Psychologie und Psychiatrie

Wie man keine Angst vor der Geburt hat

Wie kann man sich vor der Geburt nicht fürchten? Jede Frau, die schwanger wird und sich der Geburt nähert, sucht nach Wegen, um die Angst zu überwinden. Es ist natürlich, Angst vor der Geburt zu haben, vor allem aber zum ersten Mal - besonders. Nachdem sie die Nachricht über die Schwangerschaft erhalten hat, hat das Mädchen eine breite Palette an Gefühlen. Nur auf der Leinwand wird dies als äußerste Freude gezeigt, in Glückseligkeit, Euphorie. In der Realität ist der reifste Mensch jedoch nicht für solche dramatischen Veränderungen bereit. Hier entsteht bei jeder Frau Angst, ein Versuch, vorherzusagen, wie sich das Leben verändern wird, ob Angst vor der Geburt oder Angst vor Schmerzen während der Geburt. Alarmierender Hintergrund nimmt viel Energie weg, verschwendet Energie.

In diesem Fall wendet die Frau den Instinkt der Mutterschaft an, was hilft, die Angst vor der Schwangerschaft zu überwinden, und ein Mann ist schwieriger. Daher lohnt es sich, auf die Zeit zu warten, und bietet die Gelegenheit, diese neue elterliche Rolle zu reifen. Erwarten Sie keine gewalttätige Reaktion der Freude von einem Mann mit der Nachricht, dass er bald Vater sein wird. Im Gegenteil, seien Sie sich dessen bewusst, erkennen Sie einen wichtigen Wendepunkt im Leben und geben Sie Zeit für ein Ereignis, um es ruhig zu begreifen.

Wie man keine Angst vor der Geburt hat - Rat eines Psychologen

Die Menschen wissen oft über das zukünftige Erscheinungsbild des Erben Bescheid und beginnen, die materielle Basis rasch vorzubereiten, angefangen bei der Renovierung von Wohnungen bis hin zur Erholung in einem Sanatorium. Psychologen konzentrieren sich jedoch auf den Punkt, dass es wichtig ist, den inneren psychologischen Raum für das Auftreten eines Kindes vorzubereiten. Um diese Basis für einfache, gleichmäßige und produktive Arbeit vorzubereiten, erstellen und platzieren Sie Ihren Stammbaum an einer prominenten Stelle: Sie können Ihren Stammbaum regelmäßig zeichnen oder sogar zeichnen. Dazu gehört auch der Transfer von der Großmutter, zum Beispiel Schmuck als verkörperte Zeichen "Wir sind bei Ihnen, für Sie, wir lieben Sie." Schließlich sind visuelle Reize sehr wichtig, sie werden Ihnen Kraft geben, indem Sie sich selbst als Teil der Gattung wahrnehmen, die Fortsetzung und Muster Ihrer Schwangerschaft und der bevorstehenden Geburt.

Wie kann man sich vor Geburtsschmerzen nicht fürchten? Lerne die Atemtechniken und Versuche zur Geburt. Denken Sie daran, dass Sie für eine sichere Geburt nicht nur warten müssen, sondern auch das Kind unterstützen können, auch körperlich. Bringen Sie Ihre Fähigkeiten in den Automatismus, der mindestens 21 Tage Training erfordert.

Es gibt einen verbreiteten Mythos, dass schwangere Frauen nicht beunruhigt sein können, dass die Schwangerschaft eine Zeit ist, in der Sie sich auf das Positive konzentrieren müssen, nichts Negatives zu bemerken. In der Tat ist es, einen wesentlichen Teil des Lebens zu ignorieren. Die schlechten Folgen dieses Mythos sind, dass mit der Unterdrückung negativer Emotionen auch der Erfahrungsgrad positiver Emotionen abnimmt. Wenn wir alles Negative aus dem Leben entfernt haben, wird es auch kein Positives geben, es wird ein Zustand der Arbeitslosigkeit geben, der oft zu Depressionen führt.

