Psychologie und Psychiatrie

Schwieriger Teenager

Ein schwieriger Teenager ist eine Person, die sich psychologisch in der Pubertät befindet und deren Verhalten nicht den sozial akzeptierten Normen entspricht, meistens wegen Ungehorsams, weglaufen von zu Hause, mit psychoaktiven Substanzen, Verbrechen unterschiedlicher Schwere und anderen Momenten.

Die Anzahl der Schwierigkeiten, die durch Veränderungen des Charakters und des Verhaltens des Kindes hervorgerufen werden, wird immer subjektiv bewertet, und die eine wird im letzten Stadium als Horror empfunden, für die andere wird sie eine Variante der normalen Entwicklung darstellen. Fast eine 100% ige Chance, dass ein Kind, das Schwierigkeiten mit der Kommunikation, der sozialen Anpassung, dem Aufbau adäquater Beziehungen und dem Verständnis sozialer Normen hat und die Altersgrenze überschreitet, zu einem schwierigen Teenager wird. Die Erwartungen der Eltern, dass das Kind die Schwierigkeiten der Kinder überwinden und sich zu mehr Erwachsenen stabilisieren wird, ist nicht unberechtigt, sie erhalten eine noch härtere Version der Interaktion.

Die Arbeit mit schwierigen Jugendlichen umfasst sowohl Abhilfemaßnahmen als auch präventive Maßnahmen, um eine Risikogruppe zu identifizieren und das Wachstum möglicher sozialer Abweichungen zu verhindern.

Lebhafte emotionale Manifestationen schwieriger Jugendlicher sind eine übermäßige affektive Reaktion auf die Berührungen und Umarmungen geliebter Menschen, vielleicht ein Widerwillen, dem Blick zu begegnen, dem Wunsch nach universeller Demonstration ihrer unabhängigen Position gegenüber anderen. Eine unabhängige Bestimmung eines gefährdeten Teenagers kann jedoch nicht vollständig und objektiv sein. Für eine genaue Diagnose oder Aufzeichnung ist es erforderlich, Spezialisten aus dem psychologischen Bereich hinzuzuziehen.

Auch wenn die Eltern das Verhalten des Teenagers nicht mögen und die Lehrer entschlossenes Handeln fordern, deutet dies nicht immer auf Korrekturbedarf hin. Es ist durchaus möglich, dass das Verhalten des Jugendlichen relevant ist und aufgrund von Angriffen aus taktlosen Umgebungen eine Schutzfunktion ausübt.

Gründe

Die Gründe für die Verhaltensänderung von Jugendlichen sind auf hormonelle Veränderungen im Körper zurückzuführen. Die Bildung des sexuellen Systems, die Entstehung des eigenen Weltbildes, das Bewusstsein für intime Wünsche führen nicht nur zu einem mangelnden Verständnis für die eigenen Motive und Wünsche, sondern auch zu einer Steigerung der Aggressivität, insbesondere bei Männern.

Hormonelle Umstrukturierungen führen auch zu vielen Veränderungen im Körper - Ausschlag tritt auf, Haarlinie und gewohnheitsmäßige Proportionen ändern sich. All dies geschieht mit einer solchen Geschwindigkeit, dass die Psyche keine Zeit zur Anpassung hat und viele Komplexe entstehen. Es ist der Niedergang des Selbstwertgefühls, das Fehlen einer angemessenen Selbstwahrnehmung, die das Verlangen nach Isolation, eine Überreaktion auf jegliche Kommentare, eine verstärkte Aggression als Schutz gegen mögliche psychische Traumata hervorruft.

Es ist jedoch unmöglich, alles allein durch hormonelle Umstrukturierungen zu erklären, da viele Jugendliche zwar in dieser Zeit leben, aber hart sind, aber sich nicht so dramatisch verändern. Stabilisierender oder verschärfender Faktor ist das übliche Interaktionsmuster in der elterlichen Familie. So wird mit zunehmenden Anforderungen an das Kind ebenso wie mit der Ungültigkeit seiner Fähigkeiten durch die Eltern eine falsche Selbsteinschätzung gebildet. Bei hohen Anforderungen kann Überspannung zu Aggressionen führen. Wenn sie reduziert wird, ist der Teenager beleidigt, wenn man bedenkt, dass er abgewertet wird.

