Psychologie und Psychiatrie

Emotionsmanagement

Emotionsmanagement - Dies ist eine notwendige Fähigkeit für jeden zivilisierten Menschen. Einige, die mit der zerstörerischen Wirkung von Emotionen in Konflikten konfrontiert sind, betrachten sie als böse, versuchen sie zu unterdrücken, streng zu kontrollieren und sogar die Emotionalität loszuwerden. Haben sie Erfolg gehabt? Nein, dieser Weg kann nur zu einer Neurose führen, wodurch emotionale Reaktionen der realen Situation unangemessen werden. Es wird richtig sein, emotionale Reaktionen als unveräußerliches Geistesphänomen zu akzeptieren, ohne sie in negativen Tönen als etwas Schlechtes oder Schlechtes zu färben.

Die Wichtigkeit der Fähigkeit, mit Emotionen umzugehen, erklärt sich aus der Tatsache, dass sie leicht stimuliert werden können. Emotionen wirken sich auf viele Prozesse aus, sowohl in der persönlichen als auch in der zwischenmenschlichen Realität, und aktivieren und aktivieren leicht unser Verhalten. Emotionale Kontrolle bedeutet manchmal irrtümlich wieder Unterdrückung, aber diese Art der Verarbeitung emotionaler Reaktionen bei Missbrauch ist nicht nur unwirksam, sondern äußerst schädlich.

Zum Umgang mit Emotionen gehört die Fähigkeit, sie einzubeziehen, ihnen Anweisungen zu geben - zum Beispiel, sich selbst und andere zu Aktivitäten zu inspirieren. Und heute, vor uns, ist die Frage, wie man Emotionen loswerden soll, sondern wie man Emotionen loslassen kann, relevanter. Wir haben gelernt, uns zu unterdrücken, haben die Fähigkeit des natürlichen Ausdrucks verloren und grob Reaktionen abgebrochen, anstatt sie kompetent umzuwandeln und sie wie einen Fluss in eine andere Richtung zur Sublimation zu bringen. Unterdrückte Reaktionen sind eine häufige Ursache nicht nur für die psychischen Probleme eines Menschen, sondern auch für viele Erkrankungen, die psychosomatisch eng mit den Erlebnissen zusammenhängen.

Umgang mit Emotionen - Psychologie

Die Fähigkeit, Emotionen zu handhaben, ist für alle Menschen absolut notwendig. Emotionale Reaktionen sind notwendig, damit wir uns an die Welt um uns herum anpassen können. Wenn wir mit unseren Emotionen umgehen können, geschieht die Anpassung besser, und wir werden glücklicher und erfolgreicher. Das System der emotionalen Reaktionen ist ein komplexer Mechanismus, und wie in jedem komplexen Mechanismus können Ausfälle darin auftreten. Bewusstsein und unbewusste Einstellungen stören die emotionale Realität und erzeugen Konflikte innerhalb des Einzelnen und mit anderen Menschen.

Emotionen tragen Informationen, sie sind gefüllt mit dem Leben eines Teams und die Verwaltung von Emotionen in einem Konflikt ist die Fähigkeit, diese Informationen zu verstehen. Ja, Emotionen können ignoriert werden, aber sie werden nicht verschwinden. Daher ist es wichtig zu lernen, wie man sie intelligent verwaltet. Verschiedene emotionale Reaktionen ermöglichen es uns, die Fülle des Lebens zu erleben. Erinnern Sie sich an den anstrengenden Tag, an dem Sie die ganze Bandbreite der Erfahrungen erleben konnten. Sicher waren Sie an diesem Tag aktiv, hatten eine starke Motivation und haben an vielen Veranstaltungen teilgenommen. Und im Gegenteil, ein arbeitsloser Tag vor dem Fernseher, an dem man langweilig die Kanäle wechselte und nichts in der Seele fand - machte die Wahrnehmung des Lebens grau und bedeutungslos, bis zum Abend Apathie herrschte, wollte ich nichts tun.

