Psychologie und Psychiatrie

"Eule" und "Lerche"

"Eule" und "Lerche" sind zwei häufig, entgegengesetzt in Bezug auf die Parameter des Chronotyps (die Art der täglichen Arbeitsfähigkeit, die einer bestimmten Person innewohnt). Neben den beiden Chronotypen unterscheiden sich manchmal auch die Untertypen - "Taube". Die Theorie der Natur der Aktivität, die während des täglichen Zyklus beobachtet wurde, wurde vor langer Zeit geboren. Gleichzeitig bestätigten Wissenschaftler experimentell die Realität der Existenz von Chronotypen und stellten auch fest, dass sie sich manifestieren, unabhängig davon, ob Menschen Wünsche haben. Das Wesentliche des analysierten Konzepts liegt in einer gewissen Abwechslung der dem Menschen innewohnenden Stufen der Effizienz und Passivität während des Tages. Demnach gehören Personen zu einem der oben genannten Chronotypen.

Charakteristik "Eulen"

Tägliche Reisen in das Königreich von Morpheus sind ein untrennbarer Teil der menschlichen Existenz. Es ist genau der Traum, dem besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, denn im Prozess eines bestimmten physiologischen Zustands können die Menschen ihre eigene Kraft wiederherstellen, entspannen, emotionale Ruhe, körperliche Entspannung und intellektuelle Entladung. Dank dieser wohltuenden Eigenschaften des Schlafes ist es kein Wunder, dass er als unverzichtbare Medizin gilt.

Das moderne Hochgeschwindigkeitstempo des Seins verpflichtet die Menschen, über einen langen Zeitraum aktiv zu bleiben. Bei vielen Arbeitsaktivitäten müssen Sie fast vom Morgengrauen auf den Beinen sein und die Leistung fast bis zur Abenddämmerung aufrechterhalten. Gleichzeitig ist es für manche Menschen einfacher, gut gelaunt mit Hähnen aufzustehen, für andere ist es jedoch zu schwierig. Was ist der Grund für eine solche Ungleichheit? Und hier können die gefiederten Bewohner der Erde - Lerchen, Eulen und Tauben die gestellte Frage beantworten. Diese Vögel gaben drei Chronotypen einer Person den Namen und erklärten, warum manche Menschen nachts Berge versetzen und am frühen Morgen praktisch arbeitsunfähig sind, während andere im Morgengrauen fähig sind und gleichzeitig während der Herrschaft des Mondes zur einfachsten Handlung unfähig sind.

Fast die Hälfte der Weltbevölkerung (etwa 40%) gehört zu einem Untertyp, der als "Eule" bezeichnet wird und eine Person darstellt, die sich während der Nacht wohl fühlt. Die beschriebene Kategorie von Menschen darf während der Nacht nicht die Augen schließen und taucht mit den ersten ängstlichen Sonnenstrahlen bis zum Abendessen mit Freude in die Tiefen der Träume ein.

"Eulen" ist ziemlich problematisch, sich morgens um 9.00 Uhr aus einem weichen Kissen zu reißen. Die berufliche Tätigkeit zwingt sie jedoch dazu, sich jeden Tag neu zu machen. Um sich auf die gewünschte Welle einzustellen, wird "Eulen" empfohlen, einen neuen Morgen mit einem Ausflug in die Dusche zu beginnen, vorzugsweise einem Kontrast.

Außerdem sollten die "Eulen" den Tag nicht mit einem herzhaften Frühstück beginnen, da sich ihr Körper immer noch im tiefen Winterschlaf befindet. Aus diesem Grund sollte die Morgenmahlzeit der "Eulen" nach einigen Stunden nach dem Aufwachen beginnen.

Es wird empfohlen, den Tag mit einem Glas warmem Wasser zu beginnen. Es löst Stoffwechselprozesse aus. Morgens sollten "Eulen" keine Fleischgerichte essen. Das Beste ist das Frühstück, bestehend aus Sauermilch oder Getreide. Von den Getränken für sie wäre natürlicher Kaffee vorzuziehen.

Auch Nachtschwärmer sind nicht empfehlenswert, den Alltag mit körperlicher Anstrengung zu beginnen, entgegen der üblichen Weisheit über die Nützlichkeit morgendlicher Übungen. Die ideale Zeit, um ins Fitnessstudio zu gehen, ist die Abendzeit nach 18.30 Uhr. Außerdem können die "Eulen" Schwierigkeiten haben, früh einzuschlafen.

