Psychologie und Psychiatrie

Aggressives jugendliches Verhalten

Heute, oft auf der Straße, findet man Aggression und Feindseligkeit. Besonders hervorzuheben ist ein Anstieg der Ausbreitung von Aggressivität unter Schulkindern. Die feindseligen Handlungen Minderjähriger richten sich oft an ein bestimmtes Kind oder eine bestimmte Gruppe, um ihre Stärke, Überlegenheit oder Freizügigkeit zu zeigen.

Minderjährige, die sich nicht geliebt fühlen, von der Gesellschaft nicht akzeptiert werden, zeigen zunehmend unmoralisches Verhalten, um ihre innere Welt und ihren inneren Schmerz wieder herzustellen. Bei dem Versuch, das interne Negativ zu beseitigen oder zu verwerfen, drücken Jugendliche Widersprüche durch aggressives Verhalten aus, das auf die Erniedrigung der Schwachen abzielt. In der Zeit der Begrenzung der häuslichen Bedürfnisse sammelt sich im wachsenden Kind Stress. Da der Teenager nicht mit internen Überlastungen fertig werden kann, wird er mit Hilfe aggressiven Verhaltens entlassen.

Für Kinder, die sich feindselig verhalten, wird sie als "schwieriger Teenager" bezeichnet. Oft sind sie von der Gruppe isoliert, andere machen sich wenig Sorgen darüber, was die Persönlichkeit eines Kindes im Inneren hat, und es wird ihnen gesagt, dass sie eine negative Zukunft haben sollen. Eine solche Reaktion trägt zur Entwicklung ihrer Aggressivität und ihres Willens bei. Wenn der Schüler keine psychischen Anomalien hat, können Sie mit seinem aggressiven Verhalten die Hilfe der Interaktion von Eltern, Lehrern und einem Psychologen bewältigen. Es ist wichtig, das minderjährige Kind nicht zu vernachlässigen.

Gründe

Feindseligkeit gegenüber dem Schwächeren ist ein Hinweis auf ein Problem innerhalb der Natur des Kindes. Oft wachsen schwierige Kinder in Problemfamilien auf oder leiden unter persönlicher Demütigung. Das Ziel ihrer Rache ist nicht der Täter (er ist viel stärker als der Minderjährige), aber die Persönlichkeit ist schwächer, häufiger sind es jüngere Kinder, die einen niedrigeren sozialen Status haben und von Alleinerziehendenfamilien erzogen werden.

Die Aggressivität Minderjähriger wird durch Störungen im emotionalen Bereich verursacht. Wenn ein Kind Gewalt begeht, kann es sich nicht darauf beziehen, wie körperlich und emotional es für jemanden ist, den es verspottet.

Die Voraussetzungen für die Manifestation von Empathie werden im Vorschulalter gebildet, die Verantwortung dafür tragen die Eltern. Dies bedeutet, dass die Ursache für aggressives Verhalten die Verantwortungslosigkeit der Eltern ist. Dies ist nicht der einzige Grund für die Entwicklung von Aggressivität bei Minderjährigen.

Die Aggressivität des Kindes tritt häufig unter Druck der Gruppe auf. Der Druckmechanismus in der Gruppe kann die Gewalt eines Minderjährigen auslösen, ohne dass er diese Tat zeigen möchte. Der Initiator der Gewalt, der den Mitgliedern der Gruppe demonstriert, dass er viel kann, was bedeutet, dass er "cool" ist, ermutigt jeden aus der Umgebung und überzeugt, dass Stärke auf seiner Seite ist.

Psychologische Studien haben gezeigt, dass sich das Baby in drei Jahren auf dem Höhepunkt seiner Aggressivität befindet. Dies liegt daran, dass die Krümel während dieser Zeit unrealistisch schwierig sind, um die Verbote sowie die Verhaltensregeln zu beherrschen. Von den Eltern wird es darauf ankommen, wie unangemessenes Verhalten des Babys zu einem friedlichen Verlauf geleitet wird. Zunächst hängt es vom Verhalten der Eltern ab, wie friedlich und wohltätig sie sind.