Die Verletzung von Normen verursacht von überall Aufmerksamkeit - Eltern, Gleichaltrige, Lehrer, unbekannte Fußgänger. Aus diesem Grund kann ein Teenager, der unaufmerksam ist oder als schwarzes Schaf betrachtet wird, inakzeptable Handlungen begehen. Ein Ziel ist es, auffällig zu werden, denn der Hunger in der Aufmerksamkeit kann nicht nur durch positive freundliche Kommunikation, sondern auch durch die Angst anderer oder den Zorn der Angehörigen befriedigt werden. Dazu gehören nicht nur Aktionen zur Aufmerksamkeit, sondern auch Versuche, Rache zu rächen. Das Gefühl, dass die Brüder mehr lieben, treibt die Position der Konfrontation und Trennung von den Familiengründungen an. Wenn man die Notwendigkeit eines engen Kontakts der Eltern ignoriert, kann sich die Einstellung nur aus einer Vorteilsposition gegenüber allen Menschen ergeben, während der Rest des Jugendlichen sich isoliert verhält. Jede persönliche Beleidigung von Freunden oder Familienmitgliedern kann zu Verhalten führen, das über den gesellschaftlichen Rahmen hinausgeht (Scheidung von Eltern, mangelnde Bereitschaft, Spielzeug zu teilen, Erniedrigung mit oder von einer bedeutenden Person usw.).

Je reifer eine Person wird, desto stärker ist der Wunsch, ihre eigenen Meinungen und Meinungen zu verteidigen. Nur wenn der Einzelne als Kind lieber Erwachsenen gehorcht, weil er sich deutlich schwächer fühlt, dann kommt gerade in der Pubertät ein Moment, um seine Position zu demonstrieren. Tatsächlich sind Eltern sehr überrascht, wie unterschiedlich die Ansichten ihres Kindes sein können, und alle Versuche, Verhaltensweisen mit Anweisungen zu verbieten oder zu korrigieren, führen nur zu einer Zunahme der Opposition.

Die Arbeit eines Psychologen

Die Arbeit mit schwierigen Jugendlichen wird in der Regel von Psychologen entwickelt, auch wenn diese Empfehlungen später von Schullehrern oder Eltern umgesetzt werden. Die Haupttätigkeit des Psychologen umfasst eine umfassende Diagnose, bei der der Spezialist Momente physischer und psychischer Pathologien eliminiert. Dies ist notwendig, um die Behandlung organischer Läsionen umgehend vorschreiben zu können, wenn korrigierende Expositionsmethoden keine Macht haben.

Darüber hinaus ist es wichtig, den Grad der sozialen Fehlanpassung zu bestimmen, von dem der Plan für nachfolgende Rehabilitationsmaßnahmen abhängt. In einigen Fällen reicht die Beratung durch Eltern aus, in anderen Fällen müssen mehrere Spezialisten zusammenarbeiten, und die Zwangsisolierung eines schwierigen Teenagers ist möglich.

Die diagnostische Rolle umfasst auch die Identifizierung von gefährdeten Kindern für die weitere Umsetzung präventiver oder korrigierender Maßnahmen hinsichtlich der ungünstigen Sozialisation. Aber die Diagnose hat eine positive Richtung und nicht nur die Suche nach Fehlern. So wichtig ist die Auswahl der Stärken und Persönlichkeitsmerkmale, dank derer Sie einen Änderungsplan erstellen können, bei dem genau diese Eigenschaften die Entwicklung unterstützen.

Nach einer detaillierten Diagnose der Persönlichkeit eines schwierigen Jugendlichen, seines inneren Kreises und einer sich entwickelnden Beziehung beginnt eine Korrekturphase. In jedem Fall ist es individuell, aber es kommt darauf an, den Dialog zwischen einem schwierigen Teenager und bedeutenden Menschen in seinem Leben zu normalisieren und Stresssituationen zu stabilisieren. Mögliche psychotherapeutische Arbeit mit den Komplexen und dem Selbstwertgefühl, die Regulierung eines Ortes in der Vergleichsgruppe, das Unterrichten neuer Beziehungsstrategien.

Die Tätigkeit des Psychologen zielt auf die harmonische Einführung des schwierigen Teenagers in die allgemeine soziale Gruppe und die Schaffung von Möglichkeiten zur persönlichen Selbstverwirklichung. Die Wahl einer therapeutischen Richtung kann beliebig sein, ihr Hauptziel ist es, einen schwierigen Teenager zu interessieren (Kunsttherapie, Phototherapie, Gestalt, Psychodrama, Spieltherapie - diese Richtungen wecken das größte Interesse an einer Zusammenarbeit).

Neben der Psychokorrektur des Jugendlichen selbst interagiert der Psychologe zwangsläufig mit seiner Familie und optimal auch mit dem Lehrpersonal. Es ist unmöglich, einen Menschen zu ändern, wenn sein Gefolge das alte Leben weiterführt und ihn zurückzieht. Diese Kurse mit der Umgebung können in Form von Einführungsvorlesungen oder Schulungen durchgeführt werden.

