Reizbarkeit - Dies ist eine Manifestation von negativ gefärbten Emotionen, die auf eine Person, eine Personengruppe oder eine unangenehme Situation abzielen. Reizbarkeit kann sowohl eine Charaktereigenschaft als auch ein Symptom einer Krankheit sein. Dieser Zustand äußert sich meistens durch schnelle Augenbewegungen, eine laute, durchdringende Stimme, sich wiederholende Bewegungen: mit den Fingern klopfen, im Raum umhergehen, mit den Beinen wackeln usw.

Reizbarkeitsattacken werden durch die unkontrollierte Reaktion einer Person auf äußere oder innere Reize verursacht. Ausbrüche der Reizbarkeit können gefährlich sein, nicht nur für die Person selbst, sondern auch für die Menschen in ihrer Umgebung. Es gibt keine Person, die sich nicht gereizt fühlen würde. Einige Menschen schaffen es, es zu kontrollieren, während andere es sehr schwierig machen. Wenn Sie sich nicht mit diesen Angriffen befassen und sie überall zeigen, kann sich dies negativ auf die Haltung der Gesellschaft gegenüber der Person auswirken, die an diesem Zustand leidet. Häufig werden verärgerte Persönlichkeiten vermieden, weil sie mit allem unzufrieden sind, negativ denken, die Stimmung stören. Daher muss man lernen, rechtzeitig anzuhalten, sein Verhalten zu kontrollieren und Irritationen zu unterbinden.

Das Problem der häufigen Reizbarkeit ist für Menschen mit geistiger Behinderung, Elternfehler und abweichendem Verhalten am akutesten.

Ursachen der Reizbarkeit

Dieser Zustand bei einer Person tritt häufig als Folge eines chronischen Müdigkeitssyndroms auf und ist durch Apathie, schlechte Laune, vermindertes sexuelles Verlangen, ein Gefühl von Mangel an Kraft und eine Einengung der Interessen gekennzeichnet.

Die Ursachen der Reizbarkeit sind oft Kopfschmerzen, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, Ausbrüche der Aggression, körperliche Erschöpfung, Schlafmangel, Verstöße gegen das Regime der Ruhe und Arbeit, mangelnde Sonneneinstrahlung. Mit zunehmender Reizbarkeit ändern sich die Hormone und die Immunität.

Die Ursachen für Reizbarkeit und Nervosität bei Menschen lassen sich in Innen und Außen aufteilen.

Zu den internen Problemen gehören:

- Depression

- Angststörung;

- Neurasthenie;

- Hungergefühl;

- posttraumatische Belastungsstörung;

- Schlafstörungen;

- chronische Müdigkeit;

- Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit;

- Mangel an Selbstverwirklichung oder Selbstausdruck;

- Ungleichgewicht der Gehirnfunktionen und so weiter.

Zu den äußeren Problemen zählen alle Umweltfaktoren, die Unzufriedenheit verursachen: negative Handlungen, Verkehrsstaus, unerwarteter Regen usw.

Und unterscheiden auch physiologische, psychologische, genetische Faktoren, die diesen Zustand auslösen.

Psychologische Ursachen sind chronischer Schlafentzug, Überanstrengung, Angstzustände, Angstzustände, Stresssituationen, Abhängigkeit von Nikotin und Alkohol, Drogenabhängigkeit.

Physiologische Ursachen - hormonelle Störungen durch prämenstruelles Syndrom, Schwangerschaft, Menopause, Schilddrüsenerkrankungen. Diese Gruppe umfasst auch das Hungergefühl, den Mangel an Vitaminen und Mikroelementen im Körper sowie die Unverträglichkeit von Medikamenten.

Genetische Ursachen - erhöhte Erregbarkeit des Nervensystems. In diesem Fall implizite Reizbarkeit als Zeichenmerkmal.

Die Reizbarkeit, ein Symptom einer Krankheit, entwickelt sich bei folgenden Pathologien: Diabetes, Infektionskrankheiten (Influenza, ARVI), Stress nach der Verletzung, psychische Erkrankungen (Schizophrenie, Neurose, Alzheimer-Krankheit, Demenz).

Ursachen für Reizbarkeit und Tränen sind oft somatische Erkrankungen, Mangel an Vitaminen, Schwangerschaft und hormonelle Veränderungen bei Frauen im Zusammenhang mit dem Menstruationszyklus.

