Toleranz ist ein Begriff, der in vielen Bereichen der menschlichen Existenz anwendbar ist und daher bestimmte spezifische Merkmale aufweist. Der Ursprung des Begriffs Toleranz hat seine Wurzeln in der medizinischen Industrie und wurde verwendet, um die Abwesenheit oder den Verlust der Empfindlichkeit des Körpers gegenüber irgendwelchen Faktoren (Antigene, Medikamente, physikalische Effekte) zu charakterisieren.

Medizinische Toleranz ist das Ausbleiben einer Reaktion oder einer praktisch nicht ausgesprochenen Reaktion, grob gesagt ist vollständige Toleranz der Tod, wenn der Körper nicht vollständig auf die Auswirkungen reagiert, nicht widersteht, sondern sie nur in sich aufnimmt. Aber aus dem medizinischen Bereich rückte das Konzept in den Bereich der menschlichen Beziehungen ein, mit dem es mehr auf mangelnde Reaktion als auf den Grad der Geduld bezogen wurde und oft als Synonym für Toleranz verwendet wird. Die weitverbreitetste Verwendung unter den breiten Massen ist Toleranz im sozialen Aspekt und spiegelt die Toleranz gegenüber den Manifestationen anderer Menschen, der Art und Weise, wie sie ihr Leben gestalten und ausgewählte ideologische und religiöse Konzepte bewahren können.

Toleranz ist keine Gleichgültigkeit gegenüber dem Verhalten anderer, sondern die Fähigkeit, anderen zu ermöglichen, eine andere Lebensweise zu führen und sie als solche zu akzeptieren.

Bedeutung des Wortes Toleranz

Dieses Konzept wird im Bereich Finanzen und Technologie verwendet und wird als Toleranz (Gewicht einer Münze oder Größe eines Teils) bezeichnet, die den Wert und die Funktionalität nicht wesentlich beeinflusst.

Toleranz gilt in der Psychologie als Zeichen der persönlichen Reife und des Vertrauens. Die Akzeptanz anderer Nationen, ihrer Traditionen und Gewohnheiten, die Fähigkeit, andere Kulturen zu verstehen und zu respektieren, ist mit einer entwickelten Analysefähigkeit, Offenheit für neue Erfahrungen und der Manifestation der Seele möglich, ohne auf Wettbewerb zurückzugreifen oder eigene Grundlagen zu schaffen. Nur einer, der in sich selbst vertraut ist, kann dem anderen zuhören und versuchen zu verstehen, aber für eine Person mit einer flachen Organisation verursachen Unterschiede Angst oder Hass, was in jedem Fall zu Konfrontation führt. Soziale Toleranz ist nicht gleichbedeutend mit Verrat an den eigenen Interessen, Verzeihung oder Nichteinmischungspolitik, sie duldet nicht, sich selbst aufzuzwingen, sie toleriert jedoch keine andere soziale Ungerechtigkeit.

Was ist toleranz Die Bedeutung des Wortes aus vielen Quellen wird als Synonym für Toleranz dargestellt. Aufgrund der Tatsache, dass die Person mehr interessiert war und in welchem ​​Bereich das Konzept untersucht wurde, wurde der Schwerpunkt auf religiöse, soziale, nationale oder auf eine andere Eigenschaft gestützt. Toleranz ist wie Toleranz keine Eigenschaft, die die aktive, wirksame Seite einer Person auszeichnet, sondern ist passiv und zielt darauf ab, den umgebenden Raum und die Manifestationen anderer zu akzeptieren. Obwohl im Gegensatz zu religiöser Toleranz, die hauptsächlich auf die mitfühlende Haltung und Barmherzigkeit eines Gläubigen abzielt, genau das Annehmen und die Demut mit dem Laster anderer ist, ist Toleranz in seiner Verhaltensform strenger.

Toleranz ist bewusst und ist eine aktive Wahl einer Person, die sich selbst manifestiert, und betrifft beide Prozessbeteiligten, d.h. Es ist unmöglich, andere zu tolerieren und nicht die gleiche Einstellung von ihnen zu verlangen. Eine Person, die die Prinzipien des Akzeptierens von Verhalten und Entscheidungen eines jeden bekennt, wird über die Tadel seiner Urteile und Lebensentwürfe äußerst überrascht sein, und wenn er versucht, andere aufzuerlegen oder zu verbieten, wird er Widerstand leisten. Dies ist genau die aktive Position eines auf den ersten Blick eher passiven Konzepts sowie der Aufrechterhaltung der sozialen Gleichheit, die eine Manifestation von Toleranz ist, wenn sie mit einer Verletzung des menschlichen Wertes konfrontiert ist.

