Kopfzittern - dies sind rhythmische Schwingungen oder Kopfschütteln unwillkürlicher Natur. Ein solches Zucken manifestiert sich in Form von zitterndem oder schwingendem Schwingungsschwingen. Sie sind hin und her oder hin und her gerichtet. Diese Art von Tremor tritt in jedem Alter auf, auch bei Säuglingen. Der Haupttremor ist physiologisch (gutartig) und pathologisch.

Der gutartige Kopfzittern ist durch unwillkürliche Schwankungen im Ruhezustand, durch heftige Aktivität oder durch starken Stress gekennzeichnet. Es ist inhärent: episodische Anfälle, das Vorhandensein langer Remissionsperioden und das Fehlen erhöhter Manifestationen.

Mit physiologischem Zittern des Kopfes spürt eine Person oft nicht einmal ihre Manifestation.

Pathologisches Zittern des Kopfes tritt aufgrund einer Reihe von Beschwerden auf. Es verursacht keine Schmerzen, verursacht jedoch bei den täglichen einfachen Funktionen erhebliche Beschwerden.

Ursachen des Kopfes Tremor

Unterschiedliche Bedingungen für das Auftreten eines Tremors des Kopfes bestimmen seine Form.

Kopf Tremor verursacht, ist die Behandlung weitgehend durch Schilddrüsenfunktionsstörungen, Leber- oder Nierenversagen, Erkrankungen des Atmungssystems bedingt. Darüber hinaus können unwillkürliche Schwankungen aufgrund von Vergiftungen durch verschiedene Chemikalien auftreten. Häufig kann ein Kopfzittern während der Bewegung auftreten. Oft entstehen die unwillkürlichen Schwingungsbewegungen des Kopfes aufgrund einer schweren Pathologie.

Zu den Hauptursachen für Tremor des Kopfes gehören:

- genetische Veranlagung;

- Missbrauch alkoholhaltiger Getränke;

- Abhängigkeit von Suchtstoffen;

- unzureichende Medikation

- erhöhte Angst

- belastende Wirkung;

- nervöse Erschöpfung des Körpers;

- hormonelle Störungen;

- Funktionsstörung des Nervensystems.

Kopfzittern bei zervikalen Osteochondrosen wird häufig aufgrund mangelnder Blutversorgung und Einklemmen der Spinalnerven beobachtet. Darüber hinaus kann ein Kopftremor bei zervikaler Osteochondrose zusammen mit Gesichtsschwellungen und Herzschmerzen oft als "Glocke" wirken, die das Vorhandensein einer vegetativen Störung signalisiert.

Kinn- oder Lippentremor ist oft in der Neugeborenenperiode inhärent, da die Nervenzentren bei Säuglingen noch nicht vollständig ausgebildet sind. Es ist jedoch nicht erforderlich, das Vorhandensein einer schweren Pathologie im Falle eines Tremors bei Säuglingen abzuschreiben. Da die Ursache von Tremor im Säuglingsalter oftmals ein Sauerstoffmangel des Fötus während der Entwicklung des Fötus ist, Sepsis, ein Überschuss im Blut einer Frau Noradrenalin, ausgelöst durch Stress, intrazerebrale Blutung im Baby. Wenn also Bewegungen oszillatorischer Art auftreten, muss ein Neurologe konsultiert werden.

Die häufigste Form der unwillkürlichen Muskelkontraktion wird als wesentlicher Kopftremor angesehen, der durch synchrone Kontraktionen der Nacken- und Gesichtsmuskeln verursacht wird. Es manifestiert sich in der Form von einzelnen Bewegungen, mehrfachem Nicken und anhaltendem feinem Kopfschütteln.

Bei älteren Menschen tritt aufgrund des fortschreitenden Verlaufs der Multiplen Sklerose in fast 75% der Fälle ein wesentlicher Tremor des Kopfes auf. Die häufigste Erkrankung, die im Alter zu Kopfzittern führt, wird als Parkinson-Krankheit angesehen (fortschreitende Zerstörung von Neuronen, was zu Muskelsteifheit und Tremor, Hypokinesie, posturale Instabilität führt). Die Wilson-Konovalsky-Krankheit kann an zweiter Stelle stehen (übermäßige Anhäufung von Kupfer im Blut Gewebe der Leber und des Gehirns). Zusätzlich zu diesen Faktoren, die zu einem Zittern führen, können unwillkürliche Vibrationsbewegungen schwungvoller Art Schäden am Kleinhirn verursachen.

Baby-Zittern

Häufig zeigen Babys praktisch ab dem Zeitpunkt ihrer Geburt Muskelkrämpfe oder Zittern, die an verschiedenen Stellen des Körpers, seltener am Kopf, beobachtet werden können.

