Psychologie und Psychiatrie

Karpmans Dreieck

Das Karpmansche Dreieck ist entweder ein soziales oder ein psychologisches Interaktionsmuster zwischen Personen in der Transaktionsanalyse (ein psychologisches Modell, das zur Anzeige und Analyse menschlicher Verhaltensreaktionen dient), erstmals von dem Psychiater Stephen Karpman beschrieben. Diese Vorlage beschreibt die drei dienstlichen psychologischen Rollen, die Menschen normalerweise in Alltagssituationen einnehmen, nämlich das Opfer, der Verfolger (der Charakter, der Druck ausübt) und der Retter (die Person, die aus vermeintlich guten Motiven eingreift, um den Schwachen zu helfen). In einem solchen Dreieck kann man von zwei Individuen zu ganzen Gruppen wechseln, wobei es immer drei Rollen gibt. Teilnehmer am Karpman-Dreieck können manchmal die Rollen wechseln.

Beziehungsmodell-Beschreibung

Das betrachtete Modell impliziert die Trennung der Menschen in drei Formen. Es kommt zu einem Konflikt zwischen dem Opfer und dem Tyrannen, der Retter versucht, die Situation zu lösen und das Opfer zu retten. Die Besonderheit des beschriebenen Modells liegt in seiner langen Dauer, das heißt, eine ähnliche Situation wird oft für einige Zeit aufrechterhalten, wobei jeder der Beteiligten an der Interaktion in irgendeiner Weise angeordnet wird. Der Verfolger, als starke Persönlichkeit, verfolgt andere, das Opfer sucht Befriedigung darin, Verantwortung für sein eigenes Versagen in die Umwelt abzuleiten, und der Retter sieht seine eigene Vorbestimmung darin, die "Waisen und Bedürftigen" vor schwierigen Alltagssituationen zu retten.

Der Rettungscharakter ist die am wenigsten offensichtliche Rolle. Im Dreieck von Karpman ist er nicht die Person, die geneigt ist, jemanden in extremen Bedingungen zu unterstützen. Der Retter hat immer ein gemischtes oder geheimes Motiv, was für ihn selbstsüchtig ist. Er hat einen klaren Grund, das Problem zu lösen, und es scheint, dass er große Anstrengungen unternimmt, um das Problem zu lösen. In diesem Fall kann der Retter in Anwesenheit und auf versteckter Basis sein, um das Problem ungelöst zu lassen oder das Ziel auf rentable Weise zu erreichen. Zum Beispiel kann sich dieser Charakter als Selbstwertgefühl oder als sogenannter Lebensretter fühlen oder genießen, wenn er sieht, dass jemand unter dem Einfluss steht oder ihm vertraut. Es scheint den Menschen um ihn herum, dass eine solche Person nur aus dem Wunsch zu helfen handelt, aber er spielt nur das Opfer mit der Figur, um weiterhin seinen eigenen Nutzen zu erhalten.

Trotz der klaren Verteilung der Rollen in Karpmans Dreieck sind Menschen in derselben Inkarnation alles andere als immer, da es ihnen schwer fällt, ständig einer Position zu folgen. Daher verwandelt sich das Opfer häufig in einen Verfolger, und der Retter-Charakter wird zum Opfer. Hier muss festgelegt werden, dass solche Metamorphosen nicht durch Stabilität gekennzeichnet sind, sondern episodisch sind.

Der Verfolger (Diktator), das Opfer und der Retter sind somit die grundlegenden Akteure, auf deren Beziehungen Karpmans Dreieck aufgebaut ist. Das beschriebene Interaktionsmodell wird häufig als co-abhängige Beziehungen bezeichnet. Solche Beziehungen basieren auf Selbstverwirklichung auf Kosten eines anderen Teilnehmers. So findet der Charakter des Opfers beispielsweise eine Entschuldigung für die „Angriffe“ des Diktators, der seinerseits die Befriedigung dadurch erlangt, dass er das Opfer unterjocht. Der Retter zeigt auch Aggressionen gegen den Verfolger und erklärt seine eigenen Handlungen durch den Schutz des Opfers. Diese Situation ähnelt einem Teufelskreis, der aufgrund der Tatsache, dass die Teilnehmer es einfach nicht wollen, ziemlich schwer zu durchbrechen ist.

