Empathie ist eine Kategorie, die sowohl im Zusammenhang mit der Beschreibung eines Persönlichkeitsmerkmals als auch der angesammelten moralischen Qualität, Kommunikationsfähigkeiten oder des Interaktionsstils mit der Realität verwendet wird. Empathie als eine Eigenschaft einer Person manifestiert sich im inneren Bedürfnis einer Person, die Gefühle einer anderen zu teilen, und dies geschieht unbewusst, wenn Hilfe angeboten oder Mitgefühl ausgedrückt wird und die emotionale Sphäre sich selbständig mit dem Zustand eines anderen verbindet. Während der Empathie verschmelzen die emotionalen Bereiche mehrerer Menschen und ihre Erfahrungen vereinen sich, unabhängig davon, wer zuerst Emotionen erlebte.

Qualitatives Einfühlungsvermögen als eine Kategorie von Fähigkeiten bedeutet, dass eine Person diese Fähigkeit nicht von Geburt an erhält, sondern sich unabhängig entwickeln kann oder diese Fähigkeit eine Gesellschaft bildet. Als Interaktionsstil wird Empathie oft durch andere, nicht identische Konzepte von Mitgefühl oder Barmherzigkeit ersetzt. Es ist wichtig zu verstehen, dass alle Emotionen miteinander verschmelzen - Sie können sich freuen, überzeugen, sondeyat usw. sein. Dies ist der Hauptunterschied zu anderen moralischen Kategorien, die die emotionalen Beziehungen in der Gesellschaft regulieren.

Vielleicht ist es die wertvollste Eigenschaft, Empathie für eine andere Person auszudrücken, denn selbst in Freundschaft können Menschen bei Problemen nebeneinander bleiben, helfen und vielen Problemen zuhören, gleichzeitig aber nicht in der Lage sein, das Glück und den Erfolg eines anderen zu ertragen. Die Empathie des gesamten emotionalen Spektrums zeigt sich am deutlichsten in der Beziehung zwischen Eltern und Kindern, wenn die Freude des Babys die Eltern noch glücklicher macht und wenn der Schmerz in ihnen noch mehr schmerzt.

Was ist das

Emotionales Einfühlungsvermögen ist ein Begriff, der den Zustand einer Person bezeichnet, wenn er sich mit der emotionalen Sphäre eines anderen verbindet, üblicherweise mit der negativen Beeinflussung von Emotionen. Aber Empathie hat keine Begrenzung für Manifestationen, daher vermittelt sie ein Gefühl von Nähe, Wärme und Unterstützung. Eine solche Interaktion beschreibt die Freundschaft und den Glauben an einen Menschen am besten impliziert nicht so viel praktische Hilfe, die durch logische Berechnungen kalt bereitgestellt wird, sondern vielmehr die Annahme geistiger Erfahrungen und das Gefühl der Integrität für den anderen.

Ein Mensch kann diese Eigenschaft nur von sich aus manifestieren, es ist unmöglich, das ungefähre Spektrum seiner Emotionen durch ein anderes zu spüren oder sich um ein für ihn unbedeutendes Thema zu sorgen. Empathie wird seitens des Empfängers immer als angenehm empfunden und vermittelt ein Gefühl der Ruhe und des Mangels an Einsamkeit vor dem Aufhäufen von Emotionen. Aber wenn ein solches Verhalten von den Menschen verlangt wird und sich daran erinnert, wie günstig es war, dann würde zumindest ein starker Widerstand zumindest irgendwie an der Interaktion teilnehmen.

Empathie kann nicht kontrolliert oder absichtlich beschworen werden, obwohl diese Fähigkeit trainiert werden kann. Es hat in seiner Struktur etwas, das seinen eigenen Gefühlen ähnlich ist, das spontan relativ zur umgebenden Realität entsteht, aber schlecht kontrolliert wird, obwohl bei bestimmten Praktiken, längerer Psychotherapie oder Selbstanalyse die Möglichkeit für eine Person besteht, sich zu verändern.

