Ein Nihilist ist eine Person, die die Wichtigkeit allgemein anerkannter Werte, sowohl der moralischen als auch der kulturellen, leugnet. Der Begriff „Nihilist kommt aus dem Lateinischen„ Nihil “und bedeutet„ nichts “. Der Nihilist weist alle Prinzipien ab, erkennt keine Prioritäten der Autoritäten an und bestreitet nicht nur die allgemein akzeptierten Werte und Ideen, sondern auch die Bedeutung der menschlichen Existenz. Nihilisten neigen zu kritischem Denken und Skepsis.

Wer ist ein Nihilist?

Das erklärende Wörterbuch enthält Informationen, dass ein Nihilist eine Person ist, die:

- bestreitet den Sinn der menschlichen Existenz;

- stürzt alle anerkannten Behörden von Podesten ab;

- lehnt spirituelle Werte, Ideale und gemeinsame Wahrheiten ab.

Der Nihilist reagiert auf merkwürdige Weise auf die Ereignisse in der umgebenden Welt und zeigt eine Abwehrreaktion als Widerspruch. Die Leugnung eines Nihilisten erreicht oft die Manie. Alle menschlichen Ideale sind für ihn wie Geister, die das freie Bewusstsein des Individuums einschränken und ihn daran hindern, auf die richtige Weise zu leben.

Der Nihilist erkennt nur Materie in dieser Welt, die Atome, die ein bestimmtes Phänomen bilden. Zu den Hauptursachen des Nihilismus gehören Selbstsucht sowie das Gefühl der Selbsterhaltung, das Gefühl der spirituellen Liebe nicht bewusst zu sein. Nihilisten behaupten, dass alle Kreativen unnötig und falscher Unsinn sind.

In der Psychologie wird ein Nihilist als eine Person betrachtet, die an der Suche nach den Ursachen und dem Sinn des Daseins auf der Erde verzweifelt.

In den konzeptionellen Bestimmungen von E.From wird der Nihilismus als psychologischer Abwehrmechanismus dargestellt. Fromm glaubte, dass das Hauptproblem einer Person, die gegen ihren Willen in diese Welt gekommen ist, der natürliche Widerspruch zwischen dem Sein und der Tatsache ist, dass eine Person, die die Fähigkeit besitzt, sich selbst, andere, Gegenwart und Vergangenheit zu kennen, über die Natur hinausgeht. Nach E.Fromma entwickelt sich die Persönlichkeit im Streben nach Freiheit und dem Wunsch nach Entfremdung. Und diese Entwicklung geschieht durch die Erhöhung der Freiheit, aber nicht jeder kann diesen Weg richtig gehen. Infolgedessen führen negative Zustände und mentale Erfahrungen den Menschen zur Entfremdung und zum Verlust seines Selbst. Es erscheint ein Abwehrmechanismus „Flucht vor der Freiheit“, der das Individuum zu Destruktivität, Nihilismus, automatischem Konformismus und dem Wunsch führt, die Welt zu zerstören, damit die Welt sie nicht zerstört.

W. Reich analysiert die Erscheinung und das Verhalten von Nihilisten und bezeichnet sie als arrogant, zynisch und mutig mit einem ironischen Grinsen. Diese Eigenschaften sind das Ergebnis der Wirkung des Nihilismus als Abwehrmechanismus. Diese Merkmale wurden zur "Rüstung des Charakters" und äußern sich in Form einer "Neurose des Charakters". V. Reich argumentiert, dass die Merkmale der Nihilisten die Überbleibsel starker Verteidigungsmechanismen in der Vergangenheit sind, die von ihren Ausgangssituationen getrennt sind und zu dauerhaften Charaktermerkmalen werden.

Ein Nihilist ist eine Person, die das Leben desillusioniert und die Bitterkeit dieser Ernüchterung unter dem Deckmantel des Zynismus verbirgt. Aber gerade an den Wendepunkten der Menschheitsgeschichte waren Nihilisten die treibende Kraft von Veränderungen und Ereignissen, und die Mehrheit der Träger von nihilistischen Ansichten waren junge Menschen mit ihrem Wunsch nach Maximalismus.

Die Ansichten der Nihilisten

Die Lehre des Nihilismus erschien im zwölften Jahrhundert, wurde aber bald von Papst Alexander III. Als ketzerisch und anathematisiert angesehen.

Die nihilistische Bewegung im 19. Jahrhundert im Westen und in Russland erhielt eine besondere Reichweite. Er wurde mit den Namen von Jacobi, Nietzsche, Stirner, Proudhon, Kropotkin, Bakunin und anderen verbunden.

Das Konzept des "Nihilismus" wurde vom deutschen Philosophen F. G. Jacobi eingeführt. Der prominenteste Vertreter des Nihilismus war F. Nietzsche. Er glaubte, dass es auf der Welt nichts Wahres gibt und dass seine Existenz eine Illusion von pro-christlichen Denkern ist.

Ein anderer bekannter Nihilist O. Shpengler setzte sich für die Idee des Niedergangs der europäischen Kultur und die Zerstörung der früheren Bewusstseinsformen ein.

S. Kierkegaard glaubte, der Grund für die Ausbreitung der nihilistischen Bewegung sei die Krise des christlichen Glaubens gewesen.

In Russland erschienen in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts weitere Anhänger des Nihilismus, was die etablierten Grundlagen der Gesellschaft leugnete. Sie verspotteten religiöse Ideologie und predigten Atheismus.

