Mitleid ist ein auf sich selbst gerichtetes Gefühl, eine andere Person, ein lebendes Wesen, das mit negativen Erfahrungen und Unbehagen verbunden ist. Unangenehme Gefühle deuten auf eine Diskrepanz zwischen der Realität und den inneren Vorstellungen einer Person hin, dem Widerstand gegen das Geschehen und dem Wunsch nach Korrektur. Solche Motive können bewusst oder unbewusst sein, sich der Kontrolle hingeben oder zu dem Wunsch heranwachsen, die Welt nach ihren eigenen Parametern zu verändern. Als subjektives Gefühl manifestiert sich Mitleid nicht nur in den objektiven Momenten der Tragödie, sondern auch in den Momenten der Uneinigkeit einer Person mit dem, was geschieht (auch wenn es harmonisch und völlig anderen passt).

Das Objekt des Mitleids wird als unzureichend, unglücklich und in einem katastrophalen Zustand betrachtet, der durch Umstände oder andere Kreaturen verursacht wird. Das Mitleid kann mit Mitgefühl aufkommen, und dann können wir über Empathie und den Wunsch sprechen, den Anteil des Mitleid zu verbessern, Schwächen zu vergeben. Und es kann zusammen mit einem Gefühl der Überlegenheit auftreten, dann können sich selbst erhöhende Verhaltensreaktionen ergeben, dass das Ego das Ego entsteht. Abgesehen davon, dass dieses Gefühl direkt bei den Menschen oder der eigenen Person erlebt wird, ist Mitleid mit dem Verlust von Dingen, der früheren Lebensweise, Freundschaften und anderen Dingen oder Kategorien, die im Leben einer Person wichtig sind, möglich. Das Mitleid, das mit einem Verlust verbunden ist, ist der Traurigkeit nahe oder entsteht gleichzeitig darin.

Das Gegenteil von Mitleid ist Grausamkeit, wenn eine Person, die jegliches Gefühl der Empathie und des Verständnisses für das Leiden anderer beraubt ist, in ihren Forderungen, Worten und Verhaltensweisen rücksichtslos werden kann. Dies äußert sich in Ungeduld, dem Fehlen einer inneren Gelegenheit, den Platz einer anderen Person einzunehmen. In jedem Fall, egal wie offenkundig es ist und wo Mitleid hingelegt wird, ruft es ein Gefühl des Unbehagens hervor, da es auf Fehler und Mängel hinweist, entweder der eigenen Leute oder derjenigen, die sie umgeben.

Was ist schade

Der Begriff Mitleid ist ein Gefühl, das sowohl positive als auch negative Eigenschaften hat. Einerseits ist es dieses Gefühl, das eine Person menschlich macht, Mitgefühl und Einfühlungsvermögen besitzt, andererseits mit einem unhöflichen und unrichtigen Ausdruck, das Mitleid eine Person erniedrigt, sowohl bedauerlich als auch bedauerlich. In den Besonderheiten einiger Kulturen wurde die Unannehmbarkeit dieser Manifestation bemerkt, wenn man bedenkt, dass Mitleid gleichbedeutend mit Schwäche ist, von jemandem, der diesem Gefühl und Unglauben in demjenigen erlegen ist, den sie bereuen. Wenn Sie genauer hinschauen, erniedrigt Mitleid eine Person, wenn sie ihre Verzauberung verkleidet (sympathische Reden werden der Gesellschaft gefallen, oft in hypertrophierter Form, um die negative Situation weiter zu betonen und zu genießen). Dies ist in der Regel ein inaktiver Luftschlag, es gibt keine Hilfe. Ein Gefühl der Überlegenheit gegenüber jemandem, der sich in einer weniger glücklichen Situation befindet, manche Verachtung über ihn kann auch die Form von Mitleid annehmen. Hier ist die Erhöhung der eigenen Person und die Hilfe, wenn sich herausstellt, nur der Entwicklung des eigenen Bildes vorbehalten.

