Psychologie und Psychiatrie

Schizoide Störung

Schizoide Störung Persönlichkeiten - Dies ist eine Abweichung, eine Verletzung, die durch eine Prädisposition gekennzeichnet ist, um emotional lebendige Beziehungen durch Rückzug in die Fantasie, übermäßiges Theoretisieren und Einschnappen in sich selbst zu vermeiden. Zuvor wurde diese Krankheit als schizoide Störung bezeichnet. Personen, die an der beschriebenen Pathologie leiden, sind durch Isolation gekennzeichnet, sie fühlen sich unbehaglich im kommunikativen Umgang mit dem sozialen Umfeld, alle ihre Gedanken konzentrieren sich auf das Studium ihrer eigenen Gefühle und tiefer liegenden Prozesse. Diese Individuen messen den herrschenden allgemein akzeptierten Normen der Gesellschaft oftmals keine Bedeutung bei, sie sind leicht verletzlich und beeindruckend.

Ursachen der Schizoiden Störung

Heutzutage gibt es keine klaren Vorstellungen über die genauen Ursachen von schizoiden Persönlichkeitsstörungen. Alle Theorien sind lediglich spekulative Annahmen hinsichtlich der Ätiologie der Krankheit.

Befürworter der Psychoanalyse betrachten den schizoiden Typ der Persönlichkeitsstörung als einen Zustand einer Person, die sich im Grenzstadium der Bildung einer Persönlichkeitsorganisation befindet.

Anhänger des psychodynamischen Trends, zum Beispiel Anhänger der Theorie der Objektbeziehungen, sind überzeugt, dass die Grundlage der beschriebenen Persönlichkeitsstörung ein unerfülltes Bedürfnis nach Beziehungen zu Menschen ist. Sie glauben, dass die Eltern von Menschen mit dieser Erkrankung, ähnlich wie die Eltern von Personen mit paranoider Störung, ihre eigenen Kinder nicht leiden oder misshandelte Kinder. Subjekte mit paranoiden Symptomen reagieren mit Misstrauen auf eine solche Erziehung, und Personen mit schizoiden Störungen können weder Liebe zeigen noch akzeptieren und beginnen daher, jegliche Beziehung zu meiden.

Eine andere Kategorie von Befürwortern der Psychodynamik, zu der auch Selbstpsychologen gehören, besagt, dass bei dieser Abweichung eine Störung des "Ich" vorliegt, die sich in mangelndem Selbstwertgefühl des Patienten und der Unfähigkeit zeigt, eine günstige, angenehme Umgebung zu schaffen. Solche Menschen können aufgrund ihrer eigenen Unsicherheit und Missverständnis darüber, was sie sind, keine Beziehungen zu anderen aufbauen.

Anhänger der kognitiven Richtung argumentieren wiederum, dass schizoide Individuen an einem Mangel an geistiger Aktivität leiden. Sie sind durch Unbestimmtheit und Sinnlosigkeit der Gedanken gekennzeichnet, es fällt ihnen schwer, die Umgebung zu beurteilen, wodurch es schwierig ist, das Geschehene richtig wahrzunehmen. Diese Personen sind nicht in der Lage, die emotionalen Reaktionen ihrer Mitmenschen zu erfassen, und können daher nicht auf die Gefühle anderer reagieren. Nach diesem Konzept werden die Anzeichen dieses Zustands bei Kindern durch die langsame Bildung von Sprachfähigkeiten und motorischen Fähigkeiten dargestellt, unabhängig von ihrem intellektuellen Entwicklungsstand.

G. Sukharev erkannte die Ursache dieser Pathologie in der konstitutionellen Insuffizienz des zerebralen Systems und möglicherweise endokrin.

Die meisten Wissenschaftler sind überzeugt, dass die schizoide Art der Persönlichkeitsstörung auf die Auswirkungen eines Komplexes von Faktoren zurückzuführen ist, nämlich biologische und genetische Ursachen, soziale Umstände (Interaktion mit der Familie in den frühen Stadien) und psychologische Faktoren (individuelles Temperament).

Symptome einer Schizoidstörung

Autismus und mangelnde Interaktion mit anderen sind die Hauptanzeichen einer schizoiden Störung.

Menschen mit einer schizoiden Störung können leicht durch typische Anzeichen in Bezug auf Verhaltensreaktionen, körperliches Aussehen und geistige Aktivität identifiziert werden. Die Beweglichkeit solcher Individuen ist frei von Plastizität, daher wirken sie unnatürlich, ihre Bewegungen sind kantig, ihre Gesichtsausdrücke sind schlecht, als wären sie nicht lebendig, ihre Stimme ist monoton, sie ist praktisch nicht moduliert und folglich wird jedes Gespräch in einem Schlüssel geführt. Kranke Individuen in Kleidung mögen einen eleganten Stil (vorsätzliche Raffinesse) und vorsätzliche Nachlässigkeit bevorzugen. Ihre Rede ist eine Reihe von Standardausdrücken.

Die Diagnose einer schizoiden Störung beruht auf dem Vorhandensein der folgenden Anzeichen bei Individuen:

- mangelnde Freude an Handlungen oder Ereignissen;

- Ablösung, emotionale Unempfindlichkeit, Kälte, in einigen Fällen abgeflachte Affektität kann beobachtet werden;

- Armut der Emotionen, als "gute" Emotionen und Ärger abwesend;

- geringeres Interesse an intimen Beziehungen;

- minimale Reaktion auf Komplimente oder Kritik;

- Begeisterung für Phantasie und Introspektion;

- Präferenz für Einsamkeit und einsame Aktivitäten;

- keine Notwendigkeit für freundschaftliche Kontakte und Freundschaft als solche;

- Unempfindlichkeit gegenüber sozialen Grundlagen und Bedingungen.