Um diesen Begriff zu verstehen, können Sie vier Hauptebenen verwenden: als Gleichgültigkeit gegenüber der Manifestation eines anderen, als Respekt, ohne Verständnis der Ansichten des anderen, als nachsichtige Haltung, zum Ausschluss von Respekt, als Möglichkeit, durch die Annahme einer anderen in sich ein neues zu entdecken.

Toleranz wird in der Psychologie als Schwächung oder Verschwinden der Reaktion der Psyche auf einer Verhaltens- und emotionalen Ebene auf einen nachteiligen Faktor betrachtet. Das Konzept unterscheidet sich von Anpassung, weil es eine Veränderung in der umgebenden Welt impliziert, wie man mit sich selbst oder mit sich selbst interagieren kann, um die negativen Auswirkungen zu reduzieren, während Toleranz die destruktiven Prozesse nicht aktiv stört, sondern sich in einer Änderung des Reaktionsgrades manifestiert. Eine Person, die ständig angeschrien wird, wird zuerst Angst haben, aber wenn sich nichts ändert, dann wird die Zunahme der Stimme mit der Zeit aufhören, Emotionen zu verursachen oder ihre Amplitude erheblich zu verringern. In vielerlei Hinsicht ist das Konzept der Toleranz in der Psychologie mit einer Gewohnheit oder einer entwickelten Stabilität in der vorherigen Erfahrung einer Person verbunden, und das Bildungssystem und die umgebende Gesellschaft machen auch einen bestimmten Eindruck. Die Bildung von Toleranz erfolgt sowohl bewusst durch die Person als auch unwissentlich, wobei das Verhältnis signifikanter Erwachsener gelesen wird.

Im Allgemeinen vermittelt die Bedeutung des Wortes Toleranz den Wunsch nach Toleranz, Vergebung, Akzeptanz mit allen Merkmalen und Nachteilen, den Wunsch nach Kooperation und Interaktion, aufrichtigen Respekt gegenüber einer Person und die Anerkennung seiner Rechte und Freiheiten, die den eigenen gleichwertig sind. Abhängig von der Art der Toleranz gibt es außerdem bestimmte Details, die das Bild korrigieren, jedoch nicht von den oben dargelegten allgemeinen Grundsätzen abweichen, die vom Rechtsrahmen vieler Länder gebilligt werden und das Hauptkonzept der UN- und UNESCO-Aktivitäten darstellen.

Arten der Toleranz

Trotz der unterschiedlichen Anwendungsbereiche des Begriffs werden viele Arten von Toleranz ausschließlich im sozio-psychologischen Bereich definiert, weil Im technischen und medizinischen Bereich wird alles immer strenger reguliert.

Im Bereich der gegenseitigen Beziehungen kann Toleranz je nach Struktur, Orientierung und damit Manifestation sein:

- politische (respektvolle Haltung der Behörden gegenüber Mitgliedern der Gesellschaft, die gegensätzliche Ansichten haben und bereit sind, andere Ideen und Gedanken unter ihren eigenen Anhängern zu akzeptieren und zuzulassen);

- pädagogisch (tolerante und gleichberechtigte Einstellung, unabhängig vom intellektuellen Niveau und vom Bildungsgrad);

- Alter (Mangel an Urteilen über die Persönlichkeit, ihre Eigenschaften und Fähigkeiten aufgrund ihres Alters, die häufig verletzt werden, wenn die Unzulässigkeit der Tat dem Alter eines Kindes erklärt wird);

- religiös (wohlwollende Haltung und Respekt vor anderen Religionen, Religionen, Glaubensrichtungen, Kulten, Sekten, Atheisten usw., während sie ihrem eigenen gewählten Weg folgen);

- für Menschen mit Behinderungen (Anerkennung der Nützlichkeit der Persönlichkeit und ihrer Erscheinungsformen, nicht aus Mitleid, sondern aus Respekt und Verständnis für die Gleichwertigkeit der spirituellen und persönlichen Erscheinungsformen der einzelnen Personen);

- Geschlecht (Gleichbehandlung von Menschen unterschiedlichen Geschlechts, gleichen Rechten, Pflichten und Chancen, sowohl in Bezug auf Bildung und Karriere als auch Ausdruck und Vertretung).

