Psychologie und Psychiatrie

Wie man aufhört, das Kind anzuschreien

Das erwartete Glücksgefühl durch das Auftreten des Kindes verschwindet und nach einigen Jahren bemerken die Eltern neben der endlosen Liebe auch ein hohes Maß an Gereiztheit für ihre Kinder. Es gibt häufig Fälle, in denen nicht nur Reizbarkeit, sondern ständige Unterbrechung eines Schreis oder sogar Angriffs vorliegt. Dies scheint unlogisch und inakzeptabel zu sein, so dass viele nach Antworten suchen, wie man aufhören soll, das Kind anzuschreien und es in literarischen Quellen und in der individuellen Therapie zu schlagen.

Die Gründe für das Weinen sind unterschiedlich - von schlechter Laune und der Unfähigkeit, den eigenen emotionalen Zustand wiederherzustellen, bis zur Unfähigkeit der Eltern, Disziplin auf andere Weise aufrechtzuerhalten und Gehorsam zu erreichen. In jedem Fall ist der Schrei für die Psyche des Kindes ein frustrierender Faktor, und im Falle von Eltern kommt der traumatische Einfluss zum Leben, und die Korrektur ist selbst mit der Teilnahme eines engen Spezialisten nicht immer möglich.

Viele Wissenschaftler vergleichen sogar das Psychotrauma, das der Schrei der Eltern mit den Folgen militärischer Aktionen für die Kämpfer erhält. Ein Ruf wird immer als Angriff empfunden, als Bedrohung für das Leben, auch wenn es sich um körperliche Gewalt handelt. Die unterbewussten Mechanismen des Kindes setzen jedoch evolutionär in Bewegung, wenn ein Brüllen und ein Schrei ein Vorbote eines Angriffs waren und eine unmittelbare Gefahr bezeugten. Es ist daher unmöglich, dem kleinen Mann logisch zu erklären, dass seine Eltern ihn lieben und weder Gewalt noch Bedrohung ausgesetzt sind. Dann müssen die unterbewussten Schichten der Psyche bearbeitet werden. Daher muss man lernen, wie man aufhört, Kinder anzuschreien, um die Situation nicht in eine Pattsituation zu bringen.

Ursachen für emotionale Ausfälle

Sie kommen um Rat, wie man aufhören soll, das Kind anzuschreien, wenn es nicht den Eltern zuhört, die anfangs ihre Mitverantwortung für das Geschehen nicht zugeben wollen, sondern alles nur durch Ungehorsam des Kindes erklären. Gleichzeitig wird die Mehrzahl der emotionalen Ausfälle nicht durch das tatsächliche Verhalten des Kindes, sondern durch den eigenen psycho-emotionalen Zustand der Eltern ausgelöst. Bevor neue Erziehungspraktiken eingeführt und versucht werden, ein Kind in eine geeignete Richtung zu verändern, müssen die Gründe für den Nervenzusammenbruch der Eltern selbst ermittelt werden, deren Anzahl die zulässigen Normen in der modernen Gesellschaft immer übertrifft.

An erster Stelle steht die Erfahrung der eigenen Ohnmacht vor einer bestimmten Situation, und wenn die Ausfälle bei anderen bereits beginnen, dauert die Situation höchstwahrscheinlich sehr lange. Dazu gehören die hoffnungslosen Versuche, dem Kind beizubringen, irgendeine Art von Handlung auszuführen oder den ständigen Kontakt mit der Tatsache, dass es keine Aufforderungen hört, die hinter ihm liegenden Spielzeuge zu entfernen oder das heiße Material nicht zu berühren. Eine solche Hoffnungslosigkeit entsteht, wenn alle anderen Methoden mehr als einmal ausprobiert wurden und das Ergebnis selbst bei minimalen Manifestationen fehlt. In dieser Situation sollte der Schrei des Kindes als Hilferuf der Eltern wahrgenommen werden, zusammen mit dem Erkennen der eigenen Aufgabe des Problems.

