ADHS - Es handelt sich um eine Entwicklungsstörung mit neurologischem Verhalten, bei der die Hyperaktivität der Kinder zusammen mit dem Aufmerksamkeitsdefizit ausgeprägt ist. Zu den charakteristischen Merkmalen dieser Erkrankung, deren Vorhandensein eine Grundlage für die Diagnose der ADHS darstellt, gehören Symptome wie Konzentrationsstörungen, erhöhte Aktivität und Impulsivität, die nicht kontrolliert werden können. Aufgrund der Tatsache, dass es für Kinder schwierig ist, die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, können sie häufig keine pädagogischen Aufgaben lösen oder Probleme lösen, da sie aufgrund von Unachtsamkeit und Unruhe (Hyperaktivität) Fehler machen. Sie können auch nicht auf die Erklärungen der Lehrer hören oder einfach nicht auf ihre Erklärungen achten. Die Neurologie betrachtet diese Störung als ein persistentes chronisches Syndrom, für das bis heute keine Heilung gefunden wurde. Ärzte glauben, dass ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) spurlos verschwindet, wenn Kinder älter werden oder sich Erwachsene daran gewöhnen, damit zu leben.

Ursachen von ADHS

Leider sind die genauen Gründe für das Auftreten von ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung) heute nicht bekannt, jedoch können mehrere Theorien unterschieden werden. Die Ursachen für organische Störungen können also sein: ungünstige ökologische Situation, immunologische Unverträglichkeit, Infektionskrankheiten der weiblichen Bevölkerung während der Schwangerschaft, Vergiftung mit Anästhesie, Einnahme bestimmter Medikamente, Drogen oder Alkohol von Frauen während der Schwangerschaft, einige chronische Erkrankungen der Mutter, drohende Fehlgeburt, vorzeitige oder verlängerte Wehen, Stimulation der Wehen, Kaiserschnitt, unangemessene Präsentation des Fötus, jede Erkrankung novorozhde Daten, die bei einer hohen Temperatur auftreten, sind die Verwendung potenter Drogen.

Auch Krankheiten wie asthmatische Erkrankungen, Herzinsuffizienz, Lungenentzündung, Diabetes können als Faktoren wirken, die eine Störung der Gehirnaktivität von Babys hervorrufen.

Wissenschaftler haben auch herausgefunden, dass es genetische Voraussetzungen für die Bildung von ADHS gibt. Sie manifestieren sich jedoch nur im Zusammenspiel mit der Außenwelt, was diese Bedingungen entweder verstärken oder schwächen kann.

Das ADHS-Syndrom kann auch in der postnatalen Phase negative Auswirkungen auf das Kind haben. Unter diesen Auswirkungen können sowohl soziale Ursachen als auch biologische Faktoren unterschieden werden. Bildungswege, Einstellung zum Baby in der Familie, der sozioökonomische Status der Zelle der Gesellschaft sind nicht die Gründe, die ADHS von sich aus provozieren. Diese Faktoren erzeugen jedoch häufig die Anpassungsfähigkeit der Krümel an die Außenwelt. Zu den biologischen Faktoren, die die Entwicklung von ADHS auslösen, zählen die Ernährung eines Kindes mit künstlichen Zusatzstoffen, Pestizide, Blei und Neurotoxine in der Nahrung eines Kindes. Der Einfluss dieser Substanzen auf die Pathogenese von ADHS wird derzeit untersucht.

Das ADHS-Syndrom, zusammenfassend, ist eine polyetiologische Erkrankung, deren Entstehung durch den Einfluss verschiedener Faktoren im Komplex verursacht wird.

Symptome von ADHS

Die Hauptsymptome von ADHS sind Aufmerksamkeitsstörungen, erhöhte Aktivität von Kindern und deren Impulsivität.

Verletzungen der Aufmerksamkeit werden bei einem Kind dadurch manifestiert, dass es nicht möglich ist, die Aufmerksamkeit auf die Elemente des Subjekts zu richten, indem viele Fehler zugelassen werden, und dass es schwierig ist, die Aufmerksamkeit während der Ausführung von Bildungs- oder anderen Aufgaben aufrechtzuerhalten. Ein solches Kind hört der an ihn gerichteten Rede nicht zu, weiß nicht, wie es den Anweisungen folgen und die Arbeit beenden soll, ist nicht in der Lage, die Ausführung von Aufgaben selbst zu planen oder zu organisieren, versucht Dinge zu vermeiden, die eine längere intellektuelle Spannung erfordern, neigt dazu, ständig seine eigenen Sachen zu verlieren, zeigt Vergesslichkeit, ist leicht abgelenkt.
Hyperaktivität äußert sich in unruhigen Bewegungen der Arme oder Beine, Zappeln an Ort und Stelle, Unruhe.

