Psychologie und Psychiatrie

Wie man mit Stress fertig wird

Wie geht man mit Stress um? Die ewige Frage, die die Bewohner unserer Zeit in der Realität des heutigen schnellen Lebensrhythmus quält. Stress gilt als die Geißel dieses Jahrhunderts, die die rasante Entwicklung der Informationstechnologien kennzeichnet, die das Leben anscheinend viel einfacher gemacht hat, aber gleichzeitig der Menschheit neue Sorgen bereitet.

Angst, Chaos im Arbeitsumfeld, mangelndes Verständnis des Hauses, finanzielle Probleme, Sorgen im Haushalt, schlechte Gewohnheiten sind heute zu ständigen Begleitern des modernen Menschen geworden, die Stress erzeugen. Der Anteil an Stressoren und deren Intensität im Alltag nimmt stetig zu. Es wird für Menschen immer schwieriger, sie zu überwinden, weil sie nicht in der Lage sind, auf negative Nachrichten von außen angemessen zu reagieren. Stress ist somit ein Schutzwerkzeug, das der Körper verwendet, um eine Person vor den Härten zu schützen, die bei ihm auftreten.

Ursachen von Stress

Faktoren, die die Entstehung eines stressigen Zustands vorgeben, sind problematische Alltagssituationen, in denen sich eine Person im Alltag befindet. Solche Situationen werden Stressfaktoren genannt. Die gleichzeitige Wirkung von Stressoren führt zu psychischem Stress, der nur schwer zu beseitigen ist.

Es gibt zwei Untergruppen von Ursachen, die den Beginn eines Stresszustands auslösen: persönliche Ursachen und ein organisatorischer Faktor. Die erste ist eine schwere Krankheit eines geliebten Menschen, sein Tod, seine Ehe, sein Wechsel der Tätigkeit, seine Scheidung, der Verlust seiner finanziellen Ersparnisse und seine Entlassung. Folgende Faktoren werden der zweiten Untergruppe zugeschrieben: Einführung von Innovationen im Arbeitsumfeld, ungeeignete Arbeitsbedingungen, Begrenzung der Zeitressourcen für die Ausführung einer bestimmten Aufgabe, erhöhte Anforderungen, uninteressante Arbeit und erhöhte Arbeitsbelastung.

Sie müssen auch verstehen, dass nicht jeder Stress den Menschen schadet. Es ist ein natürlicher kurzfristiger Stress und langfristiger Stress. Erstens ist es nützlich zu erfahren, weil aufgrund der von ihm erzeugten Spannung die Reservekräfte des Körpers mobilisiert werden, was ihn stärker macht als der Mensch. Eine längere Exposition gegenüber Stressoren führt zu einem Rückschlag - der Lagerbestand sinkt, was zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens führt. Bedrängnis führt zur Schwächung des Immunsystems, zur Ablehnung mentaler Prozesse und zu Panikattacken. Daher ist es notwendig, Stress abzubauen oder Studien zu studieren, um Stress zu vermeiden, denn es ist immer einfacher zu verhindern als die Folgen zu beseitigen.

Um die Auswirkungen von Stressoren abzuwenden, muss berücksichtigt werden, dass neben den oben genannten Faktoren auch alle Ursachen in externe Quellen und interne Faktoren unterteilt werden. Die externen Quellen umfassen verschiedene Lebensveränderungen, die vom Subjekt kontrolliert werden. Interne Faktoren sind im menschlichen Geist und werden häufiger erfunden oder sind das Produkt der Imagination.

Folgende externe Stressoren können identifiziert werden: finanzielle Probleme, schnelle oder unerwartete Änderungen des Lebens, Arbeit, hohe Arbeitsbelastung, persönliches Leben.

Zu den internen Stressursachen der Ätiologie gehören einige Merkmale - Pessimismus, Perfektionismus, Compliance, schwacher Charakter, Mangel an Fleiß und Ausdauer sowie unrealisierte Erwartungen, unerfüllte Träume, negativer Dialog mit sich selbst.