Reizbarkeit bei Erwachsenen ohne Ursache wird oft durch somatische Probleme (Unwohlsein) oder versteckte innere Probleme ausgelöst, die durch äußere Ursachen verursacht werden. Fehlen diese Faktoren, kann dieser Zustand ohne Ursache bei Menschen mit geistiger Behinderung auftreten. Zu den psychisch ungesunden Individuen zählen diejenigen, die sich nicht an die Realitäten des Lebens anpassen können und die Probleme, die sich ihnen stellen, nicht lösen können. Nach Angaben der WHO leidet jeder vierte Bewohner der Welt an der einen oder anderen Art von psychischen Störungen. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die integralen "Komponenten" von psychischen Störungen Änderungen des Denkens, Verhaltens (Angriffe auf Aggression und Wut), Gefühle und damit somatische Störungen sind.

Symptome der Reizbarkeit

Eine Person, die an erhöhter Reizbarkeit leidet, ist durch ein verringertes Gedächtnis und eine verminderte Konzentrationsfähigkeit gekennzeichnet. Sie ist besorgt über unerklärliche Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, starke Kopfschmerzen, extreme Erschöpfung und Schlafstörungen.

Ausbrüche der Reizbarkeit bei Menschen können sich unterschiedlich manifestieren. Für andere passieren sie oft unbemerkt, aber in einer Person kocht alles und er zeigt sein Kochen nicht von außen.

Eine andere Art empörter Episode befindet sich in destruktiver Wut. Solche Angriffe manifestieren sich mit körperlicher Gewalt, Sachschäden und moralischer Erniedrigung. Es gibt keinen Schutz vor plötzlichen Irritationen. Die Aggression einer Person kann in solchen Fällen sowohl auf den Passanten als auch auf die Person gerichtet sein, die ihn verursacht hat.

Die Reizbarkeit von Männern und Frauen kann sich auf unterschiedliche Weise manifestieren.

Erhöhte Reizbarkeit und Aggressionen bei Männern führen häufig zu Faustschlägen auf den Tisch, zu Schlägen auf jemanden, zum Abwerfen des Telefons auf den Boden usw.

Erhöhte Reizbarkeit und Ärger bei Frauen, meist kombiniert mit Hysterie, Weinen, Anschuldigungen, Beleidigungen. Oft gibt es auch Fälle, in denen Frauen auf Übergriffe zurückgreifen.

Reizbarkeit bei Frauen

Diese Erkrankung tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die Nervenreizung der Frau genetisch bedingt ist.

Anfangs hatten Frauen eine erhöhte Erregbarkeit, neigten zu Angstzuständen und schnellen Stimmungsschwankungen. Die Überlastung vieler Frauen mit häuslichen Problemen wird zu den genetischen Faktoren hinzugefügt. Dies führt zu Müdigkeit, chronischem Schlafentzug und der Bildung von psychischen Ursachen der Reizbarkeit.

Hormonelle Veränderungen, die regelmäßig im weiblichen Körper auftreten, sind die physiologischen Ursachen für diesen Zustand. Daher sind viele Frauen ständig irritiert.

Die Reizbarkeit während der Schwangerschaft wird durch hormonelle Veränderungen bei Frauen verursacht. Diese Veränderungen sind in den ersten Monaten der Schwangerschaft am stärksten ausgeprägt. Die zukünftige Mutter wird weinerlich, nervös, ihr Geschmack und ihre Empfindungen, die Wahrnehmung der Welt verändert sich. All dies führt zu einer erhöhten Irritation bei schwangeren Frauen. Eine intime Umgebung sollte alle Macken und Launen mit Geduld und Verständnis behandeln. In der Mitte der Schwangerschaft wird das Hormonhaushalt stabil und die Reizung nimmt ab.

Die Reizbarkeit nach der Geburt im weiblichen Körper sammelt sich weiter an und das Verhalten der jungen Mutter wird durch Hormone - Oxytocin und Prolactin - beeinflusst, die all ihre Liebe und Aufmerksamkeit auf das Kind ausüben, während der Ehemann durch eine andere Umstrukturierung des Körpers gereizt wird.

Klimabeschwerden bei Frauen nehmen allmählich zu. Diese Periode ist gekennzeichnet durch Reizbarkeit, gefolgt von Tränen, Benommenheit, Schlafstörungen, gedrückter Stimmung und unvernünftigen Ängsten.

Wie behandelt man Nerven und Reizbarkeit? Explizite Manifestationen der Wechseljahre mit allen aufgeführten Anzeichen erfordern die Konsultation eines Endokrinologen.

