Psychologie und Psychiatrie

Gewohnheitsbildung

Die Gewohnheitsbildung ist ein Prozess, der darauf abzielt, ein bestimmtes Verhalten zu etablieren, das einen bestimmten Charakter hat und die Bedeutung eines Bedürfnisses für eine Person erlangt. Ein ähnlicher Mechanismus zum Aufbau des Lebensverhaltens wird gebildet, indem dieselbe Aktion systematisch und wiederholt wiederholt wird, wobei der Prozess oder das Ergebnis mit positiven Emotionen und Empfindungen unterstützt wird. In der Regel werden negative Gewohnheiten unabhängig von einem internen Kritiker und dem Eingreifen einer willkürlichen Komponente gebildet, wohingegen die Bildung guter Gewohnheiten oftmals eine Kontrolle des Verhaltens einer Person erfordert und ein ganzes System von Belohnungen und Motivationen entwickelt.

Der psychologische Aspekt, der den Moment der Feststellung einer Verhaltensmanifestation widerspiegelt, manifestiert sich wie üblich im Verschwinden der Willensanstrengungen, eine wiederholte Aktion auszuführen oder die Schwere der kognitiven Schwierigkeiten zu reduzieren. Hier ist die physiologische Komponente verbunden, für die die Gewohnheit besteht, nach einer bestimmten Anzahl von Wiederholungen neue starke neuronale Verbindungen herzustellen. Was psychologisch, was physiologisch ist, sowie auf der mentalen und somatischen Ebene, wenn die ungewöhnliche Aktion zum ersten Mal ausgeführt wird, gibt es in vielen Teilen des Körpers starken Widerstand, da das, was ausgeführt wird, neu ist und daher einen höheren Ressourcenaufwand erfordert.

Im Laufe der Zeit werden die neuronalen Verbindungen stärker und ihre Aktivierung während der folgenden Aufrufe dieser Aktivität erfordert weniger Energie. Einmal gebildete Gewohnheiten können zudem lange Zeit ohne Verstärkung von außen erfolgreich aufrechterhalten und nach einer langen Pause wieder aktualisiert werden, wobei jedoch die notwendigen Bedingungen wieder hergestellt werden. Sie können sich daran erinnern, dass Sie selbst dann, wenn Sie ein Jahr lang nichts von Hand geschrieben haben, ein Formular automatisch ausfüllen müssen, so wie Sie sich an das Fahrradfahren nach einer langen Pause innerhalb von Sekunden erinnern. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass einmal hergestellte neuronale Verbindungen ziemlich leicht wiederhergestellt werden oder gar nicht verschwinden.

Gesunde Lebensgewohnheiten

Die Bildung guter Gewohnheiten wird als längerfristig betrachtet, dies ist jedoch nur ein subjektives Gefühl, wenn eine Person nicht ausreichend motiviert ist. In der Realität erfordern alle Gewohnheiten eine andere Zeit und einige entwickeln sich innerhalb weniger Tage, und für die Bildung anderer sind Monate erforderlich. Es hat einen Einfluss und die Entwicklungsrate von Reflexverhalten und Psyche sowie externen Faktoren.

Gesundheit ist keine Operation, die Sie zurückgeworfen hat und die Medikamente, die Sie einnehmen, sondern wie Sie Ihren Alltag gestalten werden. Es sind die täglichen Gewohnheiten bestimmter Momente, die eine gute Form und ein Gefühl für sich selbst geben. Die erste grundlegende Sache ist, zu kontrollieren, was und zum Besseren ändern, Sie sollten Ihre Aufmerksamkeit auf die Qualität des Schlafes, des Schlafes und des morgendlichen Erwachens richten. Wenn Sie nicht genug Schlaf bekommen, springen Sie jeden Morgen von der Alarmglocke auf und fühlen sich nicht ausgeruht. Sie sollten Ihren gewohnten Rhythmus ändern. Der hellste Hinweis, dass Sie alles richtig für Ihren Körper getan haben, ist das Aufwachen ohne Wecker in ausgezeichnetem Zustand mit weniger Schlaf. Wenn Sie das Regime in Richtung Abwesenheit von Nachtwachen verschieben, müssen Sie darauf achten, dass Ihr Körper beim Einschlafen hilft. Übung, Leben und Organisation des Regimes und der Rituale sind große Helfer (Sie können ein Bad nehmen oder den Kopf Ihres Lieblingsbuchs lesen, bevor Sie zu Bett gehen, aber sorgen Sie für einen reibungslosen Übergang zur Ruhe Modus).