Es gibt viele Beispiele für schweigendes, erniedrigendes Mitleid: Wenn ein Angestellter Mitleid mit dem Fingal hat, meldet er sich nicht bei der Polizei, wenn er ein Nachbarkind behandelt, reagiert aber nicht auf Schreie, wenn er von seinen Eltern geschlagen wird, wenn er die Verantwortung von Alkoholikern übernimmt und ihnen betrunkenes Nischen und Zeug großzügig vergeben . Solche Manifestationen sind für beide Teilnehmenden der Situation destruktiv: Einer hat eine steinige Seele, und der zweite hört auf, Verantwortung zu spüren, fühlt nur seine eigene Wertlosigkeit und strebt sogar danach, die Situation zu ändern.

Kreatives Mitleid wird immer durch Handlungen und konkrete Hilfe unterstützt: Freiwilligenarbeit in einem Waisenhaus und keine leeren Diskurse über das Schicksal armer Kinder, Mitgefühl und Hilfe für den Patienten sollten sich darin ausdrücken, dass er sich um ihn kümmert oder die notwendigen Medikamente zur Verfügung stellt, anstatt schwere Seufzer am Bett. Selbst bei der Entwicklung eines Kindes ist Mitleid nicht nur dann notwendig, wenn es von der Welt abgeschirmt ist, damit es nicht verletzt wird, sondern wenn es gelehrt wird, mit ihm umzugehen, heilen Sie seine geschälten Knie allein und bekämpfen Sie die Täter.

Mitleid kann in allen Bereichen des menschlichen Lebens auftreten und bezieht sich sowohl auf das Bedauern über die vergangene Zeit als auch auf verlorene Dinge, die Trauer über vergangene Erinnerungen und verstorbene Menschen sowie auf Situationen, die gerade jetzt auftreten, wenn wir mit Ungerechtigkeiten im Leben in Form von behinderten Menschen, Bettlern, Obdachlosen, Menschen konfrontiert sind beim Unfall Die Menschen bemitleiden ihre Eltern, Kinder, Angestellten und Internetfreunde, aber nicht jeder versteht, dass sie unter diesem Gefühl nicht immer denen helfen, die angeblich sympathisch sind. Außerdem können manche diese Tendenzen nutzen und Mitleid unter Druck setzen, um dies zu realisieren eigener Nutzen

Es ist unter Umständen möglich, Mitleid in seiner Wirkung auf das Schädliche und Konstruktive zu teilen. Zerstörerisches Mitleid manifestiert sich in der Entmachtung eines Menschen von Pflichten und Verantwortung, wobei sein Unglaube und sein Mitleid die Tendenzen zur Entwicklung und Veränderung töten. So überwachen mitleidige Eltern ständig jeden Schritt des Kindes, erledigen alle Aufgaben und notwendige Arbeit für ihn und verursachen somit anstelle von wirksamer Hilfe einen irreparablen Schaden für die gesamte Persönlichkeitsentwicklung. Solche Handlungen führen zur Bildung einer inneren Wahrnehmung von sich selbst als nicht fähig, unwürdig und einer, der sich selbst versagt, was anschließend den Willen und die Ambitionen einer Person lähmt.

Das Mitleid in intimen Beziehungen führt dazu, dass ein Mensch seine eigenen Defizite entwickelt und derjenige, der sich zunächst nur unhöflich zu Ihnen macht, bereits in den Wiederbelebungszustand versetzt werden kann. Wenn Sie Mitleid mit Almosen ausgeben, werden Sie möglicherweise mit der Tatsache konfrontiert, dass Ihr Geld betrunken ist und die Person nie wieder nach Arbeit sucht. Solche Beispiele sind im Leben keine Seltenheit, und ihr Mechanismus ist der gleiche: Wenn Sie aus Mitleid etwas für einen Menschen tun, verschwindet sein innerer Reiz, etwas selbst zu tun, und er nimmt ab und er lernt, dass er zu nichts fähig ist.