Je mehr Emotionen - desto heller das Leben, und daher sind die Menschen ständig auf der Suche nach positiven Erfahrungen. Versuchen Sie, ihr Leben mit ihnen zu füllen: durch Kommunikation, Filme, Musik, Reisen, manchmal sogar extreme Handlungen und in extremen Fällen durch Alkohol oder Drogen. Emotionen machen es auch möglich, nicht zum Zeitpunkt der Ereignisse, sondern lange vor ihnen zu reagieren, und es ist schwieriger zu reagieren. Angenommen, wir hätten die Verkehrsregeln verletzt, so hat der Verkehrspolizist die Rechte weggenommen. Einen Monat später wurden sie zurückgegeben, aber jetzt, wenn wir unterwegs sind, haben wir Angst vor der DPS. Manchmal ist diese Vorsicht angebracht, manchmal nicht - und dann muss das System der Emotionen korrigiert werden. Jeder hat einen persönlichen Satz von Zuständen, der einen angemessenen Lebensstil vorsieht und aufrechterhält, zu einem unentbehrlichen Helfer der Erfolgsbewegung wird oder im Gegenteil regelmäßig zu Niederlagen führt.

Um emotionale Reaktionen zu kontrollieren, müssen Sie offen für Ihre Emotionen und den Zustand anderer Menschen sein, bereit sein, sie zu akzeptieren. Und auch in der Lage sein, sich und andere zu beeinflussen, um emotionales Potenzial zu erschließen. Wenn eine Person eine Emotion hat, beginnen die Muskeln zu arbeiten. Zum Beispiel, wenn Sie etwas Wichtiges oder Schreckliches erwarten - ein Individuum kann nicht buchstäblich still sitzen, geht, berührt und verdreht etwas in seinen Händen. Emotionen werden auch chemisch durch Hormonausschüttungen bereitgestellt. Je stärker diese Freisetzung ist, desto stärker ist die Emotion und desto schwieriger wird es, sie zu bewältigen. Emotionen, auch negative, sind jedoch immer Energie, die, wenn sie in die richtige Richtung gelenkt werden, zu hohen Ergebnissen beitragen.

Wie man Gefühle und Emotionen handhabt?

Jeder Mensch kann nur einem bestimmten Grad an emotionalem Stress standhalten. Wenn die Belastung überschritten wird, fängt fast jeder an, sich unangemessen zu verhalten, was sich in Aggression gegenüber anderen und Autoaggression manifestiert. Ein langer Aufenthalt in emotionalem Stress führt zu psychosomatischen Störungen.

Stanislavsky benutzte beim Unterrichten junger Schauspieler eine interessante Technik, um die Auswirkungen emotionaler Arbeitsbelastung auf den psychischen Zustand einer Person zu veranschaulichen. Er bot an, mehreren jungen Leuten das Klavier zu erheben, was nicht schwierig war. Es war jedoch notwendig, es weiter aufzubewahren, nach 5 Minuten änderte sich der Zustand. Und Stanislavsky bat sie mit einem Flügel, eine Geschichte über seinen Traum zu beginnen. Unnötig zu sagen, dass diese Geschichte extrem trocken und nicht informativ war. Dann bot er an, das Klavier zu senken, und der Schauspieler öffnete sich. Das gleiche emotionale "Klavier" halten viele Menschen in sich und oft sogar einige. Was gibt ihnen keine Chance, das Leben in vollen Zügen zu leben.

Jeder möchte glücklich sein, und dies drängt ihn in die Tat um nach Möglichkeiten zu suchen, das Leben zu genießen. Ein Mensch versteht, dass es auf seinen emotionalen Reaktionen und der Fähigkeit, diese zu ändern, von seinem Glück abhängt. Selbst wenn Sie negativen Momenten begegnen und die Kontrolle über Emotionen beherrschen, kann jeder seine Reaktionen und daraus resultierende Aktionen umwandeln. Während einer Depression kann ein Mensch nicht erreichen, was er will, also eine Verbesserung des persönlichen psychoemotionalen Zustands, eine Steigerung des Energietonus helfen, Erfolg zu haben. Auch wenn es unmöglich ist, die Emotionen zu ändern - eine Person kann lernen, aus diesem Zustand herauszukommen, und sich dabei selbst zu meistern.

