Mobbing ist aggressives Verhalten gegenüber einer Person, das sich in Gewalt, Belästigung, Verfolgung und Terror manifestiert. Es kann gesagt werden, dass diese Art von psychologischem grausamen Schlag auf eine Person, während weniger radikale Handlungen, wie Klatsch, Namensnennung und grausame Witze, nichts mit dieser Art von Gewalt zu tun haben und als Mobbing bezeichnet werden. Bulling ist eine unbewusste Aggression mit wiederholten Gewalttaten, vereinzelten Streitfällen oder Ignorieren, die nicht diesem Phänomen zugeschrieben werden können. Mobbing bezieht sich jedoch auf Episoden regelmäßiger körperlicher Schläge oder Aktivitäten, die zum Selbstmord oder zu einem Versuch führen können.

Unter Jugendlichen treten Mobbing, Belästigung und Belästigung immer häufiger auf. Laut Statistiken sind etwa 45% der Kinder ähnlichen Angriffen ausgesetzt und 20% haben regelmäßig ähnliche zerstörerische Einflüsse. Anfänglich impliziert Mobbing Ungleichheit der Kräfte - physisch, psychologisch oder numerisch. Dies führt zu einer scharfen emotionalen Reaktion des Opfers und der Unfähigkeit, Widerstand zu leisten. In der Regel ist der Angreifer gerade an dem Ort stärker, an dem das Opfer eine Schwachstelle hat - die Individuen werden von Gruppen vergiftet, die körperlich Schwachen werden von den starken und dauerhaften, die instabilen psychologisch aufgehobenen psychologischen Führern und grauen Kardinälen beleidigt. Die Wiederholung von Gewalt bewirkt ein Gefühl der Hoffnungslosigkeit und bildet allmählich die Position des Opfers, wenn eine Person nicht länger widerstehen kann.

Mobbing in der Schule manifestiert sich in Grundschulklassen, wenn Schülern von Schülern arrangiert wird und Taschengeld, Mahlzeiten, Spielzeug, Telefone usw. von den Kindern genommen werden. Mit zunehmendem Alter verschwinden physische Manifestationen praktisch in der Sekundarschule. Sie weicht völlig dem psychologischen Terror - Klatsch, erniedrigende Behandlung und beleidigende Witze - der totale Boykott und die Missachtung sind für die Opfer besonders schwer zu ertragen.

Charakteristisch ist der Mechanismus des Auftretens eines solchen Verhaltens. Mobbing beginnt immer mit einer Person, die auf diese Weise versucht, ihre Autorität zu stärken, das Selbstwertgefühl zu steigern oder einfach die Aufmerksamkeit der Gruppe auf sich zu ziehen. In der Anfangsphase kann die Gesellschaft in diejenigen unterteilt werden, die ein ähnliches Verhalten unterstützen, gleichgültig sind und diejenigen, die den Aggressor verurteilen und verurteilen. Im Laufe der Zeit ändert sich die Situation, wenn die Opfer von Mobbing sich dem Geschehen nicht widersetzen und die Fortsetzung des Spottes zulassen. Im besten Fall verlieren die Verteidiger jegliches Interesse und benehmen sich gleichgültig, häufen sich jedoch Ärger über die unterwürfige Position des Opfers.

Was ist Bulling?

Bulling als soziales Phänomen tritt in den Gruppen auf, in denen die Persönlichkeit abgewertet wird und die Bedürfnisse nach Anerkennung, Akzeptanz und Verständnis erheblichen Benachteiligungen unterliegen. Unter solchen unerträglichen Bedingungen für das Individuum entwickelt sich zunächst Apathie, die schließlich Aggressionen als unbewussten Versuch, Widerstand zu leisten, nachgibt. Wenn eine Person erzogen wird und sich in einer Situation befindet, in der der Wert der Menschenwürde immer höher ist als die Einhaltung formeller Regeln und es keine richterlichen Verbote gibt, neigt die Wahrscheinlichkeit, ein Buller oder ein Opfer zu werden, gegen Null.

