Speicher - Dies ist ein Prozess, der in der menschlichen Psyche stattfindet, dank dessen die Ansammlung, Speicherung und Anzeige von Material stattfindet. Gedächtnis ist in der Psychologie die Definition der Fähigkeit des Gehirns, die Funktionen des Erinnerns, Speicherns und Wiederherstellens von Erfahrung auszuführen. Dieser mentale Prozess ermöglicht es einem Menschen, sich an die Erfahrungen und Ereignisse der Vergangenheit zu erinnern, bewusst an seine Werte in seiner eigenen Geschichte zu denken und die Gefühle und Emotionen zu reflektieren, die mit ihm verbunden sind. Dieser Prozess trägt dazu bei, dass eine Person ihre kognitiven Fähigkeiten erweitern kann. Diese Eigenschaft hat auch eine komplexe Struktur, die aus bestimmten Funktionen und Prozessen besteht, die die Wahrnehmung von Informationen aus der umgebenden Realität und deren Fixierung in der Vergangenheit sicherstellen. Interner Speicher ist ein komplexer Prozess, bei dem die Wahrnehmung, Akkumulation, Speicherung, Systematisierung und sehr schnelle Wiedergabe von Informationen ausgeführt wird.

Erinnerung in der Psychologie

Erinnerung in der Psychologie ist die Definition der Fähigkeit einer Person, Informationen ihrer eigenen Erfahrung auswendig zu lernen, zu speichern, zu reproduzieren und zu vergessen. Diese Eigenschaft hilft einer Person, sich in Raum und Zeit zu bewegen. Es gibt verschiedene psychologische Theorien, in denen dieses Konzept aus einer persönlichen Sicht betrachtet wird.

In der assoziativen Theorie ist der Schlüsselbegriff die Assoziation. Im Gedächtnis verbindet es Teile des wahrgenommenen Materials. Wenn sich jemand an etwas erinnert, sucht er nach einer Verbindung zwischen diesen Materialien und denjenigen, die reproduziert werden müssen. Die Assoziationsbildung hat Regelmäßigkeiten: Ähnlichkeit, Angrenzung und Kontrast. Ähnlichkeit äußert sich darin, dass das gespeicherte Material dann durch Kommunikation mit ähnlichem Material reproduziert wird. Angrenzung tritt auf, wenn eingehendes Material in Verbindung mit dem vorherigen Material erinnert wird. Der Kontrast drückt sich in der Tatsache aus, dass sich das zu erinnernde Material von dem gespeicherten unterscheidet.

Nach der Verhaltenstheorie tragen spezielle Übungen zum Auswendiglernen des Materials bei. Solche Übungen helfen dabei, die Aufmerksamkeit auf Objekte und Episoden zu lenken. Es gibt mehrere Faktoren, die die Qualitätsspeicherung beeinflussen: Alter, individuelle Merkmale, Intervall zwischen den Übungen, Materialvolumen und andere.

In der kognitiven Theorie wird dieser Prozess als eine bestimmte Menge von Blöcken und Transformationsprozessen von Informationsmaterial charakterisiert. Einige Blöcke ermöglichen die Erkennung der Ausdrucksmerkmale des Materials, andere erstellen eine kognitive Orientierungskarte der Informationen. Mit Hilfe der dritten Information wird der vierte Block das Material in eine bestimmte Form konvertiert.

Die Aktivitätstheorie betrachtet diesen Prozess als aktiven Bestandteil der Verbindung zwischen Mensch und Welt. Dies geschieht durch die Prozesse der Analyse, Synthese, Gruppierung, Wiederholung und Auswahl von Zeichen, mit deren Hilfe auch ein Erinnerungsbild entsteht, eine eigenartige Form des Materials, in der sich die persönliche Einstellung der Person befindet. Äußere Anzeichen-Reize beeinflussen auch das Auswendiglernen, das später intern wird, und die von ihnen geleitete Person steuert diesen Prozess.

Arten des Gedächtnisses

Dieser Prozess ist mehrstufig und multifunktional. Diese Komplexität erfordert die Unterscheidung mehrerer Typen.

Der interne Speicher zeigt die biologischen Prozesse der Informationen zum menschlichen Gedächtnis an.

