Adel ist eine Eigenschaft der Persönlichkeit, die eine Kombination aus einem hohen Entwicklungsstand von Merkmalen wie Moral, Ehrlichkeit und Selbstlosigkeit widerspiegelt. Die Bedeutung des Wortes Adel wird oft synonym für Ritterlichkeit und Heiligkeit verwendet, wobei die Einzigartigkeit und der Wert persönlicher Manifestationen nicht nur für die Person selbst, sondern auch für die umgebende Gesellschaft betont werden.

Ursprünglich wurde das Wort verwendet, um eine ganze Reihe von Eigenschaften zu charakterisieren, die einer Person aus einer Adelsfamilie oder hoher Herkunft innewohnen. Dies lag daran, dass die Personen dieser Klassen eine spezielle Ausbildung erhalten haben, um diese Eigenschaften zu entwickeln. Eine solche Erziehung war notwendig, damit sie ihren gewählten Dienst angemessen ausüben oder ihre Taten einem hohen Rang zuordnen konnten, in dem der Adel vom Ehrbegriff untrennbar war. Nun, die edlen Eigenschaften sind nicht auf die Geburt zurückzuführen, weil Wissen und Bildung verfügbar wurden, und sie können einer Person jeder Klasse innewohnen, die von den persönlichen Reifeanforderungen, moralischen Entscheidungen und inneren Werten abhängt. Die Beziehung zu den Begriffen Ehre und Ehrlichkeit, Glauben und Hingabe bleibt jedoch bestehen.

Was ist Adel?

In vielen Quellen werden die Entstehung und die grundlegenden Positionen des Adels durch den christlichen Einfluss und die Definition von Gott als Quelle dieser Qualität erklärt. Aber selbst wenn religiöse Konfessionen umgangen werden, ist der Begriff des Adels in den verschiedenen Ländern gleich, denn es gibt keinen Unterschied zwischen nationalem und sozialem und sozialem auf der Ebene der Bildung.

Adel hat eine definitive Liste seiner Ausprägungen und Regeln, nach denen die Handlung einer Person als moralisch oder als Verstoß gegen die Ehrgeiz bewertet wird. Es ist auch charakteristisch für das Vorhandensein von Beispielen aus der Geschichte oder dem persönlichen Leben, an denen es möglich ist, gleich zu sein (ähnliche Tendenzen spiegeln sich am deutlichsten in ritterlichen Ordnungen wider, die ihre eigenen Regeln haben, sowie herausragende Charaktere, über die sich sogar Legenden bereits gebildet haben).

Der scheinbare Adel ist eine Persönlichkeitseigenschaft, die eine Person spirituell erhebt, unabhängig von Glauben oder Atheismus, da sie aufrichtige gute Taten unter der Führung innerer Überzeugungen und nicht unter dem Einfluss etablierter Gesetze und Notwendigkeiten impliziert.

Adel ist eine Eigenschaft der Persönlichkeit, die sich tief in sich selbst widerspiegelt und nicht durch äußere Faktoren, den menschlichen Willen, gute Taten zu begehen, und den starken Willen, ihre Ziele zu erreichen, widerspiegelt. Ein edler Mensch kann nicht dazu gebracht werden, etwas anderes zu tun, weil dann sein Verhalten seine eigenen inneren Grundlagen verletzen wird. Solche Menschen teilen Gut und Böse ohne Halbtöne und Ausreden, haben eine klare Grenze zwischen sich gezogen und werden Verrat nicht als Rechtfertigung für ein unter bestimmten Umständen rechtfertigtes Verhalten betrachten. Für sie bleibt es immer ein Verrat. Adlige Menschen, die oft mit der Wahl ihres eigenen Wohlergehens und ihrer Vorteile konfrontiert sind, bringen sich für andere auf, und es geht nicht nur um die großen Errungenschaften, Leben zu retten, sondern auch um profanere Dinge, wie das schmackhafteste Stück zu geben, ein anderes mit einer warmen Decke zu bedecken und ein Geschäft aufzugeben wenn bekannt ist, dass es jemanden verletzen wird. Ein solches Opfer wird oft durch das Konzept selbst gerechtfertigt und impliziert, dass Sie Ihre Zeit und Ihre mentale Stärke verschenken, Ihre eigenen Wünsche in den Hintergrund treten und wohltätige Spenden einsetzen (von der Eröffnungsfinanzierung über das Spenden Ihrer Kleidung bis zum Abendessen für Obdachlose).