Kinder mit ADHS klettern oder laufen oft irgendwo hin, wenn es unangemessen ist, können sie nicht ruhig und leise spielen. Diese ziellose Hyperaktivität ist nachhaltig und wird nicht durch die Regeln oder Bedingungen der Situation beeinflusst.

Impulsivität manifestiert sich in Situationen, in denen die Kinder, ohne die Frage zu hören und ohne nachzudenken, sie nicht warten können, bis sie an der Reihe sind. Solche Kinder unterbrechen oft andere, stören sie, sprechen oft gesprächig oder gedämpft.

Charakteristik eines Kindes mit ADHS. Diese Symptome sollten bei Kindern mindestens sechs Monate lang beobachtet werden und gelten für alle Bereiche ihrer vitalen Aktivität (in verschiedenen Umgebungen werden beeinträchtigte Anpassungsprozesse beobachtet). Lernstörungen, Probleme bei sozialen Kontakten und Arbeit bei diesen Kindern sind ausgeprägt.

Die Diagnose ADHS wird gestellt, indem andere Pathologien der Psyche ausgeschlossen werden, da die Manifestationen dieses Syndroms nicht nur mit dem Vorhandensein einer anderen Krankheit in Verbindung gebracht werden sollten.

Die Merkmale eines Kindes mit ADHS haben je nach Alter, in dem es sich befindet, seine eigenen Merkmale.

In der Vorschule (von drei bis sieben Jahren) manifestieren sich häufig eine erhöhte Aktivität der Kinder und Impulsivität. Übermäßige Aktivität äußert sich in ständigen Bewegungen, in denen sich die Babys befinden. Sie zeichnen sich durch extreme Unruhe im Unterricht und Gesprächsbereitschaft aus. Impulsivität von Kindern drückt sich in der Beantragung unüberlegter Handlungen aus, in der häufigen Unterbrechung anderer Menschen, indem sie in fremde Gespräche eingreift, die sie nicht betreffen. Normalerweise werden solche Kinder als unhöflich oder übermäßig temperamentvoll betrachtet. Impulsivität kann oftmals von Rücksichtslosigkeit begleitet sein, wodurch die Krume sich oder andere gefährden kann.

Kinder mit ADHS sind eher sorglos, ungehorsam, werfen oft Gegenstände oder Spielzeuge, können aggressiv sein und können ihre Sprachentwicklung manchmal hinter sich lassen.

Die Probleme eines Kindes mit ADHS nach der Aufnahme in eine Bildungseinrichtung werden nur aufgrund von Schulanforderungen verschärft, die es nicht vollständig erfüllen kann. Das Verhalten von Kindern entspricht nicht der Altersnorm. Daher kann es in einer Bildungseinrichtung keine Ergebnisse entsprechend seinem Potenzial erzielen (der Grad der intellektuellen Entwicklung entspricht dem Altersintervall). Solche Kinder hören den Lehrer während des Unterrichts nicht, es ist schwierig für sie, die vorgeschlagenen Aufgaben zu lösen, da sie Schwierigkeiten haben, die Arbeit zu organisieren und abzuschließen, die Bedingungen der Aufgaben im Umsetzungsprozess zu vergessen, das Unterrichtsmaterial schlecht zu assimilieren und es nicht in der Lage sind, es kompetent zu nutzen. Daher trennten sich die Kinder ziemlich schnell von der Durchführung von Aufgaben.

Kinder mit ADHS nehmen die Details nicht wahr, neigen zu Vergesslichkeit, schlechtem Wechsel und befolgen nicht die Anweisungen des Lehrers. Zu Hause können solche Kinder die Erfüllung der Unterrichtsaufträge nicht alleine bewältigen. Sie haben im Vergleich zu Gleichaltrigen viel häufiger Schwierigkeiten, logische Denkfähigkeiten, Lese-, Schreib- und Lesefähigkeiten zu entwickeln.

Schulkinder mit ADHS-Syndrom sind durch Schwierigkeiten in zwischenmenschlichen Beziehungen gekennzeichnet, Probleme bei der Kontaktaufnahme. Ihr Verhalten neigt aufgrund erheblicher Stimmungsschwankungen zu Unvorhersehbarkeit. Es gibt auch Schärfe, Übermut, widersprüchliche und aggressive Handlungen. Infolgedessen können sich solche Kinder nicht lange dem Spiel widmen, erfolgreich interagieren und freundschaftliche Kontakte mit ihren Kollegen knüpfen.

