Alexithymia - Dies ist ein spezifisches persönliches Merkmal, das sich in Schwierigkeiten beim Verstehen und der verbalen Beschreibung der eigenen emotionalen Störungen und Emotionen der umgebenden Menschen manifestiert, der Differenzierung körperlicher Empfindungen, der Differenzierung von Erlebnissen, der Verringerung der Symbol- und Phantasiefähigkeit, wobei der Schwerpunkt auf den äußeren Aspekten liegt, ohne sich zu widmen Aufmerksamkeit, innere Erfahrungen, Neigung zu utilitaristischen, konkret-logischen mentalen Operationen sowie mangelnde emotionale Reaktion. Alle beschriebenen Funktionen können entweder im gleichen Umfang erscheinen oder eines davon wird sich durchsetzen.

Alexithymie als psychologisches Problem wird häufig als möglicher Risikofaktor für die Entstehung psychosomatischer Erkrankungen betrachtet. Eine Studie über Alexithymie bestätigt diese Aussage.

Die Gründe für die Entstehung von Alexithymie heute sind unklar. Es wird angenommen, dass die Hauptform der fraglichen Abweichung für eine Psychokorrektur schlecht geeignet ist. Gleichzeitig können Abhilfemaßnahmen, die auf sekundäre Alexithymie abzielen, wirksam sein.

Symptome von Alexithymie

Alexithymie ist als eine Art emotionaler Störung ein funktionelles Merkmal des Nervensystems. Die intellektuelle Sphäre der Persönlichkeit in Alexithymie wird nicht gestört, eher das Gegenteil. Viele Menschen, die an dieser Störung leiden, sind durch ein hohes Maß an geistiger Entwicklung gekennzeichnet.

Eine Studie über Alexithymie zeigt, dass etwa 20% der Bürger Anzeichen von Alexithymie haben.

Menschen mit Alexithymie sind fast unfähig, Empathie zu erleben, es ist schwierig für sie, sich in andere hineinzuversetzen. Aber sie sind keine seelenlosen Egoisten oder unempfindlichen Menschen. Menschen mit dieser Störung verstehen einfach nicht, wie dies geschieht. Daher ist es für sie einfacher, Kommunikation zu vermeiden oder vertraute Ausdrücke zu beseitigen.

Alexithymia ist in der Psychologie - das Fehlen von Wörtern, um Emotionen auszudrücken, oder einfach emotionaler Analphabetismus.

Personen, die im Verdacht stehen, diese Störung zu haben, haben eine Reihe von Merkmalen und Persönlichkeitsmerkmalen, die nicht nur den Bereich der Emotionen abdecken.

Anzeichen von Alexithymie. In der ersten Runde besteht eine Schwierigkeit in der Wahrnehmung und Manifestation ihrer eigenen Emotionen. Solche Personen fühlen das gesamte emotionale Spektrum, das den Menschen innewohnt, können jedoch nicht beschreiben, was sie in Worten fühlen. Infolgedessen haben sie Schwierigkeiten, die emotionalen Reaktionen anderer zu verstehen, was oft enorme Schwierigkeiten bei der kommunikativen Interaktion hervorruft. Daher bilden Personen mit einer bestimmten Abweichung allmählich den Wunsch nach Einsamkeit.

Darüber hinaus sind solche Menschen von Problemen mit der Phantasie und der eingeschränkten Vorstellungskraft gekennzeichnet. In den meisten Fällen sind Personen mit dieser Störung durch Unfähigkeit zur kreativen Arbeit gekennzeichnet. Jede Tätigkeit, bei der man sich etwas vorstellen, erschaffen, erfinden muss, ist alarmierend und verwirrend.

Seltene Träume gelten auch als charakteristisches Merkmal dieser Störung. Menschen mit Alexithymie haben oft überhaupt keine Träume. In seltenen Fällen, wenn sie einen Traum haben, sehen sie sich selbst im Alltag. Zusammen mit dieser haben diese Individuen eine spezifische logische, nützliche und klar strukturierte geistige Aktivität. Da sie nicht dazu neigen, Träumen nachzuhängen oder sich zu fantasieren, kommen ihnen klar definierte Probleme des Alltags näher. Daher vertrauen sie ihrer Intuition nicht und lehnen ihre Existenz oft sogar vollständig ab.

Menschen mit dieser Störung verwechseln oft emotionale Ängste mit körperlichen Empfindungen. Wenn sie nach ihren Gefühlen gefragt werden, beschreiben sie lieber ihre körperlichen Empfindungen, z. B. Schmerz, Zittern, gut.

Die Alexithymiker sind nicht in der Lage, mit sich selbst zurechtzukommen, da sie nicht die Fähigkeit haben, mit Emotionen umzugehen, was dazu führt, dass emotionale Empfindungen vom Bewusstsein ausgeschlossen werden. Unterdrückung bedeutet jedoch nicht die vollständige Abwesenheit. All dies zusammen führt zu der Unfähigkeit, abzuwerfen, der angesammelten Spannung und der Angst. Wenn Alexithymisten die Erfahrungen fühlen und die Gründe ihres Auftretens nicht erkennen, betrachten sie solche Erfahrungen als Symptom einer Krankheit. Oft suchen sie nach Erlösung in Alkohol oder Betäubungsmitteln.

Die Welt der Alexithymik ist traurig und freudlos, da eine der Folgen dieser Abweichung die Armut des Lebens ist.

Jede enge Beziehung zu alexithymics ist im Voraus zum Scheitern verurteilt, da er die Gefühle eines Partners nicht unterscheiden und verstehen kann. Wenn Sie Ihre eigenen negativen Emotionen nicht verstehen und nicht nach einem Problem unter äußeren Umständen suchen, wird die Verantwortung der Menschen um sie herum geworfen, was zu einer ständigen Konfrontation und Zerstörung der Beziehungen mit Verwandten führt. Daher sind ihre sozialen Beziehungen eher anormal.

