Sopor ist eine tiefe Unterdrückung des Bewusstseins mit dem Verlust der Fähigkeit, willkürliche motorische Handlungen zu erzeugen und die Reflexe zu erhalten. Eine Person, die sich in einem Zustand der Betäubung befindet, reagiert nicht auf die Umgebungsbedingungen. Ein solcher Patient kann keine Aufgaben ausführen, er ignoriert auch die gestellten Fragen. Es ist ziemlich schwierig, Personen aus dem beschriebenen Zustand zu entfernen. Wenden Sie dazu grobe Aktionen an, die Schmerzen verursachen, z. B.: Schüsse, Optimierungen. Bei einer so harten Wirkung treten auf dem Gesicht des Patienten Mimikbewegungen auf, die Leiden ausdrücken. Eine Abnahme des Muskeltonus, eine langsame Reaktion auf den Lichtreiz der Pupillen unter Beibehaltung des Hornhautreflexes wird ebenfalls bemerkt.

Sopor - was ist das?

Wenn sie wach ist, gilt klares Bewusstsein als wichtiger Indikator für eine angemessene Gehirnfunktion. Alle Arten von Läsionen und pathologischen Störungen führen oft zu einer Abnahme der Bewusstseinstiefe, oft bis zum Stillstand. Es ist wichtig, dass das, was hier passiert, keine qualitative Änderung des Bewusstseins ist, sondern nur seine Depression.

Sopor, was ist das in der Medizin? Dies ist ein Zustand, der auftritt, wenn die Funktion der Großhirnrinde gestört ist und die hemmenden Wirkungen der retikulären Formation dominieren. Dieser Zustand entsteht als Folge der Schädigung der Nervenstrukturen verschiedener Genese, des Sauerstoffmangels im Gehirn oder der Exposition gegenüber einer Reihe von Substanzen, die direkt vom Körper oder von außen produziert werden.

Jede Änderung der Hirnaktivität aufgrund bestimmter Bedingungen, zum Beispiel, wächst bei der Lösung von Problemen und nimmt mit der Ruhe ab. Diese Veränderungen stehen im Zusammenhang mit der Interaktion des Gehirns und des retikulären Aktivierungssystems. Bestimmte pathologische Prozesse, die im Körper ablaufen, bewirken eine unzureichende Verarbeitung der Signale des auditorischen visuellen Analysators und der Berührungsorgane. Es beeinflusst die Gehirnfunktion und die Klarheit des Bewusstseins.

Der Zustand von Sopor wird oft als Folge einer traumatischen Hirnschädigung, einer vaskulären oder dysmetabolischen Pathologie des Gehirns sowie von Tumorprozessen oder entzündlichen Hirnverletzungen geboren.

Betäuben, Staunen, Koma. Wir können solche Formen der Depression des Bewusstseins unterscheiden: Betäubung, Benommenheit und Koma. Betäubung wird beobachtet, wenn die Reizschwelle von außen ansteigt, die Prozesse der Psyche verlangsamt und behindert werden, keine vollständige oder teilweise Orientierung im Raum vorhanden ist und der verbale Kontakt begrenzt ist.

Stupor und Stupor sind Symptome von Erkrankungen, die im Aussehen ähnlich sind, aber zu unterschiedlichen nosologischen Einheiten gehören. Sopor gehört zum neurologischen Zustand und die Betäubung zur Psychiatrie.

Sopor drückt sich im durchschnittlichen Grad der Bewusstseinsstörung aus. Koma wiederum findet sich in Bewusstseinsverlust, mangelnde Reaktion auf äußere Reize, Reflexverlangsamung und Atemnot.

Der soporöse Zustand wird unabhängig von seiner Entstehung immer von einem unterdrückten Bewusstsein begleitet. So kann sich zum Beispiel Stupor mit einem Schlaganfall entwickeln. Am häufigsten tritt eine soporöse Störung auf, nachdem ein hämorrhagischer Schlaganfall aufgetreten ist. Es kann sowohl während des Höhepunkts der Symptome als auch während der Rehabilitationsphase auftreten. In der ersten Runde hängt es von dem geschädigten Segment des Gehirns und von der Schwere der Folgen ab.

Soporöse Störung unterscheidet sich vom Koma. Sopor kann sich zu einem Koma entwickeln. Mit der Vertiefung sopouröser Symptome ist die Wahrscheinlichkeit eines vollständigen Bewusstseinsverlusts hoch, wodurch sich Koma entwickelt - es gibt keine Reaktion auf Reize, die Pupillen reagieren auch nicht auf das Licht. Im soporösen Zustand zeigt der Patient Reaktionen auf Schmerzen und plötzliche Geräusche, obwohl er sich nicht vollständig erholt. Die Reaktion der Pupillen auf Licht ist etwas reduziert. Im Koma gibt es keinen Wechsel von Schlaf und Wachheit, die Augen des Patienten sind immer geschlossen.