Menschen "Eulen" zeichnen sich durch ihr charakteristisches Aussehen aus. Da Nachtschwärmer erst spät ins Bett gebracht werden, haben sie die letzte Mahlzeit fast unmittelbar vor dem Aufbruch in das Morpheus-Königreich. Darunter leidet die Figur. Zur gleichen Zeit sind bei den Nachteulen auch Trägerindividuen recht häufig, was jedoch entweder auf ihren beschleunigten Stoffwechsel oder auf ihre beruflichen Aktivitäten zurückzuführen ist (z. B. Akademiker, Analytiker, typische Partygänger), das heißt, alle, die aufgrund eines erzwungenen Lebensstils häufig das Essen vergessen .

Leute, die das Nachtleben bevorzugen, neigen dazu, wenig zu reden, sie ziehen es vor, die Rolle eines Passanten zu spielen. Ihre Rede ist von Langsamkeit geprägt. Sie zeichnen sich durch ein gründliches Abwägen jeder Phrase aus, bevor sie einer verbalen Form ausgesetzt werden. Unter Nachtschwärmer findet man selten leidenschaftliche Sprecher. Wenn die "Eulen" die Gegner von etwas überzeugen wollen, dann sind ihre Argumente oft solide und überzeugend.

Auch die Menschen der "Eule" unterscheiden sich in ihrer Herangehensweise an die Wahl der Alltagskleidung. Fans von Nachtfesten bevorzugen helle Kleidung, und Sofakartoffeln wiederum sind Anhänger einer bequemen Garderobe in Form abgenutzter Jeans und eines länglichen Pullovers.

Gleichzeitig sind laut zahlreicher Umfragen und Umfragen nach 50 Jahren Menschen des Untertyps "Eule" wesentlich erfolgreicher und reicher als ihre Antipoden - "Lerchen".

Charakteristik "Lerche"

Die meisten Gelehrten sind sich einig, dass die gesamte Menschheit anfangs nur einem Chronotyp gehörte, der "Lerche". Eine Bestätigung dafür findet man bei verschiedenen afrikanischen Stämmen, zu denen bis heute nicht die sogenannten "Vorteile" der Zivilisation erreicht wurden. Eingeborene wissen nichts über das Vorhandensein von Elektrizität und gehen deshalb immer mit dem Aufkommen der Dunkelheit zu Bett. Die "Lerchen" im Morgengrauen wachen auf und fühlen gleichzeitig weder Gebrochenheit noch Lethargie. Die Wissenschaftler gingen daher davon aus, dass der Eulenchronotyp genau nach dem Auftreten von Elektrizität entstanden ist, wodurch die Dauer eines hellen Tages deutlich verlängert werden konnte.

Die moderne Organisation des Lebens ist unter den "Lerchen" angesiedelt, und "Eulen" müssen sich dieser "Ungerechtigkeit" gefallen lassen oder ihre eigenen Aktivitäten wählen, die es ihnen ermöglichen, einen Lebensstil zu führen, der ihren Biorhythmen entspricht.

Verschiedene Biorhythmen "Eule und Lerche" beeinflussen zusätzlich zu den täglichen Aktivitäten sowie die Interaktion der Geschlechter. In familiären Bindungen erschwert diese Diskrepanz in den zyklischen Merkmalen der Vitalaktivität des Organismus die Beziehung zwischen den Ehepartnern erheblich. Da die Spitzenaktivität der Partner in verschiedenen Zeitintervallen lehrt, ist es für sie ziemlich schwierig, einen Familienlebensstil zu organisieren, so dass es für beide Ehepartner bequem ist. Infolgedessen wird das intime Leben seltener und die Zeit zusammen verbringen. Dies führt zu Fluchen und Konfrontation.

Der Chronotyp "Frühaufsteher" bezeichnet eine Person, die einen frühen Aufstieg bevorzugt. Zur gleichen Zeit fühlen sich die morgendlichen "kleinen Vögel" bei Sonnenaufgang wach und schläfrig. Dieser Subtyp von Individuen impliziert auch einen frühen Abzug in das Königreich von Morpheus, da ihre Aktivität mit dem Sonnenuntergang abnimmt.

Es wird angenommen, dass die "Lerchen" ein Viertel der Weltbevölkerung besetzen. Ihre Spitzenaktivität wird bis zum Mittag beobachtet.