Holen Sie sich ein Tagebuch und tragen Sie die Planung in die nächtlichen Prozeduren ein - dies wird gleichzeitig dazu beitragen, Ihr ganzes Leben zu strukturieren und nicht in der Erfüllung des Notwendigen zu verweilen, und es hilft auch, die Bildung neuer Gewohnheiten zu überwachen. Beurteilen Sie selbst, wenn die Aktion noch nicht zu Ihrem Automatismus geworden ist, ist es leicht, sie zu vergessen oder zu verschieben, wenn es ein Element des Tagesplans ist, folgen Sie ihm und Sie erhalten einen emotionalen Bonus für das, was Sie getan haben.

Die Planung hilft auch dabei, die Termine einzuhalten, denn der gut geplante Vortag verhindert, dass die Berichte um Mitternacht beendet werden, sodass Sie mit Kraft und Stärke aufstehen. Die Planung umfasst nicht nur den Zeitplan Ihrer Aktivitäten, sondern auch Ihre Mahlzeiten. Wenn Sie es versuchen, sollten Sie sich im Voraus um Ihr Mittagessen und Snacks kümmern, indem Sie sich frische und gesunde Lebensmittel aussuchen und Speisen zubereiten. Dies erfordert mehr Disziplin als den Kauf eines Hot Dogs oder Crackers auf der Flucht.

Gewöhnen Sie Ihren Körper nach und nach an körperliche Aktivitäten an, deren Ausmaß und Häufigkeit sich nach Ihren Bedürfnissen, Fähigkeiten und Ihrem Anfangsniveau richten sollten. Wenn Ihr Körper nicht weiß, was eine Sportart ist, kann es sich als Überlastung herausstellen, wenn Sie die Sportart sofort zu einer intensiven Trainingseinheit senden. Es ist daher besser, mit den täglichen Übungen zu beginnen. Wenn kleine Lasten bekannt und einfach für Sie sind, können Sie die Anzahl und Intensität schrittweise erhöhen. Konzentrieren Sie sich in diesem Punkt auf Ihre eigenen Gefühle und möglicherweise auf den Rat eines professionellen Trainers und nicht auf die Geschwindigkeit Ihrer Freunde, da sich die Anpassungsfähigkeit und die körperlichen Fähigkeiten für jeden unterscheiden.

Hygiene ist ein wesentlicher Bestandteil der Gesundheit. Daher ist es notwendig, die regelmäßigen Hygienemaßnahmen bezüglich des eigenen Körpers (Duschen, Zähneputzen, Händewaschen) sowie des umgebenden Raums (Reinigung des Hauses, Kleidung, Arbeitsraum) zu automatisieren.

Bei all diesen Aspekten der Entwicklung einer Gesundheitsgewohnheit sollten Sie flexibel sein können, um Methoden zur Umsetzung zu finden. Wenn das Fitnessstudio wegen Reparaturen geschlossen ist, können Sie in offenen Bereichen weiter trainieren, im Park oder in einer anderen Institution joggen. Die Nichtverfügbarkeit des Badezimmers für die richtige Hygiene wird mit Hilfe von Feuchttüchern und flüssigen Antiseptika gelöst. Der Schlaf kann mit Ohrstöpseln und Schlafmasken oder durch einen zusätzlichen freien Tag eingestellt werden. Zeitprobleme bei der Zubereitung von gesunden Lebensmitteln können mit Hilfe von Restaurantprodukten gelöst werden, die Ihren Standards entsprechen, oder mit der Wahl von Obst und Hüttenkäse als Snack anstelle von Chips. Im Allgemeinen sollten Sie sich zur Gewohnheit bekennen und die Notwendigkeit haben, die Gesundheit unter allen Bedingungen aufrechtzuerhalten und dafür geeignete Methoden zu suchen.