Konstruktives, konstruktives Mitleid kann jemanden unterstützen, ihm Kraft geben, ihn beruhigen, Vertrauen schaffen oder zumindest einen sicheren Zufluchtsort für eine Pause schaffen. Indem Sie selbstlos helfen, ohne auf Ehrungen und Lob zu warten, ohne vor dem Hintergrund einer weniger glücklichen Person die eigene Stärke zu demonstrieren, üben Sie kreatives Mitleid. In einer Eltern-Kind-Beziehung, dieser Ausdruck von Sympathie für Ärger und Ratschläge, wie das, was passiert ist, am besten überwunden werden kann, kann solch Mitleid in einer partnerschaftlichen Interaktion wie ein offenes Gespräch über Defizite aussehen und seine Hilfe bei der Beseitigung von Ursachen bieten. Selbst wenn Sie Lebensmittel gekauft und einen einsamen Rentner an der Tür gelassen haben, ist dies kreativer als bei der Rallye zur Rentenreform.

Mitleid ist ein sehr heimtückisches und subtiles Gefühl, das sowohl sorgfältige Diagnostik erfordert, um es nicht mit seinen eigenen Projektionen, Arroganz, Ablehnung und strenger Haltung zu verwechseln, so dass Impulse statt Hilfe keinen Schaden anrichten. Es ist notwendig, jede Situation gesondert zu betrachten, um zu verstehen, ob Ihr Mitleid angemessen ist oder nicht, und wenn Sie feststellen, dass je mehr Sie jemanden bereuen, desto infantiler und untätiger wird, fängt es an zu jammern und sich mehr zu beklagen. Dies bedeutet, dass Sie einen Fehler machen Spur und Mitleid ist besser zu verlassen. Dies bedeutet keineswegs, dass es notwendig ist, ein schwieliger Zyniker zu werden, da manchmal Ihr Verständnis und Ihr freundliches Wort eine Person, die der Verzweiflung nahe steht, ziemlich stark beeinflussen kann.

Mitleid mit anderen

Mitleid mit anderen Menschen entsteht aus unserer Wahrnehmung der Situation und manifestiert sich in jenen Momenten, in denen wir Mitgefühl brauchen. Wenn Sie in Bezug auf Schmerzen ruhig sind und kein Mitleid benötigen, wenn Sie auf dem nassen Boden ausrutschen, werden Sie die gefallene Person kaum bereuen, auch wenn Ihr Mitgefühl für ihn sehr notwendig war.

Mitleid für andere ist nicht objektiv und stellt in größerem Umfang unsere eigene Welt dar, anstatt eine wirklich negative Situation zu reflektieren. Und wenn wir Mitleid mit anderen haben, tun wir uns automatisch leid. Wenn Selbstmitleid verboten ist, gibt es keine Kraft, zugeben zu können, dass es an etwas fehlt oder ein Trauma, es findet Ausdruck in Mitleid für andere. So wird eine einzelne Frau ihren Freund, der ihren Freund verloren hat, aktiv bemitleiden, und ein Mädchen, das sich der Liebe ihres Vaters für unwürdig hielt, wird sich für einen Mitarbeiter entschuldigen, der erneut vom Chef verurteilt wurde. Die Realität kann sich auf die Tatsache beziehen, dass der Abschied froh ist, sich zu verabschieden und im Allgemeinen der Initiator war, und derjenige, der erneut den Preis genommen hat, funktioniert nicht wirklich, aber es spielt keine Rolle, wenn ein inneres Bedürfnis besteht, ihn durch den anderen zu bereuen.

