Psychologie und Psychiatrie

Stupor bei Kindern

Stupor bei Kindern - Dies ist ein psychopathologisches Syndrom, das sich in völliger Immobilität, reduzierter Hypertonik der Muskulatur und geistiger Aktivität, Stille, Hemmung von Reflexreaktionen, Negativität äußert und durch mangelnden Kontakt mit anderen Menschen gekennzeichnet ist. Manifestationen von Betäubung bei Kindern werden häufig nicht in motorischer Betäubung, sondern in einer starken Verlangsamung und Steifheit freiwilliger Bewegungen festgestellt. Der Stupor ist kurzfristig und ständig mit rudimentären Manifestationen der katatonischen Erregung vermischt.

Anzeichen von Stupor bei einem Kind

Ein Betroffener bei einem Kind im Kindergarten oder Kindergarten wird manchmal von Psychologen bei Neuankömmlingen beobachtet. Ihr Auftreten ist mit der Anpassung des Kindes an den Kindergarten verbunden.

Anzeichen für Stupor bei Vorschulkindern sind folgende:

  • Babys kauen beim Essen extrem langsam;
  • zieh dich langsam mit großen Pausen an;
  • sprich ruckartig und langsam;
  • Widerstand gegen die Handlungen und Forderungen anderer leisten: Zähne zusammenbeißen, wenn sie aufgefordert werden, den Mund zu öffnen oder den Kopf zu senken, wenn sie versuchen, in ihre Gesichter zu schauen usw.

Bei Kindern in der Grundschule und im Jugendalter liegen die Manifestationen eines katatonischen Stupors nahe an den typischen Anzeichen eines Erwachsenenverlaufs: passiver und aktiver Negativismus wird deutlich zum Ausdruck gebracht, Patienten antworten nicht auf eine Handlungsanforderung.

Im Falle eines katatonischen psychopathologischen Syndroms (zum Zeitpunkt des Einfrierens vor Angst oder Schrecken) lehnen Kinder im Grund- und Schulalter häufig für kurze Zeit das Essen ab. Bei Kindern verzögern sich Stuhlgang und Wasserlassen.

Andere Anzeichen der Erkrankung und altersbedingte Merkmale bei Kleinkindern im Vorschulalter und im jüngeren Schulalter sind die Variabilität des Muskeltonus sowie das Fehlen von Muskelverspannungen.

Bei Jugendlichen mit katatonischem psychopathologischem Syndrom gibt es ausgeprägte kataleptische Phänomene, die Erhaltung der "fötalen Haltung", ein Symptom für "Airbag", Mutismus, ausgeprägten aktiven Negativismus und anhaltende Essensverweigerung. Oft ausgeprägte autonome Störungen: Hypersalivation, Fettigkeit im Gesicht, Akrocyanose. Verzögerte Stuhlgang und Wasserlassen können mit Durchfall, Enuresis abwechseln. Während des psychopathologischen Syndroms kann das Kind einen Blick darauf werfen, was passiert, nachdem der Anfall Erinnerungen an Ereignisse während einer Betäubung hat.

Ursachen für Stupor bei Kindern

Dieser Zustand entsteht häufig aufgrund emotionaler Erlebnisse (Besuch neuer Orte durch das Baby), emotionaler Unruhe (Horror, Angst, Trauer, Enttäuschung). Ein Zustand der Betäubung kann sich als Folge von Leiden, Anzeichen von Katastrophen, Unfällen, Untersuchungen, Reden an Feiertagen entwickeln. Gleichzeitig werden Kinder affektive und motorische Aktivität blockiert, die geistige Aktivität verlangsamt sich. In einigen Fällen endet diese Erkrankung schnell und problemlos ohne definitive Behandlung und ohne Folgen, während in anderen Fällen eine Panikstörung auftritt, die später zu Depressionen führt.

Eine Betäubung bei einem Kind im Kindergarten entmutigt oft ängstliche Eltern, und sie wissen nicht, wie sie auf dieses Verhalten der Krümel richtig reagieren sollen. In den Ferien im Kindergarten geraten Babys oft in Betäubung. Diese Bedingung tritt bei Babys auf, die vor kurzem begonnen haben, Vorschuleinrichtungen zu besuchen. Dies ist ein vorübergehendes Phänomen, das mit einer starken Anpassung an den Kindergarten verbunden ist. Die Anpassung an den Kindergarten erfordert in schweren Fällen bis zu einem Jahr. Dies bedeutet nicht nur, sich an die neuen Bedingungen zu gewöhnen (ausländische Erwachsene, ungewohntes Umfeld, viele Altersgenossen, Gehorsam gegenüber neuen Regeln, sondern auch die vollständige Offenlegung des persönlichen kreativen Potenzials, das es dem Kind ermöglicht, sich im Kindergarten vollkommen glücklich zu fühlen).