Alexithymie wird durch spezielle psychologische Tests nachgewiesen. Der häufigste Test ist die Toronto-Skala, die eine Reihe von Fragen eines geschlossenen Typs enthält.

Das Niveau der Alexithymie wird durch die Anzahl der erzielten Punkte ermittelt.

Man geht davon aus, dass Alexithymie als individuelles Merkmal ein prognostischer Parameter für psychische Stabilität in Bezug auf Stressfaktoren des Alltags, extreme Ereignisse und verschiedene Erscheinungsformen von Schwierigkeiten ist, da die Unfähigkeit, die eigenen Erfahrungen auszudrücken und damit die Bedürfnisse des Einzelnen in einen Zustand der Dissoziation zu verwandeln, die Ablösung von seiner „empirischen Situation“ Ich bin. " Es ist auch durchaus möglich, dass Alexithymie für Sozialarbeiter ein Hindernis für den beruflichen Erfolg darstellt.

Aller Wahrscheinlichkeit nach ist Alexithymie ein polydeterministisches Phänomen mit unterschiedlicher Genese und Natur. B. Bermond, basierend auf den Daten der Neurobiologie, zwei Arten dieser Abweichung identifiziert: affektiv und kognitiv. Der erste Typ hat eine Ebene der emotionalen Erregung und des Bewusstseins solcher Emotionen, und der zweite Typ hat zusammen mit einem normalen emotionalen Ton ein niedriges Maß an Identifikation der Emotionen und ihrer Bezeichnungen.

Der amerikanische Psychologe D.Levant hat eine Hypothese aufgestellt, wonach das Alexithymie-Niveau bei Männern aufgrund von Einschränkungen der emotionalen Reaktionen höher ist als bei Frauen. Diese Annahme wurde in einer nicht-klinischen Gruppe bestätigt.

Alexithymie ist oft ein Phänomen in der Persönlichkeitspsychologie, das mit unproduktiven psychologischen Abwehrmechanismen verbunden ist. Ein Beispiel dafür ist die Spaltung - ein Individuum, das seine eigene Ambivalenz gegenüber Phänomenen nicht ertragen kann, beginnt häufiger mit Dissoziation, wodurch seine persönliche Integrität verloren geht.

Alexithymie Behandlung

Alexithymie ist als eine Art emotionaler Störung primär und sekundär. Die erste Form der Abweichung beruht auf angeborenen Hirndefekten, Fötaldefekten, Geburtstrauma und postpartalen Störungen. Die primäre Form der Alexithymie gilt als unheilbar.

Die sekundäre Form kann bei Kindern mit psychiatrischen Erkrankungen wie Autismus und Schizophrenie diagnostiziert werden. Eine emotionale Störung kann auch aufgrund der Übertragung von Krankheiten neurologischer Natur, von Psychotraumen, den Auswirkungen von Stressereignissen und schweren Nervenschocks auftreten.

Darüber hinaus gibt es eine Theorie, die die dominierende Rolle der Bildung bei der Bildung der fraglichen Abweichung beschreibt. Wenn zum Beispiel Stereotypen des „männlichen Verhaltens“ einem Kind in der Gesellschaft aufgezwungen werden, das heißt, sie beschränken die Emotionalität, verbieten ihre Emotionen, wiederholen ständig die bekannte Geschichte „Männer weinen nicht“, und als sie aufwächst, wird es ihnen schwer fallen, Emotionen auszudrücken.

Viele halten auch an der Hypothese fest, dass sozio-kulturelle Faktoren für die Bildung der beschriebenen Abweichung entscheidend sind, da die Entwicklung der Persönlichkeit durch Training und Ausbildung bestimmt wird.

Sekundäre Alexithymie als psychologisches Problem ist für eine psychotherapeutische Korrektur geeignet, aber die Behandlung kann sich verzögern. Kunsttherapie, Hypnotechnik, Suggestion, Gestalttherapie, konventionelle und modifizierte psychodynamische Psychotherapie haben sich als psychotherapeutische Methoden empfohlen.

Der Zweck von psychokorrektiver Arbeit besteht darin, das Individuum darin zu trainieren, seine eigenen Emotionen zu formulieren. Die Kunsttherapie hilft dabei, diese Aufgabe zu bewältigen, aber die ersten Ergebnisse werden nicht sofort spürbar. In dieser Phase ist die Unterstützung von Angehörigen sehr wichtig.

Viel Aufmerksamkeit wird auch der Entwicklung der Imagination gewidmet, da sie zur Erweiterung des Spektrums emotionaler Erlebnisse beiträgt.

Zuverlässige Daten zur Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung liegen heute nicht vor. Die meisten Ärzte praktizieren die Verschreibung von Benzodiazepin-Beruhigungsmitteln für Patienten mit Panikattacken, die gleichzeitig mit Alexithymie auftreten. Zu den positiveren Ergebnissen gehört gleichzeitig ein integrierter Ansatz, der nicht nur auf psychosomatische Symptome abzielt, sondern auch die emotionale Spannung, Depression und Angst lindert. Auch unterliegen Korrekturen und psychosomatische Erkrankungen, die sich infolge dieser Abweichung entwickelt haben. Da besteht ein Zusammenhang zwischen Alexithymie und dem Auftreten psychosomatischer Erkrankungen. Auch Alexithymie beeinflusst den Verlauf der begleitenden Beschwerden. Es ist sehr wichtig, den Stoffwechsel, die Hormonproduktion und den Immunhintergrund auszugleichen.

Video ansehen: What is Alexithymia? Inability to Express or Recognize Emotions (Dezember 2019).

Загрузка...