Es ist der Unterschied in den Einstellungen anderer und den inneren Prozessen, die bei einer Person während der Empathie ablaufen, die nicht zulassen, dass diese Kategorie nur positiven Manifestationen von Persönlichkeiten zugeordnet wird. Dies ist eine gute Eigenschaft für diejenigen, die Unterstützung und Sympathie erhalten möchten, während der emotionale Zustand der Empathie für die Person selbst in die sinnliche Sphäre eines anderen führt, wo nicht nur seine eigene Identität, sondern auch die Kontrolle verloren geht. Dies ist etwa so, als würde man sich selbst verlieren, wenn die Wünsche eines anderen als seine eigenen wahrgenommen werden, seine Ideen äußerst korrekt erscheinen und eine nüchterne Beurteilung nur dann möglich ist, wenn Menschen aus der Fusion kommen und es keine gemeinsame emotionale Sphäre gibt. Um sich nicht in spirituellen Impulsen zu verlieren, ist es notwendig, sich von der Freude anderer, die in eine unbekannte Euphorie geraten kann, und des Schmerzes anderer zu distanzieren, der das Nervensystem und die Psyche zerstört.

Die Präsenz dieses Gefühls ist eine ausschließlich subjektive Kategorie, die einen großen Einfluss auf den allgemeinen Prozess der Bildung oder Frustration der moralischen Normen der Gesellschaft hat.

Empathie grenzt oft an Mitleid und Mitgefühl, die Fähigkeit zur Selbstaufopferung und Empathie - alle diese Kategorien sind direkte Schlüssel, die die humanistische Richtung der menschlichen Entwicklung stärken. Empathie entwickelt sich von Kindheit an, und obwohl sie eine angeborene Basis als Einfühlungsvermögen hat, bedarf es weiterer innerer Arbeit.

Wie man Einfühlungsvermögen lernen kann

Die Fähigkeit, die Stimmung, den Zustand und die Gedanken einer anderen Person zu fühlen, ist für manche Menschen angeboren oder aufgrund von Faktoren, die unabhängig von der Person sind (Merkmale der Erziehung und des sozialen Umfelds). Diejenigen, die keine hoch entwickelte empathische Orientierung ihrer sinnlichen Sphäre besitzen und die Notwendigkeit ihrer weiteren Anwendung im Leben verstehen, können besonders das Einfühlungsvermögen lernen. Nicht alles kann bewusst gelernt werden, denn wir können Emotionen nicht nur unter dem Einfluss der mentalen Sphäre erleben, sondern auch durch innere Barrieren, die die Sensibilität behindern oder Stressblockaden für alle beseitigen.

Die erste Aufgabe, um zu lernen, zu fühlen, was mit anderen geschieht, ist in all den subtilen Nuancen wichtig, um zu verstehen, was in der eigenen emotionalen Sphäre geschieht. Um dies zu tun, müssen Sie nicht nur die grundlegenden Gefühle, die einer Person zugänglich sind, und ihre lebhaften Manifestationen kennenlernen, sondern auch lernen, diejenigen zu erkennen, die normalerweise vom Unterbewusstsein verdrängt werden, oder Emotionen in Halbtöne und verschiedene Kombinationen einteilen.

Wenn Sie Ihre eigene negative sinnliche Palette annehmen und leben, zeigt sich die Sensibilität für andere. Je mehr eine Person vor unliebsamen Erlebnissen geschützt ist, desto mehr hat man die Fähigkeit verloren, diese Emotionen überhaupt zu erkennen, sowohl in sich selbst als auch in anderen. Wenn Sie sich also die Möglichkeit geben, durch Kummer und Trauer, Ärger und Unzufriedenheit zu arbeiten, ohne vor diesen Erfahrungen zu fliehen, können Sie diese Erfahrungen unter anderem wahrnehmen. In seltenen Fällen müssen Sie sich erlauben, Freude, Freude, Sehnsucht als Möglichkeit der Empathie mit der positiven Seite zu spüren. Psychologische Blockaden relativ guter Gefühle sind seltener und werden in der Regel von schweren Traumata begleitet (zum Beispiel, wenn es unmöglich war, die Liebe offen auszudrücken) und erfordern eine persönliche Psychotherapie.

