Das Selbstgraben ist eine Form der reflexiven Introspektion, die destruktive Merkmale mit langfristigen Auswirkungen auf die Selbstwahrnehmung des Individuums erhält und sich auf Negativität konzentriert. Sich in der Psychologie selbst zu graben, impliziert eine Obsession mit inakzeptablen Aspekten, den primären Wunsch, nach den Mängeln des eigenen Ichs zu suchen und weitere Erfahrungen aufgrund der gefundenen Probleme abzuwickeln.

Eine Person, die über eine solche Denkweise verfügt, ist durch Ängste gekennzeichnet, die sich in ihre eigene Essenz vertiefen, um einen Ausweg aus einer Reihe unbefriedigender Situationen und schlechten Erfahrungen zu finden. Da jedoch die Orientierung auf negative Sinne gerichtet ist, steigt die Anzahl der Ängste und die Negativität steigt. Die Intoleranz eines ähnlichen Weltbildes drängt zu extremen Verhaltensvarianten, bei denen Wut und Selbstgefälligkeit durch Mitleid mit Selbstrechtfertigung ersetzt werden. Solche Extreme ermöglichen es einer Person, ohne schnellen Burnout und emotionalen Tod weiter zu existieren, aber es ist unmöglich, den Zustand zu normalisieren und bei einer angemessenen Selbstwahrnehmung zu stoppen, beim Selbstgraben.

Selbstgraben ist die Art der Selbstbeobachtung, bei der das Ziel fehlt, es gibt nur eine Konstante, die durch Aktivierungsphasen und einen leichten Rückgang gekennzeichnet ist, wobei der Schwerpunkt auf dem Negativ liegt, was zu einer Abnahme des Wertes bestehender Errungenschaften führt.

Was gräbt sich selbst?

Selbstgraben in der Psychologie wird nicht als wissenschaftlicher Begriff betrachtet, sondern spiegelt die Art und Weise wider, wie die Methode der Selbstanalyse negativ eingesetzt wird, begleitet von einem ständig zunehmenden Angstgefühl, mangelnder Zukunftsorientierung und Zielsetzung. Der Unterschied zur produktiven Analyse ihrer persönlichen Qualitäten besteht darin, dass eine Person nicht so sehr versucht, die eingetretene Situation zu erkennen, um bestimmte Lehren und ein Verständnis für das Geschehene zu vermitteln, da sie sich ständig mit den aufgetretenen unerwünschten Ereignissen beschäftigt. Bei einem solchen Eintauchen in das Negative lässt die Person die volle Präsenz der emotionalen Aspekte und Wiedererlebnisse mit den gleichen Kraftausfällen und Erniedrigungen, Scham und Ärger hinter sich, wobei die Berücksichtigung der Ursachen und des Verlaufs der Ereignisse sowie der Nutzen eines solchen Ereignisses in der Zukunft ausgeschlossen werden. Die Ausrichtung auf die Zukunft fehlt prinzipiell, es wird nur die Inkonsistenz von Vergangenheit und Gegenwart mit dem gewünschten Bild angegeben.

In der Folge nimmt die Tendenz, sich mit anderen zu vergleichen, immer mehr zu - in Anbetracht leuchtender Fremdprofile in sozialen Netzwerken und im Rückblick auf das monotone und graue Leben eines Menschen scheint es, als würden die Dinge nicht so sein und sich selbst Fragen stellenweise in den Vordergrund treten. Ähnliche Gedanken scheinen wie Reflexionen über die Inkonsistenz ihres Lebens zu sein, was die Tatsache der Minderwertigkeit der Leistungen anderer und dergleichen angibt, die mit sehr philosophischen Argumenten einhergehen, aber keine Einzelheiten enthalten, jedoch nicht dazu beitragen, ein Ziel und Wege zu setzen, um dies zu erreichen. Diese Argumentation konzentriert sich nicht auf vorhandene Ressourcen und ihre Anwendung, betrachtet eine Person nicht als fähig und anständig, sondern stellt im Gegenteil ihre Unmöglichkeit der Veränderung in den Mittelpunkt des Suchscheinwerfers, ohne deren Notwendigkeit zu analysieren.