In einem Team ist es besonders wichtig, die Emotionen und Gefühle von Freunden und Kollegen zu verstehen. Jede Gruppe in der Gesellschaft, auch die Familie, tritt regelmäßig in einen Konfliktzustand, der durch verschiedene emotionale Zustände, Motivation und gegensätzliche Interessen ihrer Mitglieder verursacht wird. Das Management von Emotionen in einem Konflikt gibt nicht nur die Möglichkeit, den Ausbruch eines Arguments zu lösen, sondern auch den Konflikt im Keim zu beseitigen.

Wie man mit Emotionen und Gefühlen umgeht Emotionale Reaktionen werden von denjenigen beherrscht, die die Techniken des Emotionsmanagements kennen und über ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz verfügen, was heute neben der mentalen Intelligenz als wichtige Komponente für Erfolg und Effizienz anerkannt wird. Um diese Art von Intelligenz zu verbessern, müssen Sie lernen, Ihre eigenen Emotionen zu verstehen, zwischen ihnen zu unterscheiden, ihre Signale im Körper zu verfolgen, sie zu akzeptieren und in der Lage zu sein, zu analysieren, wie sich Reaktionen auf das Verhalten auswirken, Verhaltensstrategien kennen zu lernen und die geeignete Situation zu wählen. Im Kontakt mit Menschen manifestiert sich ein hoher EQ in der Tatsache, dass sein Besitzer für sie ohne Angst offen ist, entgegenkommend und einfühlsam ist und die Gefühle anderer durch äußere Manifestationen deutlich unterscheiden kann: Körperbewegungen, ausgewählte Körperhaltungen, Gesichtsausdrücke und Intonationen. Ein emotional gebildeter Mensch wundert sich über die Wirksamkeit seines Einflusses und über seine Fähigkeit, seine eigenen Gefühle offen zum Ausdruck zu bringen, indem er ständig in diesen Fähigkeiten trainiert.

Wenn Sie lernen wollten, mit Emotionen umzugehen, haben Sie sich über den Grad Ihrer emotionalen Alphabetisierung gefragt - gehen Sie die Methode durch, um die emotionale Intelligenz zu messen. Anhand der Ergebnisse können Sie beurteilen, woran Sie arbeiten müssen, und die weitere Entwicklung der einzelnen Komponenten der emotionalen Alphabetisierung planen: Selbstbewusstsein, Selbstverwaltung, soziales Bewusstsein und Beziehungsmanagement.

Für die Fähigkeit, Emotionen zu handhaben, müssen Sie zunächst den Stress reduzieren, der Energie benötigt, und bei längerer Exposition das Nervensystem entleeren, sodass die Persönlichkeit nicht verändert werden kann - sie haben nicht genug Kraft. Bestimmen Sie die Stressquelle und versuchen Sie es selbst oder mit Hilfe eines Spezialisten. Einfache Ratschläge für den Alltag, um leichter auf das zu reagieren, was leichter geschieht, tragen dazu bei, den Optimismus aufrechtzuerhalten, der zum psychischen Wohlbefinden und zur Neigung anderer Menschen beiträgt.

Möglichkeiten, um Emotionen zu kontrollieren

Möglichkeiten zur Kontrolle von Emotionen zeigen sich in verschiedenen Ansätzen der Psychotherapie: Psychoanalyse, Psychodrama, humanistisches Verhalten, kognitives Verhalten und andere. Darüber hinaus gilt die kognitiv-verhaltensorientierte Psychotherapie als die effektivste in der kurzen Zeit, was durch die Präferenz staatlicher Institutionen und Versicherungen bestätigt wird.