In psychologischer Hinsicht zeichnet sich natürliche (so genannte natürliche) Toleranz ab, die zunächst allen Menschen innewohnt, jedoch mit dem Alter vergeht. Es ist darauf zurückzuführen, dass es in der (sehr frühen) Wahrnehmung der Kinder zunächst keine Trennung von der Welt gibt (wenn etwas weh tut, dann fühlt es sich an, als ob die ganze Welt weh tut) und noch mehr der Gegensatz der eigenen Person zur anderen. Ein Kind gibt sich wegen seiner Schwäche in einem separaten unabhängigen Überleben den Forderungen und Manifestationen anderer hin, weshalb einige seiner Manifestationen angepasst und unterdrückt werden müssen.

Persönliche Toleranz beruht auf internen Bedeutungen und dem Verständnis des Wertes, anderen das Recht zu geben, ihr eigenes Potenzial auf beliebige Weise zu nutzen und diese Entscheidung zu respektieren. Es ist dieses interne Merkmal, das einen Regulator für den Aufbau sozialer Beziehungen darstellt, aber gleichzeitig ist es ein diagnostischer Indikator für die Umgebung, in der eine Person erzogen wurde. Die Bildung von Toleranz in der Gesellschaft ist die Voraussetzung für die Entwicklung dieser Qualität und Fähigkeit einer breiten Weltwahrnehmung.

Aus persönlicher Toleranz reift ein soziales Umfeld, das nicht so sehr die Haltung einer Person zu einem bestimmten Phänomen, sondern das Verhaltenssystem und die Herstellung sozialer Verbindungen charakterisiert, das soziale Gleichgewicht aufrechterhält. Die Hauptgarantie für ein friedliches Dasein und eine angenehme Entwicklung für jedes einzelne Wesen besteht darin, sich in einer toleranten Gesellschaft zu befinden, und die Aufrechterhaltung einer anständigen Akzeptanz verschiedener Menschen ist das Anliegen jedes reifen Menschen, wodurch seine eigene soziale Toleranz manifestiert wird. Von der Strategie des Aufbaus sozialer Kontakte teilen sie die moralischen und moralischen Aspekte von Toleranz.

Moralische Toleranz manifestiert sich in der Einhaltung der von der Gesellschaft vorgegebenen Normen oder aufgrund seiner inneren Überzeugung in der Person selbst und drückt sich darin aus, die eigenen Emotionen und die Manifestation von Geduld einzuschränken. Gleichzeitig wird dieses Verhalten durch bewusste Aktivitäten und die Weisheit der Logik reguliert, wobei nicht immer emotionale und spirituelle Entsprechungen unter sich herrschen (man kann unendlich ärgerlich und wütend sein, äußere Verhaltensmanifestationen verstoßen jedoch nicht gegen die Normen von Moral und Selbstgefälligkeit).

Moralische Toleranz, eine scheinbare Ähnlichkeit mit Moral, ist im Wesentlichen ihr Antipode, da eine Person versucht, das Verhalten und die Motivation der Handlungen einer anderen Person zu verstehen und intern zu akzeptieren, und versucht, die Prinzipien des anderen als seine eigenen wahrzunehmen, die ein respektvolles und anständiges Verhalten anleiten Seite der externen Kontrolle, aber aus innerer Motivation. Umso aufrichtiger und einfacher ist der Prozess selbst, ohne gewalttätige emotionale Reaktionen einzudämmen. Es ist moralische Toleranz, die dazu beiträgt, einen anderen Menschen zu verstehen und gemeinsame Berührungspunkte und Austrittsmöglichkeiten aus Konfliktsituationen zu finden, wohingegen die bisherigen Mechanismen eher dazu dienen, Konflikte zu vermeiden als zu überwinden.

