Ein Außenseiter ist eine Person, die in ihrer Tätigkeit keine Professionalität und keine Erfolge erzielen kann. Dieser Begriff stammt aus dem Englischen und bedeutet Verzögerung. In einfachen Worten ist ein Außenseiter ein Verlierer, in dem die Mannschaft spielt. In jeder sozialen Gruppe gibt es eine solche Person, die eine Nische besetzt - einen Außenseiter. Niemand will freiwillig in diese Nische eindringen, die Gruppe bestimmt nach eigenem Ermessen einen Außenseiter. Oft kommt eine Person dorthin, viel schlechter als andere, wenn keine solche Person vorhanden ist, wird sie vom Neuankömmling in das Team gebracht, wenn diese Nische besetzt ist, wechselt sie zur nächsten. Ein Außenseiter fühlt sich minderwertig und in seinen Rechten eingeschränkt.

Unabhängig davon, ob es sich um eine große oder eine kleine soziale Gruppe handelt, ist sie durch Nischenschichtung gekennzeichnet. In einer kleinen sozialen Gruppe können mehrere Außenstehende gleichzeitig sein. Je mehr solche Persönlichkeiten den anderen Mitgliedern der Gruppe ihre Bedeutung und Überlegenheit vermitteln, desto besser. Wenn jedoch die Anzahl der Außenseiter kaputt geht, wird die Gruppe versuchen, diese zu begrenzen, indem sie den Außenseiter in die Hauptnische versetzt. Eine große Anzahl von zurückgebliebenen Personen in der Gruppe senkt ihren Status und macht sie in ihren eigenen Augen fehlerhaft.

Wer ist ein Außenseiter?

Dies ist eine Person, die aufgrund ihres Verhaltens, Aussehens oder Charakters bei der Mehrheit der Gruppenmitglieder eine Ablehnung hervorruft. Diese Interpretation wird jedoch nicht vollständig korrekt sein. Eine Gruppe ist eine Gemeinschaft von Menschen, die sich kaum voneinander unterscheiden. Dies ist mit der Mehrheit der Menschen nicht zufrieden, da es für jeden Einzelnen wichtig ist, seine Wichtigkeit und Einzigartigkeit zu spüren. Aufgrund des psychologischen Trostes braucht das Individuum den Glauben, dass es sich um eine einzigartige Person handelt. Und wenn ihm ausgesprochene Talente oder Eigenheiten nicht inhärent sind, dann wäre eine der einfachsten Möglichkeiten, sich selbst zu erheben, die Abwertung des anderen. Daher ist die Anwesenheit eines Außenseiters in der Gruppe ein profitabler und notwendiger Hintergrund für den Rest, da sich das Team auf Kosten des Nachzüglers behauptet und ihn zum Sündenbock macht. Vor dem Hintergrund einer solchen Person fühlen sich andere wohl und zuversichtlich. Ein Außenseiter ist ein "Außenseiter", der für ein Team erforderlich ist. Wenn dieser Platz frei ist, wird er automatisch von demjenigen genommen, der als letzter im Team ankommt.

Ein Außenseiter ist ein konstanter Wert, es ist sehr schwierig für eine solche Person, aus einer Nische mit niedrigem Status herauszukommen oder beispielsweise eine Führungsrolle zu übernehmen. Dazu müssen Sie erhebliche Anstrengungen unternehmen und Ihre Qualitäten mit einem Psychologen ausarbeiten, der auf der Grundlage individueller menschlicher Merkmale spezifische Ratschläge geben kann. Sehr selten kommt es vor, dass eine Person unverdient in diese Nische mit niedrigem Status gerät, natürlich hat er eine gewisse persönliche Eigenschaft, weshalb er dorthin gebracht wurde.

Wie man Führungsqualitäten für einen Außenseiter fördert

Die erste Sache, die eine Person, die eine Nische mit niedrigem Status besetzt, tun muss, ist aufzuhören, sich als Außenseiter zu betrachten.

Die zweite besteht darin, für sich selbst zu definieren, was Führung ist. Wenn es kein Wissen und kein Verständnis dafür gibt, dass der Führer derjenige ist, der riskiert und Verantwortung für sein Leben übernimmt, dann wird es nicht funktionieren, aus der Nische eines Außenseiters herauszukommen.

Personen, die nach Führung streben, sollten inhärent sein:

- klare ethische Grundsätze, Ehrlichkeit, Integrität, Gelehrsamkeit;

- hohe fachliche und persönliche Qualitäten;

- Ausdauer, Korrektheit, Selbstdisziplin;

- Fähigkeit, im Team zu arbeiten.

Drittens ist es daher notwendig zu erkennen, dass es die Person ist, die ihr Leben bestimmt und alle Risiken und Verantwortung übernimmt, ohne sich auf jemanden zu verlassen.

Viertens: Testen Sie sich selbst - gibt es irgendwelche Voraussetzungen für die Führungskräfteentwicklung oder nicht? Schließen Sie dazu Ihre Augen vor dem Zubettgehen und erinnern Sie sich an Ihren schönsten Traum. Übertragen Sie dann Ihren Traum geistig auf heute und präsentieren Sie die ersten Schritte der Implementierung, basierend auf den bereits vorhandenen Erfahrungen. Sie sind zum Beispiel ein Angestellter des Bankensystems, aber Sie träumen davon, von der Bühne aus zu singen. Was solltest du dafür tun? Von der Bank nicht aufgeben, sondern anfangen, Geld zu sparen, was für das Stimmtraining erforderlich ist. Dann suchen Sie nach einem Gesangslehrer und nehmen sich Zeit für den regulären Unterricht. Nachdem dies alles dargestellt ist, schläfst du ein.

