Anthropophobie - Dies ist eine Variante der sozialen Neurose, die eine Panikstörung ist. Sie manifestiert sich durch den Wunsch, die Gesellschaft zu meiden, die Angst von Außenstehenden und wird als eine Art soziale Phobie betrachtet. Diese Abweichung wird von Zwängen begleitet, die in obsessiven Handlungen zu finden sind. Solche motorischen Operationen erhalten für den Einzelnen eine Schutzform. Der Patient beurteilt solche Handlungen unter ähnlichen Umständen als reproduktionsbedürftig, weil er der Meinung ist, dass sie die Phobie verhindern oder beseitigen werden. Der Unterschied zwischen der fraglichen Abweichung und der Sozialphobie besteht in der Angst vor Menschen mit Anthropophobie und im Fall der Sozialphobie aus Angst, eine große Menschenmenge zu konzentrieren.

Ursachen von Anthropophobie

Panikangst oder Phobie wird als irrationale Angst bezeichnet, die unter bestimmten Umständen verstärkt wird. Der Ursprung dieser Angst widerspricht der logischen Erklärung. Das Thema einer Phobie stellt in der Regel keine reale Gefahr dar, wird jedoch für eine Person in eine Quelle eines erhöhten Alarms umgewandelt, aufgrund dessen er versucht, den Kontakt mit ihm zu minimieren. Die Gründe für die Entstehung von Zwangsängsten sind oft in zuvor erlebten Stresssituationen oder emotionalen Unruhen verborgen.

Anthropophobie gilt als eine Form von Zwangsangst. Um zu verstehen, was Anthropophobie ist, muss auf die Etymologie des analysierten Begriffs Bezug genommen werden. Das betrachtete Konzept besteht aus zwei altgriechischen Wörtern „Person“ und „Angst“. Es bedeutet Angst vor Menschen. Menschen, die von Anthropophobie gequält werden, haben ein starkes psychisches Unbehagen, wenn sich jemand nähert oder wenn ihr persönlicher Raum verletzt wird. Daher neigen diese Menschen dazu, allein zu sein. Während der kommunikativen Interaktion mit einem Außenstehenden fühlt sich ein Anthropophon körperlich unwohl.

Sowohl die Söhne Adams als auch die Tochter Evas sind von der betreffenden Krankheit betroffen. Sie tritt häufiger in der Pubertät auf.

Anthropophobie Angst vor Menschen wird häufig zusammen mit Skoptofobiya (Angst vor Schande, Enttäuschung der Menschen, Anstarren auf andere Personen), sozialer Phobie (Angst vor Konzentration) und geringem Selbstwertgefühl beobachtet.

Heute sind aus bestimmten Gründen, die die Entstehung von Anthropophobie provozieren, unbekannt. Die Psychologie behauptet, dass die Geburt dieses Problems häufiger in der frühen Kindheit oder im Jugendalter liegt. Missbrauch von Bestrafung, Einschüchterung, Ressentiments gegenüber Eltern, emotionale Traumata, Täuschungen, ungünstige soziale Bedingungen und familiäres Umfeld, ständige Lächerlichkeit von Gleichaltrigen - all das führt zu einem Vertrauensverlust des Kindes in die Umwelt. Infolgedessen zieht sich ein kleiner Mensch mit dem Wachsen einer Person zurück und verbringt seine Freizeit mehr und mehr allein. Nur privat mit ihrer eigenen Person fühlen sich diese Kinder frei und wohl. Ein Kind, das in einer dysfunktionalen Familie oder unter widrigen Umständen aufwächst, schließt irgendwann sein "Ich" und erkennt, dass der einzige, der keinen Schaden verursacht, sich selbst ist. Dieses Verständnis ist jedoch der Beginn der Störung.

Oft beginnt der Patient an einem bestimmten Punkt seiner eigenen Existenz, seinen Ausschluss von der Gesellschaft zu erkennen. Es wird oft zu einem Auslöser für einen Selbstmordversuch.

