Psychologie und Psychiatrie

Wie steuern Sie Ihre Gedanken?

Wie steuern Sie Ihre Gedanken? Menschen, die mit der modernen Zeit Schritt halten, träumen davon, diese Wissenschaft zu erlernen. In der Ära der Internetdominanz hörte praktisch jeder Einzelne die Aussage, dass das vom Gehirn durch das Bewusstsein erzeugte visuelle Bild etwas Materielles ist, mit anderen Worten, jeder Gedanke des Subjekts wird in die Realität umgewandelt. Deshalb glauben immer mehr Menschen, dass es wichtig ist, ihre Gedanken zu kontrollieren. Schließlich kann die Richtung des Denkens das zukünftige Leben eines Individuums vorbestimmen - positive Gedanken führen zu Wohlbefinden und Erfolg, Denkprozesse, die negativ ablaufen, ziehen nur Probleme und verschiedene Probleme an. Die Fähigkeit, ihren eigenen mentalen Strom zu regulieren, kann als ein "Allheilmittel" angesehen werden, das die alltäglichen Probleme beseitigt. Da es keine menschlichen Untertanen gibt, die zumindest gelegentlich nicht von nutzlosen Dingen geträumt haben, sich nicht aufregen, Vergehen nicht verbergen, einem Nachbarn oder Passanten nichts Böses wünschen. Es gibt keine Menschen, in deren Köpfen negative Gedanken nicht periodisch entstehen. Darüber hinaus entwickeln viele Menschen ungünstige Entwicklungen gerne und ziehen so "schlechte" Situationen in ihr eigenes Leben. Im Kopf eines erwachsenen Durchschnittsmenschen werden ungefähr fünfzigtausend Gedanken aller Art an einem hellen Tag getragen, den er nicht kontrollieren kann, jedoch besteht keine Notwendigkeit für solche Handlungen. Sie müssen nur lernen, negative Gedanken von positiven Gedanken abzuschneiden.

Wie Sie lernen, Ihre Gedanken und Gefühle zu kontrollieren

Die Fähigkeit zu denken, Aktivität ist der Hauptunterschied des menschlichen Subjekts vom Tier. Die Natur selbst schenkte den Menschen dieses kostbare Geschenk. Gelegentlich kann er jedoch zu ernsthaften Problemen führen. Da ein Individuum oft negative Gedanken hat und verschiedene Lebensereignisse systematisch dramatisiert, hat er gute Chancen, sich in einen "Sklaven" seiner eigenen Gedanken zu verwandeln. Daher ist es wichtig zu lernen, Ihre Gedanken und Gefühle zu kontrollieren.

In der ersten Runde sollte klar verstanden werden, dass Gedanken nicht versehentlich vom Gehirn erzeugt werden. Bis zu einem gewissen Grad sind alle menschlichen Gedanken das Ergebnis einer Vielzahl miteinander verbundener Umstände, in denen der Einzelne entweder gegenwärtig oder früher ist. Da die mentalen Prozesse eines Individuums durchaus von seiner Umgebung, seinen Lebensbedingungen und Ereignissen beeinflusst werden. Einfach ausgedrückt sind "schlechte" Gedanken fast immer das Ergebnis einer negativen Auswirkung von außen, von der Sie sich verteidigen können und müssen.

Also kontrolliere die Gedanken und Gefühle.

Die erste Regel Es ist notwendig, sich mit seiner eigenen Unvollkommenheit auseinanderzusetzen, weil es keine idealen Vertreter der menschlichen Spezies gibt. Jedes Thema ist auf seine Weise irgendwie unvollkommen. Daher wird eine Person, die sich mit diesem Grundsatz versöhnt hat, aufhören, sich mit Samoedy zu beschäftigen, verschwendet zu sein und seine eigene Person so zu lieben, wie sie wirklich ist.