Die Arbeit eines Soziallehrers

Sozialpädagogen müssen regelmäßig im Leben schwieriger Teenager anwesend sein. Gleichzeitig ist er ein hochrangiger Kamerad, der in der Lage ist, praktische Ratschläge zu geben und zu geben, ein Beobachter, der verschiedene persönliche und soziale Veränderungen vornimmt, sowie ein Administrator, der die Sozialarbeit auf allen Ebenen überwacht.

Die Sammlung des pädagogischen Teams, die Organisation günstiger psychologischer Bedingungen und die Entwicklung von Diagnoseprogrammen und Früherkennung ist der umfangreichste, aber sehr wichtige Teil der Arbeit. Die Umstrukturierung der Art der Interaktion zwischen Lehrern, Schülern und Eltern ist die Hauptaufgabe in der bestehenden Gesellschaft, da durch die falsche Struktur solcher Beziehungen der innere Stress der Jugendlichen erhöht wird. Wenn er versteht, dass Lehrer und Eltern unterschiedliche Dinge verlangen, die Anforderungen einer Partei jedoch nicht vollständig erfüllen können, entscheidet er sich, alles zu widerstehen.

Die individuelle Arbeit muss mit den Kindern beginnen, die eine pädagogische Vernachlässigung haben. Das Verfahren ist recht einfach und wird mit Hilfe der Analyse der Leistungshistorie durchgeführt. Danach werden Einzelgespräche mit denjenigen geführt, die in die Risikokategorie fallen. Dort besteht die Möglichkeit, Probleme zu identifizieren, die zu einer Verschlechterung führen, sowie die Beteiligung schwieriger Jugendlicher in Gruppenklassen.

In Gruppenkursen können Vorlesungen zu sozialen und sozialen Normen, Ethik und Besonderheiten der Interaktion mit verschiedenen Arten und Personengruppen abgehalten werden. Sofort kann die tatsächliche Erfahrung schwieriger Jugendlicher aktualisiert werden, um zu zeigen, wie man sich verhalten kann, ohne die Erfordernisse der sozialen Anerkennung zu verletzen. Mit dieser Aktualisierung werden neue Möglichkeiten für die Verwirklichung der entstandenen Wünsche geschaffen.

Im Falle einer beginnenden Verschlechterung der sozialen Anpassung werden individuelle präventive Gespräche mit einem Sozialpädagogen empfohlen, die dazu beitragen können, den Bewegungsvektor zu korrigieren, das Potenzial eines Teenagers freizusetzen und die ethische Seite des Lebens auf eine heikle Art und Weise in Erinnerung zu rufen. Einzelne Gespräche werden auch in kritischen Situationen gezeigt, in denen ein Teenager die Häufigkeit von Polizeiaktionen, Fehlzeiten, den Einsatz von Betäubungsmitteln und aggressives Verhalten erhöht. Die Präferenz der Einzelgespräche wird zu einem größeren Maß an Offenheit beitragen, da zwei polare Reaktionen meistens vor einer Vergleichsgruppe auftreten - heruntergefahren, sich selbst über den Rest der Gruppe hinaus betrachtet oder ein provokatives Verhaltensmuster gewählt, versucht, ihre Position wiederzufinden und Stärke zu zeigen. Wenn ein Sozialpädagoge versagt, müssen Sie sich an einen Psychologen oder Strafverfolgungsbehörden wenden.

Die Arbeit des Klassenlehrers

Der Klassenlehrer fällt oft am deutlichsten auf alle Manifestationen der schwierigen Natur des Teenagers. Durch häufige Interaktion können seine Worte und Handlungen entweder zu einer Verschärfung der Probleme oder zu einer sanften Korrektur führen. Die Priorität ist der Interaktionsstil und wie der Klassenlehrer den Schüler anspricht. Natürlich kann provokatives und aggressives Verhalten dazu führen, dass der Wunsch besteht, als Reaktion zu erniedrigen, zu beleidigen und grob zu sprechen. Dies sollte jedoch vermieden werden.

Schwierige Jugendliche warten auf eine Reaktion, und wenn sie nicht verstanden werden und versuchen, sie mit Gewalt niederzureißen, hören sie auf, zuzuhören, und der Klassenlehrer wird zu einer riesigen Masse von nicht verständnisvollen Erwachsenen. Nur eine respektvolle Behandlung, unabhängig vom Verhalten eines Teenagers und eine wohlwollende Haltung, wird im Laufe der Zeit dazu beitragen, nicht zu Feinden, sondern Genossen zu werden.

