Psychologie und Psychiatrie

Unmenschlichkeit

Unmenschlichkeit ist die Qualität eines Menschen, die auf der Verhaltensebene durch Merkmale wie das fast vollständige Fehlen aufrichtigen Mitgefühls für die umgebenden Lebewesen sowie die Unfähigkeit, Schuldgefühle, Schamgefühle oder Schmerzen aus sich selbst hervorrufenden unangenehmen Emotionen zu erfahren, manifestiert wird. Unmenschlichkeit von Menschen ist nicht immer eine aktive Manifestation, wenn eine Person absichtlich keine Besorgnis und Sympathie für diejenigen zeigt, die dies nach den Maßstäben der Gesellschaft verdienen, aber ein solcher Persönlichkeitszustand kann durchaus passiv sein, wenn es keine geistigen Beschwerden und den Wunsch gibt, den Leidenden zu helfen der gegenwärtige Moment.

Was ist das

Der Begriff der Unmenschlichkeit zeigt in seiner syntaktischen Darstellung die Ablehnung der menschlichen hohen oder spirituellen Natur der Manifestation. Es verwendet häufig Synonyme wie Grausamkeit, Zynismus, ohne Grund. Oft versuchen sie, Gleichgültigkeit durch Unmenschlichkeit und Heuchelei zu ersetzen, die sich in ihrer inneren Natur radikal unterscheiden. Heuchelei verfolgt immer ihren eigenen Profit, sie kann weder gleichgültig noch gleichgültig bleiben, sondern immer Richter und Durchsuchungen, und Gleichgültigkeit ist in nichts involviert. Unmenschlichkeit kann als Gleichgültigkeit gegenüber den Leiden und negativen Erfahrungen anderer angesehen werden, jedoch mit der Wahrung der Sensibilität für ihre eigenen Probleme.

Beispiele für Unmenschlichkeit betreffen immer die Verletzung einiger wichtiger Gesetze der Welt, beispielsweise Gerechtigkeit und Respekt vor dem spirituellen Prinzip. Gläubige, die spirituelle Praktiken praktizieren oder direkt an der Arbeit mit Menschen beteiligt sind, schätzen die menschliche Natur immer, geben ihr den höchsten Wert und versuchen, sowohl in ihrer eigenen Manifestation als auch in ihrer Umgebung zu erhalten. Unmenschlichkeit führt zu niedrigeren Existenzniveaus, in denen es keine Möglichkeit gibt, sich als soziales, interagierendes Geschöpf zu entwickeln, aber nicht mehr auf tierischem Niveau, wo die Entwicklung einiger menschlicher Merkmale noch nicht begonnen hat.

Apropos Unmenschlichkeit, es gibt immer die Frage nach dem Verlust der Menschheit, die ein grundlegendes, angeborenes Merkmal ist. Dies ist eine Art Instinkt, der darauf abzielt, nicht für ein Individuum, sondern für die Spezies als Ganzes zu überleben, d. H. In seiner Bedeutung steht es nahe am Reproduktionsbedürfnis.

Dementsprechend mussten schwerwiegende psycho-traumatische Ereignisse eintreten, damit eine Person eine derart tief eingebettete Fähigkeit, Gefühl und Persönlichkeitsmerkmale verkümmern konnte. Dies gilt normalerweise für Ereignisse, bei denen die Person selbst unmenschlich behandelt wurde und niemand in der Nähe zur Rettung kam. Dann wird die Wahrnehmung der Welt von denjenigen gebildet, bei denen solches Verhalten die Norm ist und das Gegenteil zu Herzschmerz führen kann.

Wenn Sie versuchen, diese Qualität in Bestandteile zu zerlegen, stellt sich heraus, dass Unmenschlichkeit nicht nur nach Verletzungen entsteht, sondern auch als Ergebnis einer bestimmten Erziehung oder geschaffenen sozialen Bedingungen. Die Hauptquelle der Unmenschlichkeit ist also der Egoismus, der in bestimmten Dosen zum Überleben des Einzelnen notwendig ist, wenn nicht die psychologische und die spirituelle, dann zumindest die biologische Ebene.

Aber je mehr der Selbsterhaltungstrieb von seinem ursprünglichen Zweck abweicht und sich in verlockende Sorge um sich selbst und das unwiderrufliche Ziehen der Decke verwandelt, desto mehr hören sie auf, das Leiden anderer zu beunruhigen, was zunehmend die übliche Folge einer solchen Überbetreuung zum Nachteil anderer ist. Es ist jedoch unmöglich, die Unmenschlichkeit als Persönlichkeitseigenschaft ohne große Respektlosigkeit vollständig zu entwickeln, und es ist nicht nur deren situative Manifestation, sondern eher eine universelle Orientierung gemeint, wenn fast alle Menschen in der Umgebung verschmäht sind und sich tiefer als die Persönlichkeit selbst befinden. Selbstsucht wird zwar aus dem Prinzip der respektvollen Haltung gegenüber anderen verwirklicht, bleibt aber eine akzeptable Gesellschaft. Wenn Sie jedoch die Einstellung zur Gesellschaft ändern, die eine Person entweder unterstützen oder zerstören kann, tritt eine innere Voreingenommenheit auf und andere Probleme machen sich keine Sorgen mehr.