Die zweite Regel besagt, dass dringende Dinge einfach nicht existieren, alles kann warten. Daher müssen Sie sich keinen starren Rahmen setzen und die geplanten Angelegenheiten streng nach der Liste ausführen. Tun Sie etwas Besseres nach Belieben. Das macht das Leben leichter und spart Zeit. Denn mit Freude erledigte Arbeit geht viel schneller. In erster Linie sollte sich eine Person immer um die Angehörigen kümmern und dann um alles andere.

Die nächste Regel ist, schlechte Gedanken zu ignorieren. Wenn in Ihrem Kopf ein Negativ geboren wurde, sollten Sie nicht weiter darauf eingehen. Man muss versuchen, abzulenken und über angenehme Dinge, Familie, bevorstehende Einkäufe oder Urlaub nachzudenken. Sie müssen verstehen, dass es keine Situation ohne Ausgang gibt. Daher sollte man die Entwicklung nicht negativ gestalten. Es ist besser, die Lösung eines Problemproblems um einige Zeit zu verschieben, wenn Sie schlechte Gedanken haben. Eine fertige Lösung, die die Bedürfnisse des Subjekts erfüllt, wird von selbst kommen. Ein Leben voller positiver Gedanken wird viel glücklicher, heller und bunter.

Regel vier spricht von der Notwendigkeit, Problemsituationen philosophisch wahrnehmen zu lernen. Das heißt, Probleme sind eine Erfahrung. Daran muss man sich erinnern. Daher muss auch das ernsteste Problem analysiert werden und darf nicht in Verzweiflung über seine scheinbare Unentscheidbarkeit geraten.

Die fünfte Regel ist, das Leben zu genießen. Schließlich ist es kein Weg zum Glücklichsein, im Gegenteil, das Glück ist der Weg zum Leben. Das glückliche Thema ist wunderbar und sein Wesen. Außerdem werden außergewöhnlich freundliche und positive Menschen von einem solchen Menschen angezogen. Deshalb wird eine positive Lebenseinstellung das Leben zum Besseren verändern.

Die sechste Regel - es ist notwendig, sich Nachsicht zu geben. Schließlich ist das Leben keine Armee, die einen strengen Zeitplan einhält. Obwohl auch in der Armee Entlassungen erlaubt sind. Kein Subjekt kann alles auf höchstem Niveau erledigen. Das ist einfach unmöglich. Daher müssen kleinere Fehlschläge sich selbst vergeben und dürfen nicht an Kleinigkeiten aufgehängt werden. Außerdem müssen Sie sich manchmal Freiheiten und Abweichungen von der geplanten Lebensstrategie erlauben.

Die siebte Regel besagt, dass mehr nicht besser bedeutet. Sie müssen lernen, mit kleinen Dingen zufrieden zu sein, um sich an einfachen Phänomenen zu erfreuen, zum Beispiel daran, dass die Sonne hell scheint oder am endlosen Sternenhimmel über Ihrem Kopf. Ohne Zufriedenheit wird das Kleine niemals groß sein.

Die folgende Regel basiert auf Freundlichkeit gegenüber anderen. Außerirdische und auch enge Menschen müssen nicht immer die wahre Meinung über sich selbst kennen. Zumal die Wahrheit ein loses Konzept ist. Ein Subjekt kann die Unverschämtheit als ein Laster betrachten und ein anderes als lebensnotwendige Notwendigkeit und diese Eigenschaft bewundern. Sie können eine Person nicht als Person beleidigen, und Ihre eigene Meinung zu einer Person sollte nur dann gemeldet werden, wenn diese Person gefragt wurde. Und selbst in diesem Fall müssen Sie diskret und korrekt sein. Nur mit einer solchen Einstellung gegenüber der umgebenden Gesellschaft wird eine Person respektiert und gewürdigt, und es gibt weniger Gründe, das Gehirn mit negativen Gedanken zu füllen.

Die neunte Regel besagt, dass je einfacher das Thema sich auf die Ereignisse bezieht, desto mehr Erfolg kann es erzielen. Schließlich entstehen negative Gedanken aus ständigen Erfahrungen, Ängsten und einem unpraktischen Wunsch, alles auf einmal zu bekommen. Sie müssen verstehen, dass alles seine Zeit hat. Wenn etwas fehlt, bedeutet dies, dass es nicht die Zeit ist, um das zu bekommen, was Sie wollen.

