Sublimation - Es handelt sich um einen Abwehrmechanismus der Psyche, der für die Beseitigung innerer Spannungen verantwortlich ist. Er nutzt die Umleitung von Energie, um Ergebnisse sozial akzeptabler Ziele zu erreichen, beispielsweise in Kunst, Sport, Metaphysik oder Religion. Sublimation in der Übersetzung aus dem Lateinischen (sublimare) bedeutet Erhöhen oder Spiritualisieren. Anfangs drückte dieser Begriff eine moralische Erhebung aus. Zum ersten Mal wurde dieses Urteil 1900 von Sigmund Freud erlassen. In der Sozialpsychologie ist dieser Abwehrmechanismus der Psyche mit Sozialisationsprozessen verbunden. Sublimationsprobleme haben in der Kinderpsychologie, in der Kreativitätspsychologie, der Sportpsychologie erhebliche Bedeutung.

Sublimation was ist das? Dieser Begriff kann auch bedeuten:

- Technologie der Entfernung von Wassereis durch Vakuum aus frischen, gefrorenen Produkten und biologischen Materialien;

- Zirkulation einer Substanz von einem festen in einen gasförmigen Zustand, ohne sich in einem flüssigen Zustand zu befinden;

- Beim Drucken können Bilder auf verschiedene Oberflächen übertragen werden: Polyestergewebe, Metall, Holz, Keramik.

- Sublimation in der Psychologie ist die Umwandlung libidinaler Energie in kreatives.

Freud-Sublimation

Sigmund Freud beschrieb den Abwehrmechanismus der Psyche gemäß den Konzepten seiner Theorie als Abweichung von der biologischen Energie (sexuelle Anziehungskraft von seinem direkten Ziel und die Umleitung auf sozialverträgliche Aufgaben).

Freud betrachtete die Sublimierung als eine ausschließlich "positive" Verteidigung, die konstruktive Berufe unterstützte und die innere Spannung einer Person lindern würde.

Eine ähnliche Einschätzung der Sublimation findet sich in jeder Therapie, die nicht darauf abzielt, das Individuum von seinen internen Konflikten zu befreien, sondern eine sozial anpassungsfähige Lösung zu finden.

Die Sublimationsmethode ist in der Psychoanalyse weit verbreitet. In dem von Freud entwickelten Konzept der Psychoanalyse wird Sublimation als eine Art Triebtransformation (Libido) interpretiert. Gegenwärtig hat die Sublimation mehrere Bedeutungen und wird breiter verstanden, aber Sublimation wird ungeachtet ihres Ursprungs als Umleitung nicht akzeptabler Impulse bezeichnet. Es kann viele Formen annehmen.

Beispiele für die Sublimation

- Chirurgie kann sadistische Wünsche sublimieren;

- Wenn man den bildenden Künsten, Witzen und Anekdoten den Vorzug gibt, ist es möglich, das übermäßige Verlangen nach Sex zu sublimieren.

Überall und jeden Tag erwartet eine Person Überraschungen in Form verschiedener problematischer oder überlasteter Situationen, die Stress abbauen müssen.

Der Sublimationsprozess hilft einer Person, interne Konflikte nicht zu ignorieren, sondern die Energie einer Person umzuleiten, um Wege zu finden, um sie zu lösen. Dies ist die Hauptfunktion der Sublimation in der Psychologie.

Aggressionen und ihre Energie können im Sport umgewandelt werden, zum Beispiel im Karate oder in der Schwere der Erziehung ihrer eigenen Kinder - indem sie ihnen Rigorosität verleihen. Erotik kann sich in Freundschaft sublimieren.

Wenn ein Individuum seinen instinktiven Trieben nicht nachgeben kann, sucht er unbewusst nach dieser Tätigkeit, dieser Beschäftigung, durch die diese Impulse freigesetzt werden. Freud erklärte die schöpferischen Aktivitäten jeder Person gerade wegen des Schutzmechanismus der Psyche.

Der Sublimationsmechanismus transformiert die traumatischen, unerwünschten negativen Erfahrungen in verschiedene Arten von gesuchten und konstruktiven Aktivitäten. In seiner gesamten Arbeit schrieb Freud der Sublimierung einige der Aktivitäten zu, die durch Begierden ausgelöst wurden und eindeutig nicht auf das sexuelle Ziel ausgerichtet waren: intellektuelle Forschung, künstlerisches Schaffen, aus gesellschaftlicher Sicht, wertvolle Aktivitäten.