Das Problem der Unmenschlichkeit

Das Problem dieser Qualität liegt nicht in ihrer Existenz, denn wie jede negative Manifestation der menschlichen Natur können auch die dunklen Seiten lehren oder nützlich sein. Das Problem der Unmenschlichkeit ist, dass es praktisch keine Grenzen hat und auch nicht von der Person von innen her durch persönliche Überkonstruktionen (Ich, Über-Ich) kontrolliert wird, sondern auch keiner Kontrolle und Veränderung von außerhalb der Gesellschaft unterliegt.

Zum Beispiel werden Grausamkeit und Egoismus, die auch im Tierreich existieren, durch unausgesprochene Regeln unter Tieren geregelt und Gesetze unter Menschen festgelegt. Keiner der Raubtiere wird sich nicht so angreifen, außer der Situation, dass er sein Territorium oder andere Bedrohungen verteidigt. Niemand wird aus Vergnügen töten oder ein verstümmeltes Tier zum Spaß verlassen. Dies betrifft nicht die menschliche Natur, wo Sadismus als Option für Unterhaltung möglich ist und Verderben und sogar das Sklavenhaltesystem selbst für kurze Zeit zur Norm eines sozialen Systems werden.

Menschen, die das Verständnis für den universellen Wert des Lebens, der Natur und die Manifestation der Spiritualität verloren haben, können ihre Handlungen oder die Leiden anderer nicht mehr objektiv bewerten. In vielerlei Hinsicht wird dies durch die moderne Kunst ermöglicht, die die Fähigkeiten des menschlichen Körpers und der Psyche als stabilere Strukturen darstellt, als sie tatsächlich sind. Eine ganze Generation ist bereits erwachsen und glaubt, dass ein Mensch, der mit einem Kopf auf den Asphalt geschlagen hat, leicht aufstehen und seinem Geschäft nachgehen kann, auch wenn ihm Blut ins Gesicht läuft. Gleiches gilt für die geistige Realität, in der die Trennung und der Tod von Angehörigen, Insolvenzen und Kriegserfahrungen lediglich als vorübergehende Schwierigkeiten wahrgenommen werden, sowie Möglichkeiten für die Entwicklung eines einzigartigen Startups.

Unempfindlichkeit, Rücksichtslosigkeit, die in den Seelen entsteht, fängt an, zu der Tatsache zu führen, dass Unmenschlichkeit nicht zur Norm für den nächsten geistig behinderten Menschen wird, sondern für die gesamte Menschheit als Ganzes. Dies wird in Gesetzgebung und Bildungswörtern der Eltern übertragen.

In der Zukunft kann sich Unmenschlichkeit nur in Manifestationen der Grausamkeit entwickeln, und zwar in einer Form, die nicht überwunden werden kann. Diejenigen, die gezwungen werden zu töten, um am Leben zu bleiben, unterscheiden sich von denen, die töten, ohne etwas im Inneren zu erleben. Infolgedessen kann die Gesellschaft den Hauptzweck der Existenz der Menschheit verlieren - das Überleben als Spezies, wenn diese Grundlagen mit Füßen getreten werden. Unmenschlichkeit drängt auf Experimente an Menschen, sie führt zur Zerstörung ganzer Nationen und Nationen. Wenn Sie die körperliche Bedrohung durch Selbstzerstörung und das vollständige Verschwinden von Menschen dank der Ausbreitung von Unmenschlichkeit nicht berücksichtigen, kommt es zur Zerstörung von Geschichten und Seelen. Wichtige Ereignisse zu säubern, Kinder von Müttern zu trennen, sind ziemlich zynische Formen der Unmenschlichkeit, was dazu führt, dass eine Person wehrlos ist, und dazu, dass mehrere nachfolgende Generationen gleichzeitig den Schutz verlieren.

Alles, was in dieser Situation möglich erscheint, ist nur Vorbeugung, da es unmöglich ist, den Grad der Unmenschlichkeit durch äußere Verbote zu kontrollieren. Gleichgültigkeit und Gleichgültigkeit, geistige Kälte - die Kategorien, die nicht gemessen werden können, und die eher verfassungsrechtlich verboten sind. Es ist eine Umstrukturierung des Bildungs- und Ausbildungssystems erforderlich, bei der der Schwerpunkt letztlich darauf gerichtet wird, viel Wissen in den Kopf zu drängen, um eine direkte Interaktion zwischen den Schülern zu erreichen. Je mehr Eltern anfangen, Zeit mit ihren Kindern zu verbringen, und zeigen, dass andere durch ihre Worte oder Taten verletzt werden, und erinnern daran, dass das Kind selbst unangenehm war. Wenn sie ihm dies angetan haben, wird sich die Fähigkeit der einfühlsamen Kommunikation mehr entwickeln.

Es gibt auch eine Evolutionstheorie, die besagt, dass ab einem bestimmten Punkt der Gleichgültigkeit und Selbstzerstörung umgekehrte mentale Veränderungen beginnen werden, um die Spezies zu erhalten, und dann werden immer mehr überempfindliche Menschen geboren. Dies wird als eine neue Ära der Unterstützung und der humanen Beziehungen betrachtet, die durch eine Krise kommen wird, für die viele Wissenschaftler sagen, da sich die Menschheit derzeit in einem sozialen Stillstand befindet.

Video ansehen: 1H SPECIAL der UNMENSCHLICHKEIT HWSQ 102 Cards Against Humanity (August 2019).