Wie bekomme ich ein Kind aus einer Betäubung? Dazu ist es notwendig, dass Erwachsene eine geduldige, freundliche Haltung gegenüber dem Kind haben, das Tempo seiner Entwicklung akzeptieren und für relativ kleine Erfolge und Erfolge Lob aussprechen. Ermahnungen, Vorwürfe und Überzeugungen werden nur das Selbstwertgefühl des Kindes herabsetzen und in Form von Betäubung zur vollständigen Schließung von Erwachsenen beitragen.

Eine Betäubung bei einem Kind im Alter von 5 Jahren wird bei ernsthaften Schwierigkeiten bemerkt und äußert sich in einer gewissen Dummheit und Verwirrung, einer Abnahme der Angemessenheit. Es ist schwierig für ein Baby, einfache Fragen zu beantworten, ihm fehlt der Wille und die Konzentration der Aufmerksamkeit, er weiß nicht, was er tun soll. Manchmal schüttelt das Baby die Hände, oft Hilflosigkeit, wenn es um die einfachsten Handlungen geht.

Wie entwickelt sich Stupor bei Kindern? Die Verwirrung von Kindern geht der Entwicklung von Stupor voraus. Verblüffung wird im Gegensatz zu Stupor der natürlich erlernten Emotion zugeschrieben. Die meisten Eltern beteiligen sich unfreiwillig an der Ausbildung und stärken das Verhalten und den Zustand der Verwirrung des Kindes. Oft sehen Mütter, die sehen, dass das Baby verwirrt ist, Mitleid mit ihm, sie zeigen ihm mehr Aufmerksamkeit und schützen ihn vor einer schwierigen Situation. Eltern versuchen, etwas für das Kind zu tun, um seine Hilflosigkeit zu verstärken. Wenn ein Erwachsener unzufrieden auf ein Kind schreit, das in Betäubung getreten ist, dann steigt dieser Zustand in dieser Situation nur an, so dass das Schreien bei der Beseitigung des psychopathologischen Syndroms unwirksam ist.

Dumme Kinderbehandlung

Es ist notwendig, Kindern beizubringen, zu gehorchen, und ihnen aus geringfügigen Gründen nicht die Gelegenheit geben, in ein psychopathologisches Syndrom einzutreten. Wenn das Kind fühlt und sieht, dass Erwachsene ihm Stupor erlauben, dann folgt es dem Weg des Selbstlernens von der Verwirrung zur Hilflosigkeit im Leben. Erwachsene sollten diesen Zustand ruhig behandeln. Keine Panik, Schuld am Kind - es hilft nicht.

Wie komme ich aus einem stupor Baby heraus? Das Kind wird durch das ruhige Vertrauen eines Erwachsenen, überzeugendes Lob, nicht schwierige Fragen und klare Anweisungen, was zu tun ist, am schnellsten aus diesem Zustand gebracht.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Zustand zu entfernen. Massage von speziellen Punkten oberhalb der Pupillen der Augen. Der Massagebereich befindet sich genau in der Mitte und ist vom Beginn des Haaransatzes und der Augenbrauen gleich weit entfernt. Es ist notwendig, mit den Fingerkuppen zu massieren: groß und stark. Sie können versuchen, bei einem Patienten starke, auch negative Gefühle zu verursachen und mit Ihrem Kind in einer selbstbewussten und klaren Stimme zu kommunizieren.

Hilfe bei einer Betäubung bei einem Kind umfasst die Verhinderung gefährlicher Handlungen und die Bereitstellung von Maßnahmen zur Patientensicherheit.

Im Falle eines depressiven psychopathologischen Syndroms wird die Möglichkeit einer plötzlichen Entwicklung einer depressiven emotionalen Erregung, eines Wunsches nach Selbstmord und einer Weigerung, zu essen, gewarnt.

Im Falle des katatonischen psychopathologischen Syndroms wird die Erleichterung der impulsiven plötzlichen Erregung gewarnt. Es sollte beachtet werden, dass die psychogene Erregung die psychogene Betäubung ersetzt.

Die Prognose ist günstig, denn nach einer gewissen Zeit kann es sein, dass sich der Eigennutz selbständig macht. Mit intensiver rechtzeitiger Behandlung lassen sich positive Ergebnisse erzielen.

Psychologen, Psychotherapeuten, Psychiater beschäftigen sich mit Stupor-Behandlung.

Video ansehen: Umgang mit Dissoziation (Oktober 2019).

Загрузка...