Lebe einen Tag - das sagt die zehnte Regel. Keine Notwendigkeit, Ihre eigene Zukunft zu gestalten. Schließlich kann es noch nicht definiert werden. Mit Hilfe des positiven Denkens können Sie eine neue glückliche Zukunft schaffen. Man sollte es genießen, hier und jetzt zu sein, da in fünf Minuten niemand weiß, was passieren wird. Es versteht sich, dass, da jeder Einzelne in der Vergangenheit negative Erfahrungen gemacht hat, von Zeit zu Zeit „schlechte“ Gedanken, die mit ihm verbunden sind, im Kopf auftauchen und dadurch zukünftige Ereignisse programmiert werden. Mit anderen Worten, wenn ein Individuum ständig von negativen Gedanken über seine Erfahrung verfolgt wird, wird die Zukunft durch problematische Momente erschwert. Man muss lernen, die Beleidigungen der Vergangenheit zu vergeben und loszulassen. Eine Person, die seine Gedanken kontrolliert, kann ungeahnte Höhen erreichen.

Es gibt verschiedene Methoden, um die Kontrolle über ihre eigenen Gedanken zu erlangen. Die erste Methode ist die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit abzulenken. Wenn Sie sich bei einem negativen Trend erwischt haben, sollten Sie sich sofort an ein angenehmes Ereignis erinnern oder über etwas Gutes nachdenken. Es ist notwendig, alles Böse aus dem eigenen Kopf zu verdrängen.

Fokussierungsübungen tragen auch dazu bei, den Gedankenfluss unter Kontrolle zu bekommen. Eine systematische Fokussierung auf Ereignisse und Ereignisse, die allmählich positiv angefärbt werden, führt zu einer erheblichen Verringerung der negativen Gedanken bis zu ihrem vollständigen Verschwinden.

Es ist notwendig, alle möglichen "schlechten" Gedanken rechtzeitig zu lernen, um "Auf Wiedersehen" zu sagen. Schließlich stellen sie Ballast dar, eine unnötige Belastung, die nur das Leben belastet. Gleichzeitig ist es unmöglich, negative Gedanken vom Kopf grob auszuradieren. Du solltest in Harmonie mit deinem eigenen Ich leben. Die Entsorgung von "schlechten" Gedanken kann als eine Art Formel dargestellt werden: Ein negatives mentales Bild erschien im Kopf, es ist notwendig, es zu analysieren, zu überdenken und sich mit leichtem Herzen von ihm zu verabschieden. Damit dieses Bild nicht in Ihrem Kopf erscheint, müssen Sie keine Handlungen begehen, die zu seinem Erscheinen geführt haben. Das heißt, eine rechtzeitige Beseitigung der Ursache führt dazu, dass deren Folgen nicht auftreten.

Jeder "schlechte" Gedanke muss von Emotionen gespeist werden. Das Nachdenken über negative Bewusstseinsbilder und deren Analyse geben einen starken emotionalen Schub, der zum „Ausbrennen“ negativen Denkens führt.

Selbstzweifel erzeugen auch viele negative Emotionen im Kopf. Daher müssen Sie Selbstvertrauen entwickeln. Es wird auch empfohlen, die eigene Person weniger zu kritisieren, mehr zu lächeln und selbst die unbedeutendsten Momente zu genießen.

Darüber hinaus können Sie Yoga oder Meditation im Zusammenhang mit dem Atemmanagement betreiben. Wie Sie wissen, kontrollieren wir unsere Gedanken, wenn wir den Atem kontrollieren.