Reizbarkeit bei Männern

Angriffe auf Reizbarkeit und Aggression in einem der Ehegatten beeinträchtigen die zweite Hälfte. Ein Ehemann und eine Frau beginnen oft jahrelang zu reizen, wenn sie versuchen, sich selbst zu kontrollieren und nicht auf ihren Lebenspartner zu reagieren.

Nicht jeder Mann in einem gereizten Zustand erniedrigt oder schlägt eine Frau, aber mit Schreien und Auseinandersetzungen strömen oft viele Vertreter des stärkeren Geschlechts ihre Frauen in Wut. Wenn sie von der Arbeit nach Hause kommen, ist es für sie üblich, ihrer Frau wegen Irritation und Nervosität unhöflich zu sein.

"Behandeln" Sie zu einem solchen Zeitpunkt die Argumente und Argumente ihres Mannes, um die Ursache des Ärgers herauszufinden, ist es nicht wert. Wenn er beweist, dass er falsch liegt, kann man noch mehr Aggression provozieren.

Psychologen werden empfohlen, zu vermeiden, dass Reizbarkeit die Ursache eindeutig identifiziert. Wenn die Irritation eines Ehepartners eine Flut von angesammelten negativen Emotionen für den Tag ist, ist es in diesem Fall für eine Frau besser, sich von ihm zu distanzieren. Es ist notwendig, dem Geliebten die Gelegenheit zu geben, sich selbst zu verstehen und die emotionalen Probleme zu identifizieren, die zu Reizungen geführt haben. Und solange der Mann sie nicht persönlich erkennt, hat es keinen Sinn, mit ihm zu reden, denn auf diese Weise kann man die Situation verschlimmern und all seinen Ärger erleben. Daher ist es besser abzuwarten, bis das in der Seele des Mannes angesammelte Negativ neutralisiert ist.

Die Ursache der Reizbarkeit bei Männern ist die Manipulation und der Druck der Frau. Der vernünftigste Weg, um einen Ehemann von Empörung zu befreien, besteht darin, den Druck von Frauen durch Taten und Worte zu stoppen. Wenn eine Frau möchte, dass sich ihr Mann nicht ärgert, sollten Sie ihn nicht dazu provozieren. Der beste Ausweg aus einer Situation, in der eine Frau schuld ist, ist eine Entschuldigung mit der Erklärung, dass dies nicht noch einmal geschehen wird. Danach sollten Sie in Zukunft nicht auf dieses Thema zurückkommen.

Wie führt man in Momenten erhöhter Reizbarkeit bei Männern? Um seinen Geliebten zu befriedigen, ist es nicht ratsam, verbalen Kontakt aufzunehmen, bis sich der Ehemann beruhigt hat.

Es ist wichtig zu wissen, dass die Vertreter des stärkeren Geschlechts Nervosität ohne ersichtlichen Grund zeigen können, zum Beispiel wegen des Lebens. Diese Art von Irritation wird als symptomatische Manifestationen tiefsitzender Probleme bezeichnet, die mit Beziehungen in einem Paar verbunden sind. In diesem Fall empfehlen Psychologen, die Situation zu ändern, zum Beispiel, um eine Woche zusammen zu ruhen.

Wenn die Frau Ärger empfindet, wenn ihr Mann zu emotionaler oder körperlicher Gewalt neigt, wäre es ratsam, einen Psychologen um Hilfe zu bitten. Ein Psychologe auf professioneller Ebene wird sich dem Problem eines verheirateten Paares nähern, die Ursachen ermitteln, die einen Mann zu Angriffen von Ärger und Aggression provozieren, und er hilft auch, eine Strategie für Frauen zu entwickeln, um sich bei Angriffen eines aggressiven Mannes effektiv zu schützen.

Behandlung der Reizbarkeit

Es ist sehr wichtig, die Lebens- und Gesundheitsqualität zu verbessern, um zu lernen, die zunehmende Irritation loszuwerden. Wesentliche Stadien der Behandlung sind Stressabbau, Wiederherstellung der körpereigenen Immunität und des autonomen Nervensystems.

Wenn alles nervt, was tun? Lassen Sie sich von einem Psychotherapeuten beraten, der eine Reihe von individuellen therapeutischen Verfahren vorschreibt, die auf die Selbstregulierung und die Wiederherstellung des Gleichgewichts im menschlichen Körper abzielen. Die Behandlung wird nur nach ärztlicher Verordnung durchgeführt.

Wie kann man die durch Ärger verursachte Reizbarkeit loswerden? Vermeiden Sie nach Möglichkeit Reizstoffe oder beseitigen Sie einfach den Kontakt mit bestimmten Personen, die zu Reizungen führen. Wenn es Personen gibt, mit denen Sie sich oft sehen, dann müssen Sie lernen, sie zu ignorieren und keine negativen Informationen zu hören.