Daher ist es wichtig, alle Emotionen so zu erleben, wie sie sind. Emotionen sind Zeichen der Not, sie sind nicht schlecht und gut. In der Schwangerschaft lebt eine Frau emotionaler alle Ereignisse des Lebens. Wenn eine Frau schwanger wird, nimmt die Aktivität ihrer Großhirnrinde ab - ein neues Gehirn, das für rationales Denken verantwortlich ist. Gleichzeitig tritt die Dominante der Schwangerschaft in den subkortikalen Strukturen des Gehirns auf - ein Erregungsschwerpunkt, den wir sehen werden, wenn wir die Frau zu einem MRI machen. Subkortikale Strukturen wie die Hypophyse, der Hypothalamus, die eng mit dem limbischen System zusammenhängen, das für die Emotionen verantwortlich ist, werden aktiviert. Wenn wir die Anzahl der Emotionen reduzieren, unterdrücken wir sie - die Hypophyse und der Hypothalamus verringern auch ihre Aktivität, und mit ihnen sinkt die Menge an Hormonen, die für eine gesunde Aufrechterhaltung der Schwangerschaft erforderlich sind.

Daher ist es wichtig, alles vollständig zu leben. Was passiert, ist es wichtig, keine Aspekte des Lebens zu ignorieren. Wenn die aufkommenden Emotionen komplex und schwer zu handhaben sind, wie Schmerzen, Groll, Schuldgefühle, Angst, Scham und Ekel - sollten Sie nicht so tun, als wären sie nicht da, sondern finden Sie den Weg, mit dem Sie mit ihnen zusammen sein können, interagieren, leben und Menschen finden wer wird dich verstehen und sie mit dir teilen können. Es ist gut, wenn es sich um enge Menschen handelt, aber wenn Sie nicht in der Lage sind, Ihnen psychologische Unterstützung zu bieten, nicht zu schätzen, nicht zu verurteilen und nicht zu raten, was Sie tun sollen, während Sie nicht fragen, können Sie sich an einen Psychologen, einen Psychotherapeuten oder eine Doule wenden .

Wie kann man sich vor der Geburt nicht fürchten? Tipps von Psychologen zu diesem Thema sind folgende: Versuchen Sie nicht, weniger beunruhigend, empfindlich zu werden. Im Gegenteil, Schwangerschaft ist ein Prozess, bei dem viele Emotionen an die Oberfläche des Bewusstseins schweben. Häufig sind es die zuvor verdrängten Gefühle, die Sie jetzt durch Veränderung des hormonellen Hintergrunds - der natürlichen physiologischen Veränderungen - über sich informieren. Ignorieren Sie nicht, suchen Sie nach Wegen, diese Emotionen zu leben und umzuwandeln. Am häufigsten sieht eine Frau während der Schwangerschaft Ängste, Zweifel und Unsicherheit aus.

„Ich habe Angst vor Schmerzen während der Geburt“, stellt die Frau fest. Angesichts der Frage, wie man aufhören kann, keine Angst vor der Geburt zu haben, ist es nicht sinnvoll, die Augen vor den Gefühlen zu schließen und zu denken, dass alles von selbst passieren wird, gelöst wird. Im Gegenteil, es ist nützlich, in diese Richtung zu schauen und mit den Erfahrungen zu interagieren, die sich tiefer kennen. Echte psychologische Vorbereitung besteht darin, mit unseren komplexen Gefühlen zu arbeiten, die während der Schwangerschaft auftreten können, sich selbst in der Schwangerschaft, bei der Geburt zu erkennen - welche Einstellungen und Introjektionen ich zu diesem Thema habe.

Vielleicht sagt Ihnen das Bewusstsein eine Sache - wie wollen Sie ein Kind, wie groß und schön es ist, aber Emotionen sagen Ihnen etwas anderes, Sie haben Angst, Sie fühlen sich nicht einfach, nicht die angenehmsten Gefühle. Einige Überzeugungen über die Geburten, die Sie in der Kindheit gelernt haben, die Erfahrungen eines anderen, überlagert von Ihrer Wahrnehmung der Schwangerschaft, irrationalen Ängsten über sich selbst, das Kind oder den gesamten Geburtsvorgang können auftreten. Psychologisches Training hilft auch, die Komplexität der Beziehung zu lösen, idealerweise, was vor der Geburt zu tun ist, so dass dies während der Schwangerschaft keine Konsequenzen nach sich zieht. Es ist notwendig, die Beziehungen zur Familie, zu seiner Familie und zu deren Ehemann, und sogar zu Freunden zu verbessern.

Die Schwangerschaft konfrontiert eine Frau mit ihr, mit ihrem wahren Leben werden Sie näher an sich selbst sein, Ihre weibliche Essenz, Ihre Verwirklichung in Mutterschaft, Ihr Körper und Ihre Natürlichkeit. Vielleicht fühlen Sie sich wilder, instinktiver, emotionaler, offener, weiblicher. Achten Sie auf die Signale, die vom Unbewussten, vom Körper kommen, denn es ist immer interessant und aufregend, sich selbst zu kennen, wozu die Schwangerschaft wie nichts anderes als Ressource beiträgt.

