Psychologie und Psychiatrie

Emotionaler Burnout

Emotionales Burnout ist ein Syndrom, das sich in emotionaler Erschöpfung äußert, das infolge seines Wachstums pathologische Veränderungen in der Persönlichkeit, den sozialen Kontakten und den kognitiven Funktionen nach sich ziehen kann. Das Konzept wird verwendet, wenn der emotionale Zustand der Mitarbeiter charakterisiert wird und meistens zur Einstellung der eigenen Arbeitspflichten und -aktivitäten verwendet wird.

In der klinischen Phase der Entwicklung, wenn eine Person nicht ohne die Hilfe von Spezialisten auskommen kann, führt emotionales Burnout zu völliger Gleichgültigkeit in Bezug auf seine eigene Arbeit, das Entstehen von Negativität gegenüber Patienten oder Klienten. Beziehungen zu Kollegen, Selbstwahrnehmung, als Spezialist, die sich in neurotische Störungen verwandeln, psychosomatische Störungen, die eine stationäre Korrektur erfordern, leiden.

Professionelles emotionales Burnout tritt am häufigsten in Tätigkeitsbereichen auf, in denen eine ständige Konzentration erforderlich ist, die Eintönigkeit der Handlungen oder der Zeitplan mit übermäßigen Belastungen. Eine solche Verschlechterung des Wohlbefindens wird auch durch niedrige Löhne begünstigt, insbesondere wenn sehr viele persönliche Ressourcen aufgewendet werden - eine solche Kombination macht eine Person für unbrauchbar.

Die Hauptkategorie für Burnout-Risiken sind Berufe, die sich auf Menschen beziehen (Psychologen, Ärzte, Sozialarbeiter, Betreiber und Berater, Manager, Manager usw.).

Im beruflichen Umfeld der Arbeit mit Menschen mit erhöhtem Risiko oder Psychotrauma kann sich emotionales Burnout als psychologische Abwehr gegen übermäßige psychische Überlastung und häufige traumatische Situationen manifestieren. Es stellt sich heraus, dass nur durch die Verringerung der Sensibilität und der persönlichen Wichtigkeit des Geschehens eine Person in der Lage ist, ihre eigene Arbeit fortzusetzen. Von hier aus kommt die Dicke der Chirurgen und die mangelnde Emotionalität der Krisenpsychologen, das Schweigen der Manager und die Kompromisslosigkeit der Manager.

Was ist emotionaler Burnout?

Emotionaler Burnout von Mitarbeitern ist eine Bedingung, die entweder ausreichend lange Zeit oder schwierige Arbeitsbedingungen erfordert, um sich zu entwickeln. Auf den ersten Stufen ist alles unbemerkt, die Person ist mit der Arbeit und der Atmosphäre völlig zufrieden, ist voller Aktivitäten und Ideen, aber allmählich verschwindet die Begeisterung. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass das Energieniveau stark sinkt, und wenn der Mitarbeiter weiter investiert, erhält der Mitarbeiter keine angemessenen Erträge (Sichtbarkeit der Ergebnisse, Lob, Geldprämie usw.). Dann entwickelt sich Apathie, Verspätung wird häufiger, häufige Erkrankungen, meist psychosomatischer Natur, sind möglich, der Schlaf und die emotionale Sphäre sind gestört.

Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt nicht die richtigen Korrekturen vornehmen, wird der Prozess chronisch - eine Normalität wird erreicht, eine Vielzahl unerfüllter Verantwortlichkeiten sammelt sich, und Müdigkeit und Ärger verbinden sich mit der Müdigkeit. Dieses Stadium wird allgemein als klassisches klinisches Bild des emotionalen Burnouts angesehen. Eine Person hat schlechte Gewohnheiten, der Charakter verschlechtert sich unwiderruflich, der Grad der sozialen Intelligenz kann abnehmen. In der Kommunikation klingt fast immer Unhöflichkeit, Beleidigung oder Kälte sowie Gleichgültigkeit. Die körperliche Verfassung beginnt sich ernsthaft zu verschlechtern, alle chronischen Krankheiten werden aktiviert und es tritt eine Psychosomatik auf. Wenn Sie das Problem weiterhin ignorieren, kommt es in diesem Fall zu schwerwiegenden Verstößen im psychologischen Bereich (Neurose, kognitiver Rückgang, klinische Depression, affektive Sphärenerkrankungen) sowie zu somatischen Problemen (Ulkus, Hypertonie, Asthma usw.).