Die "Lerche" von Menschen sieht normalerweise verstopft aus, weil sie aufgrund ihres Lebensstils morgens joggen oder Übungen machen können. Im Vergleich zu Eulen leiden sie seltener unter katarrhalischen Beschwerden, da sie Nächte in ihren eigenen gemütlichen Betten verbringen und nicht in beliebten Clubs. Unter den "Lerchen" können Sie jedoch fettleibige Themen treffen, wenn sie verschiedene Süßigkeiten den Sportübungen vorziehen.

Aktive Gesten und ein lebhafter Gesichtsausdruck zeichnen Menschen aus, die gerne im Morgengrauen aufstehen. Während des Gesprächs neigen sie dazu, ihre Arme zu schwenken, an ihren Haaren oder einem Taschenriemen zu ziehen. An den Gesichtern der "Lerchen" ist es leicht, ihre Gedanken zu beurteilen. Ihre Sprache ist von Geschwindigkeit geprägt.

Der Chronotyp von „Lerchen“ ist ziemlich fröhlich, weshalb sie oft zu spontanen Monologen neigen und vom Thema springen. Mit der beschriebenen Personengruppe auszukommen, ist recht einfach. Es wird angenommen, dass unter den "Lerchen" selten Heuchler gefunden werden.

In wenigen Worten, um den Chronotyp zu charakterisieren, kann "Lark" wie folgt aussehen: Sie zeichnen sich durch ihren ständigen Optimismus und ihren Enthusiasmus aus, während sie eher temperamentvoll und konservativ sind.

Taube tägliche Routine

Studien haben gezeigt, dass der konsequente und dem modernen Rhythmus des Seins und der Arbeitsbedingungen am besten angepasste menschliche Taubenchronotyp ist. Aufgrund der allgemein akzeptierten Art der Aktivität eignet sich der Ruheplan am besten für Taubenbiorhythmen. Außerdem können sich Menschen "Tauben" leicht und ohne Beeinträchtigung ihres eigenen physiologischen Zustands an jeden Zeitplan anpassen. So zeichnen sich beispielsweise "Lerchen" durch hervorragende Gesundheitsindikatoren und schlechte Plastizität biorhythmischer Prozesse aus. Jede Änderung des üblichen Modus wirkt sich negativ auf das Wohlbefinden aus.

Oberflächlich betrachtet mag es den Anschein haben, dass die am wenigsten glücklichen "Eulen" sind, weil ihre Leistung aktiviert wird, wenn alle Kollegen den Arbeitsplatz verlassen und die Gesundheitsindikatoren denen von "Lerchen" deutlich unterlegen sind. Nach fünfzig Jahren wird jedoch deutlich, dass Nachteulen noch gesünder sind als ihre "gefiederten Antipoden". Dies liegt an dem hohen Anpassungspotenzial. Darüber hinaus sind Nachtmenschen weniger anfällig für Stress.

Soziologen argumentieren, dass Menschen "Lerche" anfälliger für das Auftreten von Herzmuskelerkrankungen, "Tauben" - dem Nervensystem und "Eulen" - Knochen und Gelenke sind.

Die "Lerchen" sind erfolgreich bei Aktivitäten, die Genauigkeit, Sorgfalt und Sorgfalt erfordern, kreative Berufe eignen sich am besten für "Eulen" und kreative Positionen für "Tauben".

Bei den "Tauben" kommt eine angenehme Zeit des Erwachens etwas später als bei ihren "Brüdern". Der Zeitraum der maximalen körperlichen Vitalität und geistigen Aktivität liegt im Bereich von 10 bis 18 Stunden. In Morpheus fährt die beschriebene Personengruppe normalerweise um etwa 23 Stunden ab.

Der Chronograph „Taube“ ist besser an den Wechsel von Licht und Dunkelheit angepasst. Die Verschiebung seiner persönlichen biologischen Uhr erfolgt nur bei längeren Strecken aufgrund der Änderung der Zeitzonen. Zum Beispiel kann er nachts aufgrund einer Zeitdifferenz von 3 Stunden und Schläfrigkeit, Lethargie während des Tages, Schlaflosigkeit erleben. Solche Momente und führen zu einem generellen Leistungsabfall. Es lohnt sich zu betonen, dass die "Tauben" in westlicher Richtung eine Verlängerung des biologischen Rhythmus zeigen und Reisen in östliche Länder zu deren Verkürzung führen. Der Chronotyp von "Tauben" bevorzugt ausgewogene, ungesättigte Fette und schädliche Inhaltsstoffe gegenüber Lebensmitteln.