Die Rolle des Opfers

Das Hauptmerkmal einer Person, die freiwillig die Rolle des Opfers verliert, ist der mangelnde Wunsch, die Verantwortung für persönliches Versagen auf die eigenen Schultern zu legen. Es ist ihm leichter, Probleme zu lösen und Lösungen für ihren inneren Kreis zu finden. Das typische Verhalten der einzelnen Opfer ist der Versuch, bei Gesprächspartnern Mitleid zu erwecken, bei ihnen Mitleid zu erregen. Häufig provoziert das Opfer durch seine eigenen Handlungen den Anschein von Aggression im Tyrannen, um weiterhin die Möglichkeit zu haben, ihn zu manipulieren, um seine selbstsüchtigen Ziele zu erreichen.

Menschen, die die beschriebene Position eingenommen haben, sind von der Ungerechtigkeit des Seins und der Flut der Leiden des Lebens überzeugt. Das Thema, das solche Überzeugungen hat, ist voller Ängste, Vergehen und Zögern. Er neigt zu Schuldgefühlen, Eifersucht, Schamgefühl und Neid. Sein Körper befindet sich in einem beständigen Spannungszustand, den das Individuum selbst nicht bemerkt, aber im Laufe der Zeit verursacht ein solcher Zustand viele verschiedene Beschwerden.

Die Opfer haben Angst vor dem Prozess der Existenz, sie haben Angst vor starken Eindrücken. Sie neigen zu depressiven Verstimmungen und Sehnsüchten. Selbst wenn eine Person, die in der Rolle eines Opfers ist, eine aktive Art zu sein führt, ist sie immer noch in ihrer Seele träge und es fehlt ihnen an Initiative. Es fehlt der Wunsch nach Fortschritt und Bewegung.

Es muss betont werden, dass die tatsächliche Inkarnation des Opfers Karpman eine zentrale Position im Dreieck einnahm. Die Rolle des Opfers spielt eine Schlüsselrolle, da es sich schnell in einen Tyrannen oder einen Retter verwandeln kann. Gleichzeitig ändert eine Person, die diese Rolle spielt, ihre eigenen Überzeugungen in wichtigen Aspekten nicht. Er versucht auch, jegliche Verantwortung für persönliche Handlungen zu vermeiden.

Um aus diesem Teufelskreis von Abhängigkeitsbeziehungen herauszukommen, wurden Empfehlungen für das Opfer entwickelt. Diese Personen sollten beispielsweise versuchen, ihre eigene emotionale Einstellung zu ändern. Sie müssen an die Existenz von Möglichkeiten glauben, Veränderungen in ihre eigene Existenz zu bringen, und erkennen, dass eine Person unmöglich ist, ohne die Verantwortung auf ihre eigenen Schultern zu legen.

Die Rolle des Verfolgers

Despot konzentriert sich entsprechend seiner eigenen Natur auf Führung und Dominanz gegenüber anderen. Das Individuum in dieser Rolle neigt dazu, das Opfer zu manipulieren und seine Handlungen zu rechtfertigen. Die Folge des beschriebenen Verhaltens des Verfolgers ist der Widerstand des Angriffsobjekts. Indem er den Protest besänftigt, behauptet der Tyrann sich selbst und erhält auch Befriedigung. Belästigung anderer - Grundbedürfnis des Verfolgers. Eine weitere Besonderheit dieser Rolle ist nicht die Grundlosigkeit der Handlungen des Despoten. In seinem Herzen wird er definitiv mehrere Gründe und Entschuldigungen finden. Wenn es keine Erklärungen gibt, werden die Überzeugungen zerstört. Zur gleichen Zeit, wenn der Verfolger auf einen Abstoß von dem Objekt des „Angriffs“ dieser Personen stößt, regt dies ihn an, sich auf dem beabsichtigten Kurs zu bewegen.