Mitleid kann nicht nur projektive Erfahrungen sein, sondern auch eine Möglichkeit, Beziehungen aufzubauen. Wenn eine Person in Schwierigkeiten ist und Sie mit ihm sympathisieren, bringt er Sie näher, vertraut Ihnen mehr, weil Sie Besorgnis und Sympathie zeigen. Die Trennung von Schmerz, Leid, Erlebnissen führt Sie automatisch zum Bereich der fürsorglichen Menschen. Außerdem werden Sie selbst loyaler und näher an dem, den Sie bereuen. In solchen Momenten ist Mitleid nützlich und angebracht, oft hilft es einer Person, Schwierigkeiten schneller zu überwinden. Die Menschen warten ständig auf die Manifestation von Freundlichkeit, Mitleid und Vergebung ihrer Schwäche, da es in der Welt immer mehr Forderungen und Gleichgültigkeit gibt. Mit einer ähnlichen Einstellung knüpfen Sie eine stärkere Bindung an eine Person, weil es für jeden angenehmer ist, mit jemandem zusammen zu sein, der seine Schwächen akzeptiert, Schwächen vergibt, Schmerzen versteht und mit dem Geschehenen sympathisiert. Jemand schätzt solche Ecken der Verkaufsstelle, aber viele nutzen geschickt das Mitleid eines anderen, und anstatt aufrichtige enge Beziehungen aufzubauen, setzen sie das Mitleid unter Druck, um Ihre Mäzenatentum oder Gunst zu erhalten.

Wenn man die Möglichkeit kennt, das Mitleid zu manipulieren, schließen sich viele und werden ziemlich kalt und gleichgültig. Natürlich wird eine solche Lebenstaktik Sie vor Manipulationen, ungerechtfertigten Hoffnungen und Nackenschmerzen bewahren, aber darüber hinaus werden sich die Beziehungen zu anderen verschlechtern. Rücksichtslose und grausame Menschen stoßen sich mit denen ab, die sich den Problemen nicht stellen, die nichts teilen und keine Freude haben wollen.

Mitleid, das sich effektiv für andere manifestiert, sollte nicht mit Ihrem persönlichen Gewinn und der Erwartung von Erfolg oder Dank des anderen in Verbindung gebracht werden. Vielmehr handelt es sich um Ihre Manifestation als Person, als Person, die in der Lage ist, Handlungen auszuführen, die von ihrem inneren Kompass geleitet werden, und nicht nah oder fern aussichtsreich ist. Die Manifestation solcher Freundlichkeit kann niemals unmittelbare Ergebnisse zeigen, und eine Person wird es nicht einmal danken, aber nach einer Weile kann alles durch andere zurückkehren, und jemand, den Sie bedauern, kann sich an Ihre Tat erinnern. Das Verhalten fügt eine stillschweigende Meinung von anderen über Sie hinzu, die nicht künstlich erstellt werden kann und daher Mitleid zeigt, aber mit Vernunft und nicht unter Manipulation werden Sie feststellen, dass Sie Hilfe finden oder Fehlschläge vergeben, eine Serviette geben und in einem schwierigen Moment mit einem freundlichen Wort sympathisieren.

Lernen Sie zu erkennen, wenn sich eine Person in einer schwierigen Situation befindet. Und als ich meine Lippen von Kindheit an aufgeblasen hatte und bekam, was ich wollte. Für viele ist dies ein praktisches Modell des Verhaltens geworden, wenn Sie mit den Gefühlen anderer Menschen spielen, können Sie bekommen, was Sie wollen, und wenn der Vollstrecker der Wünsche ausatmet, wird er einfach ersetzt. Wenn Sie Mitleid empfinden, zuallererst streng zu sich selbst sind und versuchen, die Situation etwas weiter als den gegenwärtigen Moment zu untersuchen, werden Sie genau verstehen, wie Sie Ihr Gefühl zeigen, und vielleicht sollte es mit guten Absichten verborgen sein. Es lohnt sich kaum, für einen Alkoholiker aus Erbarmen zu rennen, aber Sie können einen Skandal für ihn arrangieren, die ganze Wahrheit sagen und sein wahres Leben zeigen, konkrete Hilfe anbieten, obwohl es nicht wie übliche Bedauern aussieht, aber es wird Mitleid sein.