In einem Team sind Kinder, die an ADHS leiden, eine Quelle ständiger Angst, da sie Lärm machen, andere stören und die Dinge anderer ohne zu fragen nehmen. All dies führt zur Entstehung von Konflikten, da diese Krume im Team unerwünscht ist. Bei einer solchen Einstellung werden die Kinder im Klassenzimmer oft absichtlich zu "Spaßvögeln" und hoffen auf eine Verbesserung der Beziehungen zu Gleichaltrigen. Infolgedessen leidet nicht nur die schulische Leistung von Kindern mit ADHS, sondern auch die Arbeit der gesamten Klasse, sodass sie den Unterricht unterbrechen können. Im Allgemeinen vermittelt ihr Verhalten den Eindruck einer Inkonsistenz mit ihrem Alter, so dass ihre Kollegen nur ungern kommunizieren, was bei Kindern mit ADHS nach und nach ein geringes Selbstwertgefühl darstellt. In der Familie leiden solche Babys oft unter dem ständigen Vergleich mit anderen Kindern, die gehorsamer sind oder besser lernen.

Die Hyperaktivität von ADHS im Jugendalter ist durch eine signifikante Abnahme gekennzeichnet. Es wird durch ein Gefühl von innerer Angst und Unruhe ersetzt.

Bei Jugendlichen mit ADHS besteht ein Mangel an Unabhängigkeit, Verantwortungslosigkeit und Schwierigkeiten bei der Erfüllung von Aufgaben, Aufgaben und der Organisation von Aktivitäten. In der Pubertät werden bei etwa 80% der Jugendlichen mit ADHS ausgeprägte Manifestationen von Aufmerksamkeits- und Impulsstörungen beobachtet. Kinder mit einer ähnlichen Störung haben oft eine Verschlechterung der Schulleistung, weil sie ihre eigene Arbeit nicht effektiv planen und rechtzeitig organisieren können.

Allmählich werden Kinder zunehmend schwieriger in familiären und anderen Beziehungen. Die meisten Jugendlichen mit diesem Syndrom zeichnen sich durch das Vorhandensein von Problemen bei der Befolgung der Verhaltensregeln, durch rücksichtsloses Verhalten, das mit unbegründetem Risiko verbunden ist, Ungehorsam gegenüber den Gesetzen der Gesellschaft und Ungehorsam gegen soziale Normen aus. Gleichzeitig sind sie gekennzeichnet durch schwache emotionale Stabilität der Psyche im Falle von Misserfolgen, Unentschlossenheit, geringes Selbstwertgefühl. Jugendliche sind zu empfindlich gegenüber Necken und Beißen von Gleichaltrigen. Lehrer und andere bezeichnen das Verhalten von Jugendlichen als unreif, was nicht mit ihrem Alter korreliert. Im Alltag ignorieren Kinder Sicherheitsmaßnahmen, was zu einem erhöhten Unfallrisiko führt.

Kinder in der Pubertät, die eine ADHS-Vorgeschichte hatten, sind viel mehr als ihre Altersgenossen dazu neigen, in verschiedene Gruppen hineingezogen zu werden, die Verstöße begehen. Jugendliche können auch dem Missbrauch alkoholhaltiger Getränke oder Drogen ausgesetzt sein.

Die Arbeit mit Kindern mit ADHS kann mehrere Bereiche abdecken: Verhaltenstherapie oder Kunsttherapie, deren Hauptzweck darin besteht, soziale Fähigkeiten zu entwickeln.

Diagnose von ADHS

Basierend auf internationalen Indikationen, die Listen der charakteristischsten und eindeutig nachvollziehbarsten Manifestationen dieser Störung enthalten, kann eine ADHS-Diagnose gestellt werden.

Die wesentlichen Merkmale dieses Syndroms sind:

- die Dauer der Symptome im Zeitverlauf von mindestens sechs Monaten;

- die Prävalenz von mindestens zwei Arten von Umgebungen, die Stabilität von Erscheinungsformen;

- Schweregrad der Symptome (es gibt erhebliche Lernverletzungen, Störungen sozialer Kontakte, beruflicher Bereich);

- Ausschluss anderer psychischer Störungen.

ADHS-Hyperaktivität wird als primäre Störung definiert. Es gibt jedoch verschiedene Formen von ADHS, die durch die vorherrschenden Symptome verursacht werden:

- kombinierte Form, die drei Gruppen von Symptomen umfasst;

- ADHS mit vorherrschenden Aufmerksamkeitsstörungen;

- ADHS dominiert von Impulsivität und gesteigerter Aktivität.

