Psychologie und Psychiatrie

Metaphorische Karten

Metaphorische Karten sind psychologische Bilder, die Personen, Ereignisse und Abstraktionen darstellen und dazu führen, dass jede Person ihre eigenen Assoziationen hat. Das Arbeiten mit metaphorischen Assoziationskarten bezieht sich auf projektive Techniken, da es dabei hilft, den individuellen mentalen Inhalt des Klienten durch die Übertragung auf die Karten aufzudecken. Auf den gleichen Bildern kann eine Person, die positiv denkt und gut gelaunt ist, Urlaub, Freude, Freude, Glück und andere positive Inhalte sehen, während die andere Person, die interne Probleme hat, sie auf Karten überträgt und eine Art Spannung, Widerstand, Krieg, Angst Eine Person projiziert ihr Unterbewusstsein auf ein Bild, ohne es zu merken - es ist dieses Unterbewusstsein, das es in Wirklichkeit nicht erlaubt, sein Problem zu lösen.

Metaphorische Assoziationskarten sind gut, weil sie das Unbewusste auf die Bewusstseinsebene übersetzen. Das Unbewusste arbeitet mit Bildern und Bildern, aber der Geist denkt mit Spracheinheiten - mit Worten, Phrasen. Unbewusste Prozesse sind gleichzeitig der größte Teil des mentalen Eisbergs, von dem nur ein kleiner Teil ungelöst bleibt, aber nur unbewusste Impulse erklärt.

Im Unterbewusstsein verbergen sich in der Regel Geburt, Kinderverletzungen, die ein Verbot für eine bestimmte Person darstellen. Eine Person mag etwas wollen, aber das Unbewusste, das sein Ziel der Erhaltung des Lebens und des geistigen Gleichgewichts verfolgt, lässt dies nicht zu, da hier ein gewisses Trauma aufgetreten ist. Sogar eine andere Person könnte in Gefahr sein, die im Unterbewusstsein bestehen bleiben und die Wiederholung negativer, möglicherweise erfahrbarer Erfahrungen verhindern kann. Mit Hilfe der gleichen Bilder können Sie herausfinden, was die Erreichung von Zielen behindert.

Metaphorische Karten - ein Leitfaden für den Psychologen

Wie funktionieren metaphorische Assoziationskarten? Eine Person beschreibt ein Bild, das er auf Wunsch herausgezogen hat, die Barriere wird unbemerkt entfernt. Er spricht nicht über sich selbst, sondern weil er sich entspannt, löst die Arbeit mit metaphorischen Assoziationskarten schmerzhafte blockierte Erfahrungen aus, die eine Person nicht auf die übliche Art und Weise sammeln kann. Durch die Karten kann der Schmerz erkannt, herausgezogen und bis zur vollständigen Heilung durchgearbeitet werden.

Kunden lieben die Interaktion mit metaphorischen Bildern, da sie meistens zum Entspannen und Spielen benötigt werden, auch wenn dies ihren emotionalen Zustand positiv beeinflusst. Wenn der Kunde die Arbeit mit projizierten Karten nicht immer ernst nimmt - mit der professionellen Arbeit eines Psychologen kann eine enorme Arbeit mit tiefgreifenden internen Veränderungen ausgeführt werden, die der Kunde nicht ignorieren kann.

Es gibt viele verschiedene Konfigurationen, Methoden zum Anzeigen von Karten und Sets. Beispielsweise wird das Deck "Person" verwendet, wenn mit Persönlichkeitsaspekten und in Arrangements gearbeitet wird. In Absprache mit ihr bittet der Psychologe den Klienten, eine Person zu finden, die dem aktuellen Zustand entspricht, dann den gewünschten, das Problem oder eine Person, die den Klienten nicht gesehen hat. Der Klient legt die Karten zusammen und spricht darüber, dann bietet der Psychologe an, sie zu verschieben, wenn ein solcher Wunsch besteht. Es gibt auch eine Kinderversion des Decks - "Personita".

Karten "Oh" enthalten nicht nur Bilder, sondern auch einen Rahmen mit Worten. Zuerst wird der Rahmen angelegt und das Bild darauf platziert, und der Psychologe stellt dem Klienten die Frage, was er meint. Der Kunde versucht diese Metapher zu verstehen. Allerdings gibt es hier keine strengen Regeln: Wenn ein Bild mit einem Wort dafür nicht bindet oder in Resonanz tritt, ist das Material nicht gegangen - Sie können das Bild ersetzen.