Stufen der Gewohnheitsbildung

Bei der Bildung einer neuen Gewohnheit müssen, unabhängig von der Sphäre, die sie berührt, dieselben Bildungsstufen noch abgeschlossen werden. Zunächst ist es eine Frage der Auswahl und Festlegung der Prioritäten für die Gestaltung eines neuen Lebensansatzes, bei dem Sie sich unter allen notwendigen Gewohnheiten zunächst auf einen konzentrieren müssen. Die gleichzeitige Arbeit an einer Vielzahl von Aufgaben, die das Leben drastisch verändern, kann eine kurze Zeit (etwa eine Woche) sein. Danach endet das Leben des Organismus und Sie werden ganz in den Anfangsstadium geworfen. Warten Sie daher auf die vollständige Bildung einer Gewohnheit und ergreifen Sie dann die nächste.

Der nächste Moment ist die Definition der eigenen Motivation, sich eine neue Gewohnheit anzueignen. Sie müssen Ihre innere Bedeutung und Ihr Bedürfnis nach solchen Veränderungen feststellen und verstehen, was in der Zukunft führen wird. Handeln ohne das Endziel zu verstehen, ist ein energieintensives Ereignis. Außerdem wird der Mangel an Verständnis dafür, warum Sie etwas erreichen, ein Sabotagefaktor, während eine gute innere Motivation und ein bewusster Wunsch helfen.

Die nächste Stufe sind konkrete Maßnahmen, bei denen es sich lohnt, die Stufen zur Erreichung des beabsichtigten Ergebnisses zu planen. Wenn Sie sich ein Ziel setzen, müssen Sie den Zeitrahmen festlegen, den entsprechenden Tageszeitplan bilden und in den Tageszeitungspunkt Elemente zum Abschließen der Aufgabe aufnehmen. Versuchen Sie, keine großen Mengen auf einmal zu nehmen (wenn Sie morgens mit dem Laufen beginnen möchten, ist es besser, aus fünfhundert Metern Entfernung zu starten als von fünf Kilometern), wobei Sie große Erfolge in kleine, kleine Ziele aufteilen, aber erreichbare Ziele sind der Hauptmechanismus für die qualitative Verbesserung der Ergebnisse. Nachdem Sie Ihr Ziel in Leistungsstufen unterteilt haben, müssen Sie diese strikt befolgen. Hier beginnt das Schwierigste, denn es werden regelmäßig und ständig Aktionen ausgeführt, unabhängig davon, welche Ausreden auf neue Lebenssituationen schließen lassen. Zur Stimulierung und um nicht den Mut zu verlieren, ist es großartig, nicht nur ein Tagebuch mit zukünftigen Plänen zu haben, sondern auch ein Tagebuch, um die erreichten Leistungen zu fixieren, wodurch nicht jeder mitten auf der Straße aufgeben kann.

Es ist üblich, sich in 21 Tagen eine Angewohnheit zu bilden, und am Ende dieses Zeitraums sind die ersten Ergebnisse wirklich sichtbar, aber in der ersten Woche müssen Sie die Kontrolle behalten. Etwas Neues zu tun, ist am ersten Tag einfach und begeistert, am zweiten Tag etwas schlechter, und eine Woche später wird es zur Qual und zum Grund für die Entwicklung unrealistischer Phantasien, warum Sie alles aufgeben sollten. Das wöchentliche Intervall ist der kritischste Moment, nachdem es überlebt hat, was immer einfacher wird.

