Menschliche Wut - Dies ist ein negativer emotionaler Ausbruch, der ein Vorbote der Aggression ist. Er kann eine Person buchstäblich von innen heraus sprengen. Starke Wut ist oft durch negative Emotionen mit einer Flut destruktiver Energie gekennzeichnet, die die Fähigkeit zur Analyse von Handlungen beeinträchtigt. Die plötzliche Manifestation eines solchen Verhaltens bei einem Individuum verursacht Verwirrung bei den Menschen in seiner Umgebung sowie Angst bei der Person selbst.

Wut ist eine Emotion, die oft aggressiver Natur ist und auf etwas oder jemanden gerichtet ist, der Zerstörung, Unterdrückung und Unterwerfung (oft unbelebte Objekte) zum Ziel hat. Oft ist die Reaktion dieser negativen Emotion von kurzer Dauer. Während eines emotionalen Ausbruchs bei einer Person werden die Gesichtsmuskeln angespannt; der Körper wird wie eine gedehnte Schnur; Zähne und Fäuste geballt, das Gesicht beginnt zu brennen; Es gibt das Gefühl, dass etwas im Inneren "kocht", während es keine Kontrolle über den Geist gibt.

Ursachen der Wut

Ärger ist die grundlegende menschliche Emotion, die ursprünglich für das Überleben des Einzelnen notwendig war. Aufgrund der Entwicklung der Gesellschaft verringerte sich jedoch die Notwendigkeit, ihre negativen Emotionen auszudrücken, und die Menschheit war nicht in der Lage, die Wut vollständig zu beseitigen. Leider schaffen die Menschen in der modernen Welt nach wie vor ihre eigenen künstlichen Unannehmlichkeiten, die sie dazu bringen, diese Art von Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen.

Der Grund für starken Ärger ist oft Aggression, die sich unter verschiedenen Umständen ansammelt. Sogar elementare Kleinigkeiten oder Angst, die auch die Ursache einer bestimmten Emotion sein können, können oft zu dieser negativen Emotion führen.

Wut bezieht sich auf den Zustand sowohl physiologischer als auch psychologischer Art. Grundsätzlich wird seine Manifestation der normalen Reaktion der einzelnen Psyche auf einen äußeren Reiz zugeschrieben. Es geht mit einer Erhöhung der Pulsfrequenz, Blässe oder Rötung der Haut einher, da der Körper enorme Energiemengen entwickelt, die irgendwo durchgeführt werden müssen.

Es gibt keine Menschen, die niemals negative Emotionen erleben und sich immer in einem ausgeglichenen Zustand befinden. Alles kann aus dem Gleichgewicht gebracht werden: Staus, ein ungerechter Chef, kindliche Streiche, schlechtes Wetter usw.

Ärger und Ärger gehen oft ohne schwerwiegende zerstörerische Konsequenzen für den Einzelnen und sein Umfeld aus. Wenn jedoch ein Mensch während eines plötzlichen Anfalls von Ärger Leiden oder Schmerzen in seiner Umgebung verursacht, bedeutet dies bereits, dass er seine emotionalen Ausbrüche und die Manifestation von Aggressionen nicht kontrollieren kann.

Eine der Hauptursachen für Ärger ist Frustration, die durch Hindernisse und zahlreiche Hindernisse verursacht wird, die eine Person daran hindern, sich dem Ziel zu nähern. Ein Hindernis, das vielleicht als andere Person Frustration und äußere Umstände verursacht.

In einem Anfall von Ärger zielen die Handlungen einer Person oft darauf ab, ein Hindernis durch einen verbalen oder physischen Angriff zu beseitigen. Die Ursache dieses menschlichen Verhaltens kann auch eine eindeutige physische Bedrohung für ihn sein.

Der nächste Grund für Ärger können Aussagen oder Handlungen einer Person sein, die eine Person die moralische Auswirkung spüren lassen.

Ablehnung, Beleidigung, Demonstration von Respektlosigkeit gegenüber Gefühlen - all dies kann bei einem Menschen Empörung und negative Emotionen hervorrufen. Je stärker jedoch die emotionale Bindung an eine Person ist, die moralisches Unbehagen verursacht, desto schmerzhafter sind die Gefühle und je härter die Wut solcher Handlungen.