Der Mangel an geistiger oder körperlicher Energie, die Arbeit an den Grenzen ihrer Fähigkeiten, die ständige Priorität anderer, einschließlich des Kindes zum Nachteil ihrer eigenen Bedürfnisse, führen zu einem Burnout des Nervensystems. Es gibt ständig Probleme, und wenn sie im Non-Stop-Modus gelöst werden, wird der Raum, der an die Zuverlässigkeit und den Erfolg des Geschehens gewöhnt ist, noch mehr erfordern. Infolgedessen enden die Kräfte, es gibt keinen Ort, um sie wieder aufzufüllen, und eine Person sieht sich in diesem Moment völlig in der Verpflichtung zu Hause, Arbeit und Familie, was Aufmerksamkeit erfordert. In solchen Momenten wird jeder Versuch, Aufmerksamkeit zu erregen, als Versuch der psychischen Gesundheit bewertet, da der Nervenzusammenbruch bereits nahe ist. In diesem Zustand erkennt die Psyche nicht, wer ihre Ressourcen fordert und für alle und entsprechend für das Kind, die Aufmerksamkeit erfordern, kriegerisch ist. Eine gute Erholung und Delegation der Hälfte der Aufgaben wird helfen.

Ein weiteres Merkmal der Psyche ist das ständige Empfinden von Liebe und Abneigung, sogar Ekel für das eigene Kind, das von allen Eltern erlebt wird, was absolut normal ist. Ausfälle treten auf, wenn die Person nicht ganz ausgereift ist oder nicht gelernt hat, ein Gleichgewicht zu finden. Wenn verschiedene Gefühle auseinander gerissen werden, unterscheidet sich dies von dem Zustand, in dem andere in einem Moment auseinander gerissen werden. Dies ist das Telefon, das geklingelt hat, eine zerbrochene Tasse, ein Hund, der hereingelaufen ist, und eine Frage wurde gestellt - im Alltag gibt es viele solcher Momente, die alle eine Wahl erfordern. Es ist nicht möglich, gleichzeitig auf alle Reize der Umgebung zu reagieren, daher müssen einige von ihnen entfernt werden, dann wird der Schrei als Stoppfaktor ausgewählt.

Eltern erleben möglicherweise eine Frustrationsphase bei Kindern, die mit Fantasien über ihre Zukunft oder ihre Talente verbunden ist. Viele verwirklichen ihre Träume auf eine solche indirekte Weise. Anstelle von realen Personen mit ihren Bedürfnissen, Defiziten und einzigartigen Fähigkeiten wird die Arbeit von Projektionen oft zur Ursache für unzureichende Anforderungen, die zu einer Erhöhung der Stimme führen.

Ein Schrei kann eine Manifestation der Angst sein, d.h. Auch wenn es bedrohlich aussieht und der Elternteil selbst als Angreifer wahrgenommen wird, kann er Panik oder echten Entsetzen in sich haben. Diese Ängste sind mit der Angst vor dem Kind selbst verbunden, insbesondere wenn zuvor Situationen seines möglichen Verlusts oder Todes auftraten.

Die zweite Variante des Horrors ist eine unkontrollierte Situation, in der ein Erwachsener in Panik nicht versteht, was er tun soll (Notfallsituationen, unerklärliches Verhalten des Kindes, äußere Bedrohung oder Missverständnis seines eigenen Staates). Alle Situationen, in denen der Elternteil als verantwortungsvollste Person die Kontrolle verliert, führen zu einer erhöhten Nervosität, und der Zusammenbruch geschieht mit demjenigen, vor dem er Angst hat. In den Beziehungen zwischen Eltern und Eltern ist er immer ein Kind.