Wie kann man sich auf die Geburt einstellen und keine Angst haben?

Wie kann man aufhören, Angst vor der Geburt zu haben? Bestimmen Sie zuerst, was Sie besonders erschreckt, denn alle Frauen haben unterschiedliche Angst. Jemand fürchtet Schmerzen bei der Geburt, ein anderer befürchtet, dass zu Hause nicht alles für das Baby bereit ist, der dritte ist nervös, da er sich selbst um das Baby kümmern wird, da der Ehemann ständig arbeitet, die Eltern zum Beispiel weit weg wohnen. Um zu verstehen, wovor Sie Angst haben, heißt es, nicht nur zu sitzen und weiterhin Angst davor zu haben, sondern alles in unserer Macht Stehende zu tun, um es zu vermeiden. Wenn Sie sich Sorgen über Schmerzen bei den Kontraktionen machen, sollten Sie herausfinden, welche Atemtechniken und -positionen die Kontraktionen erleichtern. Wenn Sie Angst haben, dass Sie die Betreuung des Kindes nicht selbst bewältigen können, finden Sie eine Nanny, die Ihnen in den ersten Schritten helfen wird. Nachdem Sie alles getan haben, was Sie brauchen, werden Sie sich viel ruhiger fühlen.

Wie kann man sich vor Geburt und Schmerz nicht fürchten? Die zweite Empfehlung ist, nicht auf Ihre Freunde zu hören, Bekannte in den Geschichten, als sie geboren wurden. Schließlich verstehen nicht alle Freunde, warum Sie daran interessiert sind, wie ihre Arbeit gelöst wurde. Sie lernen dies mit dem Blick, sich zu beruhigen. Wenn du deine Freundin verstehst, wirst du positiv eingestellt, aber viele Leute lieben es, das Geschehene zu verschönern. Sie werden jedoch nicht wissen können, wie das alles wirklich war, und es hat keinen Sinn, diese Geschichten zu hören. Die Geburt ist ein sehr individueller Prozess, und Ihre Geburt wird keiner Geburt Ihrer Bekannten ähneln, sie unterscheidet sich sogar von der Geburt Ihrer Mutter, als Sie geboren wurden.

Ich habe Angst vor der Geburt, was tun? Begrenzen Sie sich von den Geschichten, wie jemand geboren wurde, Sie sollten sich das Video nicht mit den Details des Prozesses ansehen oder die Foren der kürzlich gehaltenen Mütter lesen, in denen jede seine Komplikationen teilt. Denn diejenigen, die gut gegangen sind, lassen einfach keine Rückmeldungen in den Foren. Wenn Sie natürlich wichtige Informationen über die Vorläufer der Geburt haben möchten, wie Sie Kontraktionen erkennen können, wenden Sie sich an zuverlässige Quellen.

Wenn eine Frau mit dem Problem „Ich habe Angst vor Schwangerschaft und Geburt“ konfrontiert ist, werden dies speziell für schwangere Frauen bestens bewältigt. In der staatlichen Frauenklinik finden sowohl bezahlte Kurse als auch kostenlose Vorträge statt. Sie erfahren kompetent, wie die gesamte Schwangerschaft und der Geburtsvorgang ablaufen, Sie können Ärzten und Hebammen Fragen stellen und so die Lücken füllen, um zu verstehen, was Sie sonst noch haben können. Es ist wichtig, einen positiven Informationshintergrund sicherzustellen. Denn derjenige, der die Informationen beherrscht - besitzt die Welt.

Die nächste Empfehlung ist, alles für den Tag der Geburt vorzubereiten. Angefangen mit einer Tasche für eine Reise bei Kämpfen in der Entbindungsklinik und bis zum Abschluss, um alles über die Entbindungsklinik selbst zu erfahren. Machen Sie sich vorher auf den Weg, bestimmen Sie die beste Route zu verschiedenen Tageszeiten und notieren Sie sich, wie lange es dauert, um dorthin zu gelangen. Besuchen Sie in der Entbindungsklinik die offene Tür oder fragen Sie nach einer Führung, zeigen Sie Ihnen den Entbindungsraum, die Stationen, treffen Sie Ihren Arzt oder Ihre Hebamme und stellen Sie alle Fragen vor der Entbindung im Voraus. Und wenn die Kontraktionen beginnen, rufen Sie einfach den Arzt an, er wird in die Entbindungsklinik kommen und Sie wissen definitiv, was Sie tun sollen. Versuchen Sie, alles vorzubereiten, was Sie benötigen, damit Sie später einfach die Elemente auf der Liste durchgehen können, ruhig zusammenkommen und sich sicher fühlen.