Der Kopfzittern bei Säuglingen ist physiologisch, kann jedoch schwerwiegende neuralgische Pathologien anzeigen. Für eine angemessene Reaktion und um das Auftreten schwerer Krankheiten zu verhindern, ist es wichtig, die möglichen Ursachen zu kennen.

Zittern bei Babys tritt häufig aufgrund endokriner Funktionsstörungen oder Störungen des Nervensystems auf. Zittern kann auch das Ergebnis verschiedener Pathologien der fötalen Entwicklung sein.

Zittern des Kopfes verursacht, die Behandlung von Zittern bei Kindern hängt von seiner Form, Lokalisation und der Rechtzeitigkeit der Diagnose der Pathologie ab, die unwillkürliche Schwankungen verursacht.

Es gibt eine Reihe von Faktoren, die das Auftreten unwillkürlicher Muskelkontraktionen auslösen:

- Ungeformte Zentren der Nervenenden;

- im Gehirn angesiedelt und für die motorische Funktion verantwortlich, hohe Blutspiegel von Noradrenalin (aufgrund der starken Emotionen, die die Krümel zeigen, die Ungeeignetheit der oberen Schicht der Nebennieren des Kindes, außerhalb des Mutterleibes zu leben);

- Verschränkung der Nabelschnur;

- langes Weinen, hysterisch;

- Schwäche der Arbeitstätigkeit;

- die Übertragung schwerwiegender Beschwerden während kritischer Phasen der Entstehung eines Babys im ersten Jahr, eines Traumas, auf das Nervensystem eines Neugeborenen während seines "Eintritts in das Licht" oder in der intrauterinen Entwicklung;

- Sauerstoffmangel des Fötus;

- Infektionskrankheiten (sogar Grippe), die eine Frau erleidet;

- schnelle Lieferung

- Plazentaabbruch;

- Narkotisches Abstinenz-Syndrom bei Frauen;

- erhöhte Glukosekonzentration im Blut der Krümel;

- reduzierte Calcium- oder Magnesiumionen im Blutplasma des Babys;

- intrakranielle Blutung.

Episoden eines physiologischen oder bösartigen Tremors des Kopfes bei Kindern können in einigen Fällen älter als ein Jahr und bis zur Pubertät beobachtet werden. Wenn wir über den physiologischen Tremor sprechen, haben die Kinder meistens einen Kopfzittern während der Erregung, der Nervosität, aufgrund von Angst oder starken Emotionen. Solche unwillkürlichen Muskelkontraktionen können dazu führen, dass die Lippen zittern, das Kinn zuckt. Grundsätzlich ist physiologischer Tremor mit einer übermäßigen Anspannung des Nervensystems des Babys verbunden und zeichnet sich durch einen kurzfristigen Verlauf aus.

Pathologischer Tremor wird von verschiedenen Pathologien des Nervensystems begleitet. Episoden eines solchen Jitters können auftreten, wenn eine Aktion ausgeführt wird, die nicht mit Stress zusammenhängt oder im Ruhezustand ist. Neben Muskelkontraktionen können Symptome von Funktionsstörungen des Nervensystems auftreten, beispielsweise Kopfschmerzen, Schlafstörungen und übermäßige Reizbarkeit.

Physiologischer Tremor bei Babys nach einem Jahr sowie bei Babys kann durch die Unreife des Nervensystems verursacht werden. Meistens verschwinden die Episoden des "Sprungs" nach der vollen Reife des Nervensystems ohne Folgen.

Die Faktoren, die zum Auftreten pathologischer unwillkürlicher Muskelkontraktionen bei Babys im frühen Kindesalter, im Schulalter und in der Pubertät beitragen, sind den Faktoren ähnlich, die Tremor im Kindesalter hervorrufen.

Kopftremor-Behandlung

Die Ausbreitung der beschriebenen Krankheit vollständig zu verhindern, ist nur mit Hilfe einer komplexen Therapie möglich. Gleichzeitig ist der Wunsch und das Bestreben des Patienten wichtig, da der Kopf-Tremor für Korrekturmaßnahmen viel schwieriger ist als für andere Arten von Tremor.

Daher wird in Anwesenheit einer solchen Pathologie wie einem Kopfzittern die Frage, wie diese Krankheit loszuwerden ist und wie ein Kopfzittern behandelt wird, von einem erfahrenen Spezialisten nur nach kompetenter Diagnose und umfassender Untersuchung veranlasst. Voraussetzung für eine adäquate und wirksame Behandlung der beschriebenen Pathologie ist die Behandlung der Haupterkrankung.

Die Strategie eines integrierten Ansatzes beinhaltet vor allem die medikamentöse Behandlung des Tremors des Kopfes, auch wenn er nur eine geringe Wirksamkeit hat. Gleichzeitig wird dringend empfohlen, Arzneimittel nicht selbst auszuwählen.

Wie soll der Kopfschmerz behandelt werden? Welche Medikamente sollten nur von einem Arzt eingenommen werden?