Der externe Speicher ist auf externen Medien (Papier, Diktiergerät) festgelegt. Die Unterscheidung zwischen anderen Typen beruht auf der Art der geistigen Aktivität, den Charakteristiken der Ideen, der Art der Beziehung zur Zielaktivität, der Dauer der Speicherung von Bildern und den Zielen der Studie. Die einfachste Verteilung dieses Prozesses ist intern und extern. Die Unterteilung in Typen der Natur der geistigen Aktivität: imaginativ, motorisch, verbal-logisch und emotional.

Figuratives Gedächtnis ist der Vorgang des Erinnerns von Bildern, die auf der Grundlage des Materials sensorischer Systeme entstanden sind. Infolgedessen gibt es im figurativen Prozess auch Speicherarten, abhängig vom Hauptanalysesystem: visuell (Fixierung von Bildern von Objekten oder Personen, mit denen häufig Kontakt stattgefunden hat); auditiv (das Bild der Geräusche, die die Menschen einst hörten); Geschmack (Geschmack, den die Menschen einst empfanden); Riechstoff (das Bild von Gerüchen, mit dem eine Person eine Art Erinnerung verbinden kann); taktil (Bilder von tangentialen Empfindungen, die an Gegenstände oder Personen erinnern).

Motivgedächtnis ist der Typ, bei dem Menschen lernen, ein Fahrrad zu steuern, sich einen Tanz zu merken, Spiele zu spielen, zu schwimmen und auch jede Art von Arbeitsaktivität und verschiedene Bewegungsabläufe auszuführen.

Emotionales Gedächtnis ist die Fähigkeit, sich an Gefühle, Angst- oder Schamgefühle, Emotionen und ihre Relativität zu einer bestimmten Situation in diesem Moment zu erinnern. Wenn eine Person diesen mentalen Prozess nicht hätte, wäre sie "emotional dumm" - dies ist die Definition des Zustands einer Person, in der sie unattraktiv erscheint, für andere uninteressant, wie ein roboterähnliches Objekt. Die Fähigkeit, Gefühle auszudrücken, ist der Schlüssel zur psychischen Gesundheit.

Das verbal-logische Gedächtnis ist in Wörter, Urteile und Gedanken unterteilt. Es ist auch in mechanistisch und logisch unterteilt. Mechanistisch beinhaltet das Auswendiglernen des Materials aufgrund seiner ständigen Wiederholung, wenn die Bedeutung von Informationen nicht erkannt wird. Logisch - macht sinnvolle Verbindungen in gespeicherten Objekten. Jenseits des Bewusstseins des gespeicherten Materials gibt es zwei Arten von Erinnerungen: implizite und explizite.

Implizit - ein Speicher für unbekannte menschliche Informationen. Die Speicherung erfolgt unabhängig vom Bewusstsein in geschlossener Form und steht nicht zur direkten Beobachtung zur Verfügung. Ein solcher Prozess wird mit der Notwendigkeit durchgeführt, in bestimmten Situationen eine Lösung zu finden, aber selbst dann ist das Wissen, das eine Person hat, nicht für das Bewusstsein zugänglich. Ein Beispiel für einen solchen Prozess ist, dass eine Person im Prozess ihrer Sozialisierung die Normen der Gesellschaft wahrnimmt und sich in ihrem Verhalten von ihnen leiten lässt, ohne die grundlegenden theoretischen Prinzipien zu erkennen.

Explizites Gedächtnis tritt auf, wenn erworbenes Wissen absolut bewusst verwendet wird. Sie werden abgerufen und gespeichert, wenn ein Problem mit diesem Wissen gelöst werden muss. Dieser Vorgang kann unfreiwillig und willkürlich sein. Im unwillkürlichen Prozess gibt es Spuren von Bildern, die unbewusst und automatisch entstanden sind. Ein solches Auswendiglernen ist in der Kindheit stärker entwickelt und schwächt sich mit dem Alter ab.

Willkürliches Gedächtnis ist das gezielte Auswendiglernen eines Bildes.

Über die Zeitdauer wird der Speicher in Sofort-, Kurzzeit-, Betriebs- und Langzeitspeicher unterteilt.

Das Sofortgedächtnis, auch Sinnesgedächtnis genannt, wird in der Aufbewahrung von Informationen angezeigt, die von Sinnesanalysatoren wahrgenommen werden. Sie ist wiederum in die Ikone und das Echo unterteilt.