Es gibt Kartensätze für die Arbeit speziell mit traumatischen Erlebnissen, für die Suche nach Ressourcen oder sogar für reine Sätze, wenn Sie eigene zeichnen können. Viele Kartensätze verfügen über eine digitale Option, mit der Sie aus der Ferne konsultieren und den gesamten Prozess für die Präsentation speichern können. Es kann an den Kunden übertragen werden, er kann weiterhin mit ihm interagieren und die Arbeitsergebnisse konsolidieren.

Mit metaphorischen assoziativen Karten können Sie sogar eine unabhängige Sitzung abhalten, und die Karten können sehr kreativ verwendet werden, indem Sie sich von Anweisungen entfernen. Durch die Erweiterung und Interpretation der Karten beginnt eine Person mit der Erfahrung der Reflexion, ihren gegenwärtigen inneren Zustand, ihre Erfahrungen, Motive und Einstellungen zu erkennen.

Die Bedeutung von metaphorischen Karten

Das Gesetz der metaphorischen Karten - die Karte selbst bedeutet nichts, darauf sieht der Kunde. Methodisch werden metaphorische Karten mit dem Rorschach-Test verknüpft, bei dem das Subjekt das Bild in Tintenflecken betrachten sollte. Natürlich fängt jeder an, über sich selbst zu sprechen und zu sehen, worum es ihm geht. Im Laufe der Zeit hat sich die Richtung zu einer ganzen Klasse projektiver Techniken entwickelt, die den Widerstand des Klienten leicht umgehen und das Problem der Verbalisierung des Problems lösen.

Metaphorische Karten helfen bei der Arbeit, wenn eine Person nicht einmal etwas über ihre Gefühle zu sagen hat, unscharf ist und nicht erkennen kann, warum sie krank ist. Wenn Sie eine Karte hinter einer Karte beschreiben, zum Beispiel mit einer Sechs-Karten-Technik, wenn Sie jedes Bild in Bezug auf das ihm zugewiesene Wort beschreiben müssen, versteht der Kunde normalerweise die sechste Karte, was das Problem ist, woran es sich zu arbeiten lohnt und was das Hauptthema ist. Da die Technik proaktiv ist, ist das Arbeiten mit metaphorischen Karten ein großer Vorteil - es gibt keine Retraumatisierung. Eine Person spricht immer über die Karte als eine Art Objekt, das sich draußen befindet, und muss nicht in seine Erfahrungen eintauchen. Verwechseln Sie metaphorische Karten nicht mit Wahrsagen, Tarotkarten und anderen esoterischen Techniken.

Metaphorische Karten selbst enthüllen nichts außer dem, was im Unterbewusstsein der Person selbst enthalten ist, und können daher bei Fragen zur Suche nach inneren Lösungen und Ressourcen helfen, aber sie können nicht beantworten, ob etwas von außen ohne Eingreifen des Subjekts und seiner mentalen Kräfte wahr wird. Um die Assoziation mit Tarotkarten zu beseitigen, nannten manche Psychologen sogar metaphorische Karten projektive Karten.

Metaphorische Karten werden auch selten für Psychodiagnostika verwendet, da das Gesetz besagt, dass die metaphorische Karte selbst keine Bedeutung hat, außer was der Kunde darin sieht.

Wie arbeite ich mit metaphorischen Karten?

Während des Arbeitsprozesses fragt der Psychologe als Führer führende Fragen, der Klient antwortet, beschreibt das Bild, verbalisiert und verwirklicht seine eigenen, darauf übertragenen geistigen Inhalte. Zum Beispiel hat ein Kunde eine Anfrage gemacht, um sein Ziel zu finden. Der Psychologe fordert ihn auf, seine Frage auszusprechen und ein Bild aus dem Set "Persona" zu zeichnen. Der Kunde dreht es um und sieht eine Person mit mehrdeutigen Gefühlen. Der Psychologe bittet zu beschreiben, wen er auf der Karte sieht, um zu sagen, was diese Person ist. Danach schlägt der Psychologe dem Klienten vor zu analysieren, wie die Beschreibung der Person im Bild der Persönlichkeit des Klienten entspricht, was der Ähnlichkeit entspricht.

Wenn er etwas Unangenehmes im Bild gesehen hat, das Unbehagen verursacht - Sie können das Problem sofort lösen und eine Ressource dafür finden. Zum Beispiel wurden schwarze Haare für einen Kunden mit einem schwierigen Charakter in Verbindung gebracht, und der Psychologe schlägt ihm vor, eine weitere Karte aus dem nächsten Persona-Deck zu wählen, um dieses Problem zu lösen, und drückt den Wunsch aus, eine Ressource zu finden, die am besten helfen kann. Zum Beispiel stellt sich heraus, dass es sich um eine Karte mit einer Person handelt, die sein Gesicht mit den Händen bedeckt hat. Der Kunde beschreibt ihn als Verstecken, er führt jetzt das Spiel an, er ist in einem Zustand der Konzentration, Erwartungen, die wir alle in der Kindheit erlebt haben.

