Langsamkeit ist eine Verringerung der Denkgeschwindigkeit, kognitiven und kognitiven Prozesse. Weisen Sie auch Aktivitätsschwäche und Verzögerungen bei der Entscheidungsfindung zu. Im Allgemeinen kann diese Kategorie als Abnahme der Reaktionsgeschwindigkeit im Verhältnis zur Geschwindigkeit der meisten Menschen beschrieben werden.

Es ist diese Eigenschaft der Persönlichkeit, die zu einem generellen Mangel an Implementierung, einem Gefühl von mangelndem Erfolg und einem vollen Leben nur in den eigenen Gedanken und Plänen führt. Langsamkeit bei Erwachsenen hat sie immer in mittleren Positionen gelassen, aber die Langsamkeit von Kindern veranlasst sie, sich an Spezialisten zu wenden und nach verschiedenen organischen Störungen zu suchen. Da die Geschwindigkeit der mentalen Prozesse in vielerlei Hinsicht das Überleben einer Person und ihre Umsetzung in der Gesellschaft bestimmt, wird Trägheit als eine Pathologie oder ein Symptom angesehen, das einen negativen Zustand kennzeichnet.

Zu den Anzeichen von Langsamkeit gehört die Unfähigkeit, sich auf eine einzige auszuführende Aufgabe zu konzentrieren. Diese Menschen müssen ständig von den Nachrichten über das Social-Tape oder die Sendungsprogramme abgelenkt werden. Die folgenden Punkte beinhalten das Brechen einer Vielzahl von temporären Arrangements, egal ob Rechnungen bezahlt oder mit Freunden getroffen werden. Es ist oft anzumerken, dass eine Person die Chance verliert, etwas von einer Aktie zu kaufen, einen abgehenden Bus zu erwischen und einen Anteil zu gewinnen, der zufällig in der Nähe des Hauses organisiert wird. All dies geschieht, weil Sie lange darüber nachdenken müssen, was passiert und Entscheidungen treffen.

Gründe für Langsamkeit

Da die Manifestationen der Trägheit vielfältig sind, können die Gründe für eine solche Weltwahrnehmung nicht durch einen Faktor identifiziert werden. Das langsame Denken kann auf das Temperament zurückzuführen sein, das die Stärke und Dynamik des Nervensystems direkt widerspiegelt. Normalerweise reagieren starke Typen schneller, aber Menschen mit Phlegmatik und Melancholie neigen dazu, in lange Gedanken zu tauchen oder geben einfach eine nicht so schnelle Reaktion aus.

Die Motivation beeinflusst die zeitlichen Indikatoren der Langsamkeit und bestimmt sie nicht als konstante Qualität. Während langweiliger und uninteressanter Arbeit wird eine Person ständig abgelenkt und selbst wenn keine interessanten Aktivitäten zur Verfügung stehen (kostenloses WLAN oder ein alter Freund), fließen Gedanken unkontrolliert in Themen, die emotionaler sind.

Ein weiterer temporärer Indikator, der die Trägheit erhöht, ist die objektive Schwierigkeit der Arbeit oder die subjektive Angst der Person, nicht zurechtzukommen. Im Falle echter Komplexität erfordert eine solche Tätigkeit immer eine größere Konzentration und mehr Anstrengung, häufig zusammen mit dem Kennenlernen neuer Informationen, was die Produktivität verringert. Mit einer einfachen Tätigkeit, aber der Angst, nicht zurechtzukommen, neigt eine Person dazu, ihre Entscheidungen mehrmals zu überprüfen, was die Gesamtarbeitszeit erhöht.

Angesichts hartnäckiger oder globaler Aufgaben ist es die menschliche Natur, den Beginn von Handlungen so lange wie möglich zu verschieben, und zu glauben, dass alles unbemerkt durch Magie gelöst werden kann. Keine Lebenserfahrung kann eine Person zwingen, sofort mit der Ausarbeitung eines Aktionsplans zu beginnen, wenn sie beim Anblick einer Aufgabe ihre Inkonsistenz spürt. Es wird Versuche geben, die Zuständigkeiten zu verschieben, nach Problemumgehungen zu suchen, einige sind psychosomatischen Störungen unterworfen, und erst dann, wenn alle Begriffe brennen, wird entschieden, dass sie sich entscheiden und natürlich keine Zeit haben.