So ist Sopor ein Zustand des Ausbleibens jeglicher Reaktionen, aus dem ein Individuum durch intensive wiederholte Reize nur für kurze Zeit abgezogen werden kann. Ein Koma ist auch ein Zustand der Nichtantwort, aber es ist unmöglich, ein Subjekt durch intensive Stimulation von ihm zu entfernen.

Gründe

Zu den Faktoren, die das Auftreten von Stupor auslösen, treten neurologische und metabolische Störungen, Hypoxie und andere Ursachen auf.

Zu den neurologischen Ursachen gehören:

- hämorrhagischer oder ischämischer Schlaganfall, der von Läsionen der oberen Segmente des Hirnstamms begleitet wird;

- Hirnverletzungen, die einen Bluterguss verursacht haben oder zu einer Gehirnerschütterung, Blutung oder einem Hämatom geführt haben, wodurch die Nervenstrukturen zerstört wurden;

- Abszess, Blutungen, Tumorprozesse des Gehirns, die zu Ödemen, Gehirnschwellungen und Verschiebungen seiner Strukturen führen;

- Hydrocephalus (Wassersucht);

- Vaskulitis (Entzündung der Kapillaren), die zu Funktionsstörungen des Nervensystems führt;

- infektiös-entzündliche Erkrankungen (Meningitis, Enzephalitis);

- epistatus, wenn die Anfälle alle dreißig Minuten auftreten, in den Intervallen zwischen den Epiphiskusen das Bewusstsein wiedererlangt wird und ein neuer Anfall bereits vor der vollständigen Erholung des Körpers vom vorherigen Anfall erfolgt, was zu einer fortschreitenden Anhäufung von Organ- und Nervensystemstörungen führt;

- Bruch des Aneurysmas, das zu einer Subarachnoidalblutung führte.

Stoffwechselfaktoren sind:

- Diabetes, wenn die Glukosekonzentration von der Norm abweicht;

- Urämie, bei der aufgrund einer übermäßigen Anhäufung von Eiweißstoffwechselprodukten Autointoxikationen auftreten;

- Hypothyreose, die in der fehlenden Hormonproduktion der Schilddrüse festgestellt wird;

- pathologische Abnahme der Natriumkonzentration im Blutkreislauf;

- Leberkennungsversagen.

Hypoxie ist eine häufige Ursache für Betäubung. Es kann hervorgerufen werden durch: Asphyxie (bei der ein Überschuss an Kohlendioxid- und O2-Mangel in den Geweben vorliegt), ein schwerer Verlauf von Herzversagen, wenn sich die "Pumpfunktion" des Myokards verschlechtert, was die Durchblutung des Körpers beeinträchtigt.

Unter anderen Faktoren, die Sopor verursachen, gibt es:

- schwere hypertensive Krise, wenn Störungen im Blutkreislauf des Gehirns auftreten, die durch Schädigungen des Nervensystems hervorgerufen werden;

- Hitze oder Sonnenstich;

- Hypothermie (Hypothermie);

- Sepsis;

- Einfluss verschiedener toxisch wirkender Substanzen (Barbiturate, Kohlenmonoxid, Methylalkohol).

Widerstand bei Schlaganfällen tritt häufig aufgrund zahlreicher Pathologien von Kapillaren auf, die zu einer Funktionsstörung des Gehirns führen.

Wie lange dauert ein soporöser Zustand? Es hängt von dem Grund ab, der zu diesem Zustand geführt hat, und es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Die Unterbrechungszeiten können mehrere Sekunden oder Monate umfassen.

Symptome und Anzeichen

Symptome von soporösen Zuständen werden zusammen mit den Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung gefunden. Ihre Schwere ist auf den Grad der Funktionsstörungen des Nervensystems zurückzuführen.

Sopor, was ist das in der Medizin? Zunächst ist es ein Zeichen für eine Dysfunktion der Großhirnrinde und das Überwiegen hemmender Formen im Körper. Das Subjekt, das sich in einem deprimierten Bewusstsein befindet, ähnelt einer schlafenden Person. Er ist entspannt und bewegungslos. Ein scharfes Geräusch kann eine Reaktion auslösen - der Patient kann seine Augen öffnen, sie jedoch sofort schließen. Es ist möglich, ein Subjekt nur kurzzeitig durch schmerzhafte Stimulation (Schlagen auf die Wangen) aus dem beschriebenen Zustand zurückzuziehen. Gleichzeitig zeigt der Patient häufig Widerstand, was eine Reaktion auf schmerzhafte Stimulation ist (kämpft, zieht einen Arm oder ein Bein zurück).