Es wird angenommen, dass Liebe und Mitleid unvereinbar sind, weil Mitleid, lassen Sie eine Person wissen, dass Sie ihn für schwach halten, dann beginnt er sich selbst ohne Ihre Hilfe zu bemitleiden, Minderwertigkeitskomplexe zu erniedrigen und zu entwickeln. Dies ist sehr wahrscheinlich, wenn Sie destruktives Mitleid bereuen und nicht einige Wochen im Voraus suchen. Wenn man dabei hilft, dies zu überwinden, wird man sich die Frage stellen: "Ist es wirklich so schlimm für eine Person, dass sie ohne mich nicht zurechtkommt?" und nur im Falle einer positiven Antworthilfe.

Ein weiterer psychologischer Moment der Geburt von Mitleid ist unsere eigene Nichtübereinstimmung mit der Struktur der Welt. Wenn wir keine Entwicklung, Krankheit oder Einkommensniveau akzeptieren, werden diejenigen, deren Schicksal auf diese Weise gefaltet ist, Mitleid empfinden, und hier ist es wichtig, aufzuhören und zu analysieren. Vielleicht hat derjenige, den Sie für einen armen Mann halten, bewusst all seine Besitztümer verteilt und zum Herunterschalten gewechselt, um nach seinen Vorstellungen glücklich zu sein. Vielleicht tut es dir leid für den Kerl, der auf Krücken geht, aber er war seit mehreren Jahren gelähmt und ist jetzt unglaublich glücklich. Im Allgemeinen ist die Welt fair und harmonisch, und jeder Mensch erhält das Leben, das er mit den Händen macht. Bevor Sie eingreifen, denken Sie, dass er Ihr Verlangen lenkt, das Leben anderer unter Ihrer Vision des Schönen und Rechten zu ebnen.

Selbstmitleid

Selbstmitleid findet sich gelegentlich im Leben eines jeden Menschen, aber für manche nimmt es eine stabile Form an. Für Menschen eines bestimmten Lagertyps (neurotisch) und Art des Nervensystems (erhöhte Erregbarkeit) nimmt Selbstmitleid einen recht wichtigen Platz ein und kann sich anderen lebenswichtigen Manifestationen selbst unterordnen. In den meisten Fällen ist der Auslöser ein starkes Stressereignis, das ein Gefühl der Traurigkeit (aufgrund von Verlust, Verlust), Ungerechtigkeit (ungerechtfertigte Erwartungen und Ambitionen) hervorruft und auch in Kombination mit dem Neid derjenigen, die das Gewünschte haben oder nicht, möglich ist. das ist wichtig Mitleid kann entstehen, wenn Sie mit Situationen konfrontiert werden, die außerhalb der Kontrolle einer Person liegen, wenn sie sich hoffnungslos fühlen. Starke Persönlichkeiten ziehen daraus wichtige Lehren, lernen, Impotenz zu akzeptieren, die Grenzen ihrer Fähigkeiten auszuloten, und die Schwachen beginnen, sich selbst zu bedauern. Neben wirklich unüberwindbaren Situationen wird Selbstmitleid auch durch das innere Bild des eigenen Selbst hervorgerufen. Wenn es als zerbrechlich, schwach, dumm und wehrlos empfunden wird, verhält sich die Person auch entsprechend und weigert sich, Schwierigkeiten vorher anzugehen. In solchen Situationen macht es keinen Sinn, die Realität zu überschätzen, aber es ist notwendig, eine angemessene Selbstwahrnehmung wiederherzustellen.