Ein ernsthafter Faktor, der die charakteristische Langsamkeit prägt, ist die Familie und die Merkmale der Erziehung. In autoritären Familien, in denen jegliche Aktivität des Kindes aufhört, bildet die Persönlichkeit das Verhalten, ihre eigenen Manifestationen zu stoppen. In der Kindheit haben solche Menschen Angst, einen Schritt zu tun, ihre Wünsche und Vorlieben instinktiv auszudrücken, Bestrafung und Verbot der Eltern zu fürchten, auch wenn dies für eine reife Persönlichkeit nicht mehr relevant ist. Die Trägheit ist nicht nur ein Abbruch der Aktivitäten, sondern auch eine Form des passiven Protestes gegen die Konventionen und Forderungen der Stärkeren (alle Erwachsenen in der Kindheit). Da es keine Mittel für offene Konfrontation gibt, ist die einzige Methode, die es einem Kind ermöglicht, unangenehme Momente für ihn zu regulieren, das Verschieben.

Die Zurückhaltung von etwas, wie in der Kindheit, mag durchaus erwachsen sein, und nicht jeder Mensch hat gelernt, unangenehme Momente aufzugeben. Ein Mädchen, das davon träumt, zu heiraten, wird zu allen Terminen gehen, auch mit denen, die nicht wie sie sind, aber zu spät kommen. Der Typ, der von seiner Arbeit "krank" ist, wird von Zeit zu Zeit alle Fristen für die Lieferung des Projekts einhalten. Solche Dinge passieren nicht absichtlich, nur das Unterbewusstsein sucht nach Wegen, um unangenehme Momente des Lebens zu stoppen, und wenn es nicht direkt klappt, schließt dies Trägheit ein, um zumindest den Beginn unerwünschter Momente zu verlängern.

Psychiatrische Erkrankungen im Zusammenhang mit dem Abschnitt der Pathopsychologie manifestieren sich in einigen Fällen durch Trägheit. Dies kann depressive Störungen einschließen, wenn eine Person sehr emotional und körperlich erschöpft ist und nicht im richtigen Tempo reagieren kann, abgesehen von einem mangelnden Interesse an äußeren Ereignissen, und damit sie zu einer Aktivität führen, sind weitere Anstrengungen und Anreize erforderlich. Apathie, psychische Störungen und allgemeine psychische Erschöpfung sind die medizinischen Ursachen für Langsamkeit.

Störungen in der Arbeit des Zentralnervensystems, die durch Alkoholkonsum, Drogen und organische Hirnverletzungen hervorgerufen werden, bilden ein langsames Denkvermögen. Dieser Teil wird ausschließlich in den frühen Stadien angepasst, wonach die Verstöße behoben werden und irreversibel werden. Und der letzte Grund für die Verlangsamung des Denkens liegt in den physiologischen Prozessen des Alterns des Körpers, bei denen nicht nur kognitive Funktionen, sondern absolut alle Körpersysteme in einem reduzierten Tempo zu arbeiten beginnen. Diese Option soll lernen, wie man als selbstverständlich betrachtet, da alles, was getan werden kann, darin besteht, den Rückgang der üblichen Indikatoren zu verlangsamen, den Prozess jedoch nicht vollständig zu stoppen.

Wie geht man mit Langsamkeit um?

Die Reizung der Langsamkeit, nicht nur im Kontext des Verhaltens anderer, der Person selbst, die keine Zeit hat und das Leben vermisst, diese Situation ist auch nicht sehr glücklich. Das Vorhandensein eines solchen Merkmals ist jedoch nur in einigen Fällen nicht wiederherstellbar. In den meisten Optionen ist es möglich, mit Hilfe psychologischer Techniken auf ein verzögertes Denken und auf Reaktionen zu reagieren, und zwar unabhängig voneinander oder mit Unterstützung eines Therapeuten.