Das ikonische ist eine Art sensorisches Aufzeichnungsgerät für visuelle Reize. Mit ihrer Hilfe werden Informationen in einer ganzheitlichen Form erfasst. Der Mensch unterscheidet nie zwischen ikonischem Gedächtnis und Umgebungsobjekten. Wenn ikonische Informationen durch andere Informationen ersetzt werden, wird die visuelle Empfindung anfälliger. Wenn das visuelle Material zu schnell eintritt, wird eine Informationsschicht über die andere gelegt, die noch im Speicher gehalten wird, und in einen Langzeitspeicher übertragen. Dies wird als umgekehrter Maskierungseffekt bezeichnet.

Das Echo des Gedächtnisses ist ein postobrazny, Bilder werden darin nicht länger als 2-3 Sekunden gespeichert, wenn der Gehörreiz beeinflusst wurde.

Das Kurzzeitgedächtnis hilft einer Person, Bilder nach ihrer einmaligen, kurzfristigen Wahrnehmung und sofortigen Wiedergabe zu speichern. Dabei werden die Anzahl der wahrgenommenen Reize, ihre physische Natur und ihre Informationslast nicht berücksichtigt.

Das Kurzzeitgedächtnis hat eine bestimmte Formel, nach der die Anzahl der gespeicherten Objekte bestimmt wird. Es klingt wie "sieben plus oder minus zwei". Wenn einer Person ein Reizmaterial präsentiert wird, das eine bestimmte Anzahl von Objekten aufweist, kann sie sich 5 oder 9 davon für einen Zeitraum von bis zu 30 Sekunden merken.

Speicher - verfolgt das Bild, das zur Ausführung der aktuellen Aktion benötigt wird.

Das Langzeitgedächtnis kann Spuren von Bildern sehr lange speichern und später in zukünftigen Aktivitäten verwenden. Dank dieser Erinnerung kann eine Person Wissen ansammeln, das sie entweder nach eigenem Willen oder mit einem externen Eingriff in das Gehirn (mittels Hypnose) extrahieren kann.

Je nach Zielforschung gibt es spezielle Arten dieses mentalen Prozesses: biologische, episodische, assoziative, reproduktive, rekonstruktive, autobiographische Prozesse.

Biologisch oder es wird aufgrund des Vererbungsmechanismus auch als genetisch bezeichnet. Es wird davon ausgegangen, dass eine Person solche Verhaltensmuster besitzt, die für Menschen in früheren Entwicklungsphasen charakteristisch waren. Dies drückt sich in Reflexen, Instinkten aus.

Episodic ist eine Sammlung von Materialfragmenten, die an eine bestimmte Situation gebunden sind.

Das Reproduzieren besteht darin, die Wiedergabe von Informationen zu wiederholen, wobei das ursprüngliche Erscheinungsbild des gespeicherten Objekts abgerufen wird.

Rekonstruktiv hilft, die gestörte Reihenfolge der Reize wieder in ihre ursprüngliche Form zu bringen.

Assoziatives Gedächtnis bildet funktionale Verbindungen, dh Assoziationen, zwischen Objekten, die gespeichert werden.

Autobiografisches Gedächtnis hilft einer Person, die Ereignisse ihres eigenen Lebens auswendig zu lernen.

Gedächtnistraining

Das Training findet statt, wenn die Leute es nicht einmal bemerken. Erinnern Sie sich an die Liste der im Geschäft benötigten Produkte, die Namen der neuen Bekannten, das Geburtsdatum - all dies ist das Training für eine Person. Es gibt jedoch spezifischere Übungen für die Entwicklung, sie tragen zu einer viel besseren Erinnerung bei und konzentrieren sich auf die spezifische Entwicklung dieser Fähigkeiten. Wenn sich das Gedächtnis entwickelt, entwickeln sich gleichzeitig andere mentale Prozesse (Denken, Wahrnehmung, Aufmerksamkeit).

Es gibt Übungen zur Entwicklung dieses Prozesses, die häufigsten werden im Folgenden kurz beschrieben.

Die Entwicklung des Gedächtnisses bei Erwachsenen ist sehr unterschiedlich. Eine sehr beliebte Übung ist der Schulte-Tisch. Sie tragen zur Entwicklung von peripherem Sehen, Aufmerksamkeit, Beobachtung, Geschwindigkeitslesen und visuellem Gedächtnis bei. Auf der Suche nach konstant laufenden Zahlen fixiert die Vision nur wenige Zellen, so dass der Ort der gewünschten Zelle und der Zellen anderer Zahlen in Erinnerung bleibt.

