Psychologie und Psychiatrie

Amnestisches Syndrom

Amnestisches Syndrom - Dies ist eine Funktionsstörung der Psyche, die durch schwere Verletzungen eines solchen kognitiven Prozesses wie das Gedächtnis gekennzeichnet ist. Bei dieser Krankheit wird das Auftreten falscher Erinnerungen, der Verlust der Fähigkeit, im Raum oder in der Zeit zu navigieren, bemerkt. Amnesie-Syndrom tritt auf, wenn das limbische System des Gehirns betroffen ist. Die Ursachen dieser Störung sind die Übertragung verschiedener Infektionskrankheiten, die mit einer Schädigung des Nervensystems, einer Hypoxie des Gehirns, einhergehen. Dieser Zustand kann auch als Folge der Übertragung von Kopfverletzungen und Störungen der Blutversorgung des Gehirns auftreten. Das am häufigsten diagnostizierte amnesische Syndrom bei Alkoholismus aufgrund eines Mangels an Vitaminen der Untergruppe B.

Ursachen des amnestischen Syndroms

Man kann eine ganze Reihe organischer Zustände und pathologischer Faktoren auswählen, die mögliche Ursachen für die Entwicklung der betrachteten Krankheit sind. Vorwiegend amnestisches Syndrom tritt jedoch auf, wenn die medialen und diencephalischen temporären Läsionen (z. B. Papillarkörper, Gehirn) betroffen sind.

Der Grund für die Entwicklung der beschriebenen Pathologie ist oft die durch chronischen Alkoholismus verursachte Talamusinsuffizienz. Andere Faktoren, die diese Störung verursachen, können Gehirnverletzungen, degenerative Veränderungen, Tumorprozesse und zerebrale Hypoxie sein.

Nachfolgend sind die Faktoren aufgeführt, die die Entwicklung des amnestischen Syndroms auslösen:

- Tumorprozesse im Gehirn;

- Thiaminmangel durch anhaltenden Hunger, Magenkarzinom, Alkoholvergiftung;

- Wernicke-Korsakov-Syndrom;

- Schädigung des Kopfes mit Schädigung der Großhirnrinde;

- Subarachnoidalblutungen aufgrund von Aneurysmruptur, Bluthochdruck, arteriovenöser Fehlbildung;

- vaskuläre Pathologien (bilaterale hippocampale Nekrose aufgrund einer Blockade durch arterielle Embolie oder infolge einer Thrombose);

- Vergiftung mit Isoniazidoxid, Kohlenstoff, Arsen, Blei;

- degenerative zerebrale Erkrankungen, beispielsweise Altersdemenz oder eine als Alzheimer-Krankheit bezeichnete Pathologie;

- Hämatome oder Hypoxie des Gehirns, die verschiedene Ursachen haben;

- bilaterale Läsion der Region des limbischen Systems (Hippocampus), die durch eine Operation erzeugt wird;

- aufgrund einer Insulintherapie;

- Übertragung von intrakraniellen Infektionen, Enzephalitis, Meningitis.

Die Entwicklung von kurzfristigen amnesischen Episoden wird bei Ohnmacht, vorübergehenden zerebralen Kreislauferkrankungen und Schlaganfällen beobachtet.

Organisches Amnesiesyndrom

Die folgenden Hauptsymptome des amnestischen Syndroms sind zu beachten, die immer vorhanden sind, jedoch in ihrem Schweregrad variieren können. Dazu gehören die retrograde Amnesie, eine Störung der Fähigkeit, sich an die jüngsten Fakten zu erinnern (dh der Patient vergisst Ereignisse, an die vor dem Einsetzen der Krankheit erinnert wurde) und anterograde Amnesie, eine Störung der Fähigkeit, neue Informationen zu erhalten, mit anderen Worten, der Patient kann keine neuen Erinnerungen bilden. Andere kognitive Prozesse, die vom Speicher abhängig sind, werden weniger gestört. Zu den kognitiven Prozessen, die von der normalen Funktionsweise des Gedächtnisses abhängen, gehören räumliche Orientierung, Konzentrationsfähigkeit, auditive und visuelle Abstraktion. Personen, die an der betreffenden Pathologie leiden, werden von anderen Personen abhängig, ohne Initiative und im Wesentlichen selbstgefällig.

Amnestisches Syndrom, was ist das? Das Hauptmerkmal dieser Krankheit ist die tiefe Zerstörung des Kurzzeitgedächtnisses. In diesem Fall hängt die Schwere der Verstöße von der Ätiologie und der Schwere der Erkrankung ab. Gleichzeitig wird das „unmittelbare“ Gedächtnis nicht gestört, dh die Patienten behalten die Fähigkeit, Sätze oder Zahlenreihen unmittelbar nach ihrer Aussprache wiederzugeben.

Eine Person, die an einem amnestischen Syndrom leidet, kann Ereignisse unmittelbar nach ihrer Errungenschaft abrufen, aber nach zehn Minuten oder ein paar Stunden später kann sie sich nicht mehr daran erinnern. Behielt auch die Fähigkeit, entfernte Ereignisse abzurufen. Laut einer Reihe von Studien ist die Gedächtnisstörung nicht immer in absoluter Gedächtnisstörung.

Zusätzlich zu den oben genannten Manifestationen ist es möglich, die Begleitsymptome des amnestischen Syndroms zu isolieren, beispielsweise Konfabulationen, bestehend aus erfundenen Antworten von Patienten oder einer detaillierten Beschreibung fiktionaler Ereignisse, einer Abnahme kritischer Fähigkeiten, einer Desorientierung der eigenen Persönlichkeit und der Zeit. Emotional-willentliche Störungen wie Apathie und emotionale Flachheit werden ebenfalls bemerkt. Im Falle der betrachteten Krankheit wird die Gedächtnisstörung in Form einer retrograden, anterograden und Fixationsamnesie nicht nur vor dem Hintergrund von Demenz oder Delirium festgestellt.