Wie kann man sich auf die Geburt einstellen und keine Angst haben? Wenn alles fertig ist, versuchen Sie, sich so weit wie möglich vom Nachdenken über zukünftige Geburten abzulenken. Schließlich gibt es immer viele Fälle, die vor der Geburt erneut durchgeführt werden müssen, sodass Sie keine Zeit zum Erleben haben. Geben Sie den Tag der Geburt nicht als harten Tag, sondern als einen Tag, wenn auch voller Arbeit, aber wunderschön, der Ihnen eine große Belohnung bringt. Frauen, die den Mutterschaftsprozess bereits bestanden haben, erinnern sich genau an den Moment des Treffens mit dem Baby, das mit nichts zu vergleichen ist. Die Gefühle der Freude überwältigen Sie. Stellen Sie sich auch vor, wie Sie diesen Geburtstag jedes Jahr feiern und wie Sie sich glücklich daran erinnern werden. Nehmen Sie ein Video für das Baby auf, das es dann sehen kann. Bitten Sie Ihren Ehemann, Ihnen ein bedeutungsvolles Geschenk zu geben, auf das Sie gewartet haben. Machen Sie aus diesem Tag einen Urlaub. Sie werden also in freudiger Erwartung auf diesen Tag sein und die Tage bis zum geplanten Datum zählen, anstatt Angst zu haben.

Wie überleben Sie die Geburt, wenn Sie Angst vor Schmerzen haben?

Sollte ich Angst vor der Geburt haben? Kann man den Schmerz einer Frau während der Geburt und die Angst vor Schmerzen beeinflussen? Experten sagen, dass Sie keine Angst vor der Geburt haben sollten, im Gegenteil, es wird empfohlen, sich auf sie vorzubereiten. Der Körper einer Frau wird oft mit einem Musikinstrument verglichen, zum Beispiel einer Gitarre. Damit dieses Tool bei der Geburt gut klingt, müssen Sie es richtig konfigurieren.

Wie kann man sich vor der Geburt nicht fürchten? Die Psychologen raten dazu: Wir bereiten den Körper auf die bevorstehende Geburt vor. Er sollte weich und entspannt sein, denn wenn der Körper viel Anspannung hat, nimmt der Schmerz nur zu. Da Sie während der Schwangerschaft, insbesondere vor der Geburt, die einfachen Universalübungen zur Entspannung und Muskeldehnung beherrschen müssen. Lernen Sie, richtig zu atmen. Normales Alltagsatmen reicht für die Geburt nicht aus. Sie müssen die Lungenkapazität erhöhen, die obere Atmung anpassen, die Atmung unterdrücken, die volle Atmung einatmen.

Es ist notwendig zu verstehen, was Trance-Atmung ist, denn Geburt ist ein Trance-Prozess. Mit der richtigen Atmung können Sie das Schmerzsyndrom während der Wehen einstellen. Nicht umsonst hatten unsere Großmütter die Fähigkeit zu wählen, weil eine Frau bei der Arbeit weint, aber dies ist kein gewöhnlicher Schrei, wir brauchen die Kraft der Stimme, für die die Stimme geöffnet werden sollte. Es gibt sogar spezielle Gattungslieder. Lernen Sie die wichtigsten Reflexpunkte für eine effektive Exposition. Normalerweise halten sich Mütter in Wehen an der Taille fest, was richtig ist, denn im Bereich der Taille gibt es viele Gemeinsamkeiten mit dem Fortpflanzungssystem. Sie können auch von denen betroffen sein, die bei der Geburt helfen, massieren, streicheln, klopfen, was gelernt werden muss.

