Ausdruck ist ein Begriff, der für Ausdruckskraft, Intensität, Helligkeit der Manifestation und Präsentation des emotionalen Zustands, der Gefühle und Erfahrungen steht. Darüber hinaus kann der Ausdruck Ausdruck verwendet werden, um auf indirekte Botschaften und Gedanken einer Person in einer nonverbalen Form (Tränen, Hysterik, Ausrufe usw.) zu verweisen. Ie Der Ausdruck betrifft nicht die beschreibende Seite des Staates, wenn eine Person in der Lage ist, über das Geschehene nachzudenken, sondern den unmittelbaren Moment des Seins, das Leben der Emotion, ihre Verwirklichung im äußeren Raum.

Der Wortausdruck drückt seine Bedeutung ausschließlich auf der äußeren Ebene der Manifestation der Persönlichkeit aus. Die Stärke und Qualität der Persönlichkeit beruht im Wesentlichen auf den angeborenen Eigenschaften, die mit dem Temperament, der Stärke und Beweglichkeit des Nervensystems, dem Tempo, der Amplitude und der Intensität mentaler Prozesse zusammenhängen. Drückt den Ausdruck von Bedeutung für eine Person eines anderen oder vergangenen Ereignisses aus und drückt darüber hinaus sowohl den Grad der Wichtigkeit als auch die Richtung (positiv oder negativ) aus.

Ausdrucksbestandteile der Manifestation in der Außenwelt spiegeln den Status des Individuums wider (Akzeptanz durch die Gesellschaft hat eine größere Ausdruckskraft) sowie die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Kultur oder Gemeinschaft (zum Beispiel sind Italiener ausdrucksvoller als Esten). Der Entwicklungsstand der Kommunikationsfähigkeiten manifestiert sich auch durch den Entwicklungsstand der Ausdrucksformen und deren angemessene Verwendung zur Schaffung sozial akzeptabler Verhaltensformen. Zusätzlich zu diesen äußeren Faktoren dient der Ausdruck als hervorragender Regulator des inneren Zustands des Individuums und bietet eine Möglichkeit der emotionalen Entladung während Stress.

Expression wird weitgehend zum Steuern und Anpassen von Beziehungen verwendet, sodass Sie eine bestimmte optimale Nähe der Entfernung festlegen können, um die Art der Interaktion zu ändern. Ausdrücklich manifestierter Ärger wird also einen unerwünschten Gesprächspartner zurückweisen, und eine ebenso intensive Freude über das Auftreten einer Person wird die Annäherung fördern. Ein lebhafter Ausdruck der eigenen Gefühle ermöglicht es, der Kommunikation eine bestimmte Form zu geben: Konflikt, Klärung, Interaktion, Einwilligung, Unterordnung usw.

Was ist Ausdruck?

Ausdruck impliziert Ausdruck und daher wird dieses Konzept häufig in der Kunst verwendet. Es gibt künstlerischen und theatralischen Ausdruck, Ausdruck in der Musik. In allen kreativen Bereichen werden Gefühle und Details im Vergleich zum Alltag volumetrischer, ausdrucksstarker und lebhafter bedient. In der Psychologie fungiert der Begriff nur als Manifestation der emotional-sinnlichen Sphäre.

Der Ausdruck beinhaltet neben der emotionalen Manifestation (Ausdruck von Emotionen) auch eine dynamische Komponente (Ausdruck von Bewegungen). Letzteres wird von der Wissenschaft immer häufiger untersucht, da die Ergebnisse klar und übersichtlich sind. Das visuelle Erkennen von Ausdrucksbewegungen als Indikatoren und emotionalen Zustand einer Person wurde durch evolutionäre Mechanismen festgelegt und dient als integraler Bestandteil der Kommunikation. Es ist wichtig, dass die Kriterien für das Erkennen und Entschlüsseln von Informationen zum Ausdrücken von Informationen der Kommunikationspartner gleich oder verschieden sind. Solche Inkonsistenzen erklären sich aus den unterschiedlichen Kulturen und den Besonderheiten des Temperaments der Nation. Dieselben Gesten und Intonationen können verschiedene Dinge bedeuten (ein Nicken bedeutet nicht immer Übereinstimmung), und der Schweregrad einer Geste kann in verschiedenen Kulturen zusätzliche Farbtöne erzeugen.

Mimikry (Gesichtsausdruck), Pantomimie (Gesten, Posen, Gang) werden unterschieden, ausserdem gehören zu den Ausdrucksformen Klangfarbe, Intonation und Lautstärke der Stimme. In Kombination geben diese Manifestationen ein individuelles Persönlichkeitsmuster der Manifestation nach außen und beeinflussen auch die innere Organisation des Individuums. Der Einfluss auf die inneren Prozesse äußerer Manifestationen erfolgt durch die Freisetzung emotionaler Intensität oder deren Beibehaltung sowie durch die Art und Weise ihrer Manifestation.

Der Ausdruck von Emotionen spiegelt sich nicht nur auf der Verhaltensebene wider, sondern beeinflusst alle äußeren Manifestationen einer Person - es kann sich um Kleidung, Frisur oder die Auswahl von Zubehör handeln. Sie stellen möglicherweise die Tendenz fest, dass eine Person mit ausdrucksstarken Manifestationen stärker belastet wird, je heller und ungewöhnlicher sie aussieht. Zur gleichen Zeit wird dieselbe Person mit einem Mangel an emotionalem Einfluss und äußerlich weniger herausfordernd aussehen.