Stress bei der Arbeit

Zunehmend ist die Mehrheit der Erwerbstätigen in einem Arbeitsumfeld Stress ausgesetzt. Arbeitsstress ist eine Art psychische Reaktion, die körperliche Manifestationen auslöst. Häufig sind Menschen Stressfaktoren ausgesetzt, deren Arbeitsprozess auf psychischen Stress zurückzuführen ist. Das Verstehen von Stress bei der Arbeit ist nicht nur für die Menschen von Bedeutung, die regelmäßig ausgesetzt sind, sondern auch direkt für die Arbeitgeber. Denn die Effektivität der geleisteten Arbeit ist direkt proportional zur emotionalen Stimmung und psychischen Gesundheit der Mitarbeiter. Eine Person, die längere Zeit unter belastendem Einfluss steht, ist nicht in der Lage, ihre offiziellen Aufgaben zu erfüllen.

Die Gründe für diesen Zustand sind auf eine Vielzahl von Stressfaktoren zurückzuführen, die das Arbeitsumfeld einfach "wimmeln". Die Person fängt an, Stress nicht nur aus dem Bereich der Beschäftigung und Tätigkeit selbst zu spüren, sondern auch aus den Erfahrungen, Ängsten und Ängsten, die mit der Arbeit verbunden sind. Infolgedessen ist ein Arbeitsplatz mit einer Person verbunden, die ein negatives Problem hat, was später zu einem Ausfall führen kann, auch wenn keine sichtbaren Gründe vorliegen.

In der Zukunft führt diese Art von Stress häufig zur Anhäufung negativer emotionaler Erfahrungen, die sich auf andere Lebensbereiche negativ auswirken.

Um den Stresszustand zu beseitigen, sollte seine Herkunft verstanden werden. In den meisten Fällen werden die Faktoren aufgeführt, die zu beruflichem Stress führen. Zuallererst ist es eine Änderung der Aktivität. Eine Person muss sich selbst neuen Aufgaben stellen, während sie Hilfe braucht, die ihnen nicht zur Verfügung gestellt wird.

Langfristige körperliche Anstrengung, psychischer Stress und emotionale Überlastung sind ebenfalls häufige Faktoren, die zu Stresszuständen führen.

Ständige Konfrontationen im beruflichen Umfeld und andere problematische Situationen begleiten einen Angestellten oft aufgrund seines unzureichenden Selbstwertgefühls - ein Mensch schätzt seine eigenen Fähigkeiten im Vergleich zu seinen Kollegen unnötig.

Überzeugungen und Überzeugungen, die mit den etablierten Kollegen nicht vereinbar sind, führen zur Entlassung von Mitarbeitern und zwingen eine Person, aufkommende Probleme eigenständig zu lösen.

Physiologische Merkmale, zum Beispiel eine niedrige Schwelle für Stressresistenz, somatische Erkrankungen eines chronischen Verlaufs, helfen dabei, die Freisetzung von Negativem und die Anhäufung von psycho-emotionalem Stress zu verlangsamen.

Bedingungen der Arbeitsorganisation ist auch ein Stressor. Einige Menschen arbeiten „tagelang“, aber das Ergebnis ihrer Handlungen ist null, andere - organisieren den Arbeitsablauf auf eine geplante und maßgeschneiderte Weise, ohne sich irgendwo zu beeilen, was zur Erzielung beruflicher Spitzen beiträgt.

Die Gründe für die Entstehung von Stress in einem professionellen Umfeld können vielfältig sein. Ihre Identifizierung ist für eine schnelle und effektive Befreiung von angesammelten Negativen und Überbeanspruchungen notwendig.

Die Ratschläge von Psychologen, mit Stress umzugehen, sind unkompliziert und unkompliziert, und sie beruhen in erster Linie auf der Fähigkeit, ruhig zu bleiben. Nur ein ausgeglichener emotionaler Zustand hilft, Stress abzubauen. Wenn also Emotionen überwältigt werden und das Gefühl besteht, dass es bereits unerträglich ist, dass Sie schreien oder schießen möchten, müssen Sie sich am Arbeitsplatz einen Beruf suchen und zur Beruhigung beitragen. Mit Zitronengras können Sie immer Tee zur Hand haben. Das Trinken dieses Getränks an sich trägt zur Beruhigung bei, die Wirkung von Melissa Medicinal wird nur die Wirkung verstärken und beschleunigen. Hervorragend sind auch Meditation und verschiedene Autotrainings, die auf Selbstkontrolle abzielen.

Wie Sie mit Stress umgehen können? Balance ist das Hauptwerkzeug eines Arbeiters in einem Kampf mit negativen Emotionen, die in einem professionellen Umfeld entstehen. Wenn Stress zu bestimmten Mitarbeitern Beziehungen geknüpft hat, wird empfohlen, die kommunikative Interaktion mit ihnen zu begrenzen. Zwingen Sie sich nicht, mit unangenehmen Personen Kontakt aufzunehmen.