Diese Qualität ist nicht angeboren oder genetisch bedingt, sie wird im Bildungsprozess erworben und verdankt ihre Anwesenheit und ihren Grad der Manifestation den Menschen um das Kind, ihren Werten, Ideen, Methoden und Methoden der Erziehung sowie ihren moralischen und ethischen Qualitäten. Sogar die Bedeutung des Wortes Adel hat diese Informationen in sich, und stellt fest, dass eine solche Figur von einer Adelsfamilie geerbt wurde, was zuvor in aristokratischen Familien möglich war, die in der Klerus- oder Ritterlichkeitsherrschaft tätig sind. Jetzt ist es ein wesentliches Merkmal einer kulturellen Person, unabhängig von ihrer Klasse, ihrem spirituellen Alter oder ihrer pädagogischen Zugehörigkeit.

Der Begriff des Adels ist so weit gefasst, dass man ihn nicht mit zwei Synonymen beschreiben kann. Neben Handlungen, die anderen zugute kommen, schließt dies auch die inneren Aspekte von Empathie und Sympathie, das Verständnis anderer Menschen und die Unparteilichkeit in ihrer Haltung als Manifestationen geistiger Reinheit ein.

Ein edler Mensch stellt sich nicht über den anderen und wird keine äußere Manifestation als bedeutungsvoller erachten. Menschen im Allgemeinen zu beurteilen ist keine edle Tat, aber gleichzeitig werden der Ehrenkodex und die Regeln für anständiges Verhalten eingehalten. Gelenkt von solchen Regeln oder Richtlinien seines Gewissens kann ein Adliger den Verbrecher bestrafen, gegen den Feind Krieg führen oder sich weigern, jemanden zu unterstützen, der heuchlerisch ist. Alle guten Taten werden aus Aufrichtigkeit und spiritueller Reinheit getan, aber das bedeutet nicht, dass sie gute Menschen sind, die für immer als Gönner eingesetzt werden können, im Gegenteil, ein solch starker Wille und sie werden sich nicht mit der Verderbtheit anderer Menschen auseinandersetzen, die scharfsinnige, anständig gewagte Menschen mit Eigennutz Gedanken und Fehlverhalten.

Zeichen des Adels

Trotz der Breite des Begriffs und der Multidimensionalität der Manifestation des Adels können die Hauptmerkmale oder Charaktereigenschaften identifiziert werden, die es ermöglichen, eine Person als edel zu definieren. Dazu gehört, dass Sie Ihren eigenen Worten folgen und sie mit Taten unterstützen (Eides und Versprechen einhalten, strikte Befolgung von Vereinbarungen, ohne eigenständige Änderungen vorzunehmen, jedoch nur nach Erörterung), damit sie Sie nicht im Stich lassen, selbst wenn Sie Ihr Versprechen opfern müssen, um Ihren eigenen Komfort oder Ihre eigenen Pläne zu opfern.

Edle Menschen haben ein klares Verständnis von Gerechtigkeit, schätzen diese Qualität in anderen Menschen und versuchen selbst, nach fairen Gesetzen zu handeln. Sie werden nicht sehen, wie sie denjenigen, die sie lieben, einen großen Anteil an den gemeinsamen Gewinnen bringen, sie werden alles in Übereinstimmung mit den investierten Bemühungen aller Beteiligten teilen, und wenn sie erkennen, dass sie die Situation nicht objektiv einschätzen können, wenden sie sich an Rat und Hilfe, werden jedoch keinen Manipulationen erliegen Gefühle und Provokationen anderer Art.