Eindrucksvoll ist das Gegenteil von Ausdruck und manifestiert sich als Orientierung an der inneren Welt, die seine eigenen Gefühle isoliert von der Gesellschaft lebt und sich stärker auf die negative Seite des Prozesses ausrichtet. Solche Menschen sehen kalt aus, distanziert, ohne Gefühl, abgeschirmt von der Gesellschaft und brauchen keine Interaktion. Das Fehlen äußerer Manifestationen in einer starken und sinnvollen Form bedeutet jedoch nicht das Fehlen starker Erfahrungen als solche. Eine ausdrucksstarke oder eindrucksvolle Orientierung einer Person bestimmt nicht die Stärke und Dauer von Gefühlen, sondern charakterisiert nur die Art und Weise, wie sie erlebt werden.

Es gibt keine ständige Trennung der Menschen in ausdrucksstarke und beeindruckende, weil In ihrer harmonischen Entwicklung kann die Persönlichkeit kreativ und spontan die Aufenthaltsform der Gefühle wählen, die der Situation am besten entspricht. Manifestationen, die sich auf den externen Ausbruch und die interne Analyse konzentrieren, sollten in einem konstanten Gleichgewicht stehen. Wenn es eine stabile Neigung in eine Richtung gibt, können wir über die Akzentuierung des Charakters sprechen, aber wenn eine Person nur eine Art des Erlebens hat, kann es zu Verletzungen des psychiatrischen Spektrums kommen.

Der Ausdruck kann nicht künstlich geschaffen werden, da er weitgehend durch biologische Merkmale gesteuert wird und eine Manifestation unbewusster Prozesse ist. Es ist eine Art unkontrollierbarer Hintergrund, in dem komplexere, bewußtseinsgesteuerte Aktivitätsformen verwirklicht werden.

Ausdruck von Gefühlen

Der Ausdruck von Gefühlen als lebendige Manifestation und Ausstrahlung ist ein wichtiger Bestandteil der Interaktion von Mensch, Welt und Gesellschaft. Die Entstehung emotionaler Reaktionen ist ein Signalsystem des Körpers, da eine Veränderung des emotionalen Hintergrunds als Reaktion auf Veränderungen im äußeren Raum auftritt. Wenn Gefahr entsteht, spüren wir Angst oder Aggression, wenn unsere Grenzen verletzt werden, entsteht eine Beleidigung oder Wut, wenn alles gut geht, Zufriedenheit und Freude geboren werden. Dementsprechend können Emotionen, die bei entsprechender Analyse unbewusst entstehen, viele Informationen darüber geben, was im menschlichen Leben tatsächlich vor sich geht.

Darüber hinaus kann die Manifestation des emotionalen Ausdrucks nicht nur die Ereignisse lesen und analysieren, sondern auch das Leben des Einzelnen regulieren. Dies geschieht durch das Management von Emotionsverhalten. Es sind Gefühle, die Sie dazu bringen, den einen oder anderen Verhaltensverlauf zu wählen, sich an die Implementierung anzupassen oder Aktivitäten zu blockieren. Neben der Handlungsrichtung hat der Ausdruck von Emotionen und die Art und Weise, wie sie erzeugt wird, einen direkten Einfluss auf die Beseitigung oder Erhöhung der emotionalen Spannung, die letztendlich sowohl die somatischen Funktionen als auch die weitere Persönlichkeitsbildung beeinflusst.

Emotionale Manifestationen wirken sich auf physiologische Prozesse aus und mit nicht sehr ausgeprägtem Ausdruck ist die Wirkung auf der körperlichen Seite nicht so wahrnehmbar. Bei stärkeren Stößen sind Reaktionen von Tränen, Zittern, Kälte- oder Wärmeempfindungen möglich. Bei der Interpretation der gestischen und physischen Manifestationen von Gefühlen ist jedoch äußerste Vorsicht geboten, da der Ausdruck nicht immer übereinstimmt. Am besten geeignet sind solche Manifestationen bei Kindern, die weinen, wenn sie verärgert sind, wenn sie böse sind, und lachen, wenn sie glücklich sind. Bereits im Jugendalter tritt eine Mischung von Manifestationen auf, und mit der Entwicklung und Komplikation der Persönlichkeit können äußere Manifestationen von direkten Manifestationen weiter abweichen. Eine Person fängt an zu weinen, lacht vor Wut, zerschmettert Möbel mit Trauer und ist extrem ruhig, wenn alles Leben bergab geht. Dies ist eine Folge der auferlegten sozialen Normen und Verhaltensregeln, in denen uns allen gesagt wurde, wie wir uns verhalten sollen und wie nicht. Das daraus resultierende psychologische Trauma kann den emotionalen Ausdruck einer Person verändern, wenn eine unangemessene Reaktion auf eine echte und offene emotionale Reaktion eingeht.

Der Ausdruck von Gefühlen kann durch kulturelle Merkmale unterdrückt oder im Gegenteil ermutigt werden. Je stärker der kulturelle Einfluss ist, desto stärker verändert er sich gegenüber seinem ursprünglichen natürlichen Verlauf.

Video ansehen: telc Deutsch C1 Hochschule. Schriftlicher Ausdruck (August 2019).