Ein Tyrann kann fühlen:

- der Wunsch, die Gerechtigkeit wiederherzustellen;

- Überzeugung von der Richtigkeit ihrer eigenen Handlungen;

- die Standhaftigkeit seiner Gerechtigkeit;

- die Schuldigen zu bestrafen;

- beleidigte Eitelkeit;

- die Aufregung der Verfolgung.

Häufiger werden die Angreifer zu Subjekten, die in der Kindheit physischer oder psychischer Gewalt ausgesetzt waren. Solche Kinder in der Seele empfinden Scham und Zorn. Diese Gefühle regieren sie weiter.

Angriffe auf andere helfen dem Verfolger, das Gefühl seiner eigenen Inkonsistenz und Unbeholfenheit zu überwinden. Daher wird die Dominanz über die Umwelt zur Grundlage ihres Verhaltens. Der Tyrann hält sich immer für richtig und in allem. Unter den Methoden der Beeinflussung anderer, die bei Diktatoren beliebt sind, werden Einschüchterung, Befragung, Vorwürfe, Anschuldigungen, Provokationen hervorgehoben.

Der Angreifer erkennt seine eigene Verwundbarkeit nicht an und fürchtet deshalb vor allem seine eigene Hilflosigkeit. Deshalb braucht er einen Leidenden, auf den er seine eigene Unvollkommenheit projiziert, und wirft ihm Unglück vor. Verantwortung für persönliches Handeln und Verhalten zu übernehmen sind grundlegende Richtlinien für den Verfolger. Der Tyrann ist im Gegensatz zum Angriffsobjekt zu sehr von seinen eigenen Ansichten und von sich selbst überzeugt. Der Verfolger ist sich sicher, dass nur er weiß, was er tun soll. Im Glauben, dass die gesamte Umgebung falsch ist, erlebt er Aggression, Verärgerung und Ärger gegenüber dem Objekt der „Angriffe“ und seines Retters.

Die Rolle eines Rettungsschwimmers

Das Verständnis der Rolle des Charakters, der Motive seiner Handlungen und ihrer Ergebnisse ist der Schlüssel, der zur Bewusstwerdung und Verfolgung dieser Rolle in seinem eigenen Wesen führt. Dies ist eine Chance, eine sinnvolle Entscheidung zu treffen: Einzelne weiter zu manipulieren oder zu lernen, wie man gut mit der Umwelt und der eigenen Person in Beziehung steht.

Sie sollten das Spiel beim Retter nicht mit der richtigen Hilfe in Notfallsituationen identifizieren, z. B. bei der Rettung von Menschen im Brandfall. In den Bemühungen des Retters gibt es immer geheime Motive, Untertreibung und Unehrlichkeit. Tatsächlich behindert die mitabhängige Beziehung des Dreieckstyps Entwicklung die Entwicklung, bringt Menschen Leiden und Verwirrung in die Existenz.

Der Retter spielt die gewählte Rolle, weil er gerettet werden muss, um nicht über seine eigenen verborgenen Gefühle und Ängste nachzudenken, weil das Ziel der Angriffe eine Teilnahme erfordert.

Es gibt 7 Zeichen, die den Menschen innewohnen, die die beschriebene Position in der Beziehung bevorzugen.

In erster Linie haben solche Personen Probleme in persönlichen Beziehungen, was sich in der Abwesenheit einer Familie äußert, oder in der Familie hat jeder Ehepartner ein eigenes Leben.

Retter sind im sozialen Leben oft sehr erfolgreich. Die Chefs schätzen sie für ihre gewissenhafte Arbeit, sie verstoßen nicht gegen die gesetzlichen Normen, und wenn sie es tun, sind sie ohne Beweise.