Neben der Situation gibt es eine Reihe von Persönlichkeitsmerkmalen, die dazu beitragen, Opfer zu werden. So werden häufiger Menschen angegriffen, die nicht in das Konzept von Normen passen, die sich unter den anderen auszeichnen, und es spielt keine Rolle, in welcher Richtung die Art der Fremdartigkeit (Kleidung, Verhalten, Talente, Geschmack, Klangfarbe usw.) liegt. Opfer sind oft neue Mitglieder des Teams, die sich nicht an das allgemein akzeptierte Verhalten anpassen - Initiative, Freundlichkeit, Hilfe für alle um sie herum kann Aggressionen verursachen, wenn sie in einer neuen Gesellschaft keine Normen darstellen.

Überempfindlichkeit zieht Tyrannen und Moral-Sadisten an, weil es einfach ist, eine solche Person zu beleidigen, und Sie können eine sehr lebhafte emotionale Reaktion bekommen. Dank des Einflusses der Behörden kann sich das Opfer auch künstlich schaffen. Dies geschieht, wenn ein Senior (Lehrer, Leiter) absichtlich eine Person in Gegenwart eines Kollektivs erniedrigt und beleidigt. Die Motivation des Vorgesetzten kann rein persönlich sein, aber die Psychologie der Gruppen ist so, dass der Rest der Mitglieder im Laufe der Zeit das erlaubte Verhalten aufgreift und keine Beschwerden über das Opfer hat.

Es ist wahrscheinlicher, dass der Angreifer, auch an einem neuen Ort, jemandem ausgesetzt wird, dem er zuvor ausgesetzt wurde. Die meisten Opfer werden nicht nur in der Schule, sondern auch zu Hause schikaniert. Normalerweise ist Gewalt für sie Gewohnheit, und sie können andere provozieren, da eine vorsichtige Haltung viele Ängste verursacht. Die Unfähigkeit, auf die Täter zu reagieren, der Wunsch, eine passive Haltung einzunehmen, das Fehlen einer persönlichen Meinung oder im Gegenteil eine scharfe Konfrontation mit der Gruppe (mangelnde Teilnahme an gemeinsamen Spielen oder Klassen) kann Angreifer provozieren.

Mobbingopfer sind ohne Buller nicht möglich - Vergewaltiger, Täter, Angreifer. Damit diese Qualitäten auftauchen können, gibt es auch bestimmte Voraussetzungen.

Der wichtigste und wichtigste Grund liegt in der frühesten Kindheit und den Merkmalen der Familie. Mit Mangel an elterlicher Aufmerksamkeit und Liebe, an die Gleichgültigkeit grenzend, sind die Begriffe Verbote und Autorität, respektvolle Haltung und der Aufbau organischer Beziehungen unbekannt. Diese Situation verursacht viel internen Protest, Schmerz und dann Aggression als treibende Kraft des Wandels. Es ist unmöglich, diesen Anspruch auf die Eltern zu richten, deshalb suchen sie jemanden, der schwächer ist. Solche Kinder suchen nach Macht in mindestens einem Teil ihres Lebens, und Mobbing gibt auch Macht über das Leben und die Stimmung anderer. Dies ist ein besonderer Weg, um Beweise für seine Überlegenheit und Bedeutung zu erhalten, die von psychologischen Traumata und narzisstischen Persönlichkeitsmerkmalen angetrieben werden.

Die Bullers sind durch polares Denken und die Unterteilung der Welt in Schwarz und Weiß gekennzeichnet, genauso wie die Menschen darin entweder bei ihnen sind oder gegen sie. Es gibt häufig negative Bewertungen anderer Personen und Sorgfalt bei der Auswahl von Kontakten. Das Kriterium wird sein, wie sehr eine Person die Aufmerksamkeit des Angreifers als den höchsten und bedeutendsten verdient. Trotz der kategorialen Natur haben alle Angreifer Angst vor einer Niederlage, denn in dem Fall steht viel auf dem Spiel - dafür wählen sie nicht denjenigen, der objektiv schwächer ist, sondern den, der nicht antworten kann.