Anthropophobie und Selbstisolation neigen häufiger dazu, Einzelpersonen zu stören; Menschen, die unter übermäßiger Selbstkritik leiden und ein geringes Selbstwertgefühl haben, die an Neurose leiden, die vor dem Hintergrund einer ständigen Angst erscheinen, sich in absurden Umständen zu befinden und entehrt zu werden. Solche Subjekte beklagen sich ausnahmslos über ihre eigene Inkonsistenz, Minderwertigkeit und Nutzlosigkeit in der Gesellschaft, was infolgedessen Anthropophobie erzeugt.

Häufige Kritik am engsten Umfeld und Ablehnung bedeutender Personen führt zu Unsicherheit. Eine Person wartet ständig auf einen Streik, befindet sich in einer Gesellschaft, sucht nach Anzeichen von Tadel der Umgebung und sucht natürlich danach. Darüber hinaus ist das fragliche Phänomen oft die Frucht der Angst vor einer negativen Einschätzung der Gesellschaft und des Ergebnisses des Perfektionismus.

Die traurigen Erfahrungen der Kindheit verursachen nicht immer neuroseähnliche Zustände. Sie treten häufig bei Personen auf, die sich noch nie in schwierigen Umständen befunden haben, aber aufgrund der Persönlichkeitsmerkmale können sich obsessive Ängste wie Anthropophobie entwickeln. Anthropophobie ist somit eine Art hypertrophiertes Schutzverhalten des Körpers auf alle Arten von negativen Anreizen, nämlich das aggressive Verhalten von Erwachsenen im Umfeld von Kindern, die Unterdrückung der Persönlichkeit des Kindes, in bestimmten Situationen ein erschreckender Trend (Terroranschlag), Gewalt.

Die psychologische Wissenschaft kennt Fälle, in denen sich Anthropophobie bei Personen bildet, die sich dramatisch verändert haben. Zum Beispiel beginnt eine junge Frau, die ihre Brüste vergrößert, manchmal besessene Angst, weil sie sich in der Nähe des „Besitzers“ einer kleinen Büste befindet. Und eine Person, die viele zusätzliche Pfunde loswird, wird ständig Angst vor dem Auftreten übergewichtiger Menschen haben.

Die Entwicklung einer Anthropophobie kann zusätzlich zu all dem oben genannten auf eine bipolare Störung zurückzuführen sein. Es gibt auch Fälle, in denen Autismus hinter Anthropophobie verborgen wird und umgekehrt.

Symptome von Anthropophobie

Marker für die Anwesenheit der betreffenden Phobien sind:

- Angst vor dem sozialen Umfeld, anthropophobe Menschen fühlen sich durch Berührung anderer Subjekte fast körperlicher Schmerz, sie haben Angst, in ihre Augen zu schauen, vermeiden jeden Kontakt;

- ungerechtfertigte Angst, die beim Anblick von Fremden erscheint;

- Angst vor einer bestimmten Personengruppe, beispielsweise Angst vor Betrunkenem;

- Angst vor einer großen Konzentration von Menschen, diese Menschen haben oft Angst, nur durch die Straßen ihrer Heimatstadt zu laufen.

Anthropophobie (Angst vor Menschen) ist durch bestimmte kognitive und vegetative Symptome gekennzeichnet. Die Manifestationen der kognitiven Sphäre sind ein irrationaler anhaltender Horror, selbst wenn man den Gedanken sucht, sich mit einem Außenstehenden zu treffen oder mit ihm zu sprechen. Zu den autonomen Symptomen können Händedruck, Herzklopfen, Erstickungsanfälle, Gesichtsrötung, Taubheitsgefühl, Erbrechen, rote Flecken auf der Brust und oberen Gliedmaßen, Durchfall gehören. Die beschriebenen Manifestationen wiederum provozieren das Wachstum der Panik.

Panikattacken werden oft von aufdringlichen motorischen Handlungen begleitet - zwingende Vorurteile, die für einen Anthropophoben rituelle Natur sind. Wenn der Patient unter bestimmten Umständen obsessive Bewegungen des gleichen Typs ausführt, glaubt er, sich selbst zu schützen.