Wenn dies für den Kunden nicht ausreicht, kann er andere Bilder im Freien auswählen. Zum Beispiel hält er aus Selbstbewusstsein vor dem Bild einer Person, die vor dem Hintergrund der Sonne und des schönen Wetters taucht. Er ist konzentriert, sein Körper strahlt Kraft und Entspannung aus, er fühlt sich wohl und genießt seinen Körper. Die Karte kann sogar auf einer zuvor gestreckten Karte platziert werden, was zu Unbehagen führt, als ob sie sich überlappen würde.

Nachdem Sie die Ressourcenkarte beschrieben haben, können Sie sie verschieben und die erste Karte erneut anzeigen, die zuvor unangenehme Assoziationen verursacht hat. Der Psychologe bittet den Klienten, zu sehen, was sich an ihr geändert hat. Überraschenderweise, was nicht gefällt, als ob weiches - hässliches Haar wird ziemlich attraktiv, stechender Blick wird besser. Der Kunde meldet bereits, dass die Person auf der Karte Vertrauen hat, und geht in die richtige Richtung.

Bei Sessions ändert sich das Bild oft buchstäblich vor unseren Augen. Wenn der Gesichtsausdruck des Klienten angespannt ist, sind seine Augen traurig geschlossen, und nachdem er mit der Karte interagiert hat, Kraft und Ressourcen hinzugefügt hat, sieht der Klient Ruhe, sogar irgendeine Art von Freude und Entspannung, und sofort werden Änderungen zum Besseren vorgenommen. Sobald er anfängt, mit den Karten zu arbeiten, scheint er dem Unterbewusstsein einen Befehl zu geben, der die Bilder von Bildern wahrnimmt und die Antwort auf bewusster Ebene zurückgibt, wodurch sich Lebensveränderungen ergeben.

Metaphorische Kartentechniken

Metaphorische Karten sind ein gutes Arbeitsinstrument, das den einfachen Inhalt der tieferen Inhalte einer Person, die er nicht einmal auf einmal erkennen konnte, ausführlich beschreibt.

Der Techniker der Verwendung metaphorischer Karten ist zahlreich, außerdem kann man frei neue erfinden, mehrere Decks gleichzeitig verwenden. Wenn zum Beispiel eine Person eine Karte des aktuellen Zustands und damit eine perfekte Karte angelegt hat, können Sie ihr anbieten, eine Karte und einen Übergangszustand zu finden, mit dem das gewünschte Ziel erreicht werden kann. Sie können Fragen stellen und Karten nach dem Zufallsprinzip erhalten, Sie können sich die Karten ansehen und einfach erklären, was Sie darauf sehen. Jedes metaphorische Kartensatz umfasst normalerweise etwa 90 Karten, da die Plotlinien sehr stark erweitert werden können. Der Psychologe verfügt über umfangreiche Erfahrungen mit unterschiedlichen Kartensätzen und kann für jeden Kunden und seine Probleme das am besten geeignete Deck auswählen.

In der klassischen Beratungsarbeit fragt der Psychologe normalerweise den Klienten, der jeder Karte Fragen stellt, und die Fragen müssen offen sein und dürfen den Klienten nicht zu den Inhalten drängen, die der Psychologe selbst auf die Karte legen könnte. Wenn die Karte beispielsweise einen Berg oder einen Vulkan zeigt, fragt der Psychologe nur, welcher Berg, welcher Vulkan, wo er ist und was dort passiert. Beim Abhören des Inhalts des Klienten erfährt der Psychologe vom Klienten, vielleicht hat er noch etwas anderes.

Es gibt auch Technologie, die hauptsächlich auf dem Spiel basiert. In der Technik "Hindernisse und Möglichkeiten" fungiert der Psychologe beispielsweise als Moderator und fordert die Spieler auf, blind 5 Karten auszuwählen, ohne vorher irgendwelche Fragen zu stellen, ohne Anforderungen zu formulieren. Das Spiel ist assoziativ, da es keinen Gewinn gibt, außer natürlich den psychologischen Nutzen der Befunde. Der Psychologe fordert den ersten Spieler auf, sich die Karten anzusehen, ohne sie anderen zu zeigen, und wählt eine Schwierigkeitsstufe aus, auf der das Hindernis dargestellt ist. Zum Beispiel wählt er eine Karte aus und gibt sie mit einem Haus aus, um ihn darüber zu informieren, dass er auseinander fällt. Die Aufgabe des zweiten Spielers besteht darin, unter seinen Karten diejenige zu finden, die die Möglichkeit darstellt, das Problem zu lösen. Der erste Spieler, der das Problem vorstellte, hört zu und akzeptiert die vorgeschlagene Lösung. Sollte sich herausstellen, dass dies ungeeignet oder unzureichend ist, bietet der zweite Spieler erneut eine Chance. Nachdem die Entscheidung getroffen wurde, wechseln die Spieler ihre Plätze.