Pavlov hat die Formel der emotionalen Reaktion hergeleitet und verwendet sie jetzt aktiv: S → K → R = C, wobei S die aktivierende Situation ist, K die kognitive Bewertung der Situation ist, R die Reaktion ist, C die Folgen der Situation ist. Sie haben zum Beispiel ein teures Flugticket gekauft, waren aber zu spät dran (S) und beschuldigen die Langsamkeit des Taxifahrers (K). Daher fühlen Sie sich verärgert und verärgert (R). Als Folge versprechen Sie, weder ein Taxi noch aggressiv zu fahren auf alle nachfolgenden Fahrten reagieren (C). Aber wenn Sie es herausfinden - das Flugzeug ist abgestürzt? In diesem Fall werden Sie denken, dass es wundervoll ist, dass der Fahrer zu spät kam (K), und dass die darauf folgende emotionale Reaktion (R) anders sein wird, und in Verbindung damit die Konsequenzen der Situation (C). Daraus ergibt sich, dass zur Veränderung der Emotionen unsere kognitive Einschätzung des Geschehens, der Gedanke, der blitzschnell vor den Emotionen kommt, genau kontrolliert werden muss und nicht immer realisiert, nicht revidiert wird, sondern eine emotionale Reaktion auslöst. Wie das Sprichwort sagt: "Ein Gedanke, der wie eine Taube eingeflogen ist, regiert die Welt."

Unser tiefsitzender Glaube wird von gewohnheitsmäßigen Reaktionsweisen begleitet - Verhaltensstrategien - und sie sind die Quellen solcher automatischen Erkenntnisse - unsere augenblicklichen und oft unbewussten Interpretationen dessen, was geschieht. Um die Emotion zu ändern, müssen Sie die Situation analysieren und neu interpretieren, was zu einer anderen Emotion und dementsprechend einem anderen Ergebnis führen würde. Zum Beispiel, Sie fahren, Sie sind "geschnitten". Wenn Sie in Situationen, in denen Sie unterwegs sind, am häufigsten den Gedanken machen, dass der andere Fahrer extrem dumm und unhöflich ist, dann ist die entsprechende Reaktion eine Aggression. Der kognitiv-verhaltensbezogene Ansatz sieht jedoch vor, nicht dem Automatismus zu folgen, sondern eigenständig eine alternative Interpretation der Situation zu finden, um sich nicht zu verlieren: Wenn man denkt, dass der Fahrer möglicherweise zum ersten Mal nach dem Training gefahren ist, hatte er ein Unglück und eilt ins Krankenhaus. Dann erleben Sie eher Empathie oder zumindest Solidarität mit ihr.

Bei allen psychologischen Ansätzen wird der Kontrolle von Gedanken und Einstellungen viel Aufmerksamkeit gewidmet. Um das Bewusstsein zu wecken, machen Sie eine Pause und überlegen Sie, was die unerwünschte Reaktion verursacht hat. Um dies zu tun, müssen Sie den aktuellen Zustand vollständig erkennen und akzeptieren. Versuchen Sie dann, Ihre Reaktionen angemessen zu bewerten, kehren Sie in den vorherigen Zustand zurück und finden Sie die Ressourcenreaktion, geben Sie den ausgewählten Zustand ein und fügen Sie ihn dem aktuellen Zustand hinzu. Durch das Abschließen dieser Technik können Sie zum Beispiel von den Emotionen unkontrollierbaren Ärgers zu einem ruhigen Meta-Status wechseln, in dem Sie die Energie des Ärgers für Ihren beabsichtigten Zweck nutzen können.

Techniken zur Kontrolle von Emotionen durch den Körper folgen den Techniken zur Steigerung des Bekanntheitsgrads, da körperliche Zustände eng mit Emotionen und Bewusstsein zusammenhängen.

Dieser Ansatz durch den Körper, um Emotionsübungen zu managen, bietet folgende Möglichkeiten: tiefes Atmen, Muskelentspannung Die Emotionen können immer noch verwaltet werden, die Übungen können durch Einbildung oder nach außen erfolgen: Präsentieren Sie das gewünschte Bild, zeichnen Sie die Emotionen auf Papier und verbrennen Sie sie.

Video ansehen: VLOG#1: Emotionsmanagement-Wie du dich schnell wieder in Top-Zustände bringst (Dezember 2019).

Загрузка...