Wir sollten mit der einfachsten Planung unserer Zeit für die nächsten und langfristigen Perspektiven beginnen. Hervorragende Hilfe sind Zeitmanagementtechniken, die Fähigkeit, die wichtigsten hervorzuheben und eine Motivation zu schaffen. Immer an erster Stelle in den Plänen sollten die wichtigsten Dinge sein, die im Kontext einer langen Zeit von Bedeutung sind. Der Zeitplan sollte strukturiert sein. Anstatt Zeit und Ressourcen zu sparen, können Sie das gegenteilige Ergebnis erzielen. Wenn die Nägel lackiert werden, der Staub abgewischt wird, alle Freunde getroffen werden, aber derjenige des Kandidaten, dessen Schutz eine Woche später in der „rohen“ Version bleibt. Die Daten für jede Aktivität müssen ebenfalls festgelegt werden - der Zeitplan kann nicht schwanken, da sonst die Tendenz, sich aufgrund der Gewohnheit zu verschieben, seine eigene ist.

Erinnern Sie sich daran, dass Langsamkeit auf die mangelnde Bereitschaft zurückzuführen ist, Aktivitäten und negative Emotionen auszuführen, wenn möglicherweise Ihre eigene Motivation geschaffen wird. Sie können nach positiven Momenten suchen, ein Element des Spiels, Wettbewerb, persönlichen Gewinn einführen, über die Konsequenzen dessen nachdenken oder sich einfach eine Belohnung versprechen (ins Kino gehen, einen Tag der Faulheit, Freunde treffen usw.). Neben der Motivation muss die Unentschlossenheit bei der Umsetzung der ersten Schritte bekämpft werden. Je länger die kleinsten Details abgewogen werden, desto schwieriger wird die Entscheidung getroffen, desto mehr Zeit wird aufgewendet, obwohl in der Praxis alles völlig anders sein wird, wie viele die Risiken nicht berechnen. Es ist notwendig, ein gewisses Maß an Unsicherheit zu lassen und trotz fehlender Garantien Maßnahmen ergreifen zu können.

Sie können Wettbewerbe mit sich selbst veranstalten oder andere Personen einbeziehen. Es ist wichtig, die Geschwindigkeit der Ausführung jedes Mal zu erhöhen. Die Rivalität zwingt Sie dazu, alle summenden Gadgets aufzuschieben, das Telefon nicht für unnötige Anrufe anzunehmen und neue Stile für Passanten nicht zu berücksichtigen. Die maximale Konzentration, die den Athleten innewohnt, ist hauptsächlich auf die Momente des Wettbewerbs zurückzuführen. Selbst wenn es niemanden gibt, mit dem man konkurrieren könnte, und es aus technischen Gründen unmöglich ist, die Ausführungsgeschwindigkeit zu überschreiten, ist es notwendig, die Arbeit an dem Punkt anzunehmen, an dem sie auftrat. Selbst wenn das Projekt groß erscheint und die eigenen Fähigkeiten nicht ausreichen, ist es notwendig, sofort mit den Schwierigkeiten des Prozesses umzugehen, wobei ein Problem in mehrere schrittweise aufgeteilt wird.

In Fällen, in denen Langsamkeit durch psychopathologische Zustände und organische Läsionen provoziert wird, besteht keine Notwendigkeit, psychologische Techniken anzuwenden. Zunächst ist es notwendig, die physiologischen Ursachen zu beseitigen, wenn möglich. Dazu müssen Sie sich von mehreren Spezialisten beraten lassen und erst nach Abschluss der allgemeinen Therapie den Rat eines Psychologen einholen.

Die Hilfe von psychotherapeutischen Spezialisten wird in Fällen relevant sein, in denen das verlangsamte Tempo des Denkens auf ein Kindheitspsychotrauma oder ein anfänglich ungünstiges Bildungssystem zurückzuführen ist. Bei Individuen, deren harmonische Entwicklung durch das soziale Umfeld ohne die Möglichkeit einer Genesung gestört wurde, ist es manchmal notwendig, mehr als ein Jahr zu arbeiten, um etablierte Verhaltensmuster zu überwinden.

Video ansehen: plan b: Nur die Ruhe! - Die Neuentdeckung der Langsamkeit ZDF (Oktober 2019).

Загрузка...