Ethnische Toleranz beruht auf der Annahme interkultureller Unterschiede, ohne ihre Denkweise zu beeinträchtigen, zu verletzen und aufzuzwingen. Trotz der kardinalen Unterschiede in der Sitte wird eine Person, die ethnische Toleranz hat, die Moral einer Person nicht als wild betrachten, sondern eher Interesse an ihnen zeigen oder etwas finden, das ihren Gewohnheiten ähnelt. Um Gesetze zu zähmen, zu erziehen oder den Gesetzen unterzuordnen, ist die Manifestation dieser Art von Toleranz am schwierigsten und kann nur eine Außenseite haben, die streng durch bewusste Mechanismen kontrolliert wird. Solche Schwierigkeiten sind auf das Vorhandensein einer ethnischen Akzeptanz der Wahrnehmung dieser Art von Unterschieden auf der unbewussten Ebene zurückzuführen, wo die Einstellung zu diesen Unterschieden als Fremde genetisch inhärent ist. In der Antike unterschieden sich die Menschen phänotypisch in Clans, Freunde und Feinde. Und jetzt, trotz der Idee von Gleichheit und Brüderlichkeit, antwortet der weit verbreitete millenniale Mechanismus mit einem Signal "Außenseiter", das mit Vorsicht zu behandeln ist.

In diesem Fall kommt es in Megalopolen zu einer ziemlich schnellen Vermischung von Genen, ethnischen Gruppen und Rassen, und die Menschen stehen vor dem Problem ihrer eigenen ethnischen Identität. Das Tempo des Lebens, die Fähigkeit, den Wohnort schnell zu wechseln, und dementsprechend der vorherrschende Teil einer Kultur, trägt zur Erhöhung der ethnischen Toleranz bei.

Mit dem Grad der Manifestation ist die Toleranz gering (die Unfähigkeit, Geduld und eine positive Einstellung nicht nur gegenüber bestimmten Qualitäten, sondern gegenüber der Welt und der Menschheit zu zeigen, ärgert und ärgert jeden, über den er andere nicht informieren möchte), durchschnittlich (wenn eine Person mit ihren Gegnern Geduld ausdrücken kann , erkennen Sie, dass er Kommunikation mag, und machen Sie deutlich, dass er versteht, wer er getroffen hat) hoch ist (wenn der andere vollständig akzeptiert wird und viel Freude und psychologisches Wohlbefinden von der Kommunikation ausgeht).

Toleranz fördern

Toleranz und ihre Grundlagen wurden nicht künstlich erfunden, sie entstanden zusammen mit der Gesellschaftsbildung, ihren Werten und Prioritäten. Anhand der wichtigsten Punkte, für die keine Definition und Erläuterung ihrer Bedeutung erforderlich ist, werden die in der Toleranz enthaltenen Kriterien hervorgehoben. Und all diese Kriterien für die Bildung sind unbestreitbare Selbstwerte in allen Teilen der Welt, und für jeden Menschen gehören dazu Leben, Gesundheit, Freiheit, Familie. Sie werden zu den inneren Werten jedes Menschen und zu den Werten der Gesellschaft und bilden das verbindende Fundament, auf dem alle Unterschiede verschwinden. Und wenn ich möchte, dass meine Freiheit respektiert wird, dann verletze ich nicht die eines anderen. Die gleichen Anforderungen für alle und für sich selbst sind im Stadium der Toleranzbildung und der aufrichtigen Erfahrung der Bedürfnisse und Werte einer anderen Person. Die Fähigkeit zur Empathie macht diesen Prozess weniger mechanistisch und formal und gibt ihm eine persönliche Note.

Wir achten mehr Aufmerksamkeit, Gefühl und Toleranz auf Orte und Menschen, die etwas mit unserem Leben zu tun haben. Es ist Ihnen vielleicht völlig egal, was mit den Libyern passiert, aber wenn Ihr guter Freund dort von der UN-Mission aus arbeitet, dann hören Sie von dort einen anderen Bericht mit weniger Gleichgültigkeit. Ausgehend von einem solchen Mechanismus unserer Psyche ist es möglich, Toleranz zu entwickeln, indem man einen Vertreter einer anderen Kultur kennenlernt. Idealerweise wird die Toleranz gegenüber diesen Menschen im Idealfall, wenn sie zu einem Freund oder Ehepartner wird, übermäßig ansteigen. Hilft zu reisen und einige Zeit in anderen Regionen arbeiten zu können. Die ersten Angebote werden natürlich schockiert sein, aber je mehr solche Razzien sein werden, desto mehr wird die mögliche Vielfalt des menschlichen Lebens verstanden. Nomaden oder ewige Reisende, Flugbegleiter oder Reiseleiter haben praktisch keine Vorurteile gegenüber einer bestimmten Nationalität, einem bestimmten Alter und vielem mehr. All dies ist darauf zurückzuführen, dass eine Person viele verschiedene Menschen sieht und aufhört, sie zu bewerten, beginnend mit dem Transplantationssystem, und sich jedes Mal direkt auf die Situation und das Verhalten einer bestimmten Person konzentriert, selbst wenn sie unglaublich ähnlich ist und in eine Kategorie passt.