Tipps für einen Psychologen, wie man aufhört, ein Kind anzuschreien

Tipps, wie man aufhört, ein Kind anzuschreien, sind auf der Straße von unbekannten Passanten zu hören, in dubiosen Foren zu lesen, aber die effektivsten Methoden sind immer diejenigen, bei denen ein Spezialist an der Analyse eines Problems beteiligt ist. Daher ist es ratsam, sich mit Psychologen oder Psychotherapeuten zu beraten. Es gibt keine speziellen Techniken und Techniken, die Sie sofort vor dem Weinen bewahren können. Leider müssen Sie Ihr Verhalten jeden Tag analysieren und daran denken, was Ihnen dabei hilft, einen emotionalen Ausbruch zu überwinden und es so oft wie möglich in die Praxis umzusetzen. Gewohnheit, auf die Situation zu reagieren.

Der erste Ratschlag von Psychologen ist, die sozialen Rollen richtig und klar zu unterscheiden, um eine Distanz zum eigenen Kind herzustellen. Oft fangen die Eltern an zu zerbrechen, wenn sie sich ihren Kindern zu nahe kommen, grob gesagt, sie sind eine Ebene mit ihnen und werden nicht als älter, erfahrener und kenntnisreicher wahrgenommen, sondern als Genossen, die in Wissen und Entwicklungsstand gleich sind. In einer solchen Situation hört das Kind auf, die Autorität zu spüren, beginnt immer mehr zu fordern, und der Elternteil könnte irrtümlich glauben, dass die schnellstmögliche Erfüllung aller seiner Anforderungen Liebe schafft. Leider unterscheidet sich die Psyche des Kindes von seinen Eltern und erfordert nicht die Umstrukturierung des Universums nach den Wünschen des Kindes, sondern klare Regeln und Grenzen.

Aus dem Verständnis von Distanz und unterschiedlichen Verantwortungsebenen entsteht das nächste Bedürfnis nach effektiver Bildung. Geräumige Gespräche und sogar eine inhaltliche Erklärung der Situation für Kinder sind keine Notwendigkeit und haben eine geringe Produktivität hinsichtlich der Verhaltensanpassung, führen jedoch zu häufigen Ausfällen bei den Eltern. Wenn Sie versuchen, die offensichtlichen Dinge zu erklären (warum Sie nicht das letzte Geld ausgeben können oder wenn Sie zu Bett gehen sollten), riskieren Eltern, sehr moralisch erschöpft zu sein und schreien am Ende, wenn Sie nur die Grenzen des Verhaltens festlegen und deren Einhaltung überwachen, das Ergebnis wird schneller und das Nervensystem wird vollständiger.

Eltern sollten sich bewusst sein und ihre Emotionen in die Richtung lenken, dass bei jedem Zusammenbruch übermäßige Schuld beseitigt wird, da man sich nicht mit der üblichen Reaktionsweise umstrukturieren kann. Es ist notwendig, Zeit zu geben, um sich an die Kommunikation zu gewöhnen, ohne zu weinen, und niemandem die Schuld zu geben, bis es funktioniert. Das System wird sich weigern und versuchen, die Person für einige Zeit zu der gewohnten Methode des Weins zu bringen, nachdem sie begonnen hatte, nach neuen Prinzipien zu kommunizieren, und dies kann sich beispielsweise dadurch manifestieren, dass das Kind anfangs nicht auf eine normale Stimme reagiert und aus Gewohnheit einen Schrei erwartet. Im Laufe der Zeit verändert sich die Situation, wenn Sie keine sofortigen Ergebnisse von sich erwarten.

Schritt für Schritt

Spezifische Maßnahmen gegen das Schreien der Eltern können sowohl unabhängige Praktiken als auch die Umstrukturierung der Kommunikation mit dem Kind betreffen. Zum Beispiel kann ein Baby aufgefordert werden, Warnhinweise zu sagen, wenn die Eltern gerade erst anfangen zu schreien, und es ist wichtig zu erklären, dass Sie auch versuchen, mit sich selbst fertig zu werden, aber jetzt brauchen die Eltern Hilfe.