Ärgerlicher Chef, was zu tun ist? Sobald die Behörden anfangen, wütend zu werden, sollten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf etwas Anderes richten, angenehmer sein oder in Ihre Gedanken gehen.

Baby ärgerlich, was zu tun? Die Reizbarkeit von Frauen äußert sich häufig im kurzfristigen Wahnsinn, der den inneren Zustand widerspiegelt. Unfähigkeit, mit der Angst vor einem Problem fertig zu werden, neigt dazu, sich auf das Kind anzusammeln und zu verschütten. Im Moment der Irritation und des Zorns sollte man das Negative nicht auf das Kind werfen, aber man sollte es nicht in sich selbst zurückhalten. In diesem Fall wird empfohlen, sich in Ihr Zimmer zurückzuziehen und Ihre Wut auf das Kissen zu werfen, indem Sie es schlagen. Wenn möglich, können Sie gehen und schreien.

Zunächst raten Psychologen, ihre Weltanschauung zu ändern und nicht zu versuchen, ihr Kind durch Zusammenbrüche und Schreie zu verändern. Je öfter sich eine Frau in einem gereizten oder ärgerlichen Zustand befindet, desto mehr zieht sie die negative Haltung anderer an. Die beste Option in diesem Fall für die Frau ist Stressabbau.

Wenn das Kind anfängt zu ärgern, sollte die Frau den persönlichen Zeitplan und die Zeit, die sie dem Baby widmet, überprüfen.

Um Reizbarkeit und Ermüdung zu lindern, sollten Sie die Hilfe von Verwandten in Anspruch nehmen, die Ihnen helfen, sich mit dem Kind zusammenzusetzen, während die Frau sich zu dieser Zeit entspannen oder ihre Lieblingsaktivitäten ausüben kann. Solche Unterbrechungen entlasten die Frau.

Wie gehe ich mit Reizbarkeit um? Zur Unterstützung der kognitiven Verhaltenstherapie, die es Ihnen ermöglicht, sich selbst zu erkennen und zu verstehen, und welche Situationen Anfälle von Reizbarkeit und Aggression hervorrufen.

Die zweite Stufe der Behandlung besteht darin, den Patienten dabei zu unterstützen, Stresssituationen zu überwinden und zu lernen, wie man anders reagiert und Ereignisse betrachtet, die zu Reizungen oder Ärger führen. Bei der Behandlung werden Hypnose, Psychoanalyse, Desensibilisierung, Verarbeitung durch Augenbewegungen und andere Techniken eingesetzt. Der Psychotherapeut wird dem Patienten die Techniken der Selbstkontrolle und Entspannung beibringen und dabei helfen, das Autotraining und die Meditation zu meistern.

Mittel gegen die Reizbarkeit von Medikamenten wirken wie folgt:

- Adaptol (empfohlen für Neurosen und neuroseähnliche Zustände, das Medikament lindert Reizbarkeit, emotionale Instabilität, Angst und Angst; ist während Schwangerschaft und Stillzeit sowie bei Patienten, die überempfindlich gegen die Bestandteile des Medikaments sind, kontraindiziert);

- Novo-Passit (verschrieben für neurotische Reaktionen und Neurasthenie, begleitet von Angstzuständen, Reizbarkeit, Angst, Ablenkung, Müdigkeit, psychischen Stress, Schlafstörungen; Adaptol wird aufgrund von Nebenwirkungen strikt unter ärztlicher Aufsicht eingenommen);

- Motherwort Forte und Magnesium B6 (empfohlen für erhöhte Reizbarkeit, Nervosität, verminderte Konzentrationsfähigkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Stresssituationen; dieses Medikament hilft bei Bluthochdruck den Druckabbau, empfohlen für Frauen in den Wechseljahren);

- Glycin (empfohlen bei verschiedenen organischen und funktionellen Erkrankungen des Nervensystems, die mit erhöhter Erregbarkeit, emotionaler Instabilität, Schlafstörungen und verminderter geistiger Leistungsfähigkeit einhergehen; Allergien sind bei Einnahme von Glycin möglich.)

Stärkere Medikamente und Heilmittel gegen Reizbarkeit und Nervosität werden von einem strengen Psychotherapeuten verschrieben. Dazu gehören Phenazepam, Diazepam, Amitriptylin und andere.

Video ansehen: . Reizbarkeit auf Stufe Zehn. (Oktober 2019).

Загрузка...