Übung zur Entwicklung des fotografischen Gedächtnisses nach der Methode von Aivazovsky. Das Wesentliche ist, das Objekt fünf Minuten lang zu betrachten. Schließen Sie danach Ihre Augen und stellen Sie das Bild dieses Objekts in Ihrem Kopf so klar wie möglich wieder her. Sie können diese Bilder auch zeichnen, um die Effektivität der Übung zu verbessern. Es muss periodisch durchgeführt werden, um ein visuelles Gedächtnis gut zu entwickeln.

Übungsstreichholzspiel hilft beim Trainieren des visuellen Gedächtnisses. Dazu müssen Sie fünf Übereinstimmungen auf den Tisch legen und sich ihren Standort ansehen. Dann wenden Sie sich ab, nehmen fünf weitere Übereinstimmungen mit und versuchen, den Ort der Übereinstimmungen auf einer anderen Oberfläche neu zu erstellen.

Übung Roman Room trägt zur Entwicklung der Fähigkeit bei, die gespeicherten Informationen zu strukturieren, aber mit seiner Hilfe wird auch das visuelle Gedächtnis trainiert. Es ist notwendig, sich die Reihenfolge der Objekte, deren Details, Farben und Formen zu merken. Dadurch werden mehr Informationen gespeichert und das visuelle Gedächtnis trainiert.

Es stehen auch Übungen zur Verfügung, um das auditive Gedächtnis zu trainieren.

Die Entwicklung des Gedächtnisses bei Erwachsenen muss bestimmten Regeln folgen. Die erste Übung liest vor. Wenn eine Person das auswendig gelernte Material ausspricht, entwickelt sie ihr Vokabular, verbessert die Aussprache, die Intonation, verbessert die Fähigkeit, emotionale Färbung und Helligkeit seiner Sprache zu verwenden. Außerdem werden die Audiokomponenten des Lesevorgangs besser gespeichert. Es ist notwendig, leicht zu lesen, nicht in Eile, um zu lesen, während Sie sprechen. Es gibt einige Regeln: die Wörter klar auszusprechen, mit der entsprechenden Anordnung, jedes Wort ausdrucksvoll auszusprechen, das Ende nicht zu „essen“, den Text wie eine Rede eines Diplomaten oder Redners auszusprechen, die seine eigenen Gedanken über eine ernste Angelegenheit verbreitet. Wenn Sie jeden Tag mindestens zehn oder fünfzehn Minuten lesen und alle Regeln einhalten, können Sie in einem Monat die Ergebnisse der oratorischen Fähigkeiten und des auditiven Gedächtnisses sehen.

Regelmäßiges Lernen von Gedichten ist eine gute und einfache Möglichkeit, das Auswendiglernen zu üben. Um einen Vers zu studieren, ist es notwendig, seine Bedeutung zu verstehen, um die vom Autor verwendeten Techniken hervorzuheben. Teilen Sie es in semantische Komponenten auf, heben Sie die Grundidee hervor. Es ist wichtig, den Vers ständig zu lernen, ihn zu wiederholen, laut auszusprechen, Intonation zu verwenden, die Stimmung des Autors zu vermitteln und so mehr Ausdruck zu entwickeln. Sie müssen es viele Male wiederholen, und mit der Zeit nimmt die Anzahl der Wiederholungen ab. Während der Aussprache eines Verses im Kopf oder laut wird der Artikulationsapparat aktiviert. Das Studium des Gedichts dient zum langfristigen Auswendiglernen abstrakter Informationen. Eine solche Speicherung erfolgt beispielsweise beim Studium der Multiplikationstabelle oder beim Speichern der Anzahl Pi.

Das auditive Gedächtnis entwickelt sich durch das Abhören. Wenn Sie sich unter Menschen befinden, im Verkehr oder auf der Straße, auf einer Bank, müssen Sie sich auf die Unterhaltung anderer Menschen untereinander konzentrieren, um die Informationen zu verstehen, versuchen Sie sich daran zu erinnern. Dann nach Hause kommen, sprechen Sie die Gespräche mit der entsprechenden Intonation und erinnern Sie sich an die Gesichtsausdrücke der Menschen zum Zeitpunkt des Gesprächs. Wenn Sie auf diese Weise sehr häufig trainieren, wird eine Person in der Lage sein, fließenden Text mit Gehör wahrzunehmen, viel aufmerksamer und sensibler auf Intonation und Ton zu werden.