Drei Wochen später findet die physiologische Bildung neuer neuronaler Verbindungen statt und es ist tatsächlich möglich, die gebildete Gewohnheit in Betracht zu ziehen, aber es ist zu früh, um sich zu entspannen, weil alte Bindungen und Gewohnheiten sind in dieser Zeit noch nicht gebrochen. So haben Sie zwei gleichwertige Möglichkeiten, um das Verhalten zu wählen. Nach drei Wochen gehen Sie gegen Null, wo eine bewusste Entscheidung erscheint, wie Sie weiterleben sollen. Für die endgültige Konsolidierung der Gewohnheit dauert es etwa eineinhalb Monate. Nach drei Wochen überwachen Sie sich weiterhin mit derselben Schwere. Viele, die sich in dieser Phase entspannen, fangen an, das tägliche Training zu verpassen, um sich zu größerem Ablass zu machen, was durch die alten neuronalen Verbindungen unterstützt wird.

Eine endgültig gebildete Gewohnheit befindet sich innerhalb von drei Monaten im Stadium ihrer Wiederholung. Nach einer solchen Lücke wird jeder Mechanismus (körperliche Aktivität, tägliche Routine, Verwendung von Produkten) zum Anführer in Ihrer Aktivität, und jetzt müssen Sie den gesamten Weg zurücklegen, um ihn loszuwerden.

Warum sich die Gewohnheit in 21 Tagen gebildet hat

Es sagt viel aus, wo es möglich ist, sich in 21 Tagen eine Gewohnheit anzueignen, und es stellt sich die Frage, warum solche Daten angegeben werden. Dieser Effekt wurde vom Chirurgen M. Maltz bemerkt, der mit Patienten in der plastischen Chirurgie zusammenarbeitete. Im Verlauf seiner Arbeit stellte er fest, dass ein Patient gerade so wenig Zeit braucht, um Gewöhnungsindikatoren in ihren neuen Formen oder Spiegelungen zu reflektieren. Gleichzeitig beschrieb er ein ähnliches Muster, dessen Ausbreitung der Chirurg nicht nur in der Operationspraxis, sondern auch in seinem persönlichen Leben bei der Gestaltung seiner neuen Gewohnheiten bemerkte, und wies darauf hin, dass drei Wochen die Mindestdauer für die Bildung eines neuen mentalen Images seien.

Es wurde festgestellt, dass je höher die Komplexität der vorgestellten neuen Gewohnheit ist, je weiter sie vom ursprünglichen Zustand des menschlichen Lebens entfernt ist, desto länger dauert es, sich zu bilden. Ie Sie haben ein Ziel gesetzt, morgens um sechs aufzustehen, obwohl Sie früher um sieben aufgewacht sind. Sie werden es viel einfacher und schneller erreichen, nachdem Sie einen neuen Mechanismus gebildet haben, als eine Person, die bis zehn erwacht. Darüber hinaus beeinflusst der emotionale Hintergrund des Anpassungsprozesses die Dauer der Formation. Wenn eine Person eine positive emotionale Verstärkung erfährt, Verbesserung sieht und spürt, dann stimuliert sie den Prozess. Wenn die Veränderungen jedoch mit Anspannung, Reizung und Stress in Verbindung stehen, kann sich die Gewohnheitsbildung über Monate hinziehen.

In der Psychologie wurde die ausreichende Zeit dieser Zeit entdeckt, so dass eine Person erfolgreich eine neue Fertigkeit beherrschte, die ersten Ergebnisse ihrer Verwendung sah und es bleibt die Wahlfreiheit, ob dieses Modell ständig beibehalten werden muss. Je nützlicher und angenehmer die neue Fähigkeit ist, desto mehr Motivation ist es, die Umsetzung zu unterstützen. Dies bedeutet, dass 21 Tage keine Person für eine rigorose Ausführung programmiert wird, sondern eine Art Testfahrt ist, die es ermöglicht, die Strategie ohne die gewünschten Ergebnisse zu ändern.