Unabhängig davon ist es für eine Person schwierig, ihren Zustand zu beurteilen, vor allem in den frühen Stadien. Sie ähnelt in der Regel einer längeren Apathie oder einem saisonalen Blues. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Symptome ständig zunehmen. Diese Verschlechterung von außen macht sich stärker bemerkbar, wenn die Personen um Sie und Ihre Angehörigen in der Lage sind, die Situation objektiv einzuschätzen und nicht beleidigt zu sein oder Aussagen auf einem persönlichen Konto vorzunehmen. Je mehr Unterstützung oder Präventivmaßnahmen zu einem früheren Zeitpunkt bereitgestellt werden, desto schneller ist die Wiederaufnahme der Aktivität und die gute Laune mit minimalem Aufwand.

Ursachen für Burnout

Professioneller emotionaler Burnout tritt unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auf, in der Gesamtheit seiner Manifestationen oder während Monoeffekten.

In Bezug auf Persönlichkeitsmerkmale besteht ein Zusammenhang zwischen dem Ausbruch des Burnouts und der Art der Erregbarkeit des Nervensystems. Je sensibler eine Person ist und je weniger Abstraktionsfähigkeit entwickelt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, das Interesse an dem zu verlieren, was bald geschieht. Normalerweise sind die, die ausbrennen, humanistisch orientierte, sympathische und einfühlsame Menschen. Frauen verblassen aufgrund ihrer Emotionalität häufiger als Männer. Personen, die wenig unabhängige Entscheidungen in ihrem Leben haben und die gezwungen sind, bei der Arbeit und im persönlichen Leben zu gehorchen, erfahren erhebliche Überlastungen und ihr Stress entwickelt sich schneller. Gleichzeitig wurden die Ergebnisse der Befragung gewonnen, bei der sich herausstellte, dass der Wunsch einer Person, alles zu kontrollieren, so schnell wie möglich zu einer allgemeinen psychischen Störung führt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass sehr viel Aufwand zur Regulierung der umgebenden Realität erforderlich ist, wobei jedoch nicht berücksichtigt wird, dass nicht alle Weltprozesse einer Person unterliegen.

Mit anfänglichen Tendenzen, intensive Ereignisse intensiv zu erleben und zu fokussieren, Kälte im Umgang mit anderen und mangelnde Motivation für emotionale Inklusion und Einfluss auf den Beruf, wird emotionaler Burnout zu einer natürlichen Folge.

Hohe Eigenverantwortung, Perfektionismus und der Wunsch nach Makellosigkeit lassen eine Person auf Hochtouren arbeiten, was schließlich zu einem raschen Kraftverlust führt. Idealisierung und Tagträumen, unzureichende Bewertung der eigenen Fähigkeiten sowie die Tendenz, Interessen, Bedürfnisse und Zeit für unbezahlte zusätzliche Anstrengungen zu opfern, führen die Persönlichkeit in ein emotionales Ungleichgewicht.

Neben Persönlichkeitsmerkmalen gibt es auch Voraussetzungen für die Entwicklung von emotionalem Burnout als Prozess der Arbeitsorganisation und Merkmalen der Lastverteilung. Bei einer klar verteilten Verantwortung, die durch eine gleichmäßige Belastung angezeigt wird, stabilisiert sich der emotionale Hintergrund und der Stresseffekt nimmt ab. Wenn es keine klare Abgrenzung der verankerten Verantwortung gibt oder die Verantwortlichkeiten nicht gleichmäßig verteilt sind, entwickelt sich ein interner Protest der Situation, der sich zu Stress entwickelt, dessen Chronizität zu Burnout führt. Unzureichende Arbeitsbelastung führt zu einem Burnout in der gleichen Höhe wie Überlastung, da eine Person den Wert und den Zweck ihrer Arbeit verliert und die innere emotionale Motivation verlässt.

Bei einem starken Wettbewerb innerhalb des Teams, dessen Handlungen Konsequenz, implizite Feindseligkeit, Klatsch, Mobbing und andere negative Aspekte des psychologischen Klimas implizieren, führen sie zur Entwicklung von Müdigkeit und einer Abnahme des Arbeitswertes.

Persönliche Verschärfungen des Kontingents, mit dem Sie arbeiten müssen, können Ärger verursachen. Dazu gehören schwere Patienten (Krebs- und Hospizeinheiten, Wiederbelebung und Chirurgie), schwierige Jugendliche, die einer Gefängnisstrafe verbüßt ​​werden, psychisch Kranke, aggressive Käufer, unausgewogene Kinder und andere Kategorien, die für die Kommunikation hohe emotionale Kosten erfordern.