Bei der Beschreibung der Ursachen für das Auftreten aggressiven Verhaltens bei Jugendlichen sollte die Familienbildung berücksichtigt werden. Gleichgültigkeit gegenüber den Problemen von Kindern, mangelnde Unterstützung schafft ein emotionales Vakuum in einem Teenager, der sich zu einer Unfähigkeit entwickelt, Emotionen alleine zu kontrollieren. Während der Pubertät ist das Kind emotionalem und psychologischem Druck ausgesetzt und die meisten brauchen ein Verständnis für die Angehörigen. Eltern, die sich leidenschaftlich für Arbeit und Karriere interessieren, die Bedürfnisse eines Teenagers ignorieren, kaufen verschiedene Geschenke und Handlungsspielräume von ihm ab.

Erwachsene sollten die Fähigkeit des Kindes entwickeln, seine eigenen Gefühle zu verstehen und lernen, sie zu kontrollieren. Ein Teenager sollte sehen, wie er negative Manifestationen ruhiger ausdrücken kann, ohne andere und vor allem sich selbst Schaden zuzufügen.

Das Gegenteil von Gleichgültigkeit bei der Kindererziehung ist eine übermäßige "blinde" elterliche Fürsorge. Diese elterliche Liebe vernachlässigt den Wunsch des Teenagers, seine eigenen Entscheidungen zu treffen.

Die unabhängige Entscheidung eines Kindes trägt dazu bei, aus seinen Fehlern zu lernen. Im Laufe der Zeit wird ein Minderjähriger, der von Megapflege umgeben ist, nicht mehr zu beherrschen, mit einem zwanghaften Wunsch, seinen Eltern seine Unabhängigkeit zu beweisen. Dies äußert sich in aggressivem Verhalten bei Gleichaltrigen oder bei Tieren, und noch viel weniger bei ihnen.

Die Ursache des aggressiven Verhaltens eines Teenagers liegt auch in der Not der Familie. Wenn ein Kind seit der Kindheit inmitten von Aggressionen aufgewachsen ist, kann es sein, dass es eine Tendenz zu identischem Verhalten zeigt.

Natürlich wird nicht jeder Minderjährige aus einer dysfunktionalen Familie aggressiv. Ein negatives Beispiel eines Elternteils wirkt sich jedoch negativ auf die Entwicklung der Psyche des jüngeren Kindes aus. Die Aggressivität des Minderjährigen richtet sich an Gleichaltrige, die in der Familie keine Probleme haben.

In der Schule hat der Einfluss von Klassenkameraden und Lehrern einen besonderen Einfluss auf die Entwicklung von aggressivem Verhalten von Jugendlichen. Häufige Konflikte mit Lehrern, akademische Belastung, Ungleichgewicht mit der prekären Psyche einer unbedeutenden, unerfüllten Liebe schließt sich all dem an.

Da die Gesellschaft Einfluss auf die Verhaltensbildung hat, kann das Phänomen der Entstehung aggressiven Verhaltens eines Teenagers eine Peer-Group sein, unter der das Kind kommuniziert. Wenn der Schüler gestern ruhig war, kann er feststellen, dass er morgen seinen Kollegen „nachlassen“ kann, was beweist, dass er „cool“ ist, um in die Gruppe der bedeutenden Kollegen aufgenommen zu werden.

In der Gesellschaft wird das Thema aggressives Verhalten von Jugendlichen ständig diskutiert. Das Auftreten dieser Persönlichkeit wird bei beiden Geschlechtern festgestellt. Alkohol, Rauchen, obszöne Sprache, Beleidigungen und Belästigungen anderer sind heute zur Norm geworden. Jugendliche wissen nicht, warum sie bestraft werden, wenn alle das tun. Es kommt nicht selten vor, dass ein Minderjähriger aus einer guten Schule zu einer aggressiven Person wird. Oft deutet dies darauf hin, dass er zu Hause nicht aufpasst. Das aggressive Verhalten eines Teenagers ist eine eigenartige Form des Protestes, verursacht durch die Nichtannahme seiner Person.