Die Folgen von Mobbing können nicht ignoriert werden und gelten für alle am Prozess Beteiligten. Am bekanntesten sind Fälle, in denen das Opfer Selbstmord begeht, was durch die Unfähigkeit, einen Ausweg aus der Situation zu finden, und die Unfähigkeit, Mobbing zu ertragen, verursacht wird. Ein anderer Weg, um die erschreckende Realität zu vermeiden, sind Alkohol und Drogen, die das Opfer möglicherweise einsetzen kann, um die emotionale Spannung abzubauen. Darüber hinaus sind regelmäßige Fehlzeiten, reduzierte intellektuelle und mentale Indikatoren und Arbeitsproduktivität möglich. Es können neurologische Störungen, Schlaf- und Appetitprobleme sowie psychische Probleme auftreten, die den Eingriff eines Spezialisten erfordern.

Die Betroffenen verstärken Angstzustände und Depressionen und erreichen manchmal klinische Fälle, die durch Medikamente reguliert werden. Es gibt Verstöße in zwischenmenschlichen Beziehungen, den Wunsch nach Einsamkeit und die Unfähigkeit, im Beruf mitzuhalten. Dies führt zu einer Einschränkung der Kontakte und der Auswahl von Tätigkeitsbereichen außerhalb des Teams. Darüber hinaus trägt Mobbing zu psychosomatischen Störungen, Herzerkrankungen und Ernährungsproblemen bei.

Für Angreifer hat Mobbing auch viele negative Folgen. Am häufigsten ist der soziale Mangel an Implementierung, da die gewählten Wege zur Erreichung des Ergebnisses im Erwachsenenalter nicht funktionieren. Kommunikationsschwierigkeiten sind mit universellem Hass verbunden - es gibt Tyrannen in der Familie, Karriereerfolg wird mit allen Mitteln erzielt, die nicht zur Bildung warmherziger Beziehungen beitragen. Tyrannei kann zu Persönlichkeitsstörungen des pathologischen Spektrums führen.

Bullen in der Schule

Mobbing in der Schule hat eine gewisse Schwere und Ausprägung. Die schwerwiegendsten, auffälligen und nicht nur psychischen Störungen sind physische Bullen. Unter ihm wird das Opfer regelmäßig körperlicher Gewalt, Schlägen und Selbstverletzungen ausgesetzt. Beispiele hierfür können das übliche Ruckeln der Pigtails oder das Drücken auf dem Flur sein, und es kann äußerst grausame Manifestationen geben, wie z. B. Finger brechen, Schnittverletzungen durchführen, Haut ausbrennen und so weiter.

Verhaltens-Mobbing kann eine passive Form haben, die das Ignorieren der Persönlichkeit, den Boykott und die Isolation vom sozialen Leben des Teams beinhaltet. Die aktive Form umfasst Erpressung, Erpressung (in der Regel Geld, Telefone), die Verbreitung von Klatsch und die absichtliche Schaffung negativer Bedingungen (Beschädigung oder Diebstahl von Sachen, Schließen von Schränken oder dunklen Räumen).

Die einfachste Option ist verbal bulling, die sich in Beleidigungen, Lächerlichkeit, Erniedrigung und möglicherweise Flüchen äußert. Mit der Entwicklung der Technologie hat sich ein neuer Begriff des Cybermobbing entwickelt, wenn Mobbing im Netzwerk auftritt, in dem beleidigende oder drohende Briefe an das Opfer gesendet werden können und Fotos und Videos (echte oder bearbeitete) hochgeladen werden können, um die Würde des Einzelnen zu demütigen.

Es gibt zwei Hauptgründe für Mobbing in der Schule: die elterliche Familie und die Lehrer. Verhaltensweisen zwischen den Eltern, ihr Feedback zu ihren Mitmenschen und die Lösung von Konflikten werden von Kindern aufgenommen und anschließend in der Schule reproduziert. Die Befriedigung der persönlichen Bedürfnisse des Kindes beeinflusst ebenfalls. Mehrere Komplexe, mangelnde Aufmerksamkeit und Liebe können zu Mobbing führen. Dies gilt sowohl für die Gestaltung des Verhaltens der Opfer als auch für die Angreifer - Elternszenarien können lernen, sich zu verstecken und zu leiden oder zu widerstehen und zu manipulieren. Das Vorhandensein eines psychologischen Traumas kann dazu führen, dass das Kind anderen Schaden zufügt, Aufmerksamkeit erregt oder Mobbing erobert und es als die Norm betrachtet.