Die Prognose der beschriebenen Pathologie hängt in erster Linie vom Verlauf der Haupterkrankung ab.

Das Amnesia-Syndrom im Alkoholismus entspricht den Hauptmanifestationen organischer amnestischer Erkrankungen. Es ist auch durch chronische Gedächtnisstörungen der letzten Ereignisse, eine Verletzung der Reihenfolge der Ereignisse, das Zeitgefühl und die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen, gekennzeichnet.

Um ein amnestisches Syndrom zu diagnostizieren, müssen Sie folgende Manifestationen haben:

- das Vorhandensein von Gedächtnisstörungen bei jüngsten Ereignissen;

- anterograder und retrograder Gedächtnisverlust;

- Abnahme der Fähigkeit, die Ereignisse in umgekehrter Reihenfolge wiederzugeben;

- Geschichte, die einen Schlaganfall oder einen Hirnschaden zeigt;

- keine Verstöße gegen die sofortige Reproduktion von Daten, Bewusstseinsstörungen, allgemeine intellektuelle Störungen.

Die betreffende Pathologie ist durch Altersspezifität gekennzeichnet, da sie bei Kindern extrem selten sein kann. Bei einem Kind manifestiert sich die Krankheit eher in räumlicher und zeitlicher Desorientierung, bei jungen Menschen kommt auch Desorientierung zum Ausdruck, und Amnesie manifestiert sich in Form der Ersetzung von Gedächtnislücken durch frühere Erinnerungen.

Amnestisches Syndrom Behandlung

Die Krankheit kann akut oder chronisch sein.

Das alkoholfreie amnestische Syndrom kann ohne Eingreifen von Spezialisten und einer adäquaten Therapie zwei bis fünfzehn Jahre dauern. Die Schwere und Dauer des Flusses hängt von der Menge der alkoholhaltigen Getränke und der Aufrechterhaltung der Vitalaktivität eines Alkoholikers in einer nahen Umgebung ab.

Damit die Behandlung des amnestischen Syndroms wirksam ist, muss zunächst auf den Alkoholkonsum gänzlich verzichtet werden. Das heißt, die Behandlung sollte mit der Beseitigung der Alkoholabhängigkeit beginnen, die normalerweise im Krankenhaus auftritt.

Besonders wichtig, wenn bei Alkoholismus ein Amnesie-Syndrom diagnostiziert wird, versuchen Sie, das Auftreten von Wernickes Enzephalopathie zu verhindern. Es ist möglich, die Entwicklung dieser Pathologie bei alkoholkranken Patienten zu verhindern, indem hohe Dosen von Thiaminchlorid und einer Reihe anderer Vitamine verabreicht werden.

Heilung massiven Dosen von Thiamin sind 50-100 mg pro Tag. Die Ernennung von Cerebrolysin und Nootropic-Kursen zur Verbesserung des Hirnstoffwechsels, von denen eine angemessene Funktion und Leistungsfähigkeit des Gehirns abhängt, wird ebenfalls gezeigt. Vitamine werden in der Regel in Form intramuskulärer Injektionen zur schnellen Zielerreichung und in Form von Tabletten (oral) als unterstützende Maßnahmen verschrieben. Daher dauert die Behandlung ziemlich lange.

Diese Art der Behandlung hat jedoch mehrere Nachteile, nämlich die Unmöglichkeit, zerstörte Neuronen wiederherzustellen, die mangelnden Auswirkungen auf die pathogenetischen Mechanismen. Selbst eine massive Vitamintherapie ist unwirksam, da die betroffenen neurodynamischen Funktionen nicht wiederhergestellt werden können. Darüber hinaus kann die Verwendung großer Dosen von Thiamin zu allergischen Reaktionen wie Hautjucken, Angioödem, Urtikaria bis hin zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks führen. Zusätzlich zu den oben genannten Aktivitäten wird empfohlen, die Diät zur schnellen Erholung des Gedächtnisses einzuhalten. Die tägliche Ration sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Vitamin B sind.

Das alkoholinduzierte amnestische Syndrom muss behandelt werden, da das menschliche Gehirn aufgrund von „Dips“ dazu neigt, die fehlenden Fragmente mit erfundenen Ereignissen oder anderen Erinnerungen aufzufüllen. Darüber hinaus wird die Fiktion so realistisch sein, dass eine Person mit Alkoholismus daran glaubt. Wenn die Krankheit durch den Missbrauch alkoholhaltiger Getränke verursacht wird, die durch eine akute Verletzung, die Übertragung einer Infektionskrankheit oder einen negativen Effekt der Operation verursacht wurden, muss sie parallel zur zugrunde liegenden Pathologie behandelt werden. Einem Patienten, der an einem amnestischen Syndrom leidet, werden spezifische Wirkstoffe verschrieben, die eine aktive Gehirnfunktion "auslösen", die die Stoffwechselprozesse anregt.

Die Behandlung des organischen amnestischen Syndroms sowie die Behandlung der durch Alkoholismus verursachten Pathologie sollten große Dosen von Nootropika, Neuroprotektoren und Vitaminen einschließen. Bei Vorliegen einer Psychose wird die Einnahme von Antipsychotika in kleinen Dosen empfohlen. Medikamente zur Verbesserung des Gedächtnisses sind unwirksam. Hilft auch bei der Pharmakotherapie, um Angstzustände abzubauen und Unruhe zu vermeiden und den umliegenden Raum zu strukturieren.

Video ansehen: Amnestisches Syndrom Korsakow Psychose (Dezember 2019).

Загрузка...