Normalerweise sind die Edlen stark genug und nicht so physisch wie spirituell und intellektuell, aber sie verwenden niemals ihre Stärke und Fähigkeiten, um andere zu unterwerfen oder auf ihre Mängel hinzuweisen. Im Gegenteil, Wissen und Stärke werden verwendet, um anderen bei der Entwicklung und Überwindung von Schwierigkeiten zu helfen, und die hohe Entwicklung der spirituellen Qualitäten hilft nicht, Bevormundung und Herablassung zu befürchten, sondern bleibt auf einer gleichberechtigten Person und zeigt den gleichen Respekt gegenüber Königen und Obdachlosen.

Adel zwingt andere, Gutes zu tun und sich weder für ihre eigene Zeit noch für materiellen Wohlstand zu stechen. In ihren Manifestationen haben solche Menschen keine Angst, fremd und differenziert zu sein, aber sie fürchten, eine unwürdige Handlung zu begehen oder das Unglück anderer mit sich zu bringen.

Die Stärke des Geistes ermöglicht es Ihnen, nur die Besten in anderen zu sehen und diese Eigenschaften in einer Person aufrechtzuerhalten. Sie machen nicht ständig Bemerkungen und stoßen Fehler an, tun so, als hätten sie nichts bemerkt und zeigen an, welche würdigen Eigenschaften eine Person entwickeln kann. Dieselbe innere Kraft rettet sie vor Beschwerden und Gejammer und zwingt sie, mit Schwierigkeiten zu kämpfen und nicht aufzuhören. Edle Menschen vergeben leicht anderen und fast nie sich selbst, die Strenge der Bewertung und die Anforderungen an sich selbst sind immer maximal.

Adel und Treue

Loyalität hat in ihren Eigenschaften viel mit Adel gemeinsam, aber dies sind unterschiedliche Qualitäten, obwohl sie immer eng sind. Ein unmöglicher edler Mann, der gegen die Gesetze der Loyalität wie die Loyalität verstößt, spiegelt den Adel des Geistes wider. Der Begriff der Treue ist auch eine der moralischen und ethischen Komponenten der persönlichen Manifestation und charakterisiert die Unveränderlichkeit einer Person in ihren Entscheidungen und Gefühlen, die Erfüllung der auferlegten Pflichten und Pflichten trotz der Veränderungen. Das Wort Loyalität leitet sich vom Glauben ab und spricht von der Unverletzlichkeit des menschlichen Glaubens, die durch die Unveränderlichkeit der Verpflichtung bestätigt wird. Dies kann der Glaube an Gott sein, und dann wird Loyalität durch strikte Beachtung der Gesetze der Schrift oder durch den Glauben an eine Person manifestiert. Dann wird Loyalität durch die Aufrechterhaltung der Reinheit und Beständigkeit der Beziehungen manifestiert. Dies kann eine Manifestation des Glaubens an die Idee und die Loyalität gegenüber dieser durch Entwicklung und Umsetzung sein. So wie der Adel von einer Person verlangt, ihre Worte streng zu erfüllen, so erfordert Loyalität auch ein striktes und konstantes Befolgen des gewählten Pfades.

Die Begriffe Treue und Adel basieren auf ähnlichen Dingen: Ehrlichkeit, Mut, Zuversicht, Unveränderlichkeit, Standhaftigkeit, Vertrauen in ihre eigenen Entscheidungen sowie die Befolgung des Guten (nicht nur für sich selbst, sondern für das Verständnis der Menschheit). Eine der Manifestationen des ritterlichen Adels (als Hauptbeispiel und Image, wenn Sie ein Wort aussprechen) ist die Treue zu Ihrem König, Ihrem Geschäft und Ihrer Frau. Wenn zumindest in einem der Momente die Loyalität verletzt wurde, war der gesamte moralische Charakter der Person bis zum Entzug des Titels in Zweifel gestellt. Jetzt sieht Ritterlichkeit etwas anders aus, aber der Adel eines Mannes, der keine Loyalität zeigt, ist bisher undenkbar und Loyalität nicht nur gegenüber äußeren Persönlichkeiten (Chef, Geschäft, Frau, Idee), sondern auch gegenüber sich selbst und seinen inneren Prinzipien.

Video ansehen: Adele - Someone Like You (August 2019).