Neben der Kommunikation innerhalb des Teams und der Verteilung der Verantwortlichkeiten sind destabilisierende Faktoren der Mangel an notwendiger materieller Unterstützung, eine lange ununterbrochene Arbeit, das Vorhandensein bürokratischer Situationen und andere Fragen, die auf organisatorischer Ebene geregelt werden müssen. Dieser Faktor kann nur schwer von selbst korrigiert werden, aber Unternehmen mit frustrierenden Bedingungen sind berühmt für ihre schnelle Fluktuation. Ohne an eine Änderung der Innenpolitik zu denken, muss in solchen Strukturen das Personal immer öfter gewechselt werden.

Jede Person hat aufgrund ihrer Persönlichkeitsmerkmale ihre eigenen Schwächen und dementsprechend Momente, die eher zu Burnout führen. Die Kenntnis der eigenen psychologischen Merkmale wird dazu beitragen, den Umfang der Aktivitäten richtig zu bestimmen und die Symptome der nervösen Erschöpfung rechtzeitig zu erkennen.

Symptome von Burnout

Zu den Symptomen einer emotionalen Erschöpfung oder eines Burnouts gehören nicht nur mentale und veränderte Einstellungen. Primäre Manifestation der geistigen Erschöpfung, die wie ein Rückgang der affektiven Reaktionen, eine zunehmende Manifestation von Gleichgültigkeit, Apathie aussieht. An zweiter Stelle steht die Angemessenheit der Selbstwahrnehmung oder Depersonalisierung, die sich in Beziehungen zu Menschen und insbesondere in der Reaktion auf eine bestimmte Gruppe von Menschen manifestiert. Es kann zu erhöhter emotionaler Abhängigkeit, Negativität in Bezug auf eine bestimmte Kategorie (nach Alter, Krankheit, Behandlungsgrund usw.) oder zur Entstehung von Unschärfe, Unhöflichkeit und Unfreundlichkeit im Umgang mit ihnen kommen. Das nächste Symptom des emotionalen Burnouts ist eine Verletzung der Selbsteinschätzung als Abwärtsspezialist (die Anzahl der Selbstkritik nimmt zu, die Bedeutung ihrer Fähigkeiten und die Bedeutung ihrer Aktivitäten nehmen ab, die Möglichkeit der Karriereentwicklung wird künstlich unterschätzt).

Es gibt Intoleranz gegenüber den Kommentaren und den Menschen in ihrer Umgebung sowie Änderungen, auch solche, die bessere Angebote oder Entwicklungen versprechen. Eine Person empfindet die auftretenden Schwierigkeiten als unüberwindlich, unter den möglichen Einschätzungen der Entwicklung der Situation sieht er nur negativ.

In Bezug auf Verhaltensmanifestationen entsteht Fehladaptation, der Wunsch, Verantwortlichkeiten und Verantwortung zu vermeiden, die Produktivität der Tätigkeit ist gering. Es besteht der Wunsch nach sozialer Isolation und der Versuch, die durch Drogen und Alkohol entstandenen emotionalen Schwierigkeiten zu bewältigen.

Bei somatischen Manifestationen ist die erste Glocke eine schnelle Ermüdung. Gleichzeitig kann selbst ein ausgewachsener langer Schlaf die Kraft nicht wiederherstellen und vermittelt ein Gefühl der Ruhe. Es gibt Muskelschwäche und Gelenkschmerzen, häufige Anfälle von Migräne, Schwindel und erhöhten Druck, eine Person kann sich über ständige Anspannung beschweren. Tatsächlich befinden sich die Muskeln einer emotional verbrannten Person in ständiger Spannung, da die Hauptaufgabe bei dieser Erkrankung die Konfrontation mit der Umgebung ist. Die Immunität nimmt dramatisch ab, die Person leidet häufig an Erkältungen und Infektionskrankheiten. Schlafstörungen können sich als Schlaflosigkeit manifestieren, ein Gefühl der Schwäche zum Zeitpunkt des Erwachens oder das störende Aufwachen mitten in der Nacht.

Umgang mit emotionalem Burnout

Die wichtige Aufgabe der Vorbeugung ist die Fähigkeit, eine Pause einzulegen. Sobald ein Gefühl der emotionalen oder informellen Überlastung vorliegt, müssen Sie eine Pause einlegen, in der keine neuen Reize fließen. Mit einer ausgeprägten Sensibilität für den eigenen Staat können solche Pausen etwa eine halbe Stunde dauern und der Staat stabilisiert sich ziemlich schnell.