Nach dem Spiel schlägt der Psychologe den Spielern vor zu analysieren, ob sich das Spiel mit dem Leben überschneidet, ob die Teilnehmer persönliche Probleme entdeckt haben und wie sie Lösungen finden. Erklärung an andere Teilnehmer, da es nicht notwendig ist, dass er detailliert ist, ist es ausreichend, die Situation für sich selbst zu verstehen, nachdem Sie ein wenig geäußert haben. Oftmals jedoch verstehen die Teilnehmer, warum sie ihre Kartenauswahl getroffen haben.

Die nächste Technik heißt "Ort und Zeit meiner Träume". Dem Kunden wird angeboten, eine Karte auf den Kopf zu wählen, bevor Sie auch keine Anfrage formulieren können. Wenn er sie ansieht, sollte er darüber nachdenken, um welches Land es sich handelt, um welche Uhrzeit, ob es uns gehört, die Vergangenheit. Dann muss er vielleicht in dieser Zeit bleiben. Der Klient kann sich darin vorstellen, als würde er in die auf der Karte abgebildete Welt eintreten und darin gehen, sehen, sogar geistig ein Geschenk an sich selbst oder an einen geliebten Menschen bringen. Der Psychologe stellt erneut Fragen, fragt, ob der Klient in dieser Zeit nützliche Informationen für sich gefunden hat, welche Ressource sich auffüllen könnte.

Die "Breaking the Deadlock" -Technik ist geeignet, um einen Ausweg aus schwierigen Situationen zu finden und wiederkehrende Probleme zu analysieren, die der Kunde nicht lösen kann. Um die aktuelle Situation eines Deadlocks vor einem Kunden zu ermitteln, werden mehrere Karten offen gelegt. Es wird vorgeschlagen, eine Karte auszuwählen, die den aktuellen Stand der Dinge am besten beschreibt. Es ist notwendig, mit Gefühlen die Karte zu wählen, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Nach der Auswahl gibt der Psychologe an, dass der Kunde auf diese Karte gesetzt ist, wo der Blick die ganze Zeit dauert. Wenn er sich auf dieses Detail konzentriert, sollte der Kunde beobachten, welche Emotionen er hat. Vielleicht wird er auf der Karte auch finden, was ihm nicht gefällt, Ablehnung und Abneigung gegen dieses Element der Karte. Als Nächstes bittet die Psychologin, über die auf der Karte dargestellte Situation und den Helden ihrer Verschwörung zu sprechen.

Das nächste Layout dieser Technik ist das Bild verschiedener Türen als Ausweg aus der Situation. Der Kunde muss einen auswählen und beschreiben, was sich hinter der Tür befindet, ob er dazu beitragen kann, den Deadlock zu durchbrechen, ob es schwierig ist, hineinzukommen oder einfach, ob er offen oder geschlossen ist. Dann wird sich der Kunde vielleicht vorstellen können, was sich hinter der Tür befindet, und seine Gefühle beschreiben. Wenn diese Tür für den Kunden kein Ausgang ist, gibt der Psychologe an, wohin er führen kann.

Dann folgt die Ausrichtung der Karten auf die Ausgabe, die verhindert, dass die Sackgasse verlassen wird. Hier kann der Kunde bis zu drei Karten auswählen, die Ängste und Blockaden beschreiben. Der Psychologe klärt, was der Kunde selbst in jeder ausgewählten Karte bedeutet, was den Kunden erschrecken oder die Suche nach einem Ausgang erschweren kann. Er bittet, die Geschichte jeder Karte und der darauf abgebildeten Charaktere zu erzählen, um zu zeigen, welche Blockaden der Kunde maximal zulässt, und dass er den Komplex nicht verlassen kann Situationen. Oft sind auch die sekundären Vorteile des Klienten auf den Karten zu finden. Der Psychologe bittet ihn, darüber nachzudenken, welche Vorteile er aus dieser Sackgasse ziehen kann, welche Angst ihn schützen könnte, welche schrecklichen Dinge im Leben passieren können, wenn er sich dafür entscheidet ändern Im Bewusstsein ihrer Ängste, Blockaden und sekundären Vorteile kann der Kunde weitermachen und hat die Chance, die Sackgasse zu überwinden.

