Gier ist ein Persönlichkeitsmerkmal, das sich durch Handlungen manifestiert, da der Wunsch, den Wunsch nach Profit zu befriedigen, als sündige Leidenschaft betrachtet wird, die in der Orthodoxie dargestellt wird, was zur Stärkung aller anderen führt, den Geist überschattet und den Glauben verschwindet. Aber die Liebe zum Geld ist auch im Alltag ohne religiöse Ausrichtung wichtig und wird oft durch modernere Gegenstücke ersetzt, die eine der Seiten einer bestimmten persönlichen Qualität widerspiegeln. Es kann also eine Gier sein, Ihren Reichtum oder Ihren Geiz zu teilen, wenn Sie für etwas bezahlen, Gier und den ständigen Wunsch zu retten. Dies ist die Angst, die eigenen Ersparnisse oder Dinge zu verlieren, aber nicht die übliche Vorsicht, die allen Menschen innewohnt, sondern ein übermäßiges Gefühl für die Dinge mehr als spirituelles Schicksal, Beziehungen, Selbstverwirklichung und Selbstwahrnehmung.

All dies ist nur eine andere Form des Verlangens, immer mehr Vorteile zu erzielen, während die Liebe zum Geld als Person immer ausschließlich negativ wirkt. Für andere kann es mit ihren eigenen Verlusten oder der Unfähigkeit, mit einer solchen Person Geschäfte zu tätigen, einhergehen. Für die Persönlichkeit selbst führt der Wunsch, das Hungergefühl ständig mit materiellen Vorteilen zu sättigen, zur Entwicklung eines pathologischen Neides, der sich mit anderen durch materielle Errungenschaften vergleicht und nicht durch persönliche Merkmale und das ewige Gefühl, keinen Durst zu haben, weil es unmöglich ist, alles auf materieller und finanzieller Ebene zu erreichen.

Die Grundlage für die Manifestation der Geldliebe in der Person ist immer eine große Selbstvorstellung und Selbstliebe, und die Geldliebe ist nur ein Weg, um alle Arten von Wünschen des Ichs zu erfüllen. Die meisten Religionen glauben jedoch, dass Gier die Wurzel allen Übels ist, weil sie uns zwingt, die Erlösung der Seele und die Entwicklung menschlicher, menschlicher Qualitäten zu vergessen.

Was ist das

Im Kontext des Originals wird immer weniger von Gier gesprochen, der Begriff selbst ist aufgrund seiner Herkunft und Verwendung an religiöse Grundsätze gebunden, und in sozialen Belangen wird die Ausrichtung auf die materielle Seite aktualisiert, wobei es vorteilhaft ist, sündige Prozesse durch Umbenennen zu verdunkeln. Die psychologische Begründung des Wunsches, das Material aufzufüllen, ist ziemlich natürlich und in vielen psychologischen Konzepten ist die Grundlage für die Bildung anderer Persönlichkeitsstrukturen. Die Pyramide der Bedürfnisse und die Theorie des grundlegenden Sicherheitsgefühls besagen, dass eine Person erst nach Beendigung der Probleme der materiellen Ebene in der Lage ist, etwas auf der psychologischen Ebene zu produzieren oder zu ändern. Andernfalls wird das Überlebensprogramm, das die Basis darstellt, aktiviert.

Die negative Wahrnehmung des Wunsches nach kontinuierlicher Bereicherung erklärt sich nicht aus dem Wunsch zu besitzen, sondern durch Sättigung des erforderlichen Grundniveaus sucht der Mensch nicht nach Wegen, um seine eigene Persönlichkeit und Seele zu entwickeln, und konzentriert sich auf die Anhäufung des Materials. Dieser Prozess ist endlos und es gibt keinen Moment der Erreichung als solcher, in dem die Erreichung offensichtlich sein wird, da mit dem Erwerb der Dinge neue Wünsche entstehen und die Vertriebsbranche jeden Tag neue Möglichkeiten bietet, um Geld zu investieren.

Es sollte beachtet werden, dass Geiz als Persönlichkeitsmerkmal nicht in Verbindung mit den objektiven Daten des Geldbetrags erscheint, d. H. hängt nicht von der wirklichen Seite des Wohlergehens ab. Dies ist ein internes Bedürfnis, die Unfähigkeit, Geld zu teilen oder zu teilen, Gier nach dem angesammelten haben. Dies kann sich sowohl bei reichen Menschen, für die es nicht möglich ist, einem Bettler ein paar Kopeken zu geben, als auch bei den in Armut lebenden Menschen manifestieren, die ihr Glück jedoch nur in Geld oder neuen Erwerbungen sehen.