Eine effektive Methode ist die Entwicklung des Speichers nach den Methoden der Spezialdienste. Dies ist ein Schulungsprogramm, das auf Techniken basiert, die in den Spezialdiensten verwendet werden. Die Wirksamkeit eines solchen Programms wurde von Spähern und Gegenspionageagenturen getestet. Diese Methode wird in dem Buch des Autors Denis Bukin vorgestellt, das als "Die Entwicklung des Gedächtnisses nach den Methoden der Spezialdienste" bezeichnet wird.

In der heutigen Welt ist fast jeder daran gewöhnt, dass ihm immer ein Telefon, ein Tablet, ein Organisator zur Verfügung steht, in dem die notwendigen Informationen gespeichert sind und die immer dort abrufbar sind. Routinemäßige Arbeit, die den Speicherungsprozess mit unnötigen Informationen überlädt, führt die Unfähigkeit, diese Informationen zu systematisieren, zu einer Schwächung von Gedächtnisprozessen. Das Buch beschreibt den Beruf, in dem ein gut entwickeltes Gedächtnis der Schlüssel zum Erfolg ist, oder vielmehr, es ist ein Pfadfinder. Er kann auf dem Telefon keinen Operationsplan, keine Karte speichern, er hat keine Zeit, durch ein Notizbuch zu scrollen. Alle wichtigen Informationen sollten nur im Kopf aufbewahrt werden, alle Details, um sie im richtigen Moment eindeutig wiederzugeben. Jedes Kapitel des Buches beschreibt jede Phase einer Pfadfinderlaufbahn. Jede Stufe enthält Techniken, Übungen und Anweisungen für sie.

Gedächtnisentwicklung

Entwickeltes Gedächtnis ist ein sehr großer Pluspunkt der Persönlichkeit einer Person, sowohl im Alltag als auch bei der Arbeit. In den meisten Berufen wird das Gedächtnis hoch geschätzt, es ist ein großer Vorteil, um große Leistungen bei der Arbeit zu erreichen und mehr Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. Es gibt bestimmte Wege, diesen Prozess zu entwickeln. Um sich an etwas zu erinnern, müssen Sie sich auf den Prozess konzentrieren, auf das Material selbst. Es ist notwendig, Informationen zu verstehen, nach Parallelen in Bezug auf ihre Erfahrung zu suchen. Je mehr Chancen es gibt, eine solche Verbindung herzustellen, desto besser wird die Speicherung sein.

Wenn Sie sich an ein bestimmtes Element erinnern müssen, z. B. Name, Telefonnummer, sollten Sie nicht sofort in ein Notizbuch oder ins Internet stürzen, um eine Antwort zu erhalten. Innerhalb weniger Minuten müssen Sie von allem Äußerlichen abstrahlen, in die Tiefen Ihres Gehirns schauen und versuchen, sich an sich zu erinnern.

Wenn Sie sich an etwas sehr Wichtiges erinnern müssen, müssen Sie in Ihrem Kopf eine Art Bild, eine Assoziation erstellen, die sehr hell ist. Das Gehirn erinnert sich viel einfacher an etwas Ursprüngliches, in Verbindung damit wird es einfacher sein, sich an das Notwendige zu erinnern. Um sich die Nummern leicht merken zu können, müssen Sie sie in Gruppen einteilen oder, wie in der vorherigen Methode, auch Verknüpfungen erstellen.

Eine sehr effektive Methode zur Entwicklung von Gedächtnis ist ein Simulator für die Entwicklung kognitiver Fähigkeiten, genannt das Projekt Wikium.

Um sich etwas gut einprägen zu können, sollte man unmittelbar nach der Wahrnehmung der Informationen sprechen, sie dann an eine andere Person weitergeben, es wird leichter sein, sich an die Bedeutung des Materials zu erinnern und diese besser zu verstehen.

Eine sehr einfache Methode, die überall angewendet werden kann, besteht darin, die einfachsten Rechenaufgaben im Kopf zu lösen.

Также простейшим способом развития запоминания есть прокручивание в голове событий дня. Это лучше делать в конце каждого дня перед сном, воссоздавая все детали и эпизоды, чувства, переживания, эмоции, которыми был наполнен этот день. Sie müssen auch die an diesem Tag begangenen Aktionen und Aktionen bewerten.

Das Lesen von Büchern trägt zur Entwicklung der Erinnerung bei, das Gehirn konzentriert sich, der Text wird wahrgenommen und die Details werden gespeichert.