Wenn am Morgen eine Person mit guter Laune aufwacht und den Grund nicht versteht, dann ist sie bereits 50% Anführer! Wenn eine Person in einem unruhigen Zustand aufwacht und nicht alles in der Umgebung mag, sollten Sie an sich selbst arbeiten. In einem solchen Zustand ist die Person nicht bereit, Verantwortung oder Risiko zu übernehmen. Es ist erforderlich, mit Kleinigkeiten von den unbedeutendsten Schritten aus zu trainieren. Sie sind beispielsweise zum Arbeiten gekommen, wo Ihnen das lange nicht gefällt, was Ihr Chef Ihnen erzählt, und Sie möchten einige Ihrer Funktionen auf einen anderen Performer übertragen, und Sie möchten selbst etwas anderes tun. Wenn Sie sich früher bei Ihren Kollegen beschwert haben, haben Sie alle gelitten. Jetzt sollten Sie ein Memorandum schreiben, das Ihr Problem professionell darstellt und den ersten Schritt in Richtung Führung macht.

Fünftens drückt sich der Begriff der Führung in der Tatsache aus, dass der Einzelne für sich selbst bestimmen muss, welche Priorität seine äußere oder innere Welt hat. Die Welt verändert sich nach Gesetzen, die nicht von Menschen abhängen, und wenn sich eine Person wie ein Chamäleon an die Außenwelt anpasst, wird sie sich verlieren und den Sinn ihres Lebens vergessen. Der Begriff der Führung begrüßt den philosophischen Individualismus: "Die ganze Welt ist die gleiche wie in mir." Für Politiker, Bürokraten, Angestellte in öffentlichen Unternehmen ist die Außenwelt eine Priorität: Sie passen sich an, um Geld und Karriere zu erhalten.

Sechstens muss eine Person die Meinung vertreten, dass man immer und alles in sich selbst entwickeln kann. Die Hauptsache besteht darin, Ausdauer und Verlangen zu besitzen, und Festigkeit, Charisma, Hingabe, Geselligkeit und Leidenschaft werden den Prozess nur beschleunigen.

Härte Im Leben eines jeden Menschen treten von Zeit zu Zeit schwierige Situationen auf. Um die richtige Entscheidung zu treffen, sollte man seinen eigenen Charakter zeigen. In solchen Situationen ist oft der Grad der Ausdauer und die Härte des Charakters von Bedeutung. Für eine Person, die nicht weiß, wie sie mit wichtigen Themen umgehen und Inkonsistenzen zeigen kann, werden andere sie niemals erreichen.

Charisma Die charismatischen Qualitäten zu entwickeln, die in Attraktivität bestehen. Um es zu entwickeln, sollten Sie lernen, Ihr Leben und die Menschen um Sie herum zu lieben.

Hingabe Um die Menschen mitzunehmen, müssen Sie an Ihre Arbeit glauben und ihm treu bleiben. Wenn es für Sie interessant ist, wird es sicherlich die gleichen Persönlichkeiten geben, die von Ihren Ideen mitgerissen werden. Sie müssen in der Lage sein, persönliche Anstrengungen zu unternehmen, um die gewünschten Ziele zu erreichen.

Geselligkeit Es ist notwendig, zwischenmenschliche Fähigkeiten zu entwickeln - Kommunikationsfähigkeiten mit verschiedenen Menschen. Sie sollten in der Lage sein, Ihre Ideen anderen Persönlichkeiten zu vermitteln. Es ist wichtig, Ihre Rede nicht zu komplizieren, die Individualität bei jeder Person zu bemerken, aufrichtig zu sprechen und auf einer Antwort zu bestehen.

Leidenschaft Es entwickelt die Willenskraft des Individuums. Wenn eine Person den Wunsch hat, etwas zu erreichen, wird sie immer die Kraft dafür finden, selbst wenn Sie etwas opfern müssen. Leidenschaft erhöht die Fähigkeit, das Ziel zu erreichen. Leidenschaft verändert die Welt um den Menschen.

Führung ist für Außenstehende keine leichte Aufgabe. Nach dem Konzept der Führung teilen die Menschen in der Gemeinschaft drei Hauptgründe. Sie sind getrieben vom Wunsch, die richtigen Informationen zu lernen, emotionale Unterstützung zu erhalten und Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Daher umfasst die Führung in einer Organisation drei Komponenten: informativ, emotional und geschäftlich.

Eine Person, die in der Lage ist, sich im richtigen Moment an ein gemeinsames Ziel zu erinnern und die Ordnung zu fördern, ist der Unternehmensleiter. Wenn eine solche Person gut funktioniert, kann sie ein Geschäft organisieren, die erforderlichen Beziehungen und Geschäftskontakte herstellen.

Eine Person, die große Gelehrsamkeit besitzt und in der Lage ist, die notwendigen Informationen an die übrigen weiterzugeben, ist das „Gehirn“ oder der Informationsleiter der Gruppe.

Die Person, die an "Weinen in der Weste" gerichtet ist, das heißt aus Sympathie, ist der emotionale Führer.

Zusätzlich zu den drei oben genannten Arten von Führung gibt es eine vierte Art - Universalität. Diese Persönlichkeit umfasst alle drei Komponenten. Die Wahl bleibt für die Person selbst, welche Art von Führungskraft er sein möchte. Die Hauptsache ist, sich vor Schwierigkeiten nicht zu fürchten und diese angemessen zu überwinden.