Aber nicht jeder entwickelt seine Toleranz selbstständig und ihre Ausbildung beginnt mit der Gesellschaft. Die Gesellschaft befolgt bestimmte Gesetze, daher sollte der Staat an der Entwicklung von Toleranz teilnehmen. Es ist notwendig, einen gerechten rechtlichen Rahmen zu schaffen, der die Gleichberechtigung aller Vertreter der Menschheit achtet, und der Schwerpunkt sollte auf internationalen Übereinkommen zum Schutz der Menschenrechte liegen. Kontrolle über die Medien unter Wahrung ihrer Freiheiten und Berichterstattung über Ereignisse, jedoch ohne Propaganda oder abfällige Behandlung, Präsentation oder Feedback zu allen Bevölkerungsgruppen.

Die Rolle, die der Staat erfüllen kann, ist jedoch vernachlässigbar und erweist sich ohne die erforderliche Erziehung als erfolglos, da der Bereich der Beziehungen zwischen Menschen und die Breite der Horizonte und die Möglichkeit der Akzeptanz ein pädagogisches Problem darstellen und in der Umgebung der Person (Eltern, Erzieher, Nachbarn, Verwandte, Freunde) gebildet werden. Nicht in allen Schulen findet der Bildungsprozess aus einer humanistischen Position statt, die die Einzigartigkeit jeder Person unterstützt. Es werden immer mehr Forderungen gestellt, bestimmte Standards und öffentliche Bestrafung oder Erniedrigung einer Person zu erfüllen, die sich von denjenigen unterscheidet, die seine Onkel im Digitalsministerium geschrieben haben.

Die Umstrukturierung des Lernprozesses durch die Integration verschiedener Kunstbereiche unter Anwendung der Erfahrungen verschiedener Völker erweitert die Grenzen der Akzeptanz und zeigt, dass jeder etwas Wertvolles hat und von allem lernen kann. Die Einführung des Studiums verschiedener Sprachen trägt so weit wie möglich zum Kontakt mit einer anderen Kultur bei und trägt zu einem umfassenden Verständnis bei. Laut vielen Studien ist es ohne Kenntnis der Sprache unmöglich, eine andere Kultur vollständig zu erforschen, selbst nachdem alle Informationen darüber gelesen wurden. Im Geschichtsunterricht können Sie aufhören, Aspekte des multinationalen Staates zu verbergen und offen über die homosexuelle Orientierung vieler bedeutender historischer Persönlichkeiten zu sprechen. Die Verzerrung der Tatsachen verzerrt die Wahrnehmung, und am Ausgang bekommen wir eine Generation, die mit den Vorurteilen aufgewachsen ist, die in ihren Köpfen verankert sind, weshalb es ihnen schwer fällt, sich in Zukunft ein eigenes Leben aufzubauen.

Zum Beispiel lohnt es sich, Respekt vor der Meinung, der Wahl und den Handlungen des Kindes zu zeigen, da dies von Kindheit an gelernt wurde und es als die Norm betrachtet wird, wird die Person andere respektieren. Ersetzen Sie Kritik durch Interesse, wandeln Sie Konflikte in Interaktion um und ersetzen Sie Vorwürfe durch Hilfe. Durch das Training solcher neuen Verhaltensstrategien im Alltag kann die allgemeine Toleranz der Gesellschaft erhöht werden. Толерантное отношение рождается из внутреннего мира каждого и того опыта, который человек получил на протяжении жизни. Если вы мало сталкивались с принятием вас таким, каковы вы являетесь, то, скорее всего, вы сможете отлично усвоить стратегии манипулирования, маскировки, подчинения и доминирования, но опыта и силы принятия будет взять неоткуда, ведь в картинке мира такого не происходило.Das Annehmen von jemandem zu akzeptieren ist keine Manifestation von Toleranz, weil Sie die Person in diesem Moment nicht akzeptieren und sie zwingen, Sie zu akzeptieren.