Empfindungen des Einzelnen in einem Zustand der Betäubung abgestumpft. Auf Ersuchen des Patienten zeigt er keine Reaktion, er ignoriert auch die abfragenden Aussagen. Die Person reagiert nicht auf Änderungen der Umgebung. Einzelne Reflexe werden reduziert. Gleichzeitig bleiben die Atmung, die Schluckfunktion und der Hornhautreflex erhalten.

Weniger häufig beobachtet wird der hyperkinetische Subkamm, der durch getrennte ungerichtete motorische Aktionen und inkohärentes Murmeln gekennzeichnet ist. Es ist nicht möglich, mit dem Patienten Kontakt aufzunehmen.

Darüber hinaus wird der Sopor häufig von Symptomen von Läsionen einzelner Gehirnsegmente begleitet. Bei Meningoenzephalitis oder Blutungen treten Krampfanfälle im Schädel auf und es wird ein Hypertonus der Nackenmuskulatur beobachtet. Mit der Niederlage des Pyramiden-Systems werden Parese und Lähmung festgestellt.

Ein soporöser Zustand kann durch die bei der Untersuchung des Subjekts festgestellten Symptome diagnostiziert werden. Zunächst beginnt die Vermessung mit der Messung der Frequenz der Schwingungen des Impulses, der Druckindizes. Anschließend werden Reflexe, Muskeltonus und Reaktion auf die Schmerzstimulation bewertet. Die im Zuge der Inspektion gewonnenen Daten ermöglichen die Unterscheidung zwischen soporöser Störung und Koma oder Betäubung.

Im Zustand des unterdrückten Bewusstseins ist es in der ersten Runde notwendig, den Grad der Unterdrückung zu beurteilen und sopore Anzeichen von einem Koma oder einer Betäubung zu unterscheiden. Die wichtigsten Erhebungsmethoden zielen in erster Linie darauf ab, den ätiologischen Faktor zu ermitteln, der die zerebrale Dysfunktion und das gleichzeitige Vorhandensein von Stoffwechselstörungen ausgelöst hat.

Um den richtigen therapeutischen Verlauf zu bestimmen, sollte der Arzt so viele Informationen wie möglich über die Ereignisse erhalten, die der Bewusstseinsstörung vorangehen. Daher studieren Ärzte die medizinische Karte des Patienten, sprechen mit seinen engsten Angehörigen oder führen eine Befragung von Begleitpersonen durch. Darüber hinaus sollte der Arzt auch die persönlichen Gegenstände und die Kleidung des Probanden untersuchen. Solche Aktionen ermöglichen es häufig, die Pakete der akzeptierten Pharmakopöer, einzelne Karten, zu enthüllen, die Informationen über den Einzelnen und seine Krankheiten enthalten.

Wenn Sie ein verdrängtes Bewusstsein vermuten, müssen Mediziner schnell eine Reihe von Studien durchführen. Zunächst wird eine vollständige Untersuchung des Dermas des Patienten durchgeführt, um das Vorhandensein eines Hautausschlags, Spuren von Injektionen, Blutungen und den Geruch von Alkohol festzustellen. Die Temperatur- und Blutdruckwerte werden dann gemessen. Der nächste Schritt ist die Bestimmung der Konzentration von Glukose im Blutstrom. Gleichzeitig werden Blutproben genommen, um die Zahlen für biochemische Parameter, die Anzahl der Leukozyten und anderer Blutelemente sowie den Elektrolytstand zu bestimmen. In der Endphase werden Elektrokardiographie und Auskultation des Herzens durchgeführt.

Wenn Grund zu einem Verdacht auf Toxizität toxischer Substanzen besteht, wird das Urin-Screening durchgeführt, um die Metaboliten zu bestimmen und die wichtigsten Betäubungsmittel zu identifizieren. Manchmal entscheidet ein Neuropathologe, sofort eine Lumbalpunktion und eine Computertomographie des Gehirns durchzuführen.

Behandlung

Die fragliche Verletzung erfordert einen sofortigen medizinischen Eingriff. Zunächst werden Notfallmaßnahmen durchgeführt, wie z. B .: Bereitstellung eines Atemschutzgerätes, Normalisierung der Atmungsfunktion (bei Indikationen Intubation) und Blutversorgung, wenn niedrige Glukosekonzentrationen nachgewiesen werden, Vitamin B1 und intravenöse Glukose injiziert werden, mit Anzeichen einer Opiat-Überdosierung, bei Verdacht auf Naloxon Der Hals wird durch einen orthopädischen Kragen für Verletzungen unbeweglich gemacht.