Um sich in den Emotionen zu orientieren und sich den Zugang zu all ihren Manifestationen zu öffnen, müssen Sie Ihre Gefühle täglich lösen. Es kann sich um Dialog- oder Tagebucheinträge handeln, Zeichnen oder Sport hilft jemandem, Tanzunterricht oder Bloggen - das Format ist absolut nicht wichtig. Nachdem sich die Fähigkeit entwickelt hat, die eigenen Gefühle zu erkennen, muss die Aufmerksamkeit allmählich auf die Menschen um Sie herum verlagert werden, für die das aktive Zuhören verwendet werden muss. Sie sollten sich nicht auf den vom Gesprächspartner gesprochenen Text konzentrieren - Ihre Aufgabe besteht darin, Änderungen in der Stimme, Intonation, Gesten und anderen Manifestationen der emotionalen Färbung der Erzählung zu erfassen.

Ein wichtiger Punkt bei der Beurteilung des Zustands eines anderen und das Bestreben, es zu empfinden, ist zum Zeitpunkt der Wahrnehmung notwendig, um die Beleidigungen oder Freuden zu vergessen, die Sie mit der Person verbunden haben, sein Handeln in der Vergangenheit oder Ihre Hoffnungen auf weitere Entwicklungen. Je kleiner die Bindung an die emotionale Wahrnehmung ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie während der Geschichte die gleichen Gefühle erleben, die Ihr Gesprächspartner empfindet. Es ist notwendig, die Angst vor Unwohlsein oder Schmerz auszurotten, denn es ist die Abneigung gegen negative Emotionen, die dazu führt, dass Menschen härter werden, sich vom Leiden abwenden und sich von Gruppen, die über Unglück sprechen, abmelden. Natürlich kann Empathie nicht nur die Freude bringen, den Sieg zu teilen, oder das Gefühl, das einem Freund geholfen hat, sondern erfordert auch mentale Stärke, um den Schmerz anderer zu leben, als ob es ihr eigener wäre. Dann wird es notwendig sein, sich zu erholen, um das Nervensystem zu verletzen, obwohl es weniger Schmerzen hat.

Die Praxis funktioniert perfekt, wenn Sie versuchen, sich an die Stelle des Gesprächspartners zu stellen, im Prinzip, wie Empathie im Grunde erklärt. Ähnlich verhält es sich mit dem Schicksal der Figuren von Büchern oder Filmen, wenn wir nachts nicht schlafen, um zu lesen oder um Urlaub zu bitten, weil eine Fortsetzung veröffentlicht wurde. Diese Erfahrungen ähneln ähnlichen Gefühlen des Wartens auf die Rückkehr eines geliebten Menschen, selbst wenn Sie keine Beziehung oder ein Gefühl der Überwachung haben, wenn Sie die Detektive lesen, obwohl Sie Bäcker in einem Süßwarenladen sind. Solche Immersionen in eine fremde Welt sind mit einem hohen Maß an aufrichtigem Interesse möglich. Sie müssen entweder Ihr eigenes Interesse an der Persönlichkeit des Gesprächspartners finden (dann wird jede Geschichte automatisch hell und vollständig wahrgenommen) oder in der Geschichte (es ist besser, persönliche bedeutende Themen zu erfassen und dann nach Antworten zu suchen und für ein anderes).