Viele Experimente haben die Tatsache bestätigt, dass sich die Gehirnaktivität genau nach dreiwöchiger ständiger Exposition oder ungewollten Verhaltensänderungen verändert. Gleichzeitig findet die Anpassung an das neue Essen, die neue Atmosphäre in der Wohnung statt. Es wird angenommen, dass sich für einen solchen Zeitraum neue neuronale Verbindungen bilden, die für die einfache Implementierung einer neuen Aktivität und ihre vollständige Entwicklung verantwortlich sind.

Bildung von schlechten Gewohnheiten und deren Verhinderung

Gewohnheiten bedürfen nicht nur der Ausbildung, sondern auch der Korrektur, da wir einige davon einschränken und einige unabhängig voneinander entwickeln möchten, und nicht alle unsere üblichen Verhaltensmuster sind nützlich.

Die Bildung von schlechten Gewohnheiten verhindert nicht nur die körperliche Gesundheit eines Menschen, wie dies in den meisten Fällen üblich ist, sondern wirkt sich auch auf den emotionalen und den motivationalen Bereich aus, wo er das Erreichen von Zielen und einen günstigen Lebensstil verhindert und zwischenmenschliche Beziehungen bestehende Beziehungen zerstören können.

Es gibt schlechte Gewohnheiten bei Menschen, die keine klare interne Disziplin und kein Verantwortungsbewusstsein für ihr eigenes Handeln haben. Diejenigen, die im Laufe der Zeit den momentanen Wünschen und Vorschlägen anderer Menschen erliegen, können sich mit negativen Handlungen an Händen und Füßen befinden, aus denen sich das Bedürfnis gebildet hat. Dazu gehören nicht nur Alkohol und Drogen, sondern auch negative Verhaltensweisen wie Suchtverhalten, übermäßige Grausamkeit, der Wunsch nach einem erhöhten Adrenalinspiegel und scheinbar normale Faulheit. Menschen, ohne ihre inneren Werte und Lebensziele zu definieren, erwarten keine Zeitperspektive, verlassen sich auf den gegenwärtigen Moment, in dem nicht jedes Verhalten für die Zukunft günstig sein kann. Der Wunsch zu experimentieren kann auch dazu führen, dass negative Abhängigkeiten entstehen, vor allem einige chemische Spezies werden von der ersten Zulassung an gebildet.

Schwierigkeiten beim Aufbau von Kommunikation, Verletzungen, Angstzuständen und depressiven Störungen können die Ursache für die Entstehung negativer Gewohnheiten bei denjenigen sein, die versuchen, mit solchen ernsten Zuständen alleine fertig zu werden. Auch wenn wir den Missbrauch von Chemikalien nicht in Betracht ziehen, gibt es Optionen, ein tägliches Behandlungsschema festzulegen, das sich negativ auf das Wohlbefinden auswirkt, in eine virtuelle Kommunikationsumgebung einzutauchen, anstatt live oder vollständig isoliert zu sein.

Dementsprechend sollten präventive Methoden zur Verhinderung der Bildung negativer Gewohnheiten reduziert werden, um die innere Position einer Person zu stärken. Dazu gehören Arbeiten, die auf die Entwicklung einer reifen Persönlichkeit abzielen, die Suche nach Lebensbedeutungen und Orientierungspunkten, die Festlegung eigener Grenzen und Bedürfnisse sowie die Entwicklung einer Lebensstrategie. Eine sensible Einstellung zu dem, was im Leben eines Menschen passiert, kann dazu beitragen, die Entstehung einer schädlichen Lebensweise zu vermeiden, und stattdessen eine positive Verhaltensweise entwickeln, die auf die Interaktion mit anderen Menschen und die Suche nach einem Ausweg aus einer schwierigen Situation mit Hilfe von Unterstützung, Therapie, Partizipation, Neuformatierung ihres Bedeutungssystems abzielt aus der Perspektive und Substitution von Konzepten.

Video ansehen: Gewohnheitsbildung (Dezember 2019).

Загрузка...