Menschen des schizoiden Typs neigen zu extremen emotionalen Manifestationen. Sie hassen oder bewundern. Hobbys solcher Menschen zeichnen sich durch Originalität und Spezifität sowie Einseitigkeit aus. Schizoide wählen oft einen Job, für den eine minimale Anzahl von Kontakten mit Menschen erforderlich ist. In jedem Fall bewirkt eine schizoide Persönlichkeitsstörung Gleichgültigkeit gegenüber dem Alltag und den Bedürfnissen der Familie.

Das schizoide Temperament basiert auf dem sogenannten psychoästhetischen Verhältnis, dh es kombiniert die Merkmale der Hyperästhesie (übermäßige Empfindlichkeit) und der Anästhesie (emotionale Kälte).

Aufgrund der Vorherrschaft hyperästhetischer Merkmale oder anästhetischer Komponenten in der Struktur der schizoiden Persönlichkeit werden zwei Arten von Charakteren unterschieden: sensible und expansive Schizoide. Die ersten sind hyperästhetische, mimosenartige Persönlichkeiten mit der Prävalenz des asthenischen Affekts, die zweiten sind kalte, oft sogar gedankenlose Persönlichkeiten mit der Dominanz des sthenischen Affekts.

Wenn bei einer Person eine schizoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert wird, ist die Armee kontraindiziert.

Menschen mit dieser Abweichung kategorisieren sich selbst als Beobachter und nicht als Teilnehmer des Lebens. Sie betrachten sich als autarke Singles. Die Menschen um sie herum sehen uninteressante, langweilige und beraubte Personen des Humors.

Schizoide Persönlichkeitsstörung ist es gefährlich? Normalerweise werden Persönlichkeitsstörungen in der frühen Kindheit gebildet und sind durch die Dauer des Kurses gekennzeichnet. Der größte Höhepunkt in der Manifestation pathologischer Persönlichkeitsmerkmale in der Pubertät, im Alter von dreißig Jahren, gibt es eine gewisse Angleichung der pathologischen Persönlichkeitsaspekte. Schizoide sind nicht gefährlich für die Umwelt. Aufgrund ihres eigenen geschlossenen, oft nicht geselligen Verhaltens, fühlen sie sich in der Kindheit und Jugend von ihren Altersgenossen als Mobbing empfunden.

Behandlung der Schizoiden Störung

Um eine adäquate Behandlung vorzuschreiben, ist die Differenzialdiagnose einer Schizoidenstörung erforderlich, um das Asperger-Syndrom sowie vermeidende, schizotypische und wahnhafte Persönlichkeitsstörungen auszuschließen.

Wie die Praxis zeigt, ist die medikamentöse Behandlung wirkungslos. Vielleicht die Ernennung von Antipsychotika (Neuroleptika) in geringen Dosen, insbesondere von Rispolept.

Die besten Ergebnisse werden durch eine Gruppentherapie gezeigt, die sich auf die Akzeptanz und die Verwendung spezifischer Persönlichkeitsmerkmale mit maximalem Nutzen für sich und die Gesellschaft konzentriert. Die Gruppentherapie zielt darauf ab, eine Umgebung zu schaffen, die für die soziale Interaktion sicher ist, obwohl Personen mit dieser Behinderung Unwohlsein erfahren und unter dem Versuch leiden könnten, sie zu einer bestimmten Aktivität zu zwingen.

Sozial isolierte Schizoide suchen im Allgemeinen nur aus anderen Gründen nach Hilfe, zum Beispiel wegen Alkoholismus. Häufig halten sich Personen mit der beschriebenen Abweichung vom Therapeuten fern. Sie werden nicht durch den Behandlungsverlauf und die in ihrem Zustand auftretenden Veränderungen gestört.

Die kognitive Therapie hilft Schizoiden, mehr positive Emotionen zu fühlen. Die Techniken dieser Methode der Psychotherapie zielen darauf ab, den Patienten mit der Liste der Emotionen vertraut zu machen, die er zu bedenken hat, und darauf zu bestehen, verschiedene angenehme Situationen in Erinnerung zu rufen und zu beschreiben.

Befürworter der Verhaltensrichtung der Psychotherapie haben häufig soziale Fähigkeiten bei Klienten mit Schizoidenerkrankungen erfolgreich eingeführt, indem sie Rollenspiele, kontrollierte Exposition gegenüber unangenehmen Patientenreizen und Hausaufgaben als Techniken verwenden.

Oft sind viele Eltern und andere Angehörige an folgenden Themen interessiert: Schizoide Persönlichkeitsstörung Ist sie gefährlich? Da die schizoide Abweichung nicht als Krankheit, sondern als charakteristische Pathologie angesehen wird, kann sie nur im Falle einer möglichen Komplikation in Form einer Wahnstörung oder der Entwicklung verschiedener Psychosen gefährlich sein.

Schizoide Armee Persönlichkeitsstörung wird gezeigt oder nicht? Viele Mütter sind besorgt über dieses Thema. Aufgrund der Tatsache, dass die beschriebene Störung eine Abweichung vom normalen Entwicklungs- bzw. Zustand ist, handelt es sich nicht um eine Erkrankung der Psyche. Daher sind bei verschiedenen Persönlichkeitsstörungen die Personen, die die falsche Handlung begangen haben, nicht von der strafrechtlichen Verantwortlichkeit befreit, da sie nicht wahnsinnig sind (zum Beispiel bei psychischen Erkrankungen), sondern als teilweise oder nicht für den Militärdienst ungeeignet anerkannt werden. Auch bei Personen mit schizoiden Störungen gibt es im beruflichen Bereich eine Reihe von Einschränkungen.