Sopor sollte in der Regel auf der Intensivstation behandelt werden, wo der Patient unter wachsamer Hardwarekontrolle steht und Vitalfunktionen unterstützt, wie zum Beispiel Körpertemperatur, Herzaktivität, Atmung und Blutdruck. Darüber hinaus erhält der Patient ständig intravenöse Medikamente. Das Ziel der pharmakopoialen Therapie ist es, die Faktoren zu beseitigen, aus denen sich Sopor entwickelt hat.

Ist es möglich, aus dem Zustand der Angst herauszukommen? Das Individuum wird aus einem soporous Zustand herauskommen oder in einen Koma fallen, abhängig von den Merkmalen der zugrunde liegenden Erkrankung. Meistens kommt es zu Schwellungen der Hirnstrukturen und Durchblutungsstörungen. Um die beschriebenen Phänomene zu beseitigen, wird eine Glucocorticoid-Injektion oder eine Mannit-Infusion durchgeführt.

Die Bewältigung einer infektiösen Ätiologie erfordert eine Antibiotika-Therapie. Die Verwendung von Opiaten oder Stimulanzien sollte für diese Erkrankung vermieden werden.

Wie viel Sopor dauert? Da der betrachtete Zustand von Stupor lange Zeit andauern kann, bedarf es einer wirksamen Pflege. Wenn der Zustand des Individuums es erlaubt, erfolgt die Fütterung auf natürliche Weise mit Maßnahmen gegen ein mögliches Absaugen. Bei schwerer Krankheit erfolgt die Fütterung über eine Sonde. Darüber hinaus müssen Verfahren zur Verhinderung des Auftretens von Kontrakturen und Druckgeschwüren durchgeführt werden.

Die Prognose und die Folgen von Stupor hängen hauptsächlich von der Natur, der Schädigung der Nervenstrukturen sowie dem ätiologischen Faktor ab, der zu diesem Versagen geführt hat.

Die Prognose wird auch durch die Angemessenheit und Aktualität der therapeutischen Strategie bestimmt. Früherkennung trägt zur schnellen Erholung des Bewusstseins und zur Beseitigung pathologischer Symptome bei. Wenn die Unterdrückung des Bewusstseins eine Folge eines ischämischen Schlaganfalls ist, ist die Prognose des Sopors ziemlich günstig. Wenn der Zustand der Stupor infolge eines hämorrhagischen Schlaganfalls auftritt, führt dies meistens zum Tod des Patienten.

Vopor, das durch Vergiftung erzeugt wurde, hat auch eine günstige Voraussetzung, wenn es um rechtzeitige Unterstützung geht. Sopor wird als eine ziemlich schwere Erkrankung angesehen, die zu irreparablen Folgen führt. Diese Störung ist keine unabhängige Erkrankung, da sie meistens durch Hirnpathologien hervorgerufen wird. Es hat bestimmte Ausprägungen, die, wenn sie entdeckt werden, sofort professionelle Hilfe suchen.

Die Sopor-Prognose beruht auf dem Grad der Depression des Bewusstseins. Das Vorhandensein von 3 bis 5 Punkten auf der Bewertungsskala des Bewusstseinsgrads nach einem Trauma weist auf einen tödlichen Hirnschaden hin, insbesondere wenn die Pupillen fixiert sind und keine okulovestibulären Reflexe auftreten. Wenn der Patient nach drei Tagen nach dem Stoppen des Myokards keine Pupillenreaktion hat und keine motorischen Reaktionen auf schmerzhafte Reize auftreten, sind die Chancen für ein günstiges Ergebnis nach neurologischen Indikatoren gering.

Wenn die Erkrankung durch eine reversible Stoffwechselstörung oder eine Überdosis von Barbituraten oder sogar durch das Verschwinden der Stielreflexe oder das Fehlen motorischer Reaktionen verursacht wird, bleibt die Möglichkeit einer vollständigen Genesung erhalten. Wenn das Subjekt rechtzeitig medizinisch versorgt wurde und ein adäquater therapeutischer Kurs gewählt wurde, ist die Wahrscheinlichkeit einer Genesung hoch.

Um das Auftreten eines soporösen Zustands zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten. Zunächst sollten Sie vollständig auf Drogen und alkoholhaltige Flüssigkeiten verzichten. Das Blut sollte regelmäßig überprüft werden, um die Glukosekonzentration zu bestimmen, den Blutdruck zu überwachen und den psychoemotionalen Zustand der Patienten zu überwachen.

Video ansehen: Americký South Central Vás překvapí - STEJNĚ JAKO MĚ (Dezember 2019).

Загрузка...