Die Optionen sind unterschiedlich - von direkten Anfragen, um das Schreien zu beenden und Ihre Liebe zu zeigen, bevor Sie Ihre Ohren demonstrativ mit Ihren Händen schließen. Nachdem das Kind angefangen hatte, solche Kommentare abzugeben, besteht die Hauptsache darin, sie zu hören und zu unterstützen, sich für die Erinnerung zu bedanken, Ihren emotionalen Zustand zu erklären, um Vergebung zu bitten und sicher zu sein, die Situation zu besprechen, die den Schrei in einem ruhigen Ton verursacht hat.

Geben Sie den Kindern die offizielle Erlaubnis, zu unterbrechen, wenn Sie anfangen zu schreien. Dies kann in Form von mündlichen Bemerkungen oder Distanzierungen erfolgen, wobei einige einfacher sind, den Raum zu verlassen. In jedem Fall sollten Sie nicht darauf bestehen, das Gespräch fortzusetzen, sondern dem Kind nachgehen - es ist optimal, eine Pause einzulegen und die Situation einzuschätzen.

Die Eltern selbst können ihren Ärger nicht in Form von Schreien präsentieren, sondern mit Humor, wenn Sie statt eines höheren Tons knurren oder grunzen, das Kind jagen und versuchen, es zu kitzeln. Es wird vorgeschlagen, Wörter zu wählen, die keine Persönlichkeitseigenschaften (Narr, Idiot usw.) beeinträchtigen, sondern eigene, nicht existierende Wörter wie Rotbarbe, Cracker und andere zu erfinden. Es ist zwingend, dass Sie Ihrem Kind sagen, dass Sie es lieben, es streicheln, umarmen und Ihre Gefühle mit allen möglichen anderen Methoden zeigen. Dann werden selbst periodische Störungen die tiefen Strukturen der Persönlichkeit nicht ernsthaft beeinträchtigen. Wenn wir regelmäßig jemandem von unserer Liebe erzählen, nimmt die Konzentration der Aggressivität ab und das Wiesel wird als führender Verhaltensstil festgelegt.

Burnout muss unbedingt verhindert werden, wofür es notwendig ist, sich aus zahlreichen angespannten Momenten so weit wie möglich zu entladen, um den Ärger und die Überlastung des Kindes nicht zu stören. Aufgaben delegieren, Bücher über Zeitmanagement lesen, Lieferservices nutzen, logistische Wege verlassen oder sogar einen Friseur oder einen Laden aufsuchen. Je mehr Sie Ihre Zeit freigeben und je mehr Probleme automatisch gelöst werden, desto ruhiger ist die Reaktion bei den Eltern im Prinzip, was bedeutet, dass die Chance, sich von Kratzern zu befreien, abnimmt.

Die freie Zeit sollte darauf verwendet werden, auf sich selbst zu achten und das eigene Glück, die Entwicklung und die Lebenszufriedenheit zu steigern. Ie Wenn Sie alle Pflichten delegiert haben, fangen Sie nicht an, dem Kind alle Aufmerksamkeit zu schenken, die Wohnung zu reinigen und dem Ehemann beim Bericht zu helfen - dies ist die Zeit, die Sie für Ihr eigenes Vergnügen verbringen. Lassen Sie sich Ihren Lieblingsfilm, Ihre Maniküre, ein Gespräch mit einem Freund oder zumindest eine zwanzigminütige Ruhepause mit einer Maske im Gesicht ansehen.

Der Mechanismus ist ziemlich einfach - je zufriedener die Mutter ist, desto mehr Glück kann sie den Kindern geben, desto geduldiger wird sie, und es gibt Ressourcen, um aus schwierigen Situationen einen Ausweg zu finden. Das normale Funktionieren der Psyche kann durch Yogakurse, Ausflüge zu einem Psychotherapeuten oder die Organisation von Freizeitaktivitäten auf der Grundlage der eigenen Interessen ermöglicht werden. Es sollte an jedem Tag ein temporäres Stück sein, wenn niemand gestört werden kann und es nicht einmal nötig ist, sich um das Kind zu kümmern - dann findet die Erholung statt.