Wenn es an diesem Arbeitsplatz völlig unerträglich ist, lohnt es sich, das Tätigkeitsfeld zu verändern. Natürlich ist eine Veränderung im Bereich der Beschäftigung auch ein Stressfaktor, der jedoch kurzfristig gefährdet ist.

Es hilft, einen Haufen gefallener Sorgen, angesammelte Negative und Spannungen, den sogenannten "Reset" (eine Reise mit Menschen in der Nähe des Wochenendes, Urlaub) zu beseitigen.

Sie können auch versuchen, ein Hobby zum Rang der Arbeit zu bauen. Zum Beispiel ein Geschäft eröffnen, Puppen auf Bestellung nähen, Kuchen backen, Autos reparieren.

Stress vor der Prüfung

Für die meisten Schüler an Schulen, Hochschulen, Instituten, Universitäten sind Prüfungen ein starker Stressfaktor. Viele der zukünftigen Probanden haben am Tag zuvor Angst, erleben Angst und Aufregung. Eine solche psychische Instabilität führt häufig zu Gedächtnisverlust, Kopfschmerzen, Dyspeptiestörungen und allgemeinem Unwohlsein.

Meistens wird dies durch emotionalen Stress verursacht, der durch eine geringe Beurteilung der eigenen Fähigkeiten, Angst vor Unsicherheit, Unsicherheit, Überschätzung der Wichtigkeit der Prüfung und Vorurteilen verursacht wird. Stress senkt neben gesundheitlichen Problemen auch seelische Prozesse, was zu einem unbefriedigenden Prüfungsergebnis führt.

Um mit dem Stress vor der Prüfung fertig zu werden, muss man lernen, die Aufregung zu überwinden, Erfahrungen zu meistern und sich zu entspannen.

Es gibt folgende Anzeichen von Stress: vermehrtes Schwitzen, Schlaflosigkeit, Dyspepsie, Kopfschmerzen, erhöhte Herzfrequenz, Übelkeit, Reizbarkeit, Impulsivität, Tränen, Angst, eine verdorbene Stimmung, ein Rückgang der kognitiven Prozesse.

An solchen Phänomenen lässt sich stressiges Verhalten bei Jugendlichen erkennen - ein Schüler beißt sich die Nägel, zieht ständig an den Haaren, beißt sich die Zähne zusammen, knirscht mit den Fingern. Der Teenager, der sich in einem überlasteten Zustand befindet, ist inaktiv, leidet an Schlaflosigkeit und verliert das Interesse an Hobbys und der Umwelt.

Es gibt viele Methoden, um stressiges Verhalten zu verhindern und es zu beseitigen, wenn es bereits eingetroffen ist. Alle Methoden sind rein individuell und man muss die effektivste für sich selbst auswählen.

Um vor dem Test des Wissens keinen Stress zu erleben, ist es zunächst notwendig, mit Angstzuständen umzugehen, sich zu entspannen und sich an etwas Positives Angenehmes zu erinnern, wonach es einfacher wird, sich auf das Thema zu konzentrieren.

Es wird empfohlen, den Tag vor der Prüfung nicht für nutzlose Versuche zu verbringen, das gesamte jährliche Material zu lernen, sondern für die Erholung. Besser am Vorabend der Prüfung einen Tag für einen Spaziergang, die Interaktion mit der näheren Umgebung und das Ansehen von Comedy-Filmen. Dies trägt zur Rationalisierung des Wissens und zur Ansammlung von Kräften bei.

Ein vollständiger Schlaf vor dem Test des Wissens ist sehr wichtig. Das Gehirn ohne Qualitätsruhe kann nicht effektiv arbeiten.

Psychologen empfehlen, dass Sie versuchen, sich häufiger mit Lob zu ermutigen und sich auf diese Weise für den Erfolg vorzubereiten.

Zusätzlich zu den in der Vorbereitung auf die Untersuchung vorgestellten Untersuchungen sollten Sie sich an eine ausgewogene Ernährung halten. Sie sollten auch verstehen, dass die Aufregung, die durch die Sitzung erzeugt wird, ziemlich natürlich ist.

Video ansehen: How to make stress your friend. Kelly McGonigal (Oktober 2019).

Загрузка...