Wie man Gedanken und Emotionen kontrolliert

Warum lernen Sie, mit Ihren eigenen Emotionen und Ihrem geistigen Fluss umzugehen? Um glücklicher zu werden und Freiheit zu finden. Wenn Sie die visuellen Bilder, die durch das Gehirn und die Emotionen erzeugt werden, nicht kontrollieren, werden sie über das Motiv hinausgehen, und dies ist mit unüberlegten Aktionen verbunden, die negative Folgen haben werden. Darüber hinaus ist es für die Umwelt einfacher, diejenigen Personen zu kontrollieren, deren emotionale Gewohnheiten ihnen bekannt sind. Kollegen, enge Gesichter, Kameraden oder Freunde, die die emotionalen Reaktionen des Subjekts kennen, können sein Verhalten mit Hilfe dieses Wissens manipulieren. Die Art der Emotion ist spontan. Sie sind unvorhersehbar und können eine Person im unpassendsten Moment oft überraschen und damit gegen ihre Pläne verstoßen. Eine Person, die nicht in der Lage ist, ihre eigenen emotionalen Manifestationen zu bewältigen, kann mit einem fehlerhaften Auto verglichen werden, das mit der Geschwindigkeit rast, und es kann jederzeit von dem notwendigen Teil herunterfallen, was zum unvermeidlichen Tod der Passagiere führt. Die Spontanität der Emotionen macht es einem Einzelnen schwer, sich auf eine langfristige Planung vorzubereiten. Da die plötzlichen sinnlichen Impulse im Laufe des Lebens ständig "schlechte" Anpassungen vornehmen, müssen sie sich beim Ruf der Leidenschaften vom Ziel in die entgegengesetzte Richtung wenden.

Die Fähigkeit, den eigenen emotionalen Zustand und die Emotionen zu kontrollieren, macht den Menschen freier und selbstbewusster. Eine Person, die seine Gedanken und Gefühle kontrolliert, ist eine erfolgreiche Person, die ihre Ziele leicht erreicht.

Denn die Gefühle eines Menschen sind nur die Reaktion des Nervensystems auf die Umwelt, und dies ist bei weitem nicht immer ausreichend. Sie können nicht ohne Emotionen auskommen, aber sie müssen ordnungsgemäß „angehoben“ und ausreichend entwickelt sein.

Wie Sie Ihre Gedanken, Gefühle, Emotionen kontrollieren können - Tipps.

Keine Notwendigkeit zu idealisieren, und noch mehr, Gefühle zu vergiften. Emotionen sollten nicht als konstant und unwiderstehlich betrachtet werden.

Der Schlüssel zur Kontrolle der emotionalen Reaktion und des Gedankenflusses liegt im Bewusstsein. Damit müssen Sie mit dem Training beginnen, um die Sinne und visuelle Bilder in den Griff zu bekommen. Es ist notwendig, den Geist von der Manifestation jeglicher Emotionen zu entfernen und sich dessen bewusst zu sein. Zum Beispiel wurde eine Person wütend und schrie ihre Untergebenen an, während er begriff, dass er wegen nichts wieder wütend war, aber mit seiner eigenen Wut nicht fertig werden konnte. Die Tatsache, dass das Individuum selbst die Trivialität der Gründe erkannt hat, die die gewaltsame Reaktion auslösten, ist der erste Schritt zur Beherrschung von Emotionen. Denn das Wichtigste ist, es zu realisieren, sogar negativen Manifestationen erliegen. Darüber hinaus übernahm die Person im Beispiel die Verantwortung für das Auftreten von Ärger an sich. Er entschied, dass er wegen einer Kleinigkeit wütend war und seinen Untergebenen die Schuld geben konnte. Diese Person ging auch nicht auf die Umstände ein, die Wut auslösten, sondern bestimmte das Gefühl innerhalb der Grenzen des allgemeinen Phänomens "Ich wurde wütend wegen Kleinigkeiten". Dies ist ein wichtiger Aspekt, da er die Emotionen entpersonalisiert und der individuellen Färbung beraubt hat.

Um Ihre emotionalen Reaktionen zu kontrollieren, müssen Sie daher die Gefühle erkennen, die Verantwortung für sie übernehmen und sie ihrer „Individualität“ berauben.

Video ansehen: Durch diese einfache Achtsamkeitsübung lernen Sie Ihre Gedanken besser zu steuern (Dezember 2019).

Загрузка...