Viele versuchen, ihre Besessenheit mit Geld zu rechtfertigen, das Vorhandensein edler Motive und erklären ihre Handlungen, indem sie sich um andere kümmern, wenn sie nur ihre innere Habsucht vertuschen. Auch diejenigen, die die öffentlichen Beiträge aller Angestellten verbergen, und die argumentieren, dass es notwendig ist, die Familie zu ernähren, oder diejenigen, die sich hinter Kindern verstecken, benötigen freie Fahrt. Nicht wirklich Vorteile zu haben. Es gibt viele Voraussetzungen, um Leistungen zu erhalten oder einfach kein eigenes Geld auszugeben.

Die Konzepte der aufrichtigen Hilfe und der angeblichen Wohltätigkeit werden ausschließlich in der Kirche geschieden, wenn die gegenwärtige Gesellschaft zum Zweck der wirtschaftlichen Entwicklung und individuellen Entwicklung und Bereicherung nur die Konzepte immer mehr verwirrt, den Wohlstand zu einem Kult und sogar zu einem Kriterium für die Bestimmung des Status einer Person als Person erhebt.

Je mehr der Wert der menschlichen Persönlichkeit verloren geht, je offenkundiger ihre Freiheit und Einzigartigkeit ist, desto weniger manifestiert sich die Individualität und das allgemeine Verlangen nach Selbsterkenntnis, je mehr man sich durch das Äußere manifestiert. Heutzutage hat ein Mensch viele Vorstellungen von seiner eigenen Seele und von dem, was damit gefüllt ist. Niemand praktiziert geistige Sparmaßnahmen, übt keine Selbsterkenntnis aus, selbst Selbstvervollkommnung wird etwas Übernatürliches, dies wird gelehrt und motiviert. In einer solchen Gesellschaft gibt es keine Gelegenheit, sich durch das Äußere zu präsentieren, was bedeutet, dass nur das Material als Selbstausdruck dient und die Liebe dafür als Ersatz für die wahre Liebe zu sich selbst erscheint.

Geiz in der Orthodoxie

Die Sünde der Geldliebe in der Orthodoxie gehört zu den schwerwiegendsten Verbrechen des Glaubens, da sie direkt gegen die zweite kirchliche Vorschrift verstößt, den Reichtum nicht anzubeten. Die Traktion für die unersättliche Zunahme materieller Güter wird als dienendes Idol oder als die Tatsache verstanden, dass ein Mann von einem Dämon, einer bösen Wesenheit, geführt wird und seine Seele vom rechtschaffenen Pfad weiterführt. Das Gegenteil, das in einem religiösen Kontext ermutigt wird, ist Tugend, wenn eine Person in der Lage ist, das Letzte zu geben oder das Wenige zu teilen, das den Bedürftigen zur Verfügung steht.

Viele Texte sprechen von der Liebe zum Geld als einer Linie, die eine Bereicherung anstrebt, sind getrennte Götter, die immer mehr die Macht der Welt ergreifen. Die Texte der Kirche warnen vor der Unmöglichkeit des Dienstes, des Gottes und des Geldes, setzen die Liebe zum Geld als Götzendienst und erheben den Egregor des Geldes auf einer Stufe mit einer einzigen Gottheit. Dies zeigt, wie stark das Verlangen nach Anhäufung oder Gier in der Trennung die menschliche Seele beeinflusst, was die Wahl des Pfads und die Entwicklung des gesamten Lebenspfads beeinflusst.

Die Analyse der Geldliebe, welche Sünde, welche Wirkung sie auf eine Person hat, kann auf den Worten der Heiligen beruhen, die ihn als das grundlegendste aller Übel auf Erden bezeichneten. Sogar die ersten Menschen entschieden sich für einen Apfel, Luzifer als Engel entschied sich für die Freiheit und alle anderen Gleichnisse aus der Bibel, um zu verstehen, dass das Streben nach Überflüssigem im weltlichen Verständnis zum Verschwinden des spirituellen Lebens führt und im Kontext des Glaubens zu Strafen führt. Abgesehen von der Wichtigkeit, Zeit für das Gebet zu verbringen, sind die Menschen in der Lage, mehr Stunden für die Arbeit zu verbringen, nicht den Bedürftigen zu helfen, suchen nach neuen Wegen, Betrug und illegale Einkünfte, selbst wenn sie besuchen, ihren eigenen Gewinn zu berechnen. Es gibt kein Verbot für ein reiches und sogar luxuriöses Leben. Sie verurteilen nur das Verhalten, wenn Geld in den Vordergrund gestellt wird, und konkurrieren mit Gott und brechen das Hauptgebot.

Die häufigsten Ursachen für das Entstehen von Habsucht, auch bei tief religiösen Christen, sind recht sozial und psychologisch erklärbare Prozesse. Zu den wichtigsten gehören Unsicherheit, mangelnde Stabilität und die Möglichkeit, sich für ein unvorhergesehenes Ereignis versichern zu können. Dies spiegelt stark den Mangel an grundlegender Sicherheit, beeinträchtigte psychologische Traumata in der Kindheit oder mangelnden Glauben an die Errettung durch Gott in der Gegenwart wider.

