Das Herdengefühl ist ein Begriff, der in der Psychologie und in anderen sozialen Disziplinen verwendet wird, jedoch kein wissenschaftlicher Begriff, sondern eher ein figuratives Analogon für eine kurze Beschreibung eines recht umfangreichen Begriffs. Kurz gesagt, es kann als Motivation des eigenen Handelns beschrieben werden, allein durch die Tatsache, dass die meisten Personen dies tun (jeder hat eine Lektion übersprungen oder die Schwachen beleidigt, ein Match angeschrien oder in diesem Jahr geheiratet, eine bestimmte Person boykottiert oder die Position der Partei verteidigt).

Das Herdengefühl beim Menschen unterscheidet sich vom gleichen Mechanismus in der Tierwelt, wo das Verhalten einer großen Masse von Vertretern einer Art nicht von persönlichen Vorlieben und Notwendigkeiten, sondern von biologischen Gesetzen bestimmt wird. Dies ist ein nützlicher evolutionärer Erwerb der Tierwelt, mit dem die Bevölkerung gerettet werden kann. Wenn zum Beispiel ein Individuum beginnt, wegzulaufen, ist es für alle anderen viel effektiver, wegzulaufen, als auf unmittelbare Gefahr zu warten, um sich selbst zu sehen. Im Zusammenhang mit menschlichem Verhalten impliziert dies eher die Unfähigkeit, individuell zu reagieren und die Gesetze der Menge und des Massenverhaltens zu befolgen.

Ein Herden- oder Herdeninstinkt ist bestimmten biologischen Merkmalen der menschlichen Psyche untergeordnet, zum Beispiel der Etablierung bestimmter Rhythmen und Zyklen - so synchronisieren sich Applaus in der Menge, die Menstruationsperioden von Frauen im selben Territorium und sogar Wachheit und Hunger. Unter Verwendung dieses Ausdrucks impliziert er demnach die anfängliche Einstellung zu den Manifestationen des menschlichen Verhaltens, um biologische Formen von Tieren zu senken.

Nicht alle Menschen, die an einem Ort versammelt sind, verhalten sich wie eine Herde - nur der Einfluss der intellektuellen Kontrolle über das eigene Verhalten ist der bestimmende Faktor. Je weniger intellektuell fundierte Entscheidungen getroffen werden, die die individuellen Bedürfnisse berücksichtigen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit eines instinktiven Verhaltens auf der Ebene der Tiere.

Was ist das

Die Auswirkung des Gleichgewichtsgefühls in seiner Prävalenz kann mit der Hypnotisierbarkeit verglichen werden, dh es gibt Menschen, die solchen Auswirkungen ausgesetzt sind, und es gibt solche, die diese Merkmale erfolgreich beherrschen können. Studien haben gezeigt, dass im menschlichen Kontext ein Herdsinn entsteht, je nachdem, wer der Motivator der Handlung ist. Wenn sich in der Tierwelt die gesamte Bevölkerung einem unterwerfen kann, ist es in der menschlichen Umgebung wichtig, dass der Influencer ein Führer ist, Charisma besitzt oder die Erfüllung der Wünsche der Mehrheit der gesammelten Personen zum Ausdruck bringt. Darüber hinaus ist alles viel einfacher - eine riesige Menschenmenge reicht von zwei bis fünf Prozent solcher Führer, die letztendlich die ganze Masse dazu bringen können, sich so zu verhalten, wie sie es tun. Spezielle Technologien sind dafür nicht erforderlich - Hauptsache, diese wenigen Prozent verhalten sich gleichartig, harmonisch, dann beginnt der Rest, der weniger Führungsstärke hat, sein Verhalten zu kopieren.

Die Geschwindigkeit, mit der der Effekt erzielt wird, hängt von der Anzahl der Personen ab. Je mehr, desto schneller das Ergebnis. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass in einer tete-a-tete-Interaktion der physische Unterschied und die Individualität sehr stark sind, aber in einer Menschenmenge, dem Gemeinschaftsgefühl und der Ähnlichkeit zum Ausdruck kommt, wird die Individualität ausgelöscht. Je stärker das körperliche Gefühl, in eine Gruppe verwickelt zu sein und das Gefühl, sie in der Psyche fortzusetzen, desto stärker wird die Wirkung der Menge oder Herde sein, da ihre eigene Individualität, wie die kognitiv-intellektuelle Beurteilung der Situation, sekundär wird.

Dieser Effekt verdient besondere Aufmerksamkeit wegen seiner Problematik in Bezug auf die Konsequenzen, denn wenn ein Herdeninstinkt eintritt und die moralischen und wertebasierten Grundlagen schließlich fallen, fühlt eine Person die völlige Straflosigkeit für alle Handlungen. Dies wird durch die Tatsache erreicht, dass die Verantwortlichkeit für eine begangene Aktion gleich ist. Nur wenn die Handlung von einer Person ausgeführt wird, ist sie für die Ergebnisse voll verantwortlich. Wenn zwei, dann wird diese Ebene zwischen ihnen aufgeteilt. Wenn sie jedoch von Hunderten von Personen ausgeführt wird, ist dies die persönliche Ebene Verantwortung ist nicht greifbar.

Diese Straffreiheit gibt Zugang zur Kommission der Handlungen, die für die individuelle Bewusstseinsstufe nicht akzeptabel sind. Infolgedessen kann die Menge alles tun. Das Fehlen eines inneren moralischen Rahmens senkt eine Person auf den Zustand der Psyche des Tieres. Wenn Sie dann mit der Person sprechen, die das Verbrechen begangen hat, und sich dem Masseneffekt erliegen, können Sie oft Reue und Unverständnis über die Motivation ihrer eigenen Handlungen feststellen.