Im Alter der Kinder werden relativ häufig die sogenannten Nachahmer dieses Syndroms beobachtet. Etwa 20 Prozent der Kinder sind regelmäßig von Verhaltensweisen gekennzeichnet, die wie ADHS aussehen. Daher sollte ADHS von einem breiten Bereich von Bedingungen unterschieden werden, die sich ausschließlich durch äußere Erscheinungen ähneln, sich jedoch aus Gründen und Korrekturmethoden erheblich unterscheiden. Dazu gehören:

- individuelle persönliche Merkmale und Temperamenteigenschaften (das Verhalten übermäßig aktiver Kinder geht nicht über die Altersnorm hinaus, der Grad der Ausbildung höherer geistiger Funktionen auf der Ebene);

- störende Störungen (Besonderheiten des Verhaltens von Kindern sind mit dem Einfluss psycho-traumatischer Ursachen verbunden);

- Folgen der übertragenen Gehirnverletzung, Vergiftung, Neuroinfektion;

- bei somatischen Erkrankungen das Vorhandensein eines asthenischen Syndroms;

- charakteristische Störungen bei der Ausbildung schulischer Fähigkeiten, wie etwa Legasthenie oder Dysgraphie;

- Erkrankungen des endokrinen Systems (Diabetes mellitus oder Pathologie der Schilddrüse);

- sensorineuraler Hörverlust

- erbliche Faktoren wie das Tourette-Syndrom, Smith-Majenis oder fragile X-Chromosomen;

- Epilepsie;

- psychische Störungen: Autismus, Oligophrenie, affektive Störungen oder Schizophrenie.

Darüber hinaus sollte die Diagnose ADHS unter Berücksichtigung der spezifischen Altersdynamik dieses Zustands gestellt werden. Manifestationen von ADHS haben charakteristische Merkmale gemäß einer bestimmten Altersperiode.

ADHS bei Erwachsenen

Nach aktuellen Statistiken leiden etwa 5% der Erwachsenen an ADHS-Syndrom. Gleichzeitig wird eine solche Diagnose bei fast 10% der Schüler in der Schule beobachtet. Etwa die Hälfte der Kinder, die an ADHS leiden, gehen mit dieser Erkrankung ins Erwachsenenalter. Zur gleichen Zeit ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Erwachsener einen Arzt aufsucht, aufgrund von ADHS, was die Erkennbarkeit des Syndroms bei ihnen signifikant verringert.

Die Symptome von ADHS sind individuell. Im Verhalten der Patienten lassen sich jedoch drei Kernzeichen feststellen, nämlich die Verletzung der Aufmerksamkeitsfunktion, erhöhte Aktivität und Impulsivität.

Unordnung der Aufmerksamkeit drückt sich in der Unmöglichkeit aus, die Aufmerksamkeit auf ein bestimmtes Objekt oder Dinge zu fokussieren. Ein Erwachsener, der nach ein paar Minuten eine uninteressante monotone Aufgabe ausführt, wird langweilig. Für diese Menschen ist es schwierig, sich bewusst auf ein Thema zu konzentrieren. Patienten mit ADHS werden von der Umgebung als fakultativ und nicht-exekutiv eingestuft, da sie verschiedene Dinge tun können und nicht zum Ende bringen. Erhöhte Aktivität findet man in der ständigen Bewegung von Individuen. Sie zeichnen sich durch Unruhe, Aufregung und übermäßige Gesprächlichkeit aus.

Patienten mit ADHS-Syndrom leiden an Unruhe, wandern ziellos durch den Raum, halten sich an alles fest und klopfen mit einem Stift oder Stift auf den Tisch. Darüber hinaus sind alle derartigen Aktionen von einer erhöhten Aufregung begleitet.

Impulsivität manifestiert sich in der Antizipation des Denkens. Eine Person, die an ADHS leidet, neigt dazu, die ersten Gedanken auszusprechen, die an ihren Kopf kommen, fügt ständig ihre eigenen Bemerkungen an einem irrelevanten Ort in das Gespräch ein, macht impulsive und oft unüberlegte Handlungen.