Übermäßiges Verlangen nach Geld ist ein wirksamer Ausdruck von Misstrauen gegenüber Gott und seiner Macht, indem es ihn vor Ärger rettet. Besonders gefährlich ist die Manifestation von Geiz unter Menschen, die durch ihre berufliche Orientierung dazu aufgerufen werden, Menschen zu helfen, sich zu entwickeln und auf den spirituellen Weg zu bringen. Es gibt also Ärzte, die unnötige Tests und Operationen vorschreiben, die den Kauf von Drogen zwingen, die teurer sind als die notwendigen Kollegen, so dass die Lehrer gute Noten geben, die sich nach persönlichem Nutzen richten, ohne sich über die Konsequenzen der Aktivitäten dieser Person und viele andere Spezialisten Gedanken zu machen.

Wie kann man Gier loswerden?

Diejenigen, die für sich selbst ein immer tieferes Eintauchen in die Pflege des Materials bemerken, sollten die wichtigsten Punkte finden, die dazu beitragen, auf den spirituellen Pfad zurückzukehren und auf Habsucht zu verzichten. Das erste, was einer solchen Besessenheit hilft, ist der Glaube. Für diejenigen, die sich in irgendeiner religiösen Tradition befinden, ist dies der direkte Glaube an Gott und seine Hilfe, dass alle Prüfungen für etwas gegeben werden und nur der Allmächtige weiß am Ende, welcher Weg für einen Menschen am besten geeignet ist.

Nur an die Gegenwart zu denken, ohne zu versuchen, Armut oder Schwierigkeiten in der Zukunft zu verhindern, und nicht zu versuchen, Geld zu sparen, ist eine spirituelle Praxis, die sowohl in religiösen Texten als auch in psychologischen Theorien angedeutet ist. Denjenigen, die Atheisten sind, wird empfohlen, sich an die Ereignisse ihres Lebens zu erinnern, als es schwer war oder Teile der Biografie anderer Menschen, die Schwierigkeiten und Armut überwunden haben.

Die Ungewissheit über morgen kann zu einem neurotischen Verlangen nach Gier, Horten und dem Versuch führen, alles zu zählen - je mehr Ruhe und Vorhersehbarkeit zum Leben erweckt werden, je stärker die inneren Stützen werden, desto weniger Aufgaben werden der materiellen Erlösung gewidmet. Eine Person, die versteht, wozu sie fähig ist und dass sie aus jeder Situation herauskommt, rüttelt weniger und erhebt materielle Dinge zum Kult, da sie weiß, dass der wahre Schatz von Menschen dargestellt wird, die im richtigen Moment helfen können.

Die Vorstellung von der Endlichkeit des Lebens und der Tatsache, dass der Tod sich kritisch nähern kann, erlaubt es Ihnen auch, Ihre Handlungen und Bestrebungen zu überschätzen. Für die Gläubigen ist es eine Notwendigkeit, beim letzten Urteil zu antworten, wo sie als Sünder wegen Verstoßes gegen das zweite Gebot beurteilt werden. Diese Option hält in ständiger Angst und schützt vor Gier, aber es gibt eine loyalere Form ohne Einschüchterung. Wenn jedes Mal verstanden wird, dass das Leben enden kann und die Anzahl der Minuten relativ klein ist, treten wahre Werte auf, wie die Umarmung eines Angehörigen, die Betrachtung des Sonnenuntergangs oder die Weitergabe seines wertvollen Wissens an zukünftige Generationen. Es ist gerade die Nähe des Todes und die Endlichkeit, die ihn ernüchternd macht und es möglich macht zu verstehen, dass nur das Material nicht mitgenommen wird und nicht als Erinnerung an sich selbst da bleibt Es bleiben meist Geschichten, Legenden, Geschichten, die aus dem wirklichen menschlichen Leben stammen.

Verteilen Sie Almosen und führen Sie andere Wohltäter aus, selbst wenn sie gewaltsam gewollt werden, führt dies zunächst zu einer Abnahme der Habsucht. Zuerst geht das Mitleid für die Ausgaben verloren, und dann kommt die Freude aus dem Guten, das gegen die imaginären Freuden des Geldes gebracht wird. Es kann eine neue Leidenschaft werden - alles, was verdient wurde, zu verteilen, um die Freude anderer zu sehen, die mehr heizen als ihre eigene. Sie können sich gleichzeitig strenger auferlegen - verdienen Sie nur, um das Leben zu unterstützen und Wohnraum zu schaffen, und alles, was sich darüber befindet, zu verteilen oder aufzuhören, die Zeit für spirituelle Praktiken freizusetzen, mit der Familie zu kommunizieren und für die Welt zu sorgen.

Video ansehen: Domian - Geiz und Gier (August 2019).