Effektives Auswendiglernen bedeutet, die Bedeutung des Textes zu verstehen. Das mechanische Speichern von Material ohne Nacherzählung in eigenen Worten ist sehr nachteilig. Dieser Vorgang wird auf RAM-Ebene angehalten und geht nicht in den Langzeitspeicher über.

Um ein Gedächtnis zu entwickeln, müssen Sie sich an das Wiederholen von Informationen gewöhnen. Zuerst müssen Sie sich mehrere Wiederholungen merken, um nach so häufiger Wiederholung das Gehirn ausreichend entwickelt zu haben, um Informationen schneller speichern zu können.

Mechanische Bewegungen der Hände helfen bei der Entwicklung des Gedächtnisses. Wenn eine Person eine langfristige Aktion mit den Händen ausführt, werden die Gehirnstrukturen aktiviert.

Fremdsprachenlernen ist auch eine gute Möglichkeit, das Gedächtnis zu verbessern.

Eine bedeutende Rolle spielt der emotionale Zustand einer Person. Wenn eine Person ruhig und glücklich ist, kann sie sich schnell und einfach an Informationen erinnern und diese reproduzieren, als eine Person, die sich in einem Zustand von Wut oder Angst befindet.

Um Gedächtnis zu entwickeln, muss man fokussiert und zielgerichtet daran arbeiten. Faulheit wird zur Erniedrigung der menschlichen Psyche beitragen, und gutes Gedächtnis ist eindeutig kein charakteristisches Merkmal einer solchen Person. Entwickeltes Gedächtnis eröffnet der Person große Perspektiven. Dank des Gedächtnisses können Sie sowohl bei der Arbeit als auch in der Kommunikation hohe Ergebnisse erzielen.

Mit Hilfe von Neurobics können Sie diesen mentalen Prozess auch entwickeln und aufrechterhalten. Es gibt eine entsprechende Literatur, die viele Methoden für die Entwicklung dieses Prozesses beschreibt.

Wie oben beschrieben, müssen Sie Ihr Gedächtnis laden, ohne regelmäßige Bewegung zu schwächen, zu versagen und das Altern des Denkens zu beschleunigen.

Für die effektive Entwicklung dieses Prozesses müssen einige weitere Regeln beachtet werden. Damit das Gedächtnis gut ist, muss das Gehirn effizient sein, dafür muss es mit Sauerstoff gesättigt sein, der in das Blut gelangt. Um dies zu tun, müssen Sie oft in der Luft sein, einige Minuten in der geistigen Arbeitspause machen, Übungen machen, Übungen, die zum Blutrauschen im Gehirn beitragen.

Wenn eine Person raucht und ihr Gedächtnis nicht trainiert, schreibt sie eine schnelle Abnutzung mentaler Prozesse vor. Wenn jemand raucht und sein Gedächtnis trainiert, beginnt er etwas später, aber es ist immer noch schneller als bei Nichtrauchern.

Voller Schlaf fördert die Entwicklung dieses Prozesses und sorgt für Gehirnaktivität. Wenn eine Person nicht genug Schlaf bekommt, kann ihr Gedächtnis auf biologischer Ebene nicht richtig funktionieren. Da das Gehirn von den biologischen Rhythmen des Tages und der Nacht abhängig ist, werden die Gehirnzellen nur nachts wiederhergestellt und am nächsten Morgen, nach sieben oder acht Stunden Schlaf, ist die Person für einen produktiven Arbeitstag bereit.

Um die Flexibilität des Geistes aufrechtzuerhalten, müssen Sie auf Alkohol verzichten. Je mehr Menschen konsumieren, desto mehr schädigt er sein Gehirn. Manche Menschen haben Erfahrung, wenn sie sich nach Alkoholmissbrauch nicht mehr an die Hälfte des Geschehens erinnern. Vor allem, wenn Sie etwas lernen müssen, sollten Sie sogar Wein und Bier sowie stärkere Getränke ganz zu schweigen wissen. Für ein gut entwickeltes Gedächtnis müssen Sie richtig essen, insbesondere Lebensmittel, die Phosphorsäure und Calciumsalze enthalten.

Alle oben genannten Methoden und Regeln gewährleisten in Kombination die Entwicklung und Speicherung von Speicher für viele Jahre.