Die Objektivität muss unabhängig von der persönlichen Einstellung aufrechterhalten werden, insbesondere in Bezug auf diejenigen, die seit langem inakzeptables Verhalten aufweisen. Es ist sehr leicht, die Verantwortung für jedes Chaos in der Klasse auf den Bully zu verlagern, was sein Verhalten nur verstärken wird. Es ist notwendig, jeden Fall genau zu untersuchen, nach dem Schuldigen zu suchen, um zu zeigen, dass der Glaube an den Jugendlichen existiert und dass es andere Lösungen gibt. Wenn Sie Kommentare abgeben oder auf die Unwürdigkeit von Handlungen hinweisen müssen, können nur Handlungen negativ charakterisiert werden, nicht jedoch die Person. Es ist besser, den Teenager zu loben und nach positiven Eigenschaften zu suchen, die häufiger auf Stärken hinweisen.

Reduzieren Sie die Anzahl der Kritikpunkte, negativen Kritiken und Bedrohungen - all dies ist ein schwieriger Teenager, der in eine schwierige Situation geraten ist und so unermüdlich ist. Sie brauchen eine Person, die in der Lage ist, ihre Exklusivität, tief eingeschlafene Möglichkeiten und Talente, verborgene Freundlichkeit und Reaktionsfähigkeit zu inspirieren und zu glauben. Manchmal ist der Klassenlehrer die letzte Person, die an eine positive Veränderung glaubt, und gerade dieser Glaube lässt einen schwierigen Teenager an sich arbeiten. Bei all dem gleichen Protest, aus dem die Fehlanpassung begann, können diese Kinder aus Wut und dem Wunsch, die Erwartungen und Vorhersagen anderer zu brechen, an Schwung gewinnen und diejenigen, die sie als Beispiel einsetzen, umgehen.

Tipps für Eltern

Die Arbeit mit Eltern eines schwierigen Teenagers ist ein Schlüsselbereich jeder Rehabilitation, sowohl seines als auch des gesamten Familiensystems. In einer Situation, in der erste Abweichungen auftreten, wird empfohlen, eine individuelle Familientherapie zu beantragen, in der der Spezialist Ihnen den besten Weg beschreibt, Probleme zu lösen und das Verhalten eines schwierigen Teenagers zu korrigieren.

Der erste Rat bezieht sich auf die Tatsache, dass Verbote und Strafen nicht zu sehr faszinieren sollten. Wenn dies in der Kindheit noch funktionieren könnte, dann kann in der Jugend ein unbedachtes Diktat der Regeln, ohne Gedanken und Gefühle zu berücksichtigen, eine Konfrontationsreaktion verursachen. Unterschiede in den Anforderungen geben dem Jugendlichen nicht die Möglichkeit, sich entweder der Kategorie von Kindern oder Erwachsenen zuzuordnen, eine zusätzliche Betonung dieser Frage fügt hinzu, wenn die Eltern anfangen, mehr zu fordern, sich aber gleichzeitig weiterhin für ihn entscheiden und verbieten. Es ist notwendig, die Kommunikation auf die Perspektive des Dialogs und nicht auf die Unterordnung der Kleriker auszurichten.

Eltern sollten anfangen, ein größeres Interesse am Leben ihres Kindes zu zeigen, gemeinsame Freizeitaktivitäten zu organisieren und ihre Liebe zu zeigen. Dies wird den Wunsch, durch negative Maßnahmen Aufmerksamkeit zu erregen, ausgleichen. Neben der Beseitigung psychischer Beschwerden hilft eine aktive Beteiligung am Leben der Jugendlichen, sich in möglichen Schwierigkeiten in seiner Umgebung zu orientieren und rechtzeitig die richtige Entscheidung zu treffen. Unterstützung bei der Entwicklung von Fähigkeiten und bei der Umsetzung ist auch nur möglich, wenn Sie wissen, was passiert.

Warten Sie nicht auf schnelle Ergebnisse und benötigen Sie keine sofortigen Änderungen - eine Taktik, die den Beginn des Vertrauens und der freundschaftlichen Interaktion mit der Welt nicht erschreckt. Je mehr Fehlanpassungsprozesse die Situation verschärfen, desto mehr Zeit wird ein Teenager brauchen, um zur Normalität zurückzukehren. Wenn das Problem der Erwerb von schlechten Gewohnheiten ist, müssen Eltern auch mit dem Rauchen oder Alkohol aufhören. In der Adoleszenz wird nie eine Sucht ohne ein Beispiel in der Familie erworben, und später stellt sich die Frage, warum es verboten ist, sich mit einigen Substanzen nur den Jüngsten zu beschäftigen. In diesem Fall wirkt sich der globale Wandel auf alle Teilnehmer aus, und die Eltern selbst können spüren, wie schwierig der Weg des Wandels ist.

Video ansehen: Schreckliche Folgen von ├ťbergewicht (August 2019).