Biologen sagen, dass die biorhythmischen Prozesse der "Taube" es ermöglichen, dieselbe Aktivität sowohl morgens als auch abends zu manifestieren. Für sie sind gymnastische Übungen gleichermaßen nützlich, wenn das Licht der aufgehenden Sonne scheint, wenn der Mond scheint. Eine wichtige Voraussetzung für das Wohlbefinden des Chronotyps "Taube" ist die Nachmittagsentspannung.

Darüber hinaus hat der beschriebene Chronotyp ein wichtiges Merkmal - der interne Mechanismus der Uhr ist leicht zu schlagen. Um immer in einem angemessenen Rhythmus zu existieren, ist es notwendig, dem Körper mit Endorphinen zu helfen, die produziert werden, wenn eine Person etwas für ihre eigene Person tut.

Mischtypen

Die Art des täglichen Lebendigkeitscharakters wird durch die Erhöhungen und Abstiege von geistiger Aktivität und körperlicher Aktivität über einen 24-Stunden-Zyklus bestimmt.

Während des Lebens einer Person kann sich der Chronotyp mehrmals ändern. Das Baby gehört ursprünglich zum Untertyp „Lerche“. Mit dem Beginn der Lernaktivitäten schließen sich die Kinder an die Tauben an, das Institutsleben zwingt die neugebildeten Schüler, sich in „Eulen“ zu verwandeln. Nach der Geburt des Babys werden die ehemaligen Schüler der "Eule" und nun die verantwortlichen Eltern wieder "Lerchen". Im fortgeschrittenen Alter wird der frühe Aufstieg so natürlich wie im Säuglingsalter.

Viele glauben, dass die Transformation von Chronotypen schnell vonstatten geht. Dieser Vorschlag ist jedoch nicht ganz korrekt, da der Übergang von der "Lerche" zur "Eule" ohne schädliche Folgen mehrere Monate dauert, die umgekehrte Transformation jedoch viel schneller erfolgt - bis zu 9 Tagen. Eine solch scharfe Diskrepanz ist auf die Natürlichkeit des frühen Erwachens zurückzuführen.

Heute ist es recht selten, die beschriebenen Chronotypen in ihrer reinen Form zu finden. Menschen "Lerchen" und "Eulen" sowie "Tauben" in ungemischter Form kommen fast nie vor. Dies ist auf den Fortschritt, das Entstehen großer Möglichkeiten und die Bestrebungen der Individuen selbst zurückzuführen. Viele Menschen können den Schlaf für ihre eigenen Hobbys opfern, das heißt, sie kommen nach Mitternacht nach Morpheus und müssen gegen sieben aufstehen, weil die Arbeit ruft. Solche Subjekte können sicher dem Subtyp der Eule-Taube zugeordnet werden. Es gibt zum Beispiel "Lerchen-Tauben". Personen, die diesen Subtyp repräsentieren, können bei Sonnenaufgang leicht aufsteigen und die Aktivität über den Tag auf gleichem Niveau halten. Es ist jedoch ziemlich schwierig, sich lange Zeit an das beschriebene Regime zu halten. Allmählich werden die Reserven des Körpers erschöpft, weil der richtige Schlaf fehlt, der die Person mit lebensspendender Kraft füllt. Nach einer gewissen Zeit erleben diese Personen einen Rückgang der körperlichen und geistigen Aktivität.

Der Forschung zufolge gehören 73% der Weltbevölkerung zum gemischten Chronotyp.

Lebenswichtige biologische Rhythmen wirken sich unmerklich auf den Menschen aus. Sie beeinflussen ihr körperliches Potenzial, ihre geistige Aktivität, ihren emotionalen Hintergrund sowie ihre Anpassungsfähigkeit. Die Einhaltung der eigenen Biorhythmen ist besonders in der modernen Welt sehr wichtig, wenn sich die Umweltbedingungen immer ändern.

Durch die Definition eines eigenen Chronotyps kann eine Person das innere Potenzial optimal nutzen und das emotionale Gleichgewicht finden.

Es wurden viele Methoden entwickelt, um einen einzelnen Chronotyp zu identifizieren. Beispielsweise können Sie Ihren Chronotyp bestimmen, indem Sie den Hildelbrand-Index zählen, indem Sie die Pulsfrequenz und die Brustbewegungen (Atmung) messen und sie miteinander korrelieren. Der beschriebene Test sollte sofort nach dem Aufwachen durchgeführt werden.

Video ansehen: KDA - POPSTARS ft Madison Beer, GI-DLE, Jaira Burns. Official Music Video - League of Legends (Oktober 2019).

Загрузка...