Gedächtnisentwicklung bei Kindern

Von der frühen Kindheit an wird die Entwicklung des Gedächtnisses in mehrere Richtungen umgesetzt. Der erste Weg geht davon aus, dass sich das mechanische Gedächtnis allmählich verändert, ergänzt und dann durch das logische ersetzt wird. Die zweite Richtung beinhaltet das direkte Einlesen von Informationen, die allmählich vermittelt werden und beim Erkennen und Reflektieren verschiedener Gedächtnismittel verwendet werden. Der dritte Weg ist das unfreiwillige Auswendiglernen, das in der Kindheit dominiert, aber mit dem Alter willkürlich wird.

Die Schaffung interner Denkweisen hängt von der Sprachentwicklung ab. Erinnerung, die von extern nach intern wechselt, wird mit der Metamorphose der Sprache von außen nach innen verbunden.

Die Entwicklung des Gedächtnisses bei Kindern im Vorschulalter, insbesondere beim direkten Auswendiglernen, ist die Bildung des indirekten Auswendigwerdens etwas wahrscheinlicher. Gleichzeitig gibt es eine wachsende Lücke in der Ausführung dieser Arten von Auswendiglernen zugunsten der ersten.

Die Entwicklung des Gedächtnisses bei Kindern im Grundschulalter drückt sich durch die gleichzeitige Entwicklung der direkten Erinnerung und der vermittelten, aber schnellen Erzeugung des vermittelten Gedächtnisses aus. Die vermittelte Auseinandersetzung, die sich in einem rasanten Tempo entwickelt, holt direkt in Bezug auf die Produktivität auf.

Die Entwicklung dieses Prozesses bei Vorschulkindern äußert sich in einem allmählichen Übergang der unbeabsichtigten Erinnerung zu einer willkürlichen. Bei Kindern im mittleren Vorschulalter, etwa im Alter von etwa vier Jahren, sind das Auswendiglernen und die Fortpflanzung, die bisher noch nicht für das Lernen von Gedächtnisfunktionen und unter natürlichen Entwicklungsbedingungen zugänglich sind, unfreiwillig.

Ältere Kinder im Vorschulalter unter den gleichen Bedingungen zeichnen sich durch einen allmählichen Übergang des unwillkürlichen zum willkürlichen Speichern von Material aus. Gleichzeitig beginnt in den entsprechenden Prozessen ein fast unabhängiger Prozess der Entwicklung spezieller Wahrnehmungshandlungen, die Entwicklung von Vermittlungsprozessen, die darauf abzielen, das Speichern und Anzeigen von Materialien zu verbessern.

Nicht alle diese Prozesse entwickeln sich bei allen Kindern in der gleichen Weise, wie sie älter werden, einige sind anderen voraus. Somit entwickelt sich die willkürliche Wiedergabe schneller für die willkürliche Speicherung und überholt sie in der Entwicklung. Die Entwicklung des Gedächtnisses hängt vom Interesse und der Motivation des Kindes an den von ihm ausgeführten Aktivitäten ab.

Die Entwicklung des Gedächtnisses bei Kindern im Vorschulalter ist durch das Vorherrschen des unwillkürlichen visuell-emotionalen Gedächtnisses gekennzeichnet. In der jüngeren - mittleren Vorschulzeit, mechanisches Gedächtnis und unmittelbar entwickelt.

Die Entwicklung des Gedächtnisses bei Kindern im Grundschulalter ist recht gut, insbesondere im Hinblick auf das Auswendiglernen und seinen Verlauf über einen Zeitraum von drei bis vier Jahren, der sehr schnell durchgeführt wird. Ein wenig in der Entwicklung von logischem und medialem Gedächtnis bleibt zurück, aber dies ist ein normaler Prozess. Kinder in Ausbildung, Arbeit, Spiel und Kommunikation sind mechanisch genug. Eine spezielle Ausbildung in den Gedächtnismethoden von Kindern aus den ersten Studienjahren verbessert jedoch die Produktivität des logischen Gedächtnisses erheblich. Die Nichtanwendung dieser Techniken oder deren unangemessene Anwendung in der Praxis kann die Ursache für die schwache Entwicklung des willkürlichen Gedächtnisses von kleinen Kindern sein. Die Anwendung spezieller Gedächtnisaufgaben fördert die gute Entwicklung dieses Prozesses von Kindern, sie werden den Kindern jeweils vor ihre Aktivitäten gestellt.

Video ansehen: Der Speicher - Komponenten eines Computers 3 Gehe auf & werde #EinserSchüler (Oktober 2019).

Загрузка...