Anthropophobie zwingt den Einzelnen, sich vor allen möglichen Situationen zu hüten, die zu jeglicher Interaktion mit Menschen führen. Die betrachtete Art von obsessiver Angst äußert sich auf unterschiedliche Weise. Einige Menschen fürchten nur kleine Kinder, während andere die Interaktion mit älteren Personen vermeiden. Einige können sich nicht in der Nähe von barttragenden Subjekten, dicken oder kahlen Personen befinden. Aber die meisten Anthropophoben fühlen die Angst eines Menschen. Mit anderen Worten, ihre Angst ist nicht auf Geschlecht, Haarfarbe, Altersgruppe oder andere Merkmale zurückzuführen. Sie haben Angst vor dem Kontakt mit irgendwelchen Persönlichkeiten. Berührungen, laute Sprache, urteilen oder ein Blick wandelte sich in Humanophobie und löste eine Panikangst aus.

Im Zusammenhang mit den oben beschriebenen Manifestationen sind viele interessiert, Anthropophobie, wie man kämpfen kann. Zunächst müssen Sie verstehen, dass ein Psychiater einen "Satz" über das Vorhandensein einer Phobie formulieren muss. Denn die betrachteten Symptome sind kein absolutes Zeichen für Anthropophobie. Andere psychische Erkrankungen können eine phobische Störung leicht verdecken. Eine Fehldiagnose führt zu einer falschen Therapie, die die Symptome verschlimmern kann.

Anthropophobie-Behandlung

Es wird angenommen, dass es nahezu unmöglich ist, die Phänomene der Anthropophobie unabhängig zu beseitigen. Psychologische Unterstützung oder die Hilfe eines Psychiaters sind erforderlich, um die menschliche Phobie zu beseitigen. Zunächst identifiziert der Arzt eine mögliche Ursache, die zu einer irrationalen Angst vor Menschen führt. Dann schreibt er einen therapeutischen Kurs vor, der Gespräche mit einer Anthropophobie umfasst, um die Interaktion mit Individuen herzustellen.

Die Behandlung der Anthropophobie in schweren Fällen erfolgt mit Hilfe der Hypnotherapie. Zu diesem Zweck basiert die von Erickson am häufigsten verwendete Hypnosetechnik auf einem indirekten Einfluss auf das Unterbewusstsein des Menschen und auf einem individuellen Ansatz. Aufgrund dessen gibt es schnelle positive Veränderungen.

Hervorragende Ergebnisse werden durch eine recht häufige systemische Form psychotherapeutischen Einflusses gezeigt - kognitiv-verhaltensmäßig, die zwei Richtungen umfasst: Korrektur inkonsistenter, unangebrachter, unlogischer Reflexionen und anthropophobischer Muster, Transformation der Verhaltensreaktion eines Individuums durch Interaktion mit Menschen und fehlende Verstärkung unerwünschter Reaktionen.

Ein wichtiger Bestandteil des positiven Effekts und der Erzielung einer schnellen Heilung ist außerdem das Autotraining sowie eigenständige Übungen zur Überwindung des Zwangszustandes. Schrittweise Schritte, die die Sozialisation fördern, das Leben erheblich verbessern und erleichtern. Sagen Sie einem Nachbarn "Hallo", lächeln Sie einem vorbeigehenden Mann zu, nehmen Sie eine Fahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln - all diese Aktivitäten bringen schnell Heilung.

Allen Menschen, die an Anthropophobie interessiert sind und wissen, was es ist und wie sie diese Phobie nicht ihren eigenen Nachkommen einprägen können, wird empfohlen, die Krümel nicht zu unterdrücken, ihre Meinungen und ihre Persönlichkeit zu respektieren, sie vor Stressfaktoren und negativen emotionalen Schocks zu schützen, keinen Einfluss auf Erziehung, Einfluss und Liebe zu nehmen.

Video ansehen: ANGST vor anderen MENSCHEN - Anthropophobie - Phobiekon #10 (Dezember 2019).

Загрузка...