Der letzte Deal ist Ressource. Wieder gibt es mehrere Karten vor dem Client, so dass er helfen kann, den Deadlock zu brechen und Änderungen vorzunehmen. Der Psychologe bittet ihn, diejenigen zu wählen, die für die Kundenunterstützung bestimmt sind, und eine Ressource, auf die er sich verlassen kann und die er ausgewählt hat, um sie zu beschreiben. Der Kunde sagt auf der Karte, was für ihn am interessantesten ist, was die Aufmerksamkeit auf sich zieht, einen Energieschub bewirkt, Kraft gibt. Der Psychologe schlägt vor zu überlegen, welche der Ressourcen des Klienten bereits zur Verfügung steht und welche angezogen werden kann, um darüber nachzudenken, wie die Ressource genutzt werden kann und was in naher Zukunft getan werden kann. Je mehr der Kunde die Fragen zur Beschreibung der Karte beantwortet, desto aussagekräftiger wird er das Ergebnis, desto mehr interessante Entdeckungen erhält er über seinen Stillstand, warum er dabei ist und warum er eine Sackgasse braucht. Dies kann ein Punkt sein, von dem aus der Kunde sogar sein Weltbild abwenden kann.

Mit Hilfe von assoziativen metaphorischen Karten können Sie mit dem Schatten arbeiten. Der Psychologe bittet den Klienten dann, eine geistige Absicht zu schaffen, und wählt dann aus dem Kartendeck mit Personen selbst aus, wie der Klient sich jetzt sieht und akzeptiert, dann sein Gegenüber. Das Geschlecht und das Alter der auf der Karte abgebildeten Person spielt keine Rolle, nur seine Emotionen sind wichtig. Wenn es einem Kunden schwer fällt, nur eine Karte für jede Inkarnation zu wählen, kann er zwei oder sogar mehrere auswählen.

Bei der Beschreibung der ersten Hypostase erzählt der Kunde, was auf der Karte zu sehen ist, welche Gefühle und Emotionen auf der Karte vorhanden sind. Wenn die darauf abgebildete Person nach Ansicht des Kunden jemanden ansieht, bittet der Psychologe, aus dem Deck der Person, die er betrachtet, auszuwählen, was in dem geschlossenen Raum getan werden kann, und es dann zu beschreiben. Als nächstes übersetzt der Psychologe den Klienten in die Beschreibung der Karte des Gegenteils. Dann fragt er, ob die Karten korrekt auf dem Tisch vor ihm liegen oder ob der Kunde seine Position ändern möchte. Meistens rückt der Kunde die Karte des Gegners zurück und symbolisiert seinen Schatten.

Der Psychologe fordert den Klienten auf, die Interaktion der Antipode-Karten zu analysieren und zu fragen, ob eine Karte die andere sieht. Если да, то, как изображенные на них личности относятся друг к другу, нужна ли карта противоположности главной карте, может ли главная карта за что-то поблагодарить свою противоположность, что негативного привносит карта противоположности в жизнь главной карты, если ее хочется отодвинуть.

Если карты не видят друг друга, то, что необходимо изменить в раскладе, чтобы они увиделись. Когда клиент изменяет положение карточек, психолог узнает, что изменилось у главной карты. Wenn ein Kunde über die negativen Qualitäten des Antipoden spricht, hört der Psychologe zu, bietet an, diese Qualitäten zu transformieren, sie durch positive Synonyme zu ersetzen, und fasst zusammen, welches positive Korn gefunden wurde, wie die Hauptkarte diese Qualitäten integrieren kann, wie sie sich ändert, ob sie sich bedanken kann das Gegenteil und welche Gefühle nach Dankbarkeit erlebt.

Nach der geleisteten Arbeit wird es großartig sein, wenn der Kunde im Namen der Hauptkarte dank der Antipode-Karte für die übertragene Ressource spricht. Vielleicht möchte der Kunde danach erneut den Standort der Karten auf dem Tisch ändern oder sogar eine andere Karte durch eine andere aus dem Stapel ersetzen.

Diese Technik ermöglicht es Ihnen, die Schattenqualitäten des Individuums herauszufinden, als Ergebnis kann der Kunde seine Schattenseite integrieren. Der Psychologe fragt, was der Klient im Zusammenhang mit der geleisteten Arbeit fühlt, wie sich seine Gefühle nach der Versöhnung mit seinem zuvor verdrängten Teil verändert haben.

Video ansehen: Metaphorische Assoziative Karte #Ratgeber desTages (August 2019).