Zusätzlich zu diesen Manifestationen sind an ADHS leidende Personen durch Vergesslichkeit, Angstzustände, Pünktlichkeit, geringes Selbstwertgefühl, mangelnde Organisation, schlechte Resistenz gegen Stressfaktoren, Depression, depressive Zustände, starke Stimmungsschwankungen, Leseschwäche gekennzeichnet. Solche Merkmale verkomplizieren die soziale Anpassung von Individuen und bilden einen fruchtbaren Boden für die Bildung jeglicher Form von Abhängigkeit. Unfähigkeit, sich zu konzentrieren, bricht eine Karriere und zerstört persönliche Beziehungen. Wenn sich Patienten umgehend an einen kompetenten Spezialisten wenden und eine angemessene Behandlung erhalten, verschwinden in den meisten Fällen alle Anpassungsprobleme.

Die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen sollte umfassend sein. Ihnen wird üblicherweise ein Mittel zur Stimulierung des Nervensystems verschrieben, beispielsweise Methylphenidat. Solche Medikamente heilen das ADHS-Syndrom nicht, sie tragen jedoch dazu bei, die Manifestationen unter Kontrolle zu bekommen.

Die Behandlung von ADHS bei Erwachsenen führt zu einer Verbesserung des Zustands der Mehrheit der Patienten, es kann jedoch für sie sehr schwierig sein, das Selbstwertgefühl zu steigern. Psychologische Beratung hilft dabei, Selbstorganisation zu erlernen, die tägliche Routine richtig einzurichten, beschädigte Beziehungen wiederherzustellen und die Kommunikationsfähigkeit zu verbessern.

ADHS-Behandlung

Die Behandlung von ADHS bei Kindern hat bestimmte Methoden zum Ziel, die gestörten Funktionen des Nervensystems wiederzubeleben und an die Gesellschaft anzupassen. Daher ist die Therapie multifaktoriell und umfasst Diät, nicht medikamentöse Behandlung und medikamentöse Therapie.

Der erste Schritt sollte darin bestehen, die Arbeit des Gastrointestinaltrakts zu normalisieren. Daher sollten bei der täglichen Ernährung Naturprodukte bevorzugt werden. Milchprodukte und Eier, Schweinefleisch, konservierte und farbstoffhaltige Lebensmittel, raffinierten Zucker, Zitrusfrüchte und Schokolade sollten von der Diät ausgeschlossen werden.

Die nicht medikamentöse Behandlung von ADHS bei Kindern beinhaltet die Änderung des Verhaltens, der psychotherapeutischen Praktiken, der pädagogischen und neuropsychologischen Korrekturwirkungen. Den Kindern wird ein leichter Trainingsmodus angeboten, das heißt, die quantitative Zusammensetzung der Klasse wird reduziert und die Unterrichtsdauer verringert. Kindern wird empfohlen, an den ersten Schreibtischen zu sitzen, um sich zu konzentrieren. С родителями также необходимо провести работу, чтобы они научились относиться к поведению собственных чад с терпением.Eltern müssen erklären, wie wichtig es ist, die Einhaltung des Tagesablaufs bei hyperaktiven Kindern zu kontrollieren, und den Kindern die Möglichkeit geben, durch Bewegung oder ausgedehnte Spaziergänge zu viel Energie aufzuwenden. Bei der Durchführung von Aufgaben durch Kinder ist es notwendig, Ermüdung zu minimieren. Da hyperaktive Kinder sich durch eine erhöhte Erregbarkeit auszeichnen, wird empfohlen, sie teilweise von der Interaktion in großen Unternehmen zu isolieren. Ihre Partner im Spiel sollten auch selbst besessen und ruhig sein.

Zur nichtmedikamentösen Behandlung gehören auch einige psychotherapeutische Methoden. Beispielsweise ist die Korrektur von ADHS mit Hilfe von Rollenspielen oder Kunsttherapie möglich.

Eine Korrektur der ADHS mit Hilfe der medikamentösen Therapie wird verordnet, wenn keine anderen Methoden zur Folge haben. Psychostimulanzien, Nootropika, trizyklische Antidepressiva und Tranquilizer werden häufig verwendet.

Darüber hinaus sollte die Arbeit mit Kindern mit ADHS darauf ausgerichtet sein, verschiedene Aufgaben zu lösen: umfassende Diagnostik durchführen, Familienumgebung normalisieren, Kontakte mit Lehrern herstellen, Selbstwertgefühl bei Kindern steigern, Gehorsam bei Kindern entwickeln, ihnen Respekt für die Rechte anderer Menschen vermitteln, korrekte verbale Kommunikation, Kontrolle über deine eigenen Gefühle.

Video ansehen: ADHS: Ursachen und Bekämpfung - Welt der Wunder (Dezember 2019).

Загрузка...