Denn Selbstmitleid ist durch die Konzentration eines Menschen auf die negativen Aspekte seines Lebens, Schwierigkeiten und Verluste, seine eigenen Mängel und Niederlagen charakterisiert. Der Hauptwunsch nach dem Notwendigsten, was alles passiert, ist, das Mitleid der anderen zu erwecken, und es ist möglich, ihre Hilfe und Unterstützung zu erhalten. Tatsächlich ist die Befriedigung eines solchen Bedürfnisses nur das erste Mal, oder wenn eine Person sich eher selten bereut, andernfalls kann diese Verhaltensweise, die zu oft verwendet wird, dazu führen, dass andere Personen abgelehnt werden. Dann kann nicht von Unterstützung, sondern sogar von Kommunikation gesprochen werden.

Selbstmitleid erfordert von den Menschen in der Umgebung eine große Menge an Ressourcen, während sich die Person selbst in einer passiven Position befindet, die die Umgebung stört und stört. Selbst bei schwerkranken oder behinderten Menschen ist das gesamte System darauf ausgerichtet, eine Person zu rehabilitieren, anzunehmen, zu akzeptieren und in den Alltag zurückzukehren. Das Leid und die Verdrehung des Gefühls der Unzufriedenheit werden niemals gefördert. Selbstmitleid kann nicht nur eine Reihe zusätzlicher Gefühle begleiten, sondern auch schwere Depressions- und Melancholieformen sowie deren Symptom sein.

Charakteristisch für eine Person, die anfällig für Selbstmitleid ist, ist die Tatsache, dass wenn sie nicht mehr unterstützt und geholfen wird, anstatt einen Weg zu finden, um die Situation zu verbessern, sie sich im Gegenteil von allen abwendet, wütend wird und schließt. Die Einsamkeit wächst, das Bedürfnis nach Mitwirkung anderer wird nicht erfüllt und die Anforderungen steigen. In der kritischsten Situation gewöhnt sich eine Person daran, sich selbst zu bedauern und durch das Mitgefühl der anderen alles zu erreichen, so dass dieses Verhalten eine aggressive und fordernde Färbung annimmt. Es ist fast unmöglich, einer solchen Person zu helfen, da alle Ratschläge abgelehnt werden und es viele Entschuldigungen gibt, um eine Änderung einzuleiten, und man könnte den Eindruck haben, dass Leiden aus irgendeinem Grund notwendig ist. Je mehr Probleme und Unglücke, desto außergewöhnlicher wird die Persönlichkeit, die in Wirklichkeit nichts zu bieten hat. Außerdem gibt es immer Entschuldigungen dafür, warum etwas nicht erreicht wurde, und es liegt kein direktes Verschulden der Person vor. Wenn Sie es bereuen, können Sie auf die Hilfe anderer zählen oder unter der Grausamkeit der Welt leiden, aber in jedem Fall ist es eine egoistische Abkehr von der Realität.

Человек в саможалении напоминает паралитика, только вместо тела обездвиженной оказывается воля и мышление, нет способности искать решение и выход из ситуации, для большинства которых требуются незначительные усилия. Агрессия и претензии начинают направляться не только на себя, но и на тех близких, которые пытаясь помочь, указывают пути улучшения. In einem ähnlichen Zustand, wenn neue Wege nicht akzeptiert werden, trocknet die Energie aus, und ihr riesiger Teil wird für die Aufrechterhaltung des unglücklichen Zustands aufgewendet. Mit der Zeit lernt eine Person, wie sie ihre eigene Energiequelle wieder auffüllen kann, und beginnt, die Energie eines anderen einzusetzen, daher den Energie-Vampirismus und den Wunsch, alle Negativen mit anderen zu verbinden, anstatt sich direkt mit der Lösung von Problemen zu beschäftigen.