Progressive Zucken in der Regel als Primidon mittels solcher Medikamente eingestellt (Antiepileptikum), Atenolol (selektive Blocker), Propranolol (nicht-selektiven Beta-Blocker), Antelepsin (krampflösende), Metoprolol (beta1-adrenergen Blocker) und andere. Es wird auch praktiziert Vitamin, insbesondere intramuskuläre Verabreichung von Pyridoxinhydrochlorid (B6).

Alle Medikamente werden individuell von einem Neurologen berechnet, basierend auf der Alterskategorie, der Erkrankung, deren Manifestation zittert, der Tremortyp und der Schwere der Erkrankung. Ohne Fortschreiten der Krankheit werden dem Patienten häufig Sedativa verschrieben.

Der nächste Schritt der Strategie, den Tremor des Kopfes zu beseitigen, wird die Ernennung eines Komplexes aus medizinischem und körperlichem Training sein. Die Durchführung spezieller Gymnastikübungen trägt zur positiven Dynamik bei der Korrektur von Bedingungen bei, die durch zervikale Osteochondrose verursacht werden. Beseitigen Sie unwillkürliche Muskelkontraktionen bei Säuglingen, um Gymnastik und Massage loszuwerden. Besonders effektive Kurse mit Kindern im Wasser.

Die Beratung eines Psychologen wird bei der Behandlung unwillkürlicher Muskelschwingungen nicht überflüssig, da das Kopfzittern immer noch eine neurologische Pathologie ist. Der Psychologe kann dem Patienten die richtige und rechtzeitige Entspannung beibringen, ihm helfen, mit seinen eigenen Emotionen fertig zu werden, ihm beizubringen, seinen eigenen Defekt zu akzeptieren und nicht "festzuhalten". Als Individuum, das unter unwillkürlichen Kontraktionen der Kopfmuskeln leidet, ist es sehr wichtig, mit seiner eigenen Ungewissheit und Enge fertig zu werden, da diese Charaktereigenschaften die Pathologie nur verschlimmern.

Ebenso wichtig ist die positive Einstellung des Patienten für eine schnelle Genesung. In einigen Fällen kann der Schweregrad der Manifestationen des Tremors des Kopfes den Patienten selbst betreffen. Dabei wird er durch Yoga, verschiedene meditative Techniken und spirituelle Übungen unterstützt.

Auch Menschen mit einem Tremor des Kopfes, wie man es loswerden kann, können der traditionellen Medizin sagen. Zum Beispiel werden Rainfarn-Blumen effektiv mit Händeschütteln und Kopfzucken fertig. Zu diesem Zweck sollten Erbsenpflanzen gekaut werden. Gleichzeitig ist es nicht empfehlenswert, den aus dem Kauen gebildeten Kuchen zu schlucken. Sie müssen nur Rainfarn trinken, weil er am effektivsten ist. Der wöchentliche Gebrauch des Saftes dieser Pflanze wird entweder dazu beitragen, die Manifestationen unwillkürlicher Kontraktionen der Kopfmuskulatur signifikant zu reduzieren oder sie vollständig zu beseitigen. Rainfarnsaft wirkt sich zudem positiv auf den Allgemeinzustand des Patienten aus.

Einige Kräuterinfusionen helfen auch, die Symptome vollständig zu beseitigen oder zu minimieren. Zum Beispiel eine Infusion von drei Lenden von Mutterkraut, zwei Lappen von Weißdornfrüchten, einem Lappen von Baldrianarzneimitteln und einer Prise Minzeblättern. Alle aufgelisteten Zutaten müssen sorgfältig gemischt werden, bis sie glatt sind. Um die tägliche Dosis vorzubereiten, müssen Sie zwei Esslöffel der resultierenden Mischung mit 450 ml kochendem Wasser gießen, 15 Minuten kochen und etwa drei Stunden bestehen lassen. Es wird empfohlen, die Infusion mindestens drei Mal täglich dreißig Minuten vor den Mahlzeiten auf nüchternen Magen einzunehmen. Die Dauer des therapeutischen Kurses sollte einen Monat betragen.

Eine recht wirksame Infusion wird als tibetische Lofant-Tinktur angesehen. Für die Zubereitung benötigen Sie drei Löffel des Stiels dieser Pflanze, die mit 300 ml heißer Flüssigkeit übergossen werden und sechzig Minuten ziehen lassen müssen. Es sollte unabhängig von der Nahrung zwei- bis dreimal täglich gefiltert in 100 ml verbraucht werden. Bestehen Sie etwa eine Stunde und belasten Sie dann.

Die Verwendung der oben genannten Rezepte als unabhängiges Therapiemittel wird nicht empfohlen.

Video ansehen: ICH BIN KRANK ?! Essentieller Tremor. Storytime. SofiaBeautyCafe (Oktober 2019).

Загрузка...