Bildung von Empathiefähigkeiten

Es gibt eine sehr praktische Seite der Bildung von Empathie, die auf der Verwendung verschiedener verbaler Botschaften und nichtverbaler Handlungen basiert. Unser Gehirn liest Informationen und kann für neue Erfahrungen geschlossen werden oder offen sein, und zwar nicht nur in Abhängigkeit von seinem Gegenstand, sondern auch in welcher Situation die Handlung selbst stattfindet.

Jedes Mal müssen Sie nicht nur Ihren psychologischen Raum, sondern auch Ihren physischen Raum vorbereiten. Bessere Wahrnehmung eines anderen tritt auf, wenn keine sichtbaren Hindernisse vorhanden sind, die eine Barriere bilden (dazu gehören Tische zwischen Sprechen, Rückenlehnen, Bildschirmen). Diese Technik kann auch für das Gegenteil verwendet werden: Wenn Sie extrem unabhängig von den emotionalen Einflüssen einer anderen Person sein müssen, setzen Sie mindestens eine Barriere zwischen sich und je eindrucksvoller sie ist, desto mehr Schutz erhalten Sie. Da Hindernisse auf der materiellen Ebene entfernt werden, müssen sie auf der nonverbalen Ebene ihres Körpers entfernt werden. Es dürfen keine gekreuzten Gliedmaßen, geschlossenen und gedrehten Posen vorhanden sein. Dies ist alles, was der Gesprächspartner freiwilliger und ausführlicher mitteilt, aber Sie werden automatisch auch offener für das Empfangen von Informationen.

Damit die Aufmerksamkeit alle Nuancen von Änderungen in Intonationen oder Mimik erfasst, ist es notwendig, die Umgebungsgeräusche, Ablenkungen und die Möglichkeit eines abrupten Gesprächsstopps (offene Tür, klingelndes Telefon usw.) im Voraus zu minimieren. Was hilft, die Aufmerksamkeit zu bewahren - Versuche, die Pose und Gesten des Sprechers zu wiederholen. Unsere körperlichen Manifestationen spiegeln den psychischen Zustand wider, es gibt bestätigte Studien, bei der Wiederholung der Körperhaltung einer Person könnte ein anderer seine Emotionen nennen. Wenn Sie sich auch den Text anhören, werden die Informationen und Details der Erfahrungen des Gesprächspartners noch klarer. Ähnliche Prozesse treten aufgrund der Verwendung von Spiegelneuronen und der biologischen Neuformatierung der emotionalen Sphäre unter ihrem physischen Ausdruck auf.

Um mehr über Menschen zu erfahren, als ihnen nur Text präsentiert wird, müssen Sie ständig den Wunsch entwickeln, mehr Informationen zu erhalten. Dies ist eine Art Medikament, das nur für informative oder emotionale Nahrung geeignet ist. Je mehr Sie sich bemühen, jeden Tag etwas über Menschen zu lernen, desto größer wird Empathie sein und Sie sollten sich sowohl für die Biografien berühmter Persönlichkeiten als auch für das Ruhestandsalter des Nachbarn interessieren. Fragen Sie die Menschen nach ihren Erlebnissen, wenn sie den Sonnenuntergang betrachten oder Lavendel-Tee trinken - versuchen Sie, die Antworten von völlig anderen Menschen zu finden, die auf der ganzen Welt reisen, wenn nicht in alle Welt, dann zumindest in die umliegenden Städte.

Um die Korrektheit der Diagnose und des Gefühls der Gefühle anderer Menschen zu verstehen, ist es gut, jemanden von Ihren Angehörigen um Übung zu bitten. Es ist nur so, dass eine Person Ihnen ehrlich sagen sollte, ob Sie seine Gefühle äußern. Sie können über Ihre Gefühle über die emotionale Sphäre eines anderen sprechen, dann, wenn Sie etwas fühlen und wenn Sie logischerweise von der erlebten Emotion ausgehen können.

Video ansehen: Vorsicht: Empathie! Was Mitgefühl anstellen kann (Oktober 2019).

Загрузка...