Jugendliche, die mit wenig Intelligenz Aggressionen zeigen, imitieren. Diese Minderjährigen haben keine Wertorientierung, keine Hobbys, sie sind durch Enge und Instabilität der Hobbys gekennzeichnet. Solche Schulkinder sind oft erbittert, ängstlich, unhöflich, leiden an Egozentrismus sowie einem Ausdruck extremen Selbstwertgefühls (positiv oder negativ). Aggressives Verhalten von Jugendlichen dient als Mittel zur Steigerung der Selbstständigkeit sowie des eigenen Prestiges.

Prävention

Die präventive Arbeit von sozialem Verhalten bei Jugendlichen wird im Bildungssystem ausreichend berücksichtigt. Das Problem der Aggressivität unter Jugendlichen wird bei Schulversammlungen als das am häufigsten behandelte Problem angesehen. In Bildungseinrichtungen sind ein Psychologe und ein Soziallehrer in Problemschüler involviert.

Das aggressive Verhalten von Jugendlichen wird häufiger im Kreis der Schulprobleme festgestellt. Aus diesem Grund sollten Erzieher auf Schulkinder aufmerksam sein und, nachdem sie Verhaltensänderungen bei Kindern festgestellt haben, negative Manifestationen überwachen müssen, um die Aggressivität frühzeitig zu beseitigen.

Die Arbeit des psychologischen Dienstes zielt darauf ab, illegale Handlungen zu verhindern und die Entwicklung jugendlicher Aggressionen zu verhindern. Mit der qualifizierten Hilfe von Lehrern sind Eltern die Hauptpersonen, die das Kind richtig erziehen und nicht zu einer aggressiven Person machen können. Daher sollten Arbeiten zur Verhinderung von aggressivem Verhalten sowohl bei Schulkindern als auch bei Eltern durchgeführt werden. Teamarbeit wird zu einem guten Ergebnis führen und effektiv sein.

Korrektur

Die jugendliche Aggressivität wird durch die folgenden Grundsätze der Hilfsarbeit beseitigt:

- Es ist notwendig, mit dem Teenager Kontakt aufzunehmen.

- ihn als Person wahrnehmen und respektvoll betrachten;

- eine positive Einstellung zu seiner inneren Welt haben.

Anweisungen für die Nacharbeit sind:

- einem Teenager beibringen, wie er sich selbst kontrollieren kann (Wutmanagement-Fähigkeiten);

- Training zur Verringerung der Angststörung;

- die Bildung eines Verständnisses für persönliche Emotionen, die Entwicklung von Empathie;

- Entwicklung eines positiven Selbstwertgefühls.

Wenn die ersten Anzeichen von Aggression auftreten, können wir einem Teenager empfehlen, eine Pause einzulegen, seine Aufmerksamkeit abzulenken, auf etwas anderes zu wechseln, angenehmer. Es ist effektiv, die Augen zu schließen, bis zehn zu zählen oder "Wasser in den Mund zu tippen", wenn sich vor ihm eine Person befindet, die Sie mit seinem Gespräch irritiert. Solche Aktionen können vor der Manifestation von unnötiger Feindseligkeit schützen.

Es ist notwendig, einem Teenager beizubringen, sich auf Dinge zu beziehen, die sich nicht ändern lassen - in Ruhe. Natürlich kann man auf sie wütend werden, aber das hat keinen Sinn.

Es gibt einen anderen Weg: sie anzunehmen, sie ruhiger zu behandeln. Ein wichtiger Punkt ist, chronische Erschöpfung und Ermüdung der Nerven nicht zuzulassen, da sie die Grundlage für Aggression und Reizbarkeit bilden.

Bei ersten Anzeichen von Müdigkeit sollte man sich ausruhen und Momente zum Leben erwecken, die begeistern. Es ist wichtig, einem Teenager beizubringen, auf sich aufmerksam zu sein, positive Veränderungen im Leben herbeizuführen und zu versuchen, glücklich zu sein, weil nur ein solcher Mensch ruhig und ausgeglichen sein kann.

Video ansehen: Aggressive Kinder und deren Therapie (Oktober 2019).

Загрузка...