Wenn eine Person einen schlechten Kontakt mit ihrer sinnlichen Sphäre hat, kann Überlastung schwerwiegender sein und es dauert viel länger, darüber nachzudenken und zu leben, was passiert (von ein paar Tagen bis zu einem möglicherweise ungeplanten Urlaub). Es ist notwendig, die Situation zu ändern, so dass es sich lohnt, auch am Wochenende in die benachbarte Stadt oder in die Natur zu gehen, aber nicht auf eine normale Art und Weise. Bei starker Erschöpfung empfiehlt es sich, Urlaub zu nehmen und nicht zu bedauern, dass er auf eigene Kosten war. Wenn Sie sich in einem normalen Zustand befinden, können Sie das ausgegebene Geld leicht zurückgeben. Ohne angemessene Ruhepause tendiert die Produktivität jedoch gegen null.

Es hilft, mit anderen Fachleuten zu kommunizieren, die an anderen Orten arbeiten. Sie können Probleme mit ihnen teilen, andere Lösungsmöglichkeiten erlernen oder Probleme formulieren, eine schwierige Situation in Form von Humor setzen. Das Verständnis und die Unterstützung von Personen, die die Merkmale der Aktivität verstehen, ohne direkten professionellen Kontakt mit Ihnen zu haben, kann das Gefühl vermitteln, dass das, was mit Ihnen passiert, nicht so schlecht ist.

Nutzen Sie jede Gelegenheit (eintägig oder halbjährlich) für zusätzliche Ausbildung oder Spezialisierung. Dies wird Monotonie verhindern, Vielfalt schaffen und Aktivitäten durch neue Ansätze optimieren. Darüber hinaus implizieren alle Kurse eine zeitweilige Ablenkung von der Haupttätigkeit, dh eine Möglichkeit zum Wechseln und zur emotionalen Erholung vom Arbeitsplatz.

Nehmen Sie keine Arbeit zu Hause mit, beraten Sie Ihre Freunde nicht am Wochenende und am Feiertagstisch. Wenn ein Notfall eingetreten ist, ist es besser, sich eines Tages am Arbeitsplatz aufzuhalten und alles zu erledigen, als das Unerfüllte mitzunehmen oder eine Woche lang zu dehnen. Beschränken Sie die Kommunikation mit Kollegen nach der Arbeit, beenden Sie die Diskussion zu diesen Themen, wenn Sie nach Hause gehen - sobald der Arbeitstag vorbei ist, ist die Arbeit mit ihm beendet.

Es ist notwendig, die eigene körperliche Verfassung zu überwachen, sich rechtzeitig von Spezialisten untersuchen zu lassen, Vitamine zu trinken und voll zu essen. Der wichtige Punkt ist die Organisation eines gesunden Schlaf- und Trainingsprogramms. Sport hilft nicht nur, sich fit zu halten, sondern hilft auch, mit Stress umzugehen.

Melden Sie sich für Yoga oder im Pool an - es beruhigt das Nervensystem und trägt zur Entspannung bei. Es ist nützlich, zu einer psychologischen Gruppe zu gehen oder persönliche Beratungen mit einem Spezialisten zu führen, wo Sie Ihre negativen Emotionen ausschöpfen und unabhängige Entspannungstechniken erlernen können. Sie kann vor dem Arbeitstag oder unmittelbar nach der Rückkehr durchgeführt werden, um den Arbeitsprozess von der Ruhe zu trennen.

Wenn Sie das Gefühl haben, dass das Interesse an der Arbeit nachlässt, und es viel Energie kostet, ist es erforderlich, den Workflow selbst zu optimieren. Es kann sich lohnen, den Zeitplan zu überprüfen oder Ihre eigene Stellenbeschreibung neu zu lesen und neue Entwicklungen einzuführen. Die Verbesserung des Arbeitsprozesses umfasst die psychologischen Momente der Interaktion, in denen Sie die Aufgaben Ihrer Kollegen nicht übernehmen und versuchen sollten, allen zu helfen, bis Ihr Teil abgeschlossen ist. Die Mitarbeiter sollten verpflichtet sein, die vereinbarten Fristen eindeutig einzuhalten. Wenn Sie bemerken, dass sich jemand ungeachtet der Bemerkungen verspätet, stellen Sie das Datum auf ein früheres Datum ein und erhalten Sie das Ergebnis, wenn nötig.