Selbstmitleid ist in dauerhaften emotionalen Zuständen destruktiv. Verwechseln Sie dies nicht mit der Tatsache, dass Mitleid, Liebe und Selbstpflege eins sind und dazu beitragen, Probleme zu überwinden und die Gesundheit zu erhalten. Übermäßiges und beständiges Mitleid tötet den Glauben an sich selbst, verringert allmählich das Selbstwertgefühl und zerstört die Fähigkeit, effektiv mit der Welt zu interagieren. Ständige Gedanken an Ohnmacht und Wertlosigkeit beginnen sich zu verwirklichen, und wenn vor einer Person Fehler gemacht, aber gehandelt wurde, hört er jetzt auf, selbst Versuche zu unternehmen, aktiv zu sein.

Wie man Selbstmitleid und andere loswerden kann

Das Problem, wie man Mitleid loswerden kann, kann zwei Richtungen haben: in Bezug auf die eigene Persönlichkeit und auf die Art und Weise, wie man mit anderen Menschen interagiert. Was auch immer der Wunsch ist, sein Mitleid zu verringern, es geht immer um seine zerstörerische und negative Richtung, wenn die Verwirklichung dieses Gefühls nicht zur Unterstützung und Ansammlung von Kräften zur Überwindung beiträgt, sondern zur Zersetzung und Schwächung der Persönlichkeit.

Das Ausführen von Handlungen aus Mitleid, aber zum Nachteil Ihrer selbst, ist keine Tatsache, dass Sie einer Person oder sich selbst helfen. Nachdem Sie das ganze Wochenende damit verbracht haben, einen Freund zu reparieren, werden Sie feststellen, dass er es selbst schneller erledigt hätte und Sie nur durch ein Gespräch abgelenkt wurden. Oder sie liehen sich das Geld eines Freundes für ein neues Telefon, das schließlich vergaß, das Budget zu berechnen, und die Freundschaft brach wegen des Geldes ein, das nicht gegeben wurde. Wenn Sie sich also nicht selbst zum Training schicken, haben Sie Muskelkater bereut - Sie werden noch mehr Kraft haben, dann das Training ablehnen und gesundheitliche Probleme verursachen. Nicht immer, wenn Sie sich selbst ablehnen, können Sie einem anderen helfen.

Die erste Regel, wie man das Mitleid loswerden kann, ist die Beurteilung des eigenen Staates. Wenn Sie keine Energie und viele Probleme haben, müssen Sie zunächst nicht Mitgefühl ausdrücken und anderen mit Mitleid helfen, sondern auf sich selbst aufpassen (selbst wenn andere schlechter sind) und Ihr Leben verbessern. Wenn Sie bemerken, dass Sie sich immer häufiger beschweren, ist es logischer, die verbleibenden Kräfte, die noch nicht mit Mitleid verschwendet wurden, zu belasten und Ihre Probleme zu lösen. Denken Sie daran: Solange etwas in Ihrem eigenen Selbst- und Lebensgefühl nicht zu Ihnen passt, sollten Ihre Handlungen das Unbequeme beseitigen.

Wenn Sie wirklich Mitleid mit anderen haben, denken Sie darüber nach, ob sie Mitleid verdienen, verfolgen Sie, welche Aktionen oder deren Abwesenheit eine Person an einen Punkt geführt hat, an dem Sie immens Mitleid mit ihm haben. Sicherlich kommt es zu unglücklichen Unfällen, aber die meisten Schwierigkeiten, die ein Mensch mit seinen eigenen Händen ausrichtet, auch wenn er keine direkte Verbindung bemerkt. Selbst für Obdachlose gibt es viele andere Lösungen für ihr Problem, es gibt offizielle Gelder, Arbeitsvermittlungsstellen und Unterkünfte, aber die Menschen lehnen sie ab, indem sie dieses Geld betteln und trinken. Sollten Sie sich entschließen, es zu bereuen, weil vielleicht die Idee ist, niemals zu arbeiten, sondern auf der Veranda zu stehen, fiel es ihnen nach dem Mitleid des ersten Bettelns ein.