Das Hauptziel dieser Personengruppe besteht darin, dem Opfer die Chance zu geben, "etwas Luft zu holen", damit der Gegenstand der Verfolgung nicht "erstickt", sondern anschließend den "Würgegriff" festzieht. Dieser Vorgang kann ewig dauern, bis einer der Spieler die Rolle wechseln möchte. Das Hauptziel des Retters besteht darin, die Möglichkeit auszuschließen, selbst Opfer zu werden.

Menschen, die sich an diese Rolle halten, verachten das Objekt der Angriffe immer leicht, wodurch ihre Hilfe nachsichtig ist.

Der Retter schätzt oft ziemlich "große" Rettungspläne. Diese Kategorie von Menschen ist ehrgeizig. Sie versuchen, das Maximum an Individuen zu kontrollieren. Je unsicherer und hilfloser die Menschen sind, desto besser ist der Retter, da seine Macht umfassender wird.

Einzelpersonen in dieser Rolle versuchen, ihre eigene Aggression zu verbergen, sodass sie ihre Präsenz vollständig ablehnen. Eine Person ist ein lebendes Wesen, das oft von verschiedenen Emotionen überwältigt wird, wodurch aggressive Botschaften inhärent sind. Der Retter zeigt, als ob er gezeigt wird, die Liebe zu allen Lebewesen.

Als das Opfer sich endgültig dazu entschließt, die obsessive Hilfe aufzugeben, greift der Retter zu Manipulationen und droht, dass das Objekt der Verfolgung in dieser riesigen Welt voller Schrecken und Trübsal bleiben wird. Danach tritt er zur Seite und nimmt eine aufmerksame Position ein, wartet auf das Stolpern des Opfers, reduziert ein bereits geringes Selbstwertgefühl, bereut. Er wartet auf einen solchen Moment, um im Triumph zu erscheinen. Ein solcher Auftritt kann sich jedoch verzögern, da das Opfer Zeit haben könnte, ein neues „Joch“ in Form eines Subjekts zu erwerben, das in jeder Hinsicht versucht, seine eigene Hilfe durchzusetzen.

So kommen Sie aus dem Dreieck Karpman heraus

Es ist oft eine ziemlich schwierige Aufgabe, einen Ausweg aus den voneinander abhängigen Beziehungen zu finden. Je länger eine Person eine Rolle spielt, desto tiefer saugt er Karpmans Beziehungsdreieck. Um die geschätzte Tür zu finden, ist es zunächst notwendig, die Existenz dieses Beziehungsmodells in der eigenen Existenz zu erkennen. Gleichzeitig sind die Wege, um unterdrückende Beziehungen zu beseitigen, rein individuell, da sie durch die Rolle der Subjekte bedingt sind. Daher müssen Sie versuchen, die Umstände der Interaktion objektiv zu betrachten, um Ihre eigene Rolle zu verstehen.

Die schwierigste und ausschlaggebende Persönlichkeit im Karpman-Dreieck ist das Opfer. Um diese Rolle dauerhaft loszuwerden, empfiehlt es sich, mit den ersten eigenständigen Schritten zu beginnen, um ihre eigene Existenz zu verbessern. Es ist wichtig, die Verantwortung der Verantwortung für unmittelbare Probleme und Rückschläge in der Umwelt nicht zu tadeln. Es ist wichtig zu verstehen, dass Sie für die geleistete Unterstützung bezahlen müssen. Sie sollten auch lernen, sich nicht zu entschuldigen und von der Interaktion mit dem Retter selbst zu profitieren, während Sie versuchen, den letzteren nicht mit dem Verfolger zu drängen.