Die Provokation von Mobbing durch Lehrkräfte beruht auf ihrem professionellen Burnout, niedrigen Qualifikationsniveaus oder unzureichender persönlicher Reife. Es ist der Lehrer, der die Belästigung beginnen oder stoppen kann. Wenn es also Beleidigungen von Schülern in der gesamten Klasse gibt, herabgesetzte Vergleiche, unzureichende Bestrafung wegen Fehlverhaltens und die Verwendung von körperlicher Aggression, nehmen die Schüler mit der Zeit eine solche Verhaltensweise an. Der Lehrer kann zukünftige Opfer nicht nur mit verbalen Kommentaren erstellen, sondern auch mit Gesichtsausdrücken oder mit einem unbesonnenen Notizbuch. Das Aufkommen von Spitznamen für Studenten sowie das Ignorieren aggressiver Manifestationen - lassen Sie zu, dass sich ein einziger Akt psychologischer Aggression dank des Lehrers zu Mobbing entwickelt.

Unabhängig von den Gründen sind Mobbing und Belästigung in der Schule mehrere Akteure - die Angreifer, das Opfer und der Beobachter. Letztere können Lehrer umfassen, die das Geschehen ignorieren, und Kinder, die nicht an den Ort des Opfers gehen wollen, und Eltern, die nicht daran glauben. In der Anfangsphase gibt es Widerstand und Verteidigung der Rechte des Opfers, aber da die Ergebnisse minimal sind und die Aktivität des Opfers nicht sichtbar ist, werden diejenigen, die nicht gleichgültig sind, bald in den Schatten treten oder sich den Bullers anschließen. Nur wenn Verteidiger emotional, moralisch, physisch oder durch den Status des Missbrauchers überlegen sind, stoppt die Bulling an der Schule beim ersten Vorfall, wenn Sie damit umgehen. Wenn also der Lehrer auf solche Manifestationen scharf und starr reagiert, ist die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung ausgeschlossen. Straflosigkeit bedeutet wiederum die Verbreitung von Belästigungen auf andere Schüler.

Wie man Mobbing von Kindern aufhält - Mobbing

Bei wiederholten Belästigungen sollte sich das Kind an ältere Eltern, Lehrer, ältere Brüder oder Freunde wenden. Es ist oft nicht möglich, die Situation zu lösen, da der Angreifer die Argumente nicht hört und nicht auf die Kommentare reagiert. Es ist wichtig, dass Sie nur diejenigen Personen um Hilfe bitten, mit denen Sie eine gute Beziehung haben, da eine formelle Bemerkung eines Zwangslehrers die Situation nur verschlimmern kann.

Für Lehrer ist die Hauptregel das Fehlen von Gleichgültigkeit und die Position eines Beobachters - keine Notwendigkeit, Kindern Freiheit zu geben, um Lösungen zu finden. Jeder Buller braucht Zuschauer, und je mehr er ist, desto stärker wird seine Autorität. Wenn auch Lehrer in den Prozess einbezogen werden, wird der Täter unbesiegbar. Es ist unmöglich, seine körperliche Stärke zu zeigen, es ist notwendig, den Angreifer zu einem Dialog und einer offenen, vertraulichen Diskussion der Situation zu bringen.

Die Aufmerksamkeit sollte sofort nach Abschluss der Handlung erfolgen, und Sie können den Unterricht abbrechen. Es ist wichtig, die Aufmerksamkeit des Täters auf die Aufgaben und das Studium des neuen Materials zu lenken und sich nicht auf das Verbot zu konzentrieren, und dies umso mehr, ohne abfällige Aussagen zu verwenden (z. B. "Berühren Sie ihn nicht, er ist bereits fehlerhaft").

Eltern müssen zu Hause einen sicheren Raum schaffen, in dem das Kind sich selbst sein kann, keine Angst vor Tadel und Lächerlichkeit hat, was zur zeitgerechten Kommunikation von Problemen in der Schule beiträgt. Es erfordert Geduld und Zurückhaltung der Eltern, um auf Offenheit zu warten und ihre erste emotionale Reaktion zu stoppen, was für ein Kind nur schwer zu erkennen sein kann. Es ist optimal, Ihre eigenen Lebensgeschichten mitzuteilen, erfolgreiche Beispiele für die Überwindung solcher Situationen. Vielleicht reicht die bloße Anerkennung der Unrechtmäßigkeit des Täters aus, dass derjenige, der das Opfer war, herausgefunden hat, wie er weiteren Missbrauch widerstehen kann. Das Kind kann Sie um ein Eingreifen bitten, dann sollten Sie mit ihm die Optionen für ein Gespräch mit dem Angreifer, seinen Eltern, Lehrern oder allen anderen besprechen.