Ursachen

Die Gründe für diesen Effekt gibt es auf mehreren Ebenen. Die erste am wenigsten kontrollierte ist die biologische und angeborene Synchronisation. Der menschliche Körper unterliegt, wie alle Lebewesen, bestimmten Rhythmen, und seine Unterwerfung unter allgemeine Gesetze sichert das Überleben. Die evolutionäre Synchronisation des Verhaltens sorgte für eine günstige Beziehung, eine gut koordinierte Arbeit und die Bereitstellung der notwendigen Sicherheit für die gesamte menschliche Gemeinschaft. Diese Mechanismen sind bis zu einem gewissen Grad erhalten geblieben, obwohl sie durch das Bewusstsein und den Intellekt korrigiert werden können und indem sie ihre eigenen Verhaltensstrategien entwickeln.

Es gibt einen Minderheiten-Einflussmechanismus auf das Verhalten der allgemeinen Masse. Wenn Sie also der Masse von hundert Menschen die Aufgabe geben, auf beliebige Weise zu gehen, und nur fünf von ihnen bewegen sich auf einer bestimmten Flugbahn, dann ist das gesamte System in wenigen Minuten synchronisiert, und die Menge wird nach einem von fünf Personen definierten Algorithmus laufen. Es wird schwieriger, das Gleiche zu tun, wenn jeder für seine eigene Bewegungsstrategie motiviert ist bzw. die Wirkung der Herde auftritt, wenn eine Person kein eigenes Konzept hat. Diejenigen, die untätig sind, verstehen nicht, was sie wollen, sind sich nicht sicher, was sie wollen - sie werden leichter beeinflusst, weil es einfach ist, einen leeren Platz zu füllen.

Es gibt mehr kontrollierte Manifestationen dieses Gefühls, zum Beispiel die Notwendigkeit, akzeptiert zu werden oder die Angst, von einer bestimmten Gruppe ausgeschlossen zu werden. Die Beachtung von Ritualen gibt jedem in der Umgebung ein Zeichen, dass es sich um Sie handelt. Sie müssen es schützen und die Vorteile teilen. Auf diese Weise gelangen Menschen in Subkulturen und Interessenkreise, sodass die Menschen die Angehörigen der Umgebung erkennen. Wenn das Bedürfnis nach Interaktion höher ist als die eigenen Prinzipien, gibt es eine Unterordnung unter den Anforderungen der Menge, um einen Platz darin zu erhalten.

Beispiele für Herdeninstinkt

Beispiele für Herdeninstinkt manifestieren sich in jeder besonders geordneten großen Gesellschaft. Wenn es sich beispielsweise um eine Warteschlange handelt, ist eine negative Einstellung gegenüber dem Passieren ohne ihre Erwartung ein programmiertes Gefühl. In ähnlicher Weise können wir über die Herdenreaktion auf diejenigen sprechen, die sich zu jeder Sitzung verspätet haben, sei es eine Konferenz, eine Operation, ein Film oder ein Treffen mit Freunden. Dies gilt nicht für die Normen der Moral, der Etikette und des inneren Gefühls der Verletzung der eigenen Grenzen, da in der Tat die persönliche Beteiligung einer Person durch dieses Verhalten eines anderen nicht beeinträchtigt wird. Nur im Rahmen eines persönlichen Meetings, einer Einzelprüfung, können wir über etwas anderes sprechen - wenn eine Mehrheit nicht vertraut ist, dann wirkt sich dies auf die Menge aus.

Ein anderes Beispiel ist der Humor, der für alle Menschen unterschiedlich ist. Wenn Sie jedoch ein relativ großes Publikum erreichen, werden Sie feststellen, dass jeder emotional ähnlich reagiert. Es lohnt sich ein paar Leute zu lachen und der ganze Raum beginnt mit ihnen zu lachen. Was charakteristisch ist, auch wenn man feststellt, dass das, was passiert, lächerlich ist, wird er eher die helle Manifestation davon unterlassen, wenn es Stille gibt und jeder mit ernsthaften Gesichtern hört. In den extremsten Fällen bemerken die Leute vielleicht nicht einmal den komischen Charakter oder die Ernsthaftigkeit der Situation, was sich auf die umgebenden Gesichtsausdrücke auswirkt.

Relativ gesammeltes Schülerpublikum, das gleiche gesellige Gefühl wirkt, was die Lehrer in Ohnmacht stürzt. Wenn interessierte Personen beginnen, Paare zu überspringen, weil die gesamte Gruppe auf ein interessantes Thema negativ reagiert hat. Der Moment der Komplexität des Managements liegt in der Tatsache, dass nicht jeder beschließt, ein Paar zu verlassen, sondern nur wenige Personen, aber wenn emotionale Führungskräfte diese Entscheidung treffen, obwohl die Hälfte des Publikums nicht in ihrer Bildungsmotivation definiert ist, bleibt das Ergebnis eins.

Anschauliche Beispiele sind das Verhalten von Fans und Fans, religiösen Persönlichkeiten und Menschen bei Rallyes. Wenn Sie in einem Dialog mit ihnen sprechen, wird sich die Mehrheit eher zurückhaltend verhalten. Aber der Herdeninstinkt betrifft nicht nur aktive Handlungen, sondern auch das Ignorieren. Denken Sie daran, wie Passanten so tun, als würden sie nicht bemerken, dass die gefallenen oder die U-Bahn-Passagiere den Schlaf imitieren. Die Motivation besteht hier nicht so sehr in dem Bestreben, sich nicht von der Masse abzuheben, den Gefallenen nicht zu helfen und deshalb keine Verantwortung zu übernehmen (oder er wird vielleicht nicht aufstehen, weil er gestorben ist), nicht nachgeben und erwarten, dass andere es tun.