Der Ärger einer Person wird am schwerwiegendsten sein, wenn sie zur nervösen Erschöpfung gebracht wird.

Wut Management

In einer solchen Situation entsteht eine negative Emotion, wenn etwas nicht zu einer Person passt und man das Gefühl hat, damit umgehen zu können.

Die Wut steigt bis zu einem bestimmten Punkt an, wonach es entweder zu einer Abnahme der Beruhigung oder zu einem schnellen Aufstieg nach oben kommt, der sich in Form von Wutanfällen manifestiert. Es gibt so einen starken Ausdruck - "von Wut erstickt". Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Kompression der Nerven, Atemnot. Negative emotionale Ausbrüche in einem bestimmten Zustand sind immer von einem Verlangen nach körperlicher Aktivität gekennzeichnet: Zerschmettern, kämpfen, rennen, springen, Hände zu Fäusten zusammenpressen, brechen. Im Moment eines starken Zorns in einer Person steigt eine brechende Welle der Empörung, die durch einen emotionalen Ausbruch von Unzufriedenheit verursacht wird, vom Becken nach oben und reicht bis zur Brust. Denn ein solcher Zustand wird durch eine heisere, gequetschte Stimme, ein Gefühl der Kompression in der Brust und Husten gekennzeichnet.

Zum Auftreten von sofortigem Ärger, der sich der Kontrolle eines Menschen entziehen kann, sind die Menschen natürlich und nicht verwerflich, aber die Handlungen, die unter dem Einfluss dieser Emotion ausgeführt werden, sind bereits verurteilt.

Es ist fast unmöglich, den Ärger in Momenten der Aggression zu kontrollieren, weil eine Person, die in der Hitze der Leidenschaft ist, oft nicht versteht, was sie tut. Zu diesem Zeitpunkt wird es besser sein, wenn niemand mit einer solchen Person in der Nähe ist, weil eine Person, die mit einem nebligen Geist aggressioniert ist, gefährlich ist und die Menschen um sie herum schädigen oder sogar verkrüppeln kann.

Wut und Aggression dauern oft nicht lange und haben einen kurzen Charakter. Eine Person in einem solchen Zustand "kocht" schnell und "löscht" auch schnell.

Es wird davon ausgegangen, dass wenn das Gefühl der Wut zum Zeitpunkt der kriminellen Handlung durch einen Sinn für Gerechtigkeit verursacht wird, dies lobenswert ist. In anderen Fällen werden negative Emotionen verurteilt und die Menschen werden aufgefordert, zurückhaltender und geduldiger zu sein.

Es gibt interessante Fakten zu dieser Emotion. Männliche Wut wird als Manifestation von Gewalt wahrgenommen, und weibliches Verhalten wird als Irrationalität und Schwäche behandelt.

Wut und Wut gehören zu den gefährlichsten emotionalen Ausbrüchen. Wenn ein Mensch diese Emotionen erlebt, fügt er anderen Menschen bewusst absichtlich Schaden zu, verliert häufig die Kontrolle über sich selbst. Daher ist die geschickte Bewältigung von Ärger und Wut die wichtigste Aufgabe von Individuen, wenn negative Emotionen auftreten.

Erwachsene Menschen sind oft dadurch charakterisiert, wie sie mit ihrer Empörung umgehen können und ihnen folgende Definitionen geben: heiß, zurückhaltend, explosiv, kaltblütig, temperamentvoll.

Manifestationen des Ärgers sind durch bestimmte Ausdrücke der Mimikry gekennzeichnet:

  • nackte Zähne, offener Mund beim Einatmen;
  • reduzierte, gesenkte Augenbrauen;
  • erweiterte Augen und fokussierte Aufmerksamkeit auf den Gegenstand der Aggression;
  • horizontale Falten an der Nase;
  • Erweiterung der Nasenflügel.

Wie man mit Ärger umgeht

Um zu lernen, wie Sie mit Ärger umgehen können, sollten Sie die Ursache ihres Auftretens verstehen und wirksame Techniken zur Beseitigung aggressiven Verhaltens beherrschen.