Self-Digging basiert auf wieder lebendigen Emotionen. Statt zu analysieren, was Sie zu bestimmten Aktionen geführt hat, sitzen Sie und versuchen, die emotionalen Ausbrüche, die für die Vergangenheit relevant waren, zu unterdrücken. Häufig tritt eine solche Rückkehr in Situationen auf, die über die Ressourcenfähigkeit der Psyche hinausgehen und die gewonnenen Erfahrungen einfach nicht zugeordnet werden können. Daher ist Zeit für die Wiederholung und den Wohnsitz unabhängig oder mit Hilfe eines Spezialisten erforderlich. Übrigens, die Anwesenheit eines Psychologen neben sich selbst graben oder sogar ein guter Freund kann den Prozess in eine kreative Selbstanalyse verwandeln, da die Menschen anfangen, konkrete Fragen zu stellen, die sie aus ihrem gewohnten Kreislauf bringen. Zusätzlich zu starken traumatischen Ereignissen tritt Selbstgraben auf, wenn eine Person nicht zu ihren Zielen, sondern zu den Überzeugungen der Gesellschaft springen will.

Eines der häufigsten Beispiele hierfür ist der Wunsch, glücklich zu sein (während eine Person Perioden der Trauer benötigt, aber es ist nicht üblich, darüber zu sprechen), der Wunsch, ein Anführer zu sein (ein nachgebildetes Bild, das die Persönlichkeit der Person tötet), der Wunsch, aktiv zu sein (ohne die Notwendigkeit zum Aufladen von Perioden). Wenn eine Person zu verstehen versucht, was sie falsch macht und warum es unmöglich ist, Werbung und die von der Gesellschaft geforderten Eigenschaften zu erreichen, wird dies unvermeidlich mit negativen Dingen konfrontiert, während über die Notwendigkeit solcher Leistungen für seine Seele nachgedacht werden muss.

Die Selbsterkenntnis hat einen negativen Einfluss auf die menschliche Psyche: Jeder wählt, wie er sie loswerden soll, je nach dem Grad der Präsenz dieser Tendenz im Leben und dessen Einfluss. Als Gewohnheit und stereotype Reaktion müssen Willenskraft, Ausdauer und bewusste Kontrolle eingesetzt werden, um das Gedankenfeld der eigenen Persönlichkeit auszurotten und neu zu formatieren.

Wie man mit dem Selbstgraben aufhört

Nachdem sie sich zu einer Gewohnheit des Selbstgrabens entwickelt hat, wird es eine Form der Gewohnheit, wie man sie loswerden kann, denn man kann nichts ausrotten, ohne einen neuen Weg zu finden, um die Leere zu füllen. Dementsprechend wird es beim Selbstgraben notwendig sein, die Zeit zu verfolgen, um seine Gedanken zu finden, sie auf die Gegenwart und Zukunft zu fokussieren und Momente ziellosem Scrollen der Vergangenheit zu stoppen. Neben der Fokussierung auf die Zukunft lohnt es sich, in jeder Situation das kleinste Plus oder die Möglichkeit der Entwicklung zu erkennen, da ansonsten das Risiko des Selbstgrabens zur Neurose wird und die negative Wahrnehmung sich nicht auf das Geschehene, sondern auf die Zukunft bezieht.