Behalten Sie die Themen im Auge, wenn Sie Mitleid empfinden, weil Die Hälfte der Zeit dahinter liegt das unerfüllte Bedürfnis der Person, gerechtfertigt und bedauert zu werden. Wenn das Herz von einem Kind gedrückt wird, das alleine auf einer Schaukel sitzt, dann fehlt Ihnen vielleicht das Mitgefühl Ihrer Eltern, wenn Sie sich für einen hungrigen Hund entschuldigen, dann könnte dies Ihr Pflegebedarf und ein fertiges Abendessen sein. Oft versuchen die Menschen, andere zu schonen, den Mangel an Selbstmitleid wettzumachen, jene Momente zu füllen, in denen sie sich nicht schwach machen oder Fehler machen. Sie können den Jungen, den der Lehrer beschimpft und sogar beschützt, bedauern, ohne sich bei irgendjemandem darüber zu beschweren, wie der Chef Sie zu Unrecht rügt. Solche Geschichten enthüllen blinde Flecken bei der Beurteilung und Wahrnehmung der eigenen Persönlichkeit und Bedürfnisse.

Aber manchmal ist Mitgefühl für sich selbst nicht etwas, das sich nicht einschließt, sondern im Gegenteil das Leben zu aktiv nimmt und dann verlangsamt werden sollte. Das erste, was zu tun ist, ist, die Situation zu analysieren und so viel wie möglich von den Sinnen zu abstrahieren. Wenn Sie das Problem erkennen, müssen Sie herausfinden, warum Sie sich in der aktuellen Situation bedauern und worauf Sie sich verlassen. Wenn Sie verstehen, dass die Erwartungen an die Lösung des Problems stark sind, müssen Sie allmählich wieder die Verantwortung für die erlebten Emotionen und Ihr eigenes Leben gewinnen. Selbst wenn das Negative mit einer anderen Person in Verbindung steht, unterliegen Ihre Erfahrungen Ihnen, und wie Sie die Situation umkehren können, um besser zu werden, suchen Sie nur für Sie. Es müssen praktische Maßnahmen erarbeitet werden, die den Ablauf von Ereignissen ändern können. Um effektiver zu sein, müssen Sie zunächst berücksichtigen, dass Sie nicht tun, wo Sie Fehler machen.

Betrachten Sie die Welt nicht als etwas Feindseliges und Gegenständliches, sondern als Ressource und Chance für Veränderungen - es gibt Menschen, die helfen können, es gibt Orte, die Energie und Kraftfülle geben. Trainieren Sie Ihr positives Denken, stellen Sie an jedem Tag Aufgaben auf, um zehn positive Punkte zu finden, machen Sie Probleme zu Spiel und Sie müssen den maximalen Nutzen aus dem Zusammenbruch ziehen. Je sicherer Sie sind, desto erfolgreicher wird es sein, so dass die Bildung eines gesteigerten Selbstwertgefühls einen großen Einfluss auf die Beseitigung von Selbstmitleid haben wird. Denn diejenigen, die sich als stark und erfolgreich empfinden, beziehen sich auf Schwierigkeiten als neue Herausforderung oder Gelegenheit, sich auszudrücken, und nicht als Grund, sich in der äußersten Ecke zu verstecken.

Und seien Sie sich der Wahrnehmung von Informationen bewusst, die Sie von anderen Personen erhalten haben, die Sie über Ihre Schwäche, Fragilität, Unfähigkeit und über Situationen als unlösbar und katastrophal informieren können. Ohne angemessene Kritik neigen solche Urteile dazu, in Ihre innere Wahrnehmung einzudringen und wahr zu werden. Umgeben Sie sich also mit positiven und aktiven Menschen, die selbst in völliger Verzweiflung Gutes sehen können.

Video ansehen: Schade - HOWARD CARPENDALE (Dezember 2019).

Загрузка...