Pausen im Arbeitsprozess müssen unbedingt vereinbart werden. Das Mittagessen vor dem Monitor in der Fertigstellung des Berichts ist keine Pause. Um eine halbe Stunde einzusparen, müssen Sie am Ende mehrere Stunden länger bleiben, da die Aufmerksamkeit und Aktivität nachlassen. Stellen Sie eine Übereinstimmung her zwischen dem Aufwand, den Sie anstreben, und der Belohnung, die Sie erhalten. Es macht keinen Sinn, es zu versuchen. Wenn es von unschätzbarem Wert ist, ist es besser, sich diese Zeit zu widmen, um sich selbst weiterzubilden oder zusätzliche Zertifikate zu erhalten, private Aufträge und andere Optionen zu erfüllen.

Der wichtigste Punkt im Kampf gegen emotionales Burnout ist es, die Geschwindigkeit zu reduzieren, um das Leben in all seinen Erscheinungsformen wahrzunehmen und beim Entladen Abwechslung hinzuzufügen, ohne den eigenen Zeitplan zu überladen.

Burnout von Mitarbeitern verhindern

Präventive Maßnahmen zur Verhinderung des Burnout-Syndroms erfordern, dass eine Person auf verschiedene Weise tätig wird. In Bezug auf die Situation am Arbeitsplatz müssen Sie Ihre Arbeitslast so effizient wie möglich verteilen. Es ist am besten, einen bestimmten Modus und einen bestimmten Rhythmus einzustellen, um nicht im Dunkeln zu sein. Es ist besser, die Aktivitäten in ihrer Spezies abzuwechseln - es ist diese Art von Aktivitätswechsel, die dabei hilft, nicht zu verblassen.

Einige Probleme bei der Behandlung von Burnout können nur mit einem Spezialisten gelöst werden. Wenn Konflikte im Team begonnen haben oder das Selbstwertgefühl abnimmt oder der Wunsch nach Perfektionismus steigt, sollten Sie sich, bevor Sie sich vollständig diesen Prozessen widmen, einer einzelnen Beratung unterziehen.

Vielleicht wird das Individuum im Verlauf der Psychotherapie in der Lage sein, prägnantere und weniger energieintensive Wege zur Bewältigung der Situation zu finden. Auch dort können Sie Ihre Stresstoleranz entwickeln und lernen, Angriffen zu widerstehen.

Um eine positive Einstellung aufrechtzuerhalten, ist es notwendig, jede Situation unter dem Gesichtspunkt des emotionalen, materiellen oder vorübergehenden persönlichen Gewinns zu betrachten (mit einem Kollegen in Streit geraten - Sie können ihr nicht helfen, der Chef unterschätzt - Sie können nicht an der Konferenz teilnehmen). Главное тут не уйти в мечты, поэтому также важно умение ставить реальные цели - чем больше они соответствуют срокам и возможностям, тем большее количество осуществится. От уровня достижений напрямую зависит самоощущение человека и его уровень душевного спокойствия и положительной настроенности.

Da emotionaler Burnout körperliche Ressourcen erschöpft, ist es sehr wichtig, sie aufzufüllen.

Entwickeln Sie eine vollständige Ernährung, die reich an Vitaminen und Mikroelementen ist, und ersetzen Sie Stimulanzien (Kaffee, Schokolade, Alkohol) durch natürliche Substitute (Ginseng, Obst, Getreide). Damit der Körper die daraus resultierenden Belastungen tolerieren kann, muss das tägliche Regime eingehalten werden. Daher ist es besonders wichtig, einen guten Schlaf in frischer Luft zu haben.

An einem arbeitsfreien Tag ist sicherlich Zeit für sich selbst notwendig. Es gibt keine Optionen, wenn eine Person an offiziellen Wochenenden hart an freiberuflicher Tätigkeit arbeitet (es sei denn, dies ist kein Hobby und bringt neben Geld auch geistige Befriedigung mit sich). Am Ende der Arbeitswoche sowie an besonders anstrengenden Arbeitstagen sollten Sie keine Arbeitsgedanken mehr haben, um sie nicht mitzunehmen. Jemand hilft dabei, die wöchentlichen offenen Gespräche mit Freunden, für eine andere Person die optimale Analyse dessen, was in den Aufzeichnungen passiert ist, jemand zu zeichnen oder in einer anderen Arbeit angesammelt auszudrücken. Die Essenz besteht nicht in Methoden, sondern darin, Arbeitsprozesse am Arbeitsplatz zu lassen, und emotionale Erlebnisse sind nicht zu kurz, sondern werden auf bequeme Weise gelöst.

Video ansehen: How To Come Back From Emotional Burnout with Rick Warren (Oktober 2019).

Загрузка...