Wut ist nicht die beste menschliche Emotion, die immer einen Vorläufer hat. Es gibt mehrere Möglichkeiten, sich vor plötzlichen Ausbrüchen emotionaler Ausbrüche zu schützen, um andere nicht zu verletzen. Eine Person muss lernen, auf sich selbst zu hören und jene Momente zu fühlen, in denen es notwendig ist, plötzliche Blitze negativer Emotionen zu vermeiden. Dies kann unwohl sein, depressive Stimmung, Reizbarkeit. Zum Beispiel spürt ein Individuum, das mit einer Person spricht, wie alles in ihm zu kochen beginnt. Dies bedeutet den Ansatz des Ärgers, nämlich die Verletzung des psychologischen Gleichgewichts. Daher ist es sofort erforderlich, die wahre Ursache dieser Emotion zu beurteilen. Um ein Maximum an Ruhe zu erreichen, müssen Sie die Augen kurz schließen, versuchen, sich von der Außenwelt zu lösen, und beginnen, Ihre Atmung zu kontrollieren, indem Sie einen tiefen und dann langsamen Atem nehmen.

Wie bewältige ich den Ärger? Es gibt die Meinung, dass es schädlich ist, negative Emotionen in einer Person zu unterdrücken, und es ist besser, sie loszuwerden. In der Tat ist es nicht. Wissenschaftler haben folgende Tatsache bewiesen: Die Störung negativer Emotionen in der unmittelbaren Umgebung - dies ist der Droge und dem Angreifer ähnlich, sie sind eine große Freude. Häufige Ausfälle eines Individuums in enger Umgebung veranlassen ihn dazu, dies mit einer bestimmten Häufigkeit zu tun. Im Laufe der Zeit kann der Mensch selbst nicht bemerken, dass er unbewusst Situationen schafft, in denen er in Wut gerät. Als ein solches Merkmal bemerkt wird, beginnen gewöhnliche Menschen, die skandalöse Person zu meiden, und er findet das gleiche Ungleichgewicht und verehrt ähnliche Blitze.

Wie kann man den Ärger zurückhalten? Während der Annäherung negativer Emotionen können Sie zum Spiegel gehen und genau sehen, welche Muskeln angespannt sind. In einem ruhigen Zustand ist es notwendig zu lernen, die Gesichtsmuskeln zu kontrollieren: sie zu belasten und zu entspannen. Wenn ein neuer Ausbruch negativer Emotionen auftritt, sollten die Gesichtsmuskeln entspannt werden.

Wie kann ich Ärger loswerden? Es wird empfohlen, Wutanfälle zu beseitigen, indem die Aufmerksamkeit auf etwas Angenehmes oder Ablenkendes gewendet wird. Es ist notwendig, gedanklich an Orte zu gelangen, an denen Sie sich mit positiver Energie auffüllen und unangenehme Gespräche sofort auf neutrale Themen übertragen können.

Wenn ein Individuum über seine Emotionen spricht und sich nicht mit emotionalen Ausbrüchen befasst, besteht in Zukunft die Gefahr, dass akute Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems entstehen. Wir sollten darüber nachdenken, da Wissenschaftler einen direkten Zusammenhang zwischen dem Beginn eines Schlaganfalls und einem Herzinfarkt gefunden haben, nachdem sie 48 Stunden lang einen emotionalen Ausbruch bei Patienten mit akutem Koronarverschluss (Blockierung der Herzarterien) erlitten hatten.

Wissenschaftler warnen einmütig, dass negative Emotionen gesundheitsschädlicher sind als Alkohol oder Tabak, da die Unfähigkeit, die Emotionen zu kontrollieren, das Risiko einer frühen Sterblichkeit um 60% erhöht.

Der Grund liegt in der Tatsache, dass die Arterien periodisch anfällig für Anfälle von Stresshormonen sind und pathologische Veränderungen erfahren, die zu schweren Erkrankungen führen. Um mögliche irreversible Auswirkungen zu vermeiden, empfehlen Experten, Ihr Nervensystem sorgfältig zu überwachen und, falls nötig, dringend Hilfe von Ärzten einzuholen.