Um übermäßige Selbstkritik zu vermeiden, setzen Sie sich nach dem Erkennen eines anderen Nachteils bestimmte Ziele für die Änderung (in den Tagen, in denen die Messwerte verwendet werden, ist der Ausdruck "Besser werden ist nicht geeignet", aber "Drei Personen in der Woche zu helfen" ist ein bestimmter Plan und der Beginn eines neuen Ansatzes.) . Versuchen Sie nicht, an mehr als drei Qualitäten gleichzeitig zu arbeiten. Das bedeutet, dass, wenn Sie derzeit aktiv korrigieren, was bei früheren Ausgrabungen gefunden wurde und Sie eine neue Liste mit Ihren Mängeln erstellen möchten, dann stoppen Sie, bis die Korrektur früherer Merkmale abgeschlossen ist Vollendung kann Ihre Persönlichkeit auf Negative und Orte überprüfen, die korrigiert werden müssen.

Natürlich wird eine solche Konzentration sofort schwierig sein und einige Ressourcen erfordern. Sie können sie aus Ihrer eigenen Wahrnehmung nehmen: Nehmen Sie es als Regel, wenn Sie jeden Mangel finden, um nach einer Tugend zu suchen, insbesondere dann, wenn sich herausstellt, dass ein Positiv auf derselben Ebene wie das Negative zu finden ist starkes Merkmal kann für schwache Entwicklung verwendet werden.

Jede Kritik und Erinnerung an Misserfolge sollte in konkrete Ziele, Lebenspläne oder eine Überarbeitung der Prioritäten umgewandelt werden. Wenn Sie durch Gedanken nicht zu einer dieser Optionen führen, stellen Sie sich einige Fragen zu deren Nutzen und praktischer Anwendung. Zwingen Sie sich in jedem Analyseprozess, nach positiven Aspekten zu suchen, selbst wenn die Situation schrecklich ist und nichts Gutes bringt. Vielleicht können Sie die Manifestation Ihrer guten Qualitäten bemerken oder feststellen, dass die alten Grenzen erhalten bleiben (oft ist es ein bedeutender Sieg, auch wenn andere dies nicht tun sichtbar).

Wenn Sie mehr spirituelle Praktiken in Ihr Leben einführen, die darauf abzielen, den internen Dialog zu stoppen oder im gegenwärtigen Moment einen vollwertigen Aufenthalt zu verbringen, werden solche Schulungen Ihr Gehirn dazu bringen, dass Sie Ihr Gehirn nicht von den Überflüssigen ablenken lassen und negative Emotionen nicht ohne Notwendigkeit verwirklichen. Es ist nicht notwendig, Kurse zu besuchen oder zum Ashram zu gehen. Meditative Musik kann unabhängig heruntergeladen und angehört werden, und Techniken der Bewusstseinsbildung der Gegenwart stehen sowohl im Audioformat als auch in Textübungen zur Verfügung. Die einzige Sache, die benötigt wird, ist Zeit, aber es ist besser, sie für einen vollen Aufenthalt in Ihrem Leben oder zur Beruhigung Ihrer Nerven zu verbringen, als einen negativen emotionalen Wirbelwind abzubauen.

Wenn Sie ernsthaft süchtig sind und es nicht selbst verwalten, verwenden Sie die Ressourcen anderer, um sie zu überwinden. Eine großartige Option ist die professionelle Hilfe eines Psychotherapeuten. Sie können jedoch einen vertrauenswürdigen Freund kontaktieren und ihn bitten, Ihrem Gedankengang zu folgen. Bei der nächsten sinnlosen Argumentationsrunde wird ein Freund offensichtlich entweder gelangweilt oder er möchte wissen, worum es sich handelt. Dann werden Sie gefragt, ob dies die Begründung ist, und Sie werden wahrscheinlich auf ein Argument stoßen, in dem Sie eine völlig andere Sichtweise der Situation hören. Wenn eine Person keine Angst davor hat, Ihnen die Wahrheit zu sagen, und weiß, dass dies für Sie wichtig ist, können Reaktionen auf eine neue Art des Denkens hilfreich sein.

Video ansehen: Minecraft Prison #1 Samo kopanie! (August 2019).