Die Bedeutung des Wortes Nihilist zeigt sich am deutlichsten im Bild von Jewgeni Basarow, dem Helden des Romans von Igor S. Turgenevs Vätern und Söhnen. Als prominenter Vertreter seiner Zeit drückte er die sozialen und politischen Veränderungen aus, die damals in der Gesellschaft stattfanden. Er war ein "neuer Mann", ein Rebell. Student Bazarov beschrieb Turgenev als Befürworter der "erbarmungslosesten und vollständigsten Leugnung". Vor allem sprach er sich gegen Autokratie, Leibeigenschaft und Religion aus - all das führte zu Armut, Gesetzlosigkeit, Dunkelheit, Gemeinschaft, patriarchalischem Altertum und Familienunterdrückung. Diese Verleugnung war zweifellos revolutionärer Natur, ein solcher Nihilismus war für die revolutionären Demokraten der 60er Jahre charakteristisch.

Unter den Haupttypen des Nihilismus in der modernen Gesellschaft gibt es mehrere.

Gesetzlicher Nihilismus ist die Ablehnung von Gesetzen. Dies kann zu einer Hemmung des Rechtssystems, zu illegalen Handlungen sowie zu Chaos führen.

Die Gründe für den rechtlichen Nihilismus können historische Wurzeln haben, sie entstehen auch aufgrund der Inkonsistenz der Gesetze mit den Interessen der Bürger und der Nichtübereinstimmung der Menschen mit vielen wissenschaftlichen Begriffen.

Moralischer Nihilismus wird als metaethische Position bezeichnet, die besagt, dass nichts moralisch oder unmoralisch sein kann. Nihilisten meinen, dass selbst Mord, ungeachtet seiner Umstände und Gründe, nicht als schlechte oder gute Tat angesehen werden kann.

Der jugendliche Nihilismus sowie der jugendliche Maximalismus drückt sich durch lebhafte Emotionen in der Ablehnung von allem aus. Die wachsende Persönlichkeit stimmt oft nicht mit den Einstellungen, Gewohnheiten und dem Lebensstil von Erwachsenen überein und versucht, sich vor den negativen Auswirkungen des wirklichen Lebens zu schützen. Dieser Nihilismus ist oft nicht nur bei jungen Männern, sondern auch bei emotionalen Menschen aller Altersgruppen inhärent und drückt sich in verschiedenen Bereichen (in Religion, Kultur, Rechten, Wissen, sozialem Leben) aus.

Mereologischer Nihilismus ist heute recht verbreitet. Dies ist eine philosophische Position, die darauf besteht, dass die aus Teilen bestehenden Objekte nicht existieren, aber es gibt nur grundlegende Objekte, die nicht aus Teilen bestehen. Ein Nihilist ist zum Beispiel sicher, dass ein Wald nicht als separates Objekt, sondern als eine Vielzahl von Pflanzen in einem begrenzten Raum existiert. Und dass das Konzept "Wald" geschaffen wird, um menschliches Denken und Kommunikation zu erleichtern.

Der geographische Nihilismus zeichnete sich erst in letzter Zeit ab. Ihr Kern liegt in der Verleugnung und Vernachlässigung der unlogischen Verwendung der geographischen Merkmale von Teilen der Welt, der Ersetzung geografischer Richtungen des Nordost-Südwestens und der geographischen Teile der Welt durch kulturellen Ideologismus.

Der erkenntnistheoretische Nihilismus ist eine Form der Skepsis, die Zweifel an der Möglichkeit des Erlangens von Wissen erhebt. Es entstand als Reaktion auf das ideale und universelle Ziel des antiken griechischen Denkens. Sophisten unterstützten zunächst die Skepsis. Nach einer Weile wurde eine Schule gegründet, die die Möglichkeit einer vollkommenen Erkenntnis bestreitet. Dann war schon das Problem des Nihilismus klar, das darin besteht, dass seine Anhänger nicht bereit sind, das notwendige Wissen zu erlangen.

Der heutige Volksnihilismus ist kulturell. Ihr Kern liegt in der Ablehnung kultureller Trends in allen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens. Rousseau, Nietzsche und andere Gründer der Gegenkultur verneinten die gesamte westliche Zivilisation sowie die bürgerliche Kultur. Der größte Kritikpunkt gilt dem Konsum der Massengesellschaft und der Massenkultur. Die Nihilisten sind sich sicher, dass nur Avantgarde der Entwicklung und Bewahrung würdig ist.

Der religiöse Nihilismus ist eine Revolte, eine Revolte gegen die Religion, eine negative Einstellung gegenüber spirituellen sozialen Werten. Religionskritik drückt sich in einer pragmatischen Einstellung zum Leben aus, in der Nicht-Spiritualität. Ein solcher Nihilist wird als Zyniker bezeichnet, für ihn nichts Heiliges.

Der soziale Nihilismus drückt sich in verschiedenen Erscheinungsformen aus. Dies sind Feindseligkeiten gegenüber staatlichen Institutionen, Reformen, sozialen Protesten gegen verschiedene Transformationen, Innovationen und Schockmethoden, Uneinigkeit mit verschiedenen politischen Entscheidungen, die Ablehnung einer neuen Lebensweise, neue Werte und Veränderungen, die Ablehnung westlicher Verhaltensmuster.

Zu den negativen Seiten des Nihilismus gehört die Unmöglichkeit, über die eigenen Ansichten hinauszugehen, Unverständnis unter anderen, kategoriales Urteilsvermögen, das dem Nihilisten selbst oft Schaden zufügt. Positiv ist jedoch, dass ein Nihilist seine Individualität zeigt, seine eigene Meinung verteidigt, etwas Neues sucht und entdeckt.

Video ansehen: Bring Me The Horizon - nihilist blues ft. Grimes Lyric Video (Dezember 2019).

Загрузка...