Empfehlungen für den Retter sind vor allem, keine eigenen "Rettungsdienste" mehr aufzuerlegen. Assistierte Personen sollten sich ausschließlich auf deren Wunsch einlassen. Keine Notwendigkeit, Versprechen zu geben, wenn das Vertrauen in ihre Leistung fehlt. Bei der Auferlegung von Unterstützung sollte man von der empfangenden Partei keine Dankbarkeit erwarten. Wenn der "Rettungsdienst" zur Erlangung von Leistungen zur Verfügung gestellt wurde, ist es notwendig, direkt darüber zu sprechen. Es wird auch empfohlen, einen eigenen Weg der Selbstverwirklichung zu finden, bei dem andere nicht aufgezwungen werden und in ihre Probleme eingegriffen wird.

Wenn das Dreieck von Karpman für einen Tyrannen eng wird, muss mit der Arbeit begonnen werden, um aus der Code-abhängigen Interaktion herauszukommen. Zunächst sollte der Verfolger die Kontrolle über seine eigene Aggressivität übernehmen. Irritation, Ärger und Ärger können sich nur dann manifestieren, wenn es ernsthafte Gründe gibt, die zu diesen Emotionen führen. Ein Despot muss gemacht werden, um zu verstehen, dass er oft ebenso falsch ist wie seine andere Umgebung. Er sollte auch erkennen, dass die Wurzel aller Misserfolge in seinem eigenen Verhalten liegt, andere Individuen sind nicht an den Problemen des Verfolgers schuld. Es versteht sich, dass, wenn der Einzelne die Ansichten anderer nicht selbst berücksichtigt, dieser nicht verpflichtet ist, seine Position zu berücksichtigen. Um ihren eigenen Nutzen zu erreichen, sollte es eher die Motivation des Einzelnen als die Diktatur sein.

Lebensbeispiele

Die auffallendsten Beispiele für das Dreieck des Schicksals sind in Familienbeziehungen zu sehen, in denen die Inkarnationen zwischen Partnern und Kindern oder zwischen Ehepartnern und der Mutter des Ehemanns, im Arbeitsteam, in Freundschaft verteilt werden.

Ein klassisches Beispiel für Beziehungen im Karpman-Dreieck ist die Interaktion der als Aggressor fungierenden Schwiegermutter mit der Schwiegertochter, dem Opfer und dem Sohn, der die Rolle eines Rettungsschwimmers erhalten hat. Die Schwiegermutter „schneidet“ die Schwiegertochter, natürlich wird der geliebte Sohn die Gläubige, um sie zu verteidigen, und schwört daraufhin bei ihren Eltern. Die Frau, die sieht, dass der Fromme seine eigene Mutter beleidigt hat, wird zur Verteidigung der Schwiegermutter und aus der Rolle des Opfers wird eine Retterin. Der Ehepartner wiederum, der durch das Verhalten seiner Frau verwundet wurde, weil er versucht hatte, seinem Geliebten zu helfen, bewegt sich in die Angriffsposition und wendet sich von einem Retter zu einem Aggressor. Solche Interaktionen und Rollenwechsel können unendlich beobachtet werden.

Das folgende ist ein typisches Beziehungsmodell für das Karpman-Dreieckmodell. Es gibt zwei Personen, zwischen denen der Konflikt entstand. Dies ist die Debütphase, die die Rollenverteilung kennzeichnet. Ein Subjekt, das einen Gegner aktiv beeinflusst, wird zum Verfolger. Letzteres ist jeweils ein Opfer. Das Ziel der Angriffe versucht verzweifelt, eine Lösung zu finden. Außerdem muss es lediglich die eigenen Erfahrungen aus dem Spiel werfen, wodurch ein dritter Charakter - ein Retter - in der Arena erscheint. Er hört zu, gibt Ratschläge, schützt das Opfer. Darüber hinaus kann sich die Situation in verschiedenen Szenarien entwickeln. Zum Beispiel folgt das Opfer dem Rat des „Wohlhabenden“ und „greift“ den Verfolger an, wodurch die Rollen gewechselt werden.

Man muss verstehen, dass alle Charaktere des Spiels, Karpmans Schicksalsdreieck genannt, einen subjektiven Nutzen aus der Rolle erhalten.

Video ansehen: Drama erkennen und lösen - Dramadreieck (August 2019).