Paraphrenie - Dies ist ein Komplex von Symptomen, die durch eine Art klinisches Bild gekennzeichnet sind und in erster Linie das Vorhandensein paraphrener Wahnvorstellungen (unsystematisiert und systematisiert, phantastisch, mit Vorstellungen von Verfolgung, Erhabenheit, Konfabulationen, Halluzinationen, retrospektiven Tendenzen bei Wahnvorstellungen sowie falschen Erkenntnissen) umfassen. Paraphrenie bezieht sich auf die schwerste Form des wahnhaften Syndroms.

Anzeichen von Paraphrenie

Patienten mit diesem Syndrom haben eine Kombination aus Expositionswahn und Größenwahn. Paraphreniker betrachten sich als großartige Menschen, die fantastische Fähigkeiten besitzen und gleichzeitig Empfindungen von außen erleben. Sie sind davon überzeugt, dass sie in der Lage sind, eine solche Wirkung zu erzielen, indem sie zum Beispiel durch Gedanken mit Außerirdischen kommunizieren. Dieser Zustand ist durch irreführende Stupefunktionen gekennzeichnet. Diese Störung wurde erstmals 1907 von Emil Kraepelin beschrieben. Häufig manifestiert sich die Krankheit in den Größenwahn mit Verfolgungsideen, die von Halluzinationen begleitet werden. Der Patient hat einen besonderen Ursprung der Idee von Allmacht, Wohlstand und Größe. Diese Ideen können mit anderen Ideen einer kontinuierlichen Verfolgung der großen Weltorganisationen usw. kombiniert werden. Paraphreniker können sich selbst im Zentrum großer Ereignisse sehen.

Häufig tritt Paraphrenie vor dem Hintergrund der Schizophrenie auf und entwickelt sich, und viel seltener aufgrund anderer Arten von Psychosen. Zum Beispiel tritt Paraphrenie im Verlauf exogen-organischer Psychosen auf, wie syphilitische, traumatische, alkoholische und so weiter. Darüber hinaus kann diese Störung senile Demenz und senile Psychose begleiten.

Das paraphrenische Syndrom ist in der erwachsenen Bevölkerung verbreitet. Bei Kindern werden diese Zustände nicht diagnostiziert. Bei Jugendlichen können paraphrenische Zustände in vereinfachter Form beobachtet werden und treten häufig vor dem Hintergrund einer schweren affektiven oder affektiv-wahnhaften Psychose auf.

In einigen Fällen von Paraphrenie werden amnestische Gedächtnisstörungen beobachtet, während in anderen Fällen der Intellekt und das Gedächtnis des Patienten unverändert bleiben.

Symptome von Paraphrenie

Dieser Zustand wird normalerweise durch einen Dreiklang der folgenden Symptome dargestellt:

- Wahnvorstellungen (Größenwahn, Verfolgung und Einfluss);

- Halluzinationen

- mentaler Automatismus, der durch den Inhalt eines fantastischen Charakters (Kommunikation mit Ausländern, Prominenten oder prominenten Persönlichkeiten) gekennzeichnet ist.

Zusätzlich zu diesen drei Hauptsymptomen der Paraphrenie kann ein weiteres Capgra-Syndrom auftreten - das Vorhandensein eines negativen oder positiven Zwillings. Dieses Syndrom ist dadurch gekennzeichnet, dass seine Angehörigen nicht erkannt werden, und der Patient kann Fremde so behandeln, als ob sie Angehörige wären oder nahe stehende Personen.

Paraphreniesymptome treten häufig bei chronischen Erkrankungen auf und resultieren aus dem Vorhandensein der folgenden beim Patienten bereits vorhandenen Syndrome: paranoid oder paranoiac. Die Entwicklung der Paraphrenie ist ein Zeichen des Fortschreitens der Krankheit und der Verschlechterung des Patienten. Gelegentlich tritt diese Störung als Folge einer traumatischen Hirnverletzung, Alkoholismus, Altersdemenz oder syphilitischer Psychose auf.

Arten von Paraphrenie

Je nach Struktur der Paraphrenie gibt es verschiedene Zustände.

Halluzinatorische Parafrenie, bei der sensorische Störungen (mentale Automatismen, Pseudohalluzinationen) in den Symptomen über Wahnvorstellungen herrschen.

