Krampfanfälle und Krampfanfälle. .

Das psychoorganische Syndrom tritt häufig im Alter und im Alter auf. In einer milderen Form hat die Krankheit die folgenden Symptome: Schwäche, emotionale Labilität, erhöhte Erschöpfung, Instabilität der Aufmerksamkeit. Schwere Formen des psychoorganischen Syndroms umfassen den geistig-geistigen Verfall, der zu Demenz führt.

Das psycho-organische Syndrom und seine Symptome umfassen gestörte Intelligenz, reduzierte Kritik. Oft unterscheidet der Patient zwischen Gut und Böse, spricht aber taktlos aus und begeht falsche Handlungen, ohne es zu merken. Betroffene eines psychoorganischen Syndroms stören die Fähigkeit, neues Wissen zu erwerben, und natürlich ist das Spektrum der Interessen begrenzt. Das Denken wird konservativ, einseitig. Die Sprache des Patienten verschlechtert sich, die Struktur der Phrasen wird vereinfacht, der Wortschatz reduziert und eine Person verwendet oft verbale Muster, Hilfswortbildungen. Der Patient kann während des Gesprächs die Hauptsache nicht zuordnen, ständig abgelenkt von den Details, die darin stecken. Es sollte beachtet werden, dass alle Gedächtnisstörungen bei seinen Typen angegeben sind. Das Gedächtnis der Menschen verschlechtert sich, ihre Fähigkeit, ihre Gedächtnisreserven wahrzunehmen und zu aktivieren, nimmt ab.

Optionen für psychoorganisches Syndrom

Nachts gelegentlich rudimentäre Anzeichen eines Deliriums sowie Bewusstseinsstörungen in der Dämmerung. In einigen Fällen gibt es Depressionen, epileptiforme Anfälle mit Anzeichen von Dieealisierung, Halluzinationen, Wahnsyndrome, periodische Psychosen (Depersonalisation). Es gibt Fälle, in denen sich die Symptome des psychoorganischen Syndroms stabilisieren und die Natur der umgekehrten Entwicklung annehmen. Dieses Syndrom entwickelt sich unter dem Einfluss physischer äußerer psychotraumatischer Einflüsse häufig fortschreitend und erlangt auch Grade organischer Demenz, nämlich Demenz.

Psychoorganisches Syndrom und seine Varianten: apathisch, explosiv, asthenisch, euphorisch.

Die asthenische Variante ist gekennzeichnet durch Störungen in Form von körperlicher und seelischer Erschöpfung, die zu Reizbarkeit, Hyperästhesie, Schwäche und affektiver Labilität führen. In dieser Ausführungsform wird die Störung der intellektuellen Funktionen leicht ausgedrückt, selten manifestiert sich eine leichte Dysmnesicheskie. Die Tiefe der asthenischen Variante wird anhand der Symptome von Pirogov beurteilt.

Die explosive Variante umfasst eine Kombination aus affektiver Erregbarkeit, Aggressivität, Reizbarkeit, Explosivität, mit geschwächten offensichtlichen dysmnesischen Veränderungen und einer Abnahme der Anpassung. In der explosiven Version der Tendenz zu paranoiden, überbewerteten Formationen, die zu einer Abschwächung der Willensverzögerungen, zu einem erhöhten Verlangen und einem Verlust der Selbstkontrolle führt. Für Patienten, die häufig durch Alkoholismus gekennzeichnet sind. Zunächst wird Alkohol verwendet, um die Stimmung zu verbessern, Reizungen zu lindern und die Erregbarkeit zu verringern. Allerdings verschlechtert häufiger Gebrauch den Allgemeinzustand und erhöht auch die Anzeichen eines organischen Mangels, was zu einer erzwungenen Erhöhung der Alkoholmenge führt. Darüber hinaus treten bei vielen Patienten Symptome eines Katers auf.

Die explosive Version beinhaltet auch die Bildung von überbewertbaren Formationen sowie querulantische Tendenzen. Es gibt verschiedene hysterische Reaktionen, die nur den Patienten dieser Gruppe eigen sind, was auf schwere Anzeichen von Manifestationen der Krankheit hindeutet.

Die euphorische Variation ist gekennzeichnet durch eine Zunahme der Stimmung, begleitet von einem Anflug von Selbstgefälligkeit und Euphorie, Dummheit, einer Zunahme der Neigungen, einer dismnesischen Störung und einer starken Zunahme der Kritik. Einige Patienten sind explosiv und drücken Ärger und Aggression aus, die durch Hilflosigkeit, Inkontinenz von Leidenschaft und Tränen ersetzt werden. Bei Patienten mit verminderter Leistung. Die Manifestationen einer bestimmten Schwere sind die Symptome von gewalttätigem Lachen sowie gewalttätiges Schreien.

Die apathische Variante zeichnet sich durch Aspontannose, Gleichgültigkeit gegenüber der Umgebung, Verengung des Interessenkreises sowie durch krankhafte Störungen aus. Die apathische Version macht auf die Symptome von epileptischen Erkrankungen und Schizophrenie aufmerksam.

Es wird eine akute und chronische Variante des psychoorganischen Syndroms angegeben.

Die akute Variante beginnt plötzlich und oft nach einer exogenen Art der Reaktion. Die Dauer reicht von mehreren Tagen bis zu Wochen. Die akute Variante kann eine einzelne Episode sein oder wiederkehren und in einen chronischen Verlauf übergehen.

Die chronische Variante ist kaum wahrnehmbar und verläuft bei Erkrankungen wie Huntington-Chorea, Alzheimer-Krankheit, Pick-Krankheit, Altersdemenz unterschiedlich. Es gibt eine umgekehrte Entwicklung von Symptomen bis zu bestimmten Grenzen.

Psychoorganic-Syndrom-Behandlung

Die Therapie richtet sich auf die Grunderkrankung, die das psychoorganische Syndrom verursacht hat, und wird je nach Schwere der Erkrankung ambulant oder stationär durchgeführt. Positiv wirken Nootropika, Cerebroprotektive, Neurotrophe, Antioxidantien und Vitamintherapie. Der Behandlungserfolg hängt von der Grunderkrankung ab. Die Entfernung von neuroseähnlichen Symptomen sowie die Verbesserung der geistigen Leistungsfähigkeit und Aufmerksamkeit werden durch Hypnotherapie durchgeführt.

Video ansehen: ADHS,,, Das Zappel - Philipp Syndrom (Oktober 2019).

Загрузка...