Während der Schwangerschaft kann eine Frau Angst haben, dass sie eine niedrige Empfindlichkeitsschwelle hat. Sie denkt, dass sie einfach zu schweren Geburtsschmerzen verurteilt ist. Frauen sind auch schmerzhafter als Männer und schwangere Frauen sind schmerzhafter als nicht schwangere Frauen. Angesichts dieser Erfahrung kann eine Frau jeden Tag über Schmerzen nachdenken, in solcher Angst leben und sich selbst für die zukünftige schmerzhafte Geburt programmieren. Physiologen erklären, dass nur 10% von dem, was wir als Schmerz empfinden, eine Reizung der Schmerzrezeptoren ist. Auch in der Gebärmutter, im Gebärmutterhals, gibt es sehr wenige Rezeptoren. Nahezu alle Schmerzrezeptoren der Gebärmutter sind dort konzentriert, wo der Gebärmutterhals in die Gebärmutter übergeht - im Isthmus. Der Schmerz wird spürbar, wenn das Baby an diesem Ort vorbeigeht und diese Rezeptoren mit dem Kopf irritieren. Die restlichen 90% der Schmerzempfindungen befinden sich im Kopf. Zum Beispiel gebären Frauen mit einer Unterentwicklung des Gehirns, einer Mikrozephalie, ohne Leiden - gerade weil sie diesen Schmerz nicht so tief im Bewusstsein leben, sie warten nicht auf den Schmerz während der gesamten Schwangerschaft, und wenn sie damit konfrontiert werden, erleben sie diesen Schmerz einfach als körperliche Empfindungen. Laut Statistik erleben 4% der Frauen während der Geburt einen Orgasmus und keine Schmerzen. Vielleicht gehörst du zu dieser Gruppe?

Ich habe Angst vor dem Beginn der Wehen, wie soll ich sein? Das Erste, was Sinn macht, um die Angst vor Schmerzen zu reduzieren, ist, diesen Informationen, einem zukünftigen Ereignis, nicht zu widerstehen. Nachdem der psychologische Widerstand überwunden wurde, kann sogar die Schwelle der Schmerzempfindlichkeit geändert werden, da dies ein physiologischer Parameter ist. Wenn Sie schwache Muskeln haben - es lohnt sich zu trainieren, und sie werden stark und elastisch.

Überlegen Sie auch, ob Sie wirklich Ängste loswerden möchten. Denn nach dem psychologischen Gesetz hat jede Handlung einen sekundären Nutzen. Vielleicht können Sie Ihre Haustiere auf diese Weise manipulieren und hervorheben, was für ein schreckliches Ereignis Sie durchmachen sollten? Dann erleben sie ein Schuldgefühl vor Ihnen und versuchen, dafür zu büßen. Oder sie betrachten Sie als Heldin und loben, was Sie brauchen könnten, wenn es in der Kindheit nicht genug Lob gab. Nachdem Sie diese sekundären Vorteile eingehender untersucht haben, stellt sich jedoch heraus, dass sie nicht so vorteilhaft sind, da sie Ihre Beziehungen zerstören und nicht zulassen, dass sie authentisch sind.

Ein anderes interessantes Muster der Arbeit unseres Gehirns ist, dass es registriert, was wir aussprechen. Wenn wir ständig argumentieren, wie schmerzhaft, schlimm und schrecklich es für uns sein wird, akzeptiert das Gehirn diese Informationen und stellt dieses Bild während der Geburt wieder her. Gemäß den Empfehlungen der NLP-Spezialisten müssen Wörter mit einer negativen Botschaft ersetzt werden, z. B. nicht durch "einen schmerzhaften Kampf", sondern "einen starken, effektiven, guten Kampf, der zur Offenlegung führt". Verstehen und Aussprechen, dass je stärker Ihr Kampf ist, desto besser und schneller wird sich das Kind auf die Welt zubewegen und Sie werden sich und ihm helfen.

Es ist auch wichtig zu wissen, wie der Körper natürliche Drogen, Endorphine und Enkephaline ausscheiden kann, die, wenn sie in das Blut gelangen, das Bewußtsein trüben und so die Schmerzen reduzieren. Daher werden Sie während der Kontraktionen zunächst schmerzhafter, aber nach ein paar Jahren beginnt die Entwicklung natürlicher Schmerzmittel, wodurch die Wahrnehmung von Schmerz getrübt wird. Sie können auch helfen, die schmerzhaften Empfindungen selbst zu reduzieren, indem Sie mit dem Körper im allgemeinen Prozess arbeiten, ihm zuhören, dem Kind zuhören.

Also, was entscheiden Sie sich dafür, viele Stunden in Erwartung, in Angst vor Schmerzen zu verbringen oder aktiv an sich selbst zu arbeiten, um der Welt einfach und leicht einen neuen Menschen zu präsentieren? Die Wahl liegt klar auf der Hand. Und Sie können Ihren Körper und Ihr Bewusstsein wirklich einstimmen, damit sie gehört werden, wenn Sie ein schönes Lied gebären.

Video ansehen: Warum du keine Angst vor der Geburt haben solltest! (Dezember 2019).

Загрузка...