Ein wechselseitiger Prozess, der das Alter und alle anderen Unterschiede ablehnt, wenn die Meinung des Kindes und des Elternteils gleich wichtig ist, Akzeptanz und Respekt gebildet werden, und in beiden Fällen wirkt sich dies indirekt auf jeden aus, der im Leben mit ihnen in Kontakt kommt.

Toleranz für und gegen

Es scheint, dass die Vorteile von Toleranz unbestreitbar sind, weil so viele Menschen nicht anders an ihrer Entwicklung, Erziehung und Pflege arbeiten können. Weltweite Kongresse und Lehrer an Schulen - alle reden darüber, aber es ist wert, die Folgen dieses Phänomens genauer zu verstehen.

Toleranzvorteile bei der Aufrechterhaltung der Menschlichkeit und Vermeidung gewaltsamer Zusammenstöße. Mit dieser Fähigkeit können Sie lernen, schwierige Situationen und Ihre eigenen Ängste durch effektive Interaktionen und die Suche nach gemeinsamen Interessen zu überwinden. Dies führt in der Regel zum Erfahrungsaustausch und zum Entstehen von etwas völlig Neuem, Unmöglichem, ohne die unterschiedlichen Vorstellungen verschiedener Menschen zu kombinieren. Dies ist ein endloser Transfer von Erfahrung und Wissen, die Fähigkeit, Informationen zu zeichnen und die Welt neu zu betrachten. Toleranz trägt nicht nur zu den informativen Vergnügen bei, sondern trägt auch zur eigenen Ruhe und Entwicklung bei, da Sie aufgrund der Unterschiede unendlich lange nervös sein können, einen Zusammenbruch bekommen und in eine psychiatrische Klinik gehen können, die auch nicht vor inneren Überzeugungen rettet, die das Leben in der Gesellschaft beeinträchtigen. Ohne die Irritation oder den Haß eines Menschen zu erfahren, bekommen wir mehr Orte, an die er sich wenden kann, um verschiedene andere Ansichten über dieselbe Situation zu erhalten, und dies hilft, neue und richtige Lösungen zu finden.

Es gibt auch Toleranznachteile, denn wie jede Idee hat sie eigene blinde Flecken und Schwachstellen. Oft nutzen Menschen die Ideen, um Toleranz zu entwickeln und sich hinter guten Ideen und Absichten zu verstecken. Es ist fair auf Länderebene und die Einführung in das Bewusstsein einer Idee, auf der Ebene der persönlichen Interaktion und das Abpumpen von verbindlichem Verhalten von anderen. Um nicht unerträglich und niedrig zu wirken, bemühen wir uns darum, auf sie aufzupassen, und manche nutzen sie. Es beinhaltet ein subtiles Gespür für den Rand, wenn man eine Person wirklich mit Respekt behandelt und wenn man der Manipulation nachgibt, ist das nicht einfach. Darüber hinaus sehen einige Manifestationen von Toleranz wie Gleichgültigkeit aus. Natürlich lohnt es sich, die Person über ihr eigenes Schicksal entscheiden zu lassen und Wahlen zu treffen, aber wenn die Mutter nur sitzt und ihre Kinderdroge in Wien beobachtet, ist das keine Toleranz, sondern Dummheit.

Die Hauptnachteile der Toleranz sind wahrscheinlich die, dass eine gute Idee durch schlechte Sinnen verzerrt wurde, das, was von Herzen kommen sollte, gefordert und genagt wurde, abgesehen von den weit verbreiteten Slogans, nach denen man nur fragen möchte: "Warum kann man Gutes nicht leiser machen?". Viele Manipulationen und Vertuschungen durch dieses Konzept von weit weg von ethischen Dingen haben eine Einstellung dazu als Manipulation entwickelt, um die eigenen Interessen aufzugeben. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass dies ein wechselseitiger, bilateraler, aufrichtiger und fortlaufender Prozess ist.

Video ansehen: Gerhard Polt - Toleranz (August 2019).