In der Psychologie ist die Sublimation also ein Abwehrmechanismus der Psyche, der die Funktion hat, innere Spannungen abzubauen und diese Spannungen auf sozial bedeutsame Objekte umzuleiten.

Sigmund Freud glaubte, dass alles, was der Mensch "Zivilisation" nennt, durch den Sublimationsmechanismus entstanden sein könnte.

Psychoanalytiker behaupten, dass viele herausragende Kunstwerke die Erzielung sublimierter Energie aus Frustration sind, die mit dem Zusammenbruch und Misserfolgen in seinem persönlichen Leben verbunden ist (oft verloren oder abgelehnt durch Liebe, unbefriedigter Sexualtrieb usw.).

Als Beispiel verweist Freud auf Leonardo da Vinci, den berühmten Maler, Ingenieur und Wissenschaftler. Er hat praktisch das Undenkbare für eine Person geschaffen. Für alles, was er nahm, suchte er nach Perfektion. Er hatte jedoch keinerlei Interesse an Sex.

Sigmund Freud argumentierte, Leonardo sei außergewöhnlich geworden, weil er eine vollständige Sublimierung des sexuellen Verlangens - der Libido - ohne inneren Kampf gehabt habe. In gleicher Weise interpretierte Freud seine eigene, ähnliche Position und führte seine erstaunliche Arbeitsfähigkeit nach vierzig Jahren auf das Ergebnis einer vollständigen, bewussten Sublimierung der sexuellen Energie zurück. Sigmund Freud, ein Atheist, teilte die jüdische Moral, Sex sei "nur" zum Zweck der Fortpflanzung.

"Biographische Psychoanalyse" zeigt, dass viele berühmte Werke entstanden sind, wenn die Autoren entweder einen Liebesverlust oder Enttäuschung bemerkten oder die Unfähigkeit, sich mit dem Gegenstand der Leidenschaft zu treffen. Durch Kreativität fand die Energie ihren Ausweg. Fantasie in den Werken dorisovyvat etwas, dem die Autoren im wirklichen Leben fehlten.

In der Psychoanalyse wird Sublimation oft als eine Veränderung der mentalen Zustände verstanden: von Trauer zu Vergnügen, von Sehnsucht zu Freude. So funktioniert psychologischer Schutz, der die Energie sexueller Anziehung zu einem sozial akzeptablen Ziel verändert.

Theorie der Sublimation. T. Adorno stellte die Wirkung einer komplexen Kombination von Liebe und Hass in Menschen gegenüber Fernsehhelden fest und schlussfolgerte, dass der Sublimationseffekt die Manipulation des Bewusstseins vervielfachen kann. Das geistige Leben des Individuums wird schließlich weitgehend durch unbewusste Vorlieben erzeugt. Beispielsweise sucht eine Person beim Fernsehen nicht nach dem Grund für die Entwicklung analytischer Fähigkeiten oder künstlerischer, tiefer Eindrücke und ewiger Wahrheiten. Aufgrund des Einflusses psychologischer Neigungen zieht es ihn dazu, Programme zu sehen. Darin liegt das Geheimnis der Dualität des Bewusstseins.

Der gewöhnliche Zuschauer, der die Gewalt im Leben ablehnt, findet in den Verbrechen auf dem Bildschirm ein attraktives Spektakel, und auch für ihn wirkt er als Sühne Loslösung von Alltagserfahrungen und Überanstrengung.

Der eintönige, anstrengende, täglich unnachgiebige Tag führt zu Frustration beim Individuum. Die meisten seiner Hoffnungen werden nicht erfüllt und in die Sphäre des Unbewussten gedrängt. All dies erweckt die Notwendigkeit einer künstlichen Verwirklichung der zusammengebrochenen Entwürfe, der Abstraktion von der hasserfüllten Realität. Mit anderen Worten, das Individuum braucht einen psychologischen Ausgleich, den es beim Fernsehen oder im Internet findet.

Psychologen behaupten, dass das Betrachten von TV-Sendungen mit Detektivdelikten die Anzahl der tatsächlichen Verbrechen verringert, da bei Betrachtung die schlechten Neigungen des Individuums sublimiert werden.

Video ansehen: Grundlagen Sublimation und Tassentransfer (Januar 2020).

Загрузка...