Depressive Paraphrenie ist in diesem Zustand der Hauptwahn von Schuld, Leugnung und Bestrafung.

Kennzeichnend sind auch Verletzungen des Selbstbewusstseins, die "Umwandlung" des Kranken in Personen, die das Böse der Welt personifizieren. Paraphreniker mit einem solchen Syndrom sind überzeugt, dass sie für alle Todsünden verantwortlich sind.

Konfabulatorische Parafrenie. Dieser Zustand ist gekennzeichnet durch Größenwahn mit verschiedenen Pseudo-Halluzinationen sowie retrospektiven Wahnvorstellungen. Kann Gedächtnisstörungen verursachen.

Manische Paraphrenie ist ein Zustand, in dem manische Fiktion, Größenwahn vor Augen geführt werden.

Systematische Parafreniya. In diesem Zustand haben die Patienten einen Verfolgungswahn, die dominierende Rolle von Verfolgungserfahrungen, Ideen von fantastischem Inhalt. Unter den Symptomen überwiegen oft auditive Halluzinationen, die Patienten sind in gereizter und boshafter Stimmung, und sie sind misstrauisch und arrogant, wenn sie mit anderen Menschen kommunizieren. Das Gedächtnis leidet im Gegensatz zur konfabulatorischen Paraphrenie nicht.

Die folgenden Arten von Krankheiten werden in Abhängigkeit von der Bildungsrate des Paraphreniesyndroms unterschieden:

- akute Paraphrenie, ausgedrückt in Anfällen paraphrener Psychosen. In Kombination mit depressiven und manischen Erkrankungen entwickelt sich ein Delir mit Pseudo-Halluzinationen. Die Vertiefung dieser Art von Psychose ergibt sich aus dem Auftreten von Geschichten von fantastischem Charakter und antagonistischen Täuschungen;

- Die chronische Parafrenie manifestiert sich als systematisiertes Wahnsystem, das sich über einen langen Zeitraum der Psychose entwickelt.

Ein Hinweis darauf, dass sich der Zustand des Patienten verschlechtert, ist das Auftreten von Sprachstörungen: Diskontinuität von Ausdrücken und Inkohärenz.

Paraphrenie-Behandlung

Die Behandlung dieses Zustands kann sowohl zu Hause als auch in einem Krankenhaus erfolgen. Für die Behandlung dieser Erkrankung sind Neuroleptika mit einem breiten Wirkungsspektrum wirksam, die dazu beitragen, mögliche Angstzustände, psychomotorische Erregung und Wahneffekte zu reduzieren.

Wenn die Struktur der Erkrankung neben anderen Symptomen signifikante depressive Störungen aufweist, werden Antidepressiva parallel zu Neuroleptika verschrieben. Die Behandlung dieser Störung kann unterschiedlich sein. Das hängt von der Hauptkrankheit ab.

Die ambulante oder stationäre Behandlung wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage des aktuellen Zustands des Patienten festgelegt. In schweren Situationen wird die Krankenhausbehandlung mit stärkeren Medikamenten und höherer Dosierung durchgeführt. Nach Beendigung der Intensivtherapie und bei Schwächung psychopathologischer Störungen sowie Verbesserung des Zustands des Patienten kann die Behandlung ambulant durchgeführt werden. Allmählich werden die Dosen von Medikamenten reduziert und bei der Behandlung werden leichte Mittel verwendet.

Nach der endgültigen Stabilisierung des Zustands des Patienten ist es möglich, zu Medikamenten mit milder Wirkung überzugehen, die ein begrenztes Spektrum an neuroleptischer Aktivität aufweisen und dazu beitragen, den Patienten an wiederkehrenden Symptomen der Krankheit zu hindern.

Nach der medikamentösen Therapie wird nicht immer die vollständige Ausrottung psychopathologischer Störungen beobachtet, aber mit der richtigen Vorgehensweise wird mit der Zeit eine allmähliche Abnahme der Wahnaktivität und Sequenzierung des Verhaltens beobachtet.

Video ansehen: En Nos Troubles #04 LES PSYCHOSES CHRONIQUES (Dezember 2019).

Загрузка...