Wenn Eltern herausfinden, dass der Täter nur ihr Kind ist, kann die Bestrafung nicht angewandt werden, da dies nur sein Modell stärkt, wenn Gewalt die Realität regelt. Darüber hinaus kann die Bestrafung die Eltern und das Kind weiter entfremden, was nicht zulässig sein sollte, wenn sein Verhalten auf mangelnde Liebe und Akzeptanz zurückzuführen ist. Sie sollten ein offenes Gespräch organisieren, die Gründe verstehen, die zu dieser Situation geführt haben, und dann einen Dialog mit allen Teilnehmern an den Veranstaltungen organisieren. Wenn die Eltern in der Lage sind, die Wärme und die Liebe, die dem Kind fehlt, zu füllen, wird es ihm möglich sein, sich bei dem beleidigten Menschen aufrichtig zu entschuldigen, oft sogar zu seinem Beschützer.

Mobbingprävention

Es ist wichtig, schnell die Situation und die äußeren Bedingungen sicherzustellen, die das Auftreten von Mobbing verhindern. In der Familie ist es notwendig, genügend Aufmerksamkeit zu schenken und das Kind auf friedliche Interaktion zu schulen. Es ist auch wichtig, eine Sensibilität für das zulässige Zirkulationsformat zu schaffen und die innere Stärke zur Selbstverteidigung zu implantieren.

Das Schulsystem muss seine Werte von der Anpassung des Materials an die Persönlichkeit jedes Schülers neu ausrichten. Das psychologische Klima im Unterricht und die gegenseitige Hilfe der Schüler spielen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Mobbing. Teambuilding, Unterrichtsstunden mit den Grundlagen der Psychologie und soziale Kommunikationstrainings tragen zur persönlichen Entwicklung und Stärkung der Position jedes Kindes bei.

Filme, Serien, Bücher und Spiele, in denen verschiedene Arten der Interaktion zwischen Menschen gezeigt werden und der Grad der Aggression (insbesondere in Actionfilmen und Schlachten) etwas überschätzt wird, haben einen unbestreitbaren Einfluss. Informationen aus den Spielen, bei denen sich die Person nach dem zehnten Schlag gegen die Wand unversehrt erhebt, und aus Filmen, die auf schwarzem Humor basieren, verzerrt die Vorstellung von der Realität stark. Es ist unmöglich, den Kontakt mit solchen Produkten zu verbieten oder einzuschränken, aber Sie können die wirkliche Seite der Dinge zeigen, z. B. indem Sie in die Box schreiben, wo das Kind echte Schmerzen empfinden und die Stärke beurteilen kann.

In allen Bereichen des Lebens des Kindes ist es notwendig, so schnell wie möglich von Stressfaktoren getrennt zu werden: häusliche und schulische Gewalt, ein ungesundes Team, Entzug der wichtigsten Bedürfnisse der Person und erste Anzeichen von Mobbing. Es ist wichtig, geistige Verzerrungen nach dem Absetzen zu überwachen und diesen Menschen rechtzeitig psychologische Unterstützung zukommen zu lassen. Diejenigen, die Verfolgung erlitten haben, entwickeln bestimmte psychologische Merkmale und Abweichungen, die nicht nur ihr persönliches Leben zerstören können, sondern auch die Entstehung von Gewalt in einem neuen Team provozieren, in dem sie fallen.

Kinder müssen die Regeln des Widerstandes gegen Gewalt lernen, indem sie spezielle Schulungen oder Übungen dafür entwickeln. Erwachsene können Geschichten aus ihrem eigenen Leben austauschen, Sie können Filme ansehen. Die Hauptaufgabe besteht darin, einen großen Informationsfluss und Beispiele für respektvolle Methoden und Methoden zur Abwehr von Gewalt bereitzustellen.

Video ansehen: